mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Mit Shelly und Wechsler-Relais Heizungsthermostat steuern


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: superMabe1983 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich wollte gerne meine Junkers Gastherme bzw. das daran hängende 
Raumthermostat (TRQ21 / Stetigregler 24v) smart machen und bin in einem 
anderen Forum dann auf einen Post gestoßen, wo so etwas schon mit 
HomeMatic-Komponenten versucht worden ist. Nun würde ich das Ganze gerne 
portieren (mit einem Shelly1 und einem Wechsler-Relais) und habe in dem 
Forum nachfolgende Frage gepostet 
(https://homematic-forum.de/forum/viewtopic.php?f=18&t=15539&p=534052#p534052).
Da dort aber nicht gerade so Elektronik-affine Leute unterwegs sind und 
ich auch nicht wirklich so tief in der Materie stecke, wollte ich die 
Frage noch mal hier platzieren und hoffe, dass mir jemand helfen kann 
bzw. mir sagen kann, ob mein Vorhaben funktioniert.

Das Raumthermostat hat ein Uhr-Modul (24v) angeschlossen, welches 
mittels analoger Technik und einem Relais zwischen einer 
konfigurierbaren Tag- und Nachtschaltung wechselt. Man kann dieses Modul 
entfernen und hat dann 5 Pins zur Verfügung:Ein Plus und ein Minus-Pin / 
24v, ein Tag- und ein Nacht-Pin, und ein Uhr Pin. Wenn man den Uhr-Pin 
auf den Tag oder Nacht-Pin brückt, schaltet das Thermostat in den 
jeweiligen Modus (Tag oder Nacht).

Ich würde nun gerne nachfolgendes realisieren, bin mir aber bei der 
Schlatung nicht ganz sicher:


SCHALTUNG:
- Uhr raus
- Plus- und Minuspol der Uhr mit jeweils 2 Kabel aufsplitten (das man 
insgesamt 2 Minus- und 2 Plus-Kabel hat)
- Shelly1 Spannungsversorgung an einen Plus- und einen Minuspol der Uhr
- Weiterer Minuspol (von Uhr) an den Input des Shellys
- Weiterer Pluspol (von Uhr) an dem Relais
- Am Output des Shellys den Minuspol an den Input (-) des Relais 
weiterleiten
- Schwarzes Kabel von der Uhr an Relais-Anschluss 11 (siehe PDF des 
Produktes)
- Tag- und Nacht-Pin der Uhr jeweils auf Anschluss 12 und 14 des Relais 
(siehe PDF des Produktes)

Ich stelle mir das jetzt so vor: Wenn man den Shelly schaltet, wird der 
Stromkreis zum Relais geschlossen und das Relais schaltet zwischen Tag 
(Shelly an) oder Nacht (Shelly aus) um.

Mir stellt sich jetzt allerdings noch die Frage, ob man den Strom, 
welcher von den Pins der Uhr kommen und quasi direkt an das Relais 
gehen, noch begrenzen muss oder ob das ohne Begrenzung funktioniert?

Danke schon mal im Vorfeld für eure Hilfe

Autor: superMabe1983 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Shelly1 (https://shelly.cloud/shelly1-open-source/) und 24v 
Wechsler-Relais (https://www.conrad.de/de/p/relaisplatin ... 64937.html)

Autor: superMabe1983 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Oliver S. (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Shelly kann man doch mit Gleichstrom oder Wechselstrom betreiben. 
Wozu brauchst du das zusätzliche Relais? Der Shelly hat doch eins drin?

Autor: superMabe1983 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Oliver,

der Shelly1 ist nur ein Single Relais (potentialfrei) und man kann ihn 
auch mit Gleichstrom betreiben. Es gibt zwar noch ein doppel-Relais, 
dass ist dann aber nicht potentialfrei. Und da ich aber nicht nur einen 
Kontakt öffnen oder schließen will bzw. den Strom entweder zu dem Pin 
für Tag oder zu Nacht leiten will, brauche ich noch ein elektronisches 
Bauteil, welches den Strom auf die entsprechenden Bauteile leitet. Naja 
und ich habe hier noch einen Shelly1 rumliegen und bin eigentlich ganz 
angetan von den kleinen Dingern ;)

Autor: Oliver S. (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem Preis könnte man natürlich auch 2 Shelly1 einsetzen oder einen 
Sonoff 4CH Pro. Die Pro-Version ist wichtig weil wohl nur die 
potentialfrei schalten könnte.
https://www.amazon.de/Sonoff-Intelligenter-Verriegelungsschalter-Selbstsperrender-Verz%C3%B6gerung/dp/B0793NYYPZ?th=1

Da hättest du sogar noch 2 Relais drin übrig und kannst fancy Sachen 
zaubern.
Natürlich mit Tasmota drauf geflasht. Da kann man auch ein "Interlock" 
einstellen sodass verhindert wird das beide gleichzeitig an sind.

: Bearbeitet durch User
Autor: Marc B. (marc_b646)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Oliver,

so, habe mich mal hier im Forum registriert ;)
Danke für deine Ideen. Klingt auch nicht schlecht mit dem Sonoff. Ich 
würde allerdings lieber bei den Shellys bleiben. An 2x Shelly1 hatte ich 
auch schon gedacht und habe ich tatsächlich noch hier ;) allerdings kann 
ich damit nicht sicherstellen, dass immer nur ein Relais geschlossen ist 
...oder kann man das mit Tasmota hinbekommen? (Zwei Relais in abhängig 
schalten)? ...die Shellys lassen sich ja auch mit Tasmota flashen.

