Forum: PC Hard- und Software Repeater ohne MAC-Bindung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Guenter B. (gbl)


Lesenswert?

Hallo,

ich nutze derzeit einen Fritzrepeater als reinen WLAN-Verstärker, also 
ohne LAN-Kabel.
Leider koppeln sich Fritz- als auch andere Repeater an die MAC des 
Accesspoint, dh. wenn ich den Repeater in meinem Haus zu einem anderen 
AP in meinem Haus bewege, so bleibt der Repeater an dem ersten AP 
hängen, auch wenn ich diesen ausschalte (Beide gleiche SSID und PW).

Meine Frage: Gibt es auch Repeater, welche sich NUR per SSID und PW 
koppeln und somit flexibler einsetzbar sind?

Oder Geräte, welche einfach alle SSIDs, die sie "sehen" einfach nur 
funktechnisch repeaten?

von Gerd E. (robberknight)


Lesenswert?

Tu Dir einen Gefallen und leg Kabel. Dann echte APs an allen nötigen 
Stellen montieren und per Ethernet-Kabel mit dem Netz verbinden.

Der ganze Repeater-Kram macht nur Ärger.

von Guenter B (Gast)


Lesenswert?

Gerd E. schrieb:
> Tu Dir einen Gefallen und leg Kabel. Dann echte APs an allen
> nötigen Stellen montieren und per Ethernet-Kabel mit dem Netz verbinden.
>
> Der ganze Repeater-Kram macht nur Ärger.

Ja, das weiß ich.
In diesem Fall geht es aber nicht anders.

von Gerd E. (robberknight)


Lesenswert?

Guenter B schrieb:
> In diesem Fall geht es aber nicht anders.

Das sagen sie immer.

Es gibt mittlerweile viele Möglichkeiten Kabel ohne große Bohraktionen 
zu verlegen. Extra flaches CAT5-Kabel, POF, echte Glasfaser mit 
vorkonfektionierten Steckern,... - wenn man will, findet sich da ein 
Weg.

: Bearbeitet durch User
von Guenter B (Gast)


Lesenswert?

Ich wollte die Hofeinfahrt nicht aufreissen

von Gerd E. (robberknight)


Lesenswert?

Es gibt solche "Erdraketen": 
https://de.wikipedia.org/wiki/Bodenverdr%C3%A4ngungsverfahren

Kann man ne Firma kommen lassen die sowas macht.

Oder alternativ das Kabel oberirdisch zwischen den Außenwänden hängen 
lassen. Stahlseil zur Verstärkung und dann ein Glasfaserkabel drauf 
hängen.

: Bearbeitet durch User
von Guenter B (Gast)


Lesenswert?

Kann man nicht einfach die Frage beantworten?

von Guenter B (Gast)


Lesenswert?

Gerd E. schrieb:
> Es gibt solche "Erdraketen":
> https://de.wikipedia.org/wiki/Bodenverdr%C3%A4ngungsverfahren
>
> Kann man ne Firma kommen lassen die sowas macht.
>
> Oder alternativ das Kabel oberirdisch zwischen den Außenwänden hängen
> lassen. Stahlseil zur Verstärkung und dann ein Glasfaserkabel drauf
> hängen.

Wenn ich das wollte, würde ich es tun!

von Irgend W. (Firma: egal) (irgendwer)


Lesenswert?

Guenter B schrieb:
> Kann man nicht einfach die Frage beantworten?

Das was du vermutlich suchst nennt sich "Handover".
https://de.wikipedia.org/wiki/IEEE_802.11f

Da "Reden" die einzelnen AP miteinander und übergeben die MAC und die 
Routinginfos an den jeweils anderen AP bei bedarf. Nur das setzt voraus 
das die AP auch irgendwie untereinander Verbunden sind und sich 
unterhalten können.
Das gilt aber eigentlich für Clients. Mir ist nichts bekannt das es 
vergleichbares für Repeater gibt. Die sind ja normalerweise irgendwo 
fest an die Wand geschraubt und somit fest mit einem AP verknüpft.

von M.K. B. (mkbit)


Lesenswert?

Ich glaube nicht, dass das ein Hersteller einfach für die Repeater 
implementieren würde. Bei mehreren kaskadierten Repeater könnte es sonst 
Probleme geben.

Beispiel:
Internet <- Access Point <- Repeater A <- Repeater B

Angenommen die Repeater würden sich mit dem stärksten Signal verbinden 
und sind dicht zusammen. Dann kommt folgende Verknüpfung raus:
Internet <- Access Point

Repeater A <-> Repeater B

Jetzt sind die Repeater ihre eigene Insel. Einer müsste sich jetzt aber 
mit dem Access Point verbinden, obwohl dieser schwächer ist.

: Bearbeitet durch User
von Guenter B (Gast)


Lesenswert?

Klingt logisch.
Schade.

Danke für die Antworten.

von M.K. B. (mkbit)


Lesenswert?

