mikrocontroller.net

Forum: Fahrzeugelektronik Audioübertragung per W-Lan


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Luca (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

aufgrund meines Studium beginnen wir jetzt mit Microcontrollern zu 
arbeiten. Da kam mir die Idee in meinem Auto ein Übertragungsmedium zu 
entwickeln, dass ich Musik Drahtlos übertragen kann. Ich habe eine 
Freisprecheinrichtung die via Bluetooth funktioniert(leider kann ich 
damit keine Musik wiedergeben). In meinem Handschuhfach habe ich ein USB 
und AUX Anschluss. Da ich die Freisprechfunktion nicht verlieren möchte 
ist ein AUX zu Bluetooth Adapter eher unpraktisch.
Deswegen habe ich mir gedacht den Sound über ein WLAN Netzwerk zu ans 
Auto per AUX zu übermitteln.

Ist es möglich an meinem Smartphone ein W-Lan Netzwerk als 
Audioübertragung zu verwenden?
Wenn ja gibt es die Möglichkeit die "Empfangene Audiospur" auf den AUX 
Anschluss zu übertragen?


Vielen Dank

Autor: H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Android? Chromecast Audio wird zwar nicht mehr produziert, es gibt aber 
noch massig Restposten. Bei Apple Airplay wird es aufwändiger.

Autor: Luca (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H. schrieb:
> Android? Chromecast Audio wird zwar nicht mehr produziert, es gibt
> aber
> noch massig Restposten. Bei Apple Airplay wird es aufwändiger.

ich dachte eher an en kleines Modul wie beim AUX zu Bluetooth Adapter:

Ebay-Artikel Nr. 382910624766

Autor: H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rupfe doch die Platine raus, dann hast Du es so wie Du willst. Oder geht 
es jetzt wirklich um den allerletzten mm². Suche doch nach "Chromecast 
Audio DIY", wenn Du es unbedingt selber bauen willst. Projekte mit 
Raspberry gibt bestimmt, das wird aber größer und frickeliger.

Autor: Stefan L. (stefan_l134)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chromecast Audio bietet genau das was du willst. Und das Teil ist 
winzig.

EDIT: Ich revidiere: Der Chromecast braucht glaube ich eine ständige 
Internetverbindung und muss in einem WLAN angemeldet sein.

: Bearbeitet durch User
Autor: H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist es sogar noch einfacher. Bluetooth A2DP und HFP sind doch 
unterschiedliche Dinge, bestenfalls kannst Du beides zur gleichen Zeit 
anmelden. Schon probiert?

Autor: X2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H. schrieb:
> Vielleicht ist es sogar noch einfacher. Bluetooth A2DP und HFP sind doch
> unterschiedliche Dinge, bestenfalls kannst Du beides zur gleichen Zeit
> anmelden. Schon probiert?

Genau so mache ich das bei mir im Auto, hat eine BT 
Freisprecheinrichtung und von mir einen BT-CD-Wechsler Adapter. Anrufe 
gehen auf die Freisprechanlage, Musik kommt über den CD-Wechsler...

Autor: Luca (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
X2 schrieb:
> H. schrieb:
>> Vielleicht ist es sogar noch einfacher. Bluetooth A2DP und HFP sind doch
>> unterschiedliche Dinge, bestenfalls kannst Du beides zur gleichen Zeit
>> anmelden. Schon probiert?
>
> Genau so mache ich das bei mir im Auto, hat eine BT
> Freisprecheinrichtung und von mir einen BT-CD-Wechsler Adapter. Anrufe
> gehen auf die Freisprechanlage, Musik kommt über den CD-Wechsler...

Vielen Dank für die ganzen Antworten, ich denke ich werde diese Idee 
umsetzten. Am meinem Smartphone kann man bis zu 3 Bluetooth-Geräte 
verbinden und auswählen welche Tätigkeiten es ausführen soll.

Hast du mir vielleicht eine Empfehlungen, welches Gerät gut ist?

Ein bekannter hat mir diesem Empfohlen
https://eckstein-shop.de/5V-Mini-CSR8645-APTx-Hifi-Bluetooth-40-Receiver-board

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der CSR8645 ist ganz gut, der kann 2 (3?) Handys koppeln mit einfachem 
Handover. Weiterhin hat der die guten Codecs APTX (Android) und AAC 
(Apple) an Bord.
Allerdings frage ich mich, warum du nichts fertiges nimmst. Es gibt 
unzählige gute Empfänger, die per USB 5V gespeist werden (hast Du) und 
die einen Klinkenausgang haben (hast Du auch). Alles fertig in einer 
Schachtel isoliert und geschützt, warum um Himmels Willen eine lose 
Platine?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.