mikrocontroller.net

Forum: Fahrzeugelektronik Ist mein Dynamo wirklich kaputt und wenn ja kann ich ihn reparieren?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Greg J. (gregoryj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An meinem Fahrrad mit selbst eingebautem Nabendynamo funktioniert das 
Licht nicht. Durch einige Tests und neu gekaufte Teile konnte ich nun 
Folgendes feststellen:

 - Im Leerlauf liefert der Dynamo (per Hand gedreht) ca. 10V
 - Sind vorder- und Rücklicht angeschlossen, so fällt die Spannung auf 
ca. 0,5V
 - Ist nur das Rücklicht angeschlossen, fällt die Spannung auf ca. 1V
 - Bei den obigen Spannungen leuchten die Lichter natürlich nicht, es 
ist aber eine Verzögerung beim frei drehenden Rad feststellbar, wenn 
eine Last angeschlossen ist.
 - Beide Lichter funktionieren mit externer (Gleichstrom-)Quelle, wenn 
ich diese am Anschluss des Dynamos anschließe (die Leitungen scheinen 
also zu funktionieren)
 - Als ich den Dynamo testen wollte habe ich eine einzelne rote Led mit 
690Ohm Vorwiderstand angeschlossen, diese leuchtete ordnungsgemäß

Für mich sieht das also momentan so aus, als ob der Dynamo die 
entsprechende Leistung nicht mehr bringen kann. Allerdings fällt mir 
kein Bauteil im Aufbau des Dynamos ein, was zur obigen Symptomatik, also 
einer verringerten Maximalleistung, führen könnte.

Weiß jemand, was da kaputt sein könnte bzw. wie ich weiter testen kann 
und ob ich den Dynamo reparieren kann oder ob tatsächlich ein neuer her 
muss?

Beste Grüße und ein schönes Wochenende,
Greg

Autor: Marc E. (mahwe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zerleg mal ganz vorsichtig den Nabendyynamo gibt da Anleitungen im Netz 
und schau dir die Wicklung an glaube es waren Aluwicklungen verbaut 
nicht Kupfer die sind halt empfindlich. Wahrscheinlich einfach nen Bruch 
in der Leitung und an einer stelle ist das Kabel hochohmig geworden.

Autor: Marc E. (mahwe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mach mal Widerstandsmessungen reiner Anschluss zuleitung und so weiter.
Kleiner Tipp installiere noch eine doppelte zuleitung und führe den 
zweiten Pol nicht über den Fahrradrahmen.

Autor: Akkulampe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein Dynamo (Leistung)?
Was für Lampen (Leistung)?
Was passiert, wenn nur das Frontlicht dran ist?
Weiviel Strom ziehen die Lampen an externer Quelle?

Du kannst den Kurzschlußstrom des Dynamos beim drehen messen. Sollte 
min. 500mA betragen.

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Greg J. schrieb:
> - Im Leerlauf liefert der Dynamo (per Hand gedreht) ca. 10V

Per Hand gedreht liefert natürlich jeder Dynamo sehr wenig, aber gehen 
wird mal davon aus, dass es auch bei anständiger Fahrt so ist.

Greg J. schrieb:
> - Beide Lichter funktionieren mit externer (Gleichstrom-)Quelle, wenn
> ich diese am Anschluss des Dynamos anschließe

Klingt als ob der Gleichstrom in den Dynamo zurückfloss, das beschädigt 
ihn.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie umd wo misst du?
Und welcher strom fliesßt da?

Ist die Masse des Dynamos und der Lampen ordentlich verbunden? Eventuell 
extra Massedraht ziehen.

Namaste

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Klingt als ob der Gleichstrom in den Dynamo zurückfloss, das beschädigt
> ihn

echt jetzt?

namaste

Autor: Marc E. (mahwe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach ja Nabendynamo darf nicht ohne Last laufen also Licht einfach 
anlassen sonst kann je nach Modell durchaus die Spannung am Dynamo so 
groß werden , dass die Wicklung durch schlägt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Greg J. (gregoryj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo erstmal und vielen Dank für die Beiträge, ich antworte mal 
gesammelt auf alles:

Marc E. schrieb:
> installiere noch eine doppelte zuleitung und führe den
> zweiten Pol nicht über den Fahrradrahmen.

Winfried J. schrieb:
> Ist die Masse des Dynamos und der Lampen ordentlich verbunden? Eventuell
> extra Massedraht ziehen.

Ich habe von vornherein einen zweiadrigen Draht verwendet und die Masse 
im Draht am Rahmen entlanggeführt.



Michael B. schrieb:
> Klingt als ob der Gleichstrom in den Dynamo zurückfloss, das beschädigt
> ihn.

Als ich mit externer Stromquelle gemessen habe, habe ich den Dynamo 
natürlich vorher abgesteckt.



Winfried J. schrieb:
> wie umd wo misst du?
> Und welcher strom fliesßt da?

Akkulampe schrieb:
> Was für ein Dynamo (Leistung)?
> Was für Lampen (Leistung)?
> Was passiert, wenn nur das Frontlicht dran ist?
> Weiviel Strom ziehen die Lampen an externer Quelle?

Strom habe ich gar nicht gemessen. Ich messe mit einem Multimeter nur 
die Wechselspannung. Ich messe entweder direkt am Dynamo, wenn ein Licht 
nicht angeschlossen ist messe ich da es bequemer ist dann an den 
Steckern der Lampe, eine Messung mit beiden angeschlossenen Lichtern 
habe ich aber auch an den Kontakten am Rücklicht gemacht.
Der Dynamo ist ein Shimano Nexus DH-C30000-3N-QR.
Bei der externen Messung wollte ich eigentlich nur die 
Funktionsfähigkeit der Lampen testen, habe aber bei beiden ab 3-4V bei 
0,3-0,5A, also ca. 1-2W pro Lampe ein Leuchten gesehen.
Falls nur das Frontlicht angeschlossen ist passiert auch nichts, die 
Messergebnisse habe ich jetzt nicht mehr im Kopf, leuchten tut es aber 
definitiv nicht.

Vielen Dank für die schnellen Rückmeldungen und einen schönen Sonntag,
Greg

Autor: Greg J. (gregoryj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc E. schrieb:
> ach ja Nabendynamo darf nicht ohne Last laufen also Licht einfach
> anlassen sonst kann je nach Modell durchaus die Spannung am Dynamo so
> groß werden , dass die Wicklung durch schlägt.

Vielen Dank, das wusste ich nicht. Da ich aber beim Einbau keinen 
Schalter zur Hand hatte und am Ende zu faul war einen anzulöten war das 
Licht letztendlich trotzdem immer eingeschaltet.

Autor: MeierMüllerSchulz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc E. schrieb:
> ach ja Nabendynamo darf nicht ohne Last laufen also Licht einfach
> anlassen sonst kann je nach Modell durchaus die Spannung am Dynamo so
> groß werden , dass die Wicklung durch schlägt.

echt jetzt?

Autor: Nop (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc E. schrieb:
> ach ja Nabendynamo darf nicht ohne Last laufen

