Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Harman Kardon AVR 130 Display dunkel


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Robert K. (mr_insanity)



Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich habe hier einen AVR 130 von Harman Kardon bei dem das Display dunkel 
bleibt. Der Receiver funktioniert ansonsten.
Ich habe die Versorgungsspannungen für das Bedienpanel nachgemessen. Es 
waren alle da bis auf die 43V. Da konnte ich nichts messen.
Widerständer und Dioden habe ich mal geprüft. Die scheinen in Ordnung zu 
sein.
Könnte es der Transistor auf dem Netzteil sein?  Ich habe noch einen 
Schaltplan vom Netzteil gefunden und mit angehängt. Wäre dankbar für 
Tips.

Viele Grüße
Robert

von Jupp (Gast)


Lesenswert?

Display hat Luft gezogen - Tonne.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Jupp schrieb:
> Display hat Luft gezogen - Tonne.

Nana, nicht so voreilig. Wenn die 43V nicht da sind, leuchtet auf dem 
Display nix. Trotzdem sollte man mit dem Display umgehen, als wäre es 
Glas, was es ja auch ist.
Die in deinem Schaltbild eingekreisten Bauteile sind für die Heizung des 
Displays. Da sollten so etwa 2-5V Wechselspannung zwischen den S2AC 
Anschlüssen stehen.

Q104 im Schaltbild erzeugt die 43V. Gegen Masse gemessen sollten am 
Kollektor  (mittleres Bein) so um die 50-60V stehen, am Emitter (und der 
Basis) etwa die 43V. Ist da nix, kann es gut der Sicherungswiderstand 
R101 sein. Da sollten etwa 60-80V AC dranstehen - an beiden Enden.

: Bearbeitet durch User
von Dieter W. (dds5)


Lesenswert?

Ich hätte jetzt eher darauf getippt, dass die direkt neben den 43V am 
Stecker liegenden AC2.4 zur Displayheizung gehen - steht ja auch am 
Verbinder "from front board".

Wozu die AC auf dem Mainboard gut sind ist mir unklar.

von Jupp (Gast)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Nana, nicht so voreilig.

Getter weiß -> Luft gezogen.

> Wenn die 43V nicht da sind, leuchtet auf dem Display nix.

Schon klar. Die Schaltung ist ja ruck-zuck gemessen.

Dieter W. schrieb:
> Wozu die AC auf dem Mainboard gut sind ist mir unklar.

Z.b. schnelles Abfallen des LS-Relais.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Dieter W. schrieb:
> Ich hätte jetzt eher darauf getippt, dass die direkt neben den 43V am
> Stecker liegenden AC2.4 zur Displayheizung gehen

Da hast du natürlich recht.

Jupp schrieb:
> Getter weiß -> Luft gezogen.

Ich sehe da aber keinen weissen Getter. Das sieht für mich nach den 
üblichen silbernen Klecksen aus.

von Robert K. (mr_insanity)


Lesenswert?

Vielen Dank schonmal für die Antworten. Ich messe da morgen nochmal 
nach.

von Robert K. (mr_insanity)


Lesenswert?

So, habe mal nachgemssen.

Basis -> GND 41V
Emitter -> GND 0V
Collector -> GND 50V

R101 -> GND 37V AC
R101 -> 1,1Ohm

Messen tue ich mit einem billigen Voltcraft Multimeter. Kleinster 
Messbereich für Widerstände 200Ohm.

Kann es der R101 sein? Müsste ich nicht auch am Emitter vom Q104 etwas 
messen?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> Basis -> GND 41V
> Emitter -> GND 0V

Der Transistor ist hinüber. Zwischen Basis und Emitter müssten etwa 
0,6-0,7V stehen, wie bei jeder arbeitenden Transistorstufe. Also 
ersetzen. Falls du das Original gerade nicht auftreiben kannst, sollte 
es auch ein BC639 tun. Bei dem passt die Pinbelegung ganz gut, obwohl er 
für die Nummer eigentlich überdimensioniert ist.

von Robert K. (mr_insanity)


Lesenswert?