Daher war dann meine Idee nur einen Shelly zu nehmen, welcher dann ein 
Wechsler-Relais steuert. Damit wäre dann zumindest sichergestellt, dass 
nur eine von zwei Leitungen geschaltet wären.

Autor: Oliver S. (phetty)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, 2 Shellies sind eben 2 Shellies :-)

Die sind unabhängig voneinander. Sicher kann man sich was mit 
Tasmota-Rules  programmieren das die miteinander kommunizieren. Das wäre 
mir aber zu heikel. Sollte die Verbindung zwischen den beiden ausfallen 
stehst du auf dem Schlauch, im schlimmsten Fall auf dem fürs 
Löschwasser.

Der Sonoff 4ch hat die Relais sogar als Wechsler:
https://cdn-media.itead.cc/media/wysiwyg/Products/Sonoff_4CH_Pro_layout-2.jpg

Ganz vergessen wurde bisher der Sonoff Dual:
https://www.itead.cc/smart-home/sonoff-dual.html

Der kostet um die 10 Euro (aus Asien). Da müsste man aber schauen ob man 
die 2 Relais da drin potentialfrei bekommen kann indem man irgendwelche 
Leiterbahnen aufkratzt. Hier dann natürlich wieder Tasmota drauf und 
Interlock einschalten.
Ich glaub der ähnlich dem SonoffBasic auch noch ein paar Pins frei. Da 
kannst du einen Thermometerbaustein anklemmen und das Thermostat auch 
gleich noch wegrationalisieren :-)

Mit einem Shelly und deinem Wechselrelais vom Conrad müsste es doch auch 
gehen. Der Shelly schaltet das Wechselrelais AN oder AUS und du hast 
deine 2 Zustände erreicht, oder habe ich was vergessen?
Mit Tasmota, den Timern da drin und vielleicht noch ein paar Rules bist 
du gut aufgestellt.
An den Schaltereingang vom Shelly machst du einen Taster mit dem der 
geneigte Benutzer zwischen beiden Zuständen wechseln kann.
Jetzt musst du natürlich auch noch wissen, in welchem Zustand das ganze 
ist, dazu kommt eine LED (Vorwiderstand!) an die Pins vom Shelly.

Tja, das kann schon ein tolles Projekt werden wo man den 
Interessantheitsgrad beliebig komplex gestalten kann.

Ob Du den Strom begrenzen musst weiss ich nicht.

Autor: Marc B. (marc_b646)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:

> Mit einem Shelly und deinem Wechselrelais vom Conrad müsste es doch auch
> gehen. Der Shelly schaltet das Wechselrelais AN oder AUS und du hast
> deine 2 Zustände erreicht, oder habe ich was vergessen?
> Mit Tasmota, den Timern da drin und vielleicht noch ein paar Rules bist
> du gut aufgestellt. An den Schaltereingang vom Shelly machst du einen
> Taster mit dem der geneigte Benutzer zwischen beiden Zuständen wechseln
> kann.
> Jetzt musst du natürlich auch noch wissen, in welchem Zustand das ganze
> ist, dazu kommt eine LED (Vorwiderstand!) an die Pins vom Shelly.
>
> Tja, das kann schon ein tolles Projekt werden wo man den
> Interessantheitsgrad beliebig komplex gestalten kann.
>
> Ob Du den Strom begrenzen musst weiss ich nicht.

Vielen, lieben Dank für die hilfreichen Vorschläge :) Damit hast du mich 
schon mal ein Stück näher an mein Ziel gebracht. Ich denke, ich werde es 
mit dem Shelly und dem Conrad Relais probieren.

Jetzt muss ich nur noch irgendwie herausbekommen ob man den Strom für 
das Conrad Relais begrenzen muss oder ob man den 1:1 durchleiten kann.
Vielleicht kennt sich ja hier noch irgendjemand mit der Thematik aus.

Autor: Oliver S. (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir das Conradplatinchen mal angesehen. Da ist eigentlich alles 
drauf, Transistor, Freilaufdiode und sogar ein Vorwiderstand. Daher 
würde ich davon ausgehen dass man keinen braucht.
Du kannst das Ding einfach mal an einem Labornetzteil anschliessen und 
erstmal begrenzte 50mA drauf geben. Evtl. auch 100. Viel mehr sollte das 
nicht ziehen und dann schauen ob das Netzteil der Uhr das hergibt.
Das Datenblatt schweigt sich diesbezüglich aus.

Autor: Marc B. (marc_b646)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen, lieben Dank ☺️ fürs nachschauen und deiner Einschätzung ...dann 
bin ich ja beruhigt das nicht ganz auf dem Holzweg unterwegs war 😁

Ja, muss mal schauen wie ich das Wechselrelais prüfen kann. 
Labornetzteil habe ich nicht. Mit einem Multimeter Kann ich noch dienen.

Ja, in der technischen Spezifikationen schweigt Junkers sich ein wenig 
aus. Ich kann zwar in dem PDF des Raumthermostat sehen, dass die Uhr 
0,01a bei 24v schluckt aber mehr auch nicht. Ich kann ja mal schauen ob 
man bei der Heizung selber das Netzteil bzw. Spezifikationen findet 
(Spannungsversorgung kommt ja von der Gasheizung)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.