Guenter B schrieb:
> Klingt logisch.
> Schade.

Nicht gleich aufgeben.
Vielleicht kannst du dir mit Openwrt einen Repeater bauen, der dein 
Setup kennt.
Der würde sich dann mit dem stärksten Signal aus einer von dir 
vorgegebenen Liste verbinden.
Ob es das schon fertig gibt, weiß ich aber nicht.

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Guenter B. schrieb:
> so bleibt der Repeater an dem ersten AP
> hängen,

Wenn man es ganz mühsam will, dann könnte man evtl. diese MAC an der 
alten FB ausfiltern wenn der Repeater an die andere FB soll? Nachteil 
ist nur, dass man dann alle neuen User wieder die MAC erlauben muß. 
Besser wäre, eine Funk-Ecke zu suchen wo er die alte FB nicht empfangen 
kann. Richtig wäre ein LAN-Kabel oder Glas zum anderem Gebäude.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Lesenswert?

Irgend W. schrieb:
>
> Das was du vermutlich suchst nennt sich "Handover".
> https://de.wikipedia.org/wiki/IEEE_802.11f
>
> Da "Reden" die einzelnen AP miteinander und übergeben die MAC und die
> Routinginfos an den jeweils anderen AP bei bedarf. Nur das setzt voraus
> das die AP auch irgendwie untereinander Verbunden sind und sich
> unterhalten können.

AFAIU ist das Marketingwort dafür "WLAN Mesh". Ist halt proprietär. Man 
braucht alle Hardware aus einer Hand. Und nicht zu alt. Bspw. kann meine 
Fritzbox Mesh per Firmwareupdate. Für den alten Repeater gibts aber kein 
derartiges Update. OK, juckt mich nicht.

von Guenter B (Gast)


Lesenswert?

Axel S. schrieb:
> Irgend W. schrieb:
> Das was du vermutlich suchst nennt sich "Handover".
> https://de.wikipedia.org/wiki/IEEE_802.11f
> Da "Reden" die einzelnen AP miteinander und übergeben die MAC und die
> Routinginfos an den jeweils anderen AP bei bedarf. Nur das setzt voraus
> das die AP auch irgendwie untereinander Verbunden sind und sich
> unterhalten können.
>
> AFAIU ist das Marketingwort dafür "WLAN Mesh". Ist halt proprietär. Man
> braucht alle Hardware aus einer Hand. Und nicht zu alt. Bspw. kann meine
> Fritzbox Mesh per Firmwareupdate. Für den alten Repeater gibts aber kein
> derartiges Update. OK, juckt mich nicht.

Für MESH ist meine Hardware zu alt.
7390 und 7170 als AP.
Brauche es auch nicht dauernd, sondern nur sporadisch. Von daher hatte 
ich gehofft,dass es einen Repeater gibt, der sich nur aufgrund von SSID 
und Passwort verbindet, ähnlich wie ein Client.
Dann könnte man jemandem auch einen Repeater    vorbereiten und 
vorkonfiguriert mitgeben, wenn man SSID und PW kennt.

von Jupp (Gast)


Lesenswert?

Richtantenne 
(https://www.heise.de/ct/artikel/Die-0-Euro-Antenne-223704.html) für das 
externe Gebäude oder einfach einen zweiten Repeater kaufen und wahlweise 
nutzen.

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Jupp schrieb:
> einfach einen zweiten Repeater

Jeder Repeater braucht Bandbreite bei 2,4GHz
und 5 GHz beherrschen nicht alle Geräte. 
https://de.wikipedia.org/wiki/Wireless_Local_Area_Network#Anmerkungen_zu_2,4_GHz

von Jupp (Gast)


Lesenswert?

oszi40 schrieb:
> Jeder Repeater braucht Bandbreite

Jupp schrieb:
> wahlweise nutzen

Du musst schon sinnentnehmend lesen und passend zitieren.

von Tim S. (Firma: tsx89) (freak_ts) Benutzerseite


Lesenswert?

Guenter B schrieb:
dass es einen Repeater gibt

OpenWRT (mit Broadcom[BCM] Hardware) macht das SICHER! Ganz Sicher! Aber 
es sollte auch ohne OpenWRT auf BCM-Hardware gehen, da die 
Orginal-Router Firmware meist immer da anlehnt. (Sind ja oft die selben 
Treiber und Bedingungen auf den AP-Kisten) Es reicht SSID und Passwort 
für den Client o. Repeater Modus. Er sucht sich den ersten und stärksten 
AP. Bei einem Mesh /WDS zwischen den Broadcom Kisten braucht man dann 
aber wieder (logischerweise) die MAC(s), und die lassen sich leider 
nicht mit anderen Herstellern zusammen Meshen!

Wie sich das Verhalten bei Atheros (Fritzbox) oder Ralink (Billigzeuch) 
etc Chipsets auswirkt, oder wie das aussieht kann ich leider nicht 
auswendig sagen!

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.