Ok, vielen Dank. Dann tausche ich den mal. Wäre ja super wenns nur daran 
liegt.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Robert K. schrieb:
>> Basis -> GND 41V
>> Emitter -> GND 0V
>
> Der Transistor ist hinüber. Zwischen Basis und Emitter müssten etwa
> 0,6-0,7V stehen, wie bei jeder arbeitenden Transistorstufe. Also
> ersetzen. Falls du das Original gerade nicht auftreiben kannst, sollte
> es auch ein BC639 tun. Bei dem passt die Pinbelegung ganz gut, obwohl er
> für die Nummer eigentlich überdimensioniert ist.

Naja, Original ist ein KSC2316Y drin, im TO-92L Kleid. Die werden nicht 
ganz ohne Grund ein etwas größeres Gehäuse gewählt haben.
Wenn ein BD139-16 rein passt, wäre der schon besser.

von Robert K. (mr_insanity)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So, ich habe den Transistor gegen einen BC639 getauscht.
Das Display leuchtete dann auch kurz auf und dann ging der Transistor in 
Rauch auf. Passte der doch nicht oder stimmt da noch etwas anderes 
nicht?

von abc. (Gast)


Lesenswert?

Dann ist das wohl nur ein Folgefehler. Der Transistor wird gestorben 
sein, weil da zu viel Strom durch ging. Frage: war der Transistor jetzt 
unterdiemensioniert, oder zieht das Display mehr Strom, als es sollte?

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> So, ich habe den Transistor gegen einen BC639 getauscht.
> Das Display leuchtete dann auch kurz auf und dann ging der Transistor in
> Rauch auf. Passte der doch nicht oder stimmt da noch etwas anderes
> nicht?

KSC2316: 900mW
BC639: 625mW
BD139: 1,2W

von Robert K. (mr_insanity)


Lesenswert?

Ist das hier der richtige?
Ebay-Artikel Nr. 283469338972

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> Ist das hier der richtige?
> Ebay-Artikel Nr. 283469338972

Möglich.

Ich bin mir nicht sicher ob es sich wirklich um einen BD139-16 handelt.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Da darf kein hoher Strom fliessen. Und wenn der BC639 in Rauch aufgeht, 
würde auch der BD139 vermutlich zu warm werden, ebenso der originale 
Transistor. Sprich, es zieht noch ein Fehler an der Leitung.Könnte ein 
defekter Siebelko o.ä. sein.
De gute Nachricht ist, das das Display in Ordnung ist und eben keine 
Luft gezogen hat.

von Robert K. (mr_insanity)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Also die Elkos sehen eigentlich gut aus. Nur an dem einen ist so eine 
dunkle Masse. Die ist aber fest. Wie ausgehärteter Klebstoff.
Was könnte ich denn noch machen? Einfach alle Elkos tauschen?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> Was könnte ich denn noch machen?

Du kannst z.B. mit einem Labornetzteil einspeisen und dabei den Strom 
beobachten. Wenn du dann über den Bauteilen die Spannung misst, sollte 
recht schnell klarwerden, wo die Spannung versackt.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Da darf kein hoher Strom fliessen.

Naja, das scheint schon ein recht großes Display zu sein.

von Robert K. (mr_insanity)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Du kannst z.B. mit einem Labornetzteil einspeisen und dabei den Strom
> beobachten.

Mein Labornetzteil macht leider nur 15V :-(
Weiß jetzt spontan auch nicht woher ich ein anderes bekommen könnte.
Extra kaufen lohnt eher nicht.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> Mein Labornetzteil macht leider nur 15V :-(

Das macht ja nix. Das Display wird evtl. nicht sichtbar oder sehr dunkel 
sein, aber den 43V Kreis kannst du trotzdem aus dem LNT speisen. Diese 
Spannung sollte keine grossen Abzweigungen haben und eigentlich nur 
Richtung Display gehen.
Mehr als ein paar mA sind auf jeden Fall verdächtig. Sei bitte 
vorsichtig und lass die Spannung auf keinen Fall auf den Heizfaden 
treffen, da du sonst das Display fraggst. Durch Abtrennen von Teilen an 
der 43V Schiene wirst du dann den Schuldigen isolieren können.

: Bearbeitet durch User
von Robert K. (mr_insanity)


Lesenswert?

Das verstehe ich leider noch nicht so ganz. Wo speise ich denn ein? 
Wieder neuen Transistor rein und am Eingang des Netzteils einspeisen 
oder am Anschluss der Frontplatine? Und wenn ich Bauteile abtrenne dann 
funktioniert es doch nich mehr.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Ich glaube an dieser Stelle sollte jemand die Reparatur übernehmen, der 
sich mit sowas auskennt. Sorry, bin sonst immer ein Fan von selber 
machen, aber bei den Fragen und das nun alles erklären sollen... wirds 
leider nichts werden.

von Robert K. (mr_insanity)


Lesenswert?

Ja, da könntest du Recht haben. Zusammenlöten oder Teile tauschen ist 
alles kein Ding aber bei so einer Fehlersuche fehlt mir einfach die 
Erfahrung.
War einen Versuch wert...
Vielleicht finde ich ja noch jemanden, der dazu Zeit und Lust hat. Das 
Teil in eine Reparaturwerkstatt zu geben lohnt einfach nicht mehr.

von hinz (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> Das verstehe ich leider noch nicht so ganz. Wo speise ich denn
> ein?
> Wieder neuen Transistor rein und am Eingang des Netzteils einspeisen
> oder am Anschluss der Frontplatine? Und wenn ich Bauteile abtrenne dann
> funktioniert es doch nich mehr.

Transistor raus, anschließen nach Bild im Anhang.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> Wieder neuen Transistor rein und am Eingang des Netzteils einspeisen

Natürlich keinen neuen Transistor rein. Solange er nicht eingebaut ist, 
ist sein Emitteranschluss der richtige Punkt zum Einspeisen, denn da ist 
ja auch die Überlast.

von Robert K. (mr_insanity)


Lesenswert?

So, ich denke ich habe den Übeltäter gefunden. Der Kerko C118 ist hin. 
Das angeschlossene Netzteil ging auch sofort in die Strombegrenzung. 
Dann habe ich nochmal etwas gemessen und einen Kurzen zwischen Emitter 
und Masse gefunden. Dann kamen ja nur noch vier Bauteile in Frage.
Ich habe hier noch Kerkos mit 33nF und 100nF jeweils für 100V. Kann ich 
die auch als Ersatz nehmen? Der 33nF könnte doch wohl gehen, oder?

Übrigens funktioniert nun auch das Display bei angeschlossenem Netzteil.
Ich musste aber schon das Licht ausmachen, damit ich sehen konnte.
Ich denke das könnte noch was werden :-)

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> Ich habe hier noch Kerkos mit 33nF und 100nF jeweils für 100V. Kann ich
> die auch als Ersatz nehmen? Der 33nF könnte doch wohl gehen, oder?

Ehrlich gesagt, kannst du den auch weglassen. Aber der 33nF sollte prima 
klappen.
Wie hoch ist denn der Strom, den das Display zieht? Dann könnte man 
abschätzen, wieviel Verlustleistung der Transistor verbraten muss.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> Ich habe hier noch Kerkos mit 33nF und 100nF jeweils für 100V. Kann ich
> die auch als Ersatz nehmen? Der 33nF könnte doch wohl gehen, oder?

Beide passen.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

> Der 33nF könnte doch wohl gehen, oder?
Yep, der geht. Probier das.

von Robert K. (mr_insanity)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Er funktioniert! Und noch was dabei gelernt :-)
Vielen, vielen Dank für eure Hilfe!

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> Er funktioniert! Und noch was dabei gelernt :-)

Prima!


Was für einen Transistor hast du jetzt drin?

von Robert K. (mr_insanity)


Lesenswert?

Den BC639.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> Den BC639.

Geprüft wie warm er wird?

von Robert K. (mr_insanity)


Lesenswert?

Ja, habe ihn etwas laufen lassen. Wird kein bißchen warm.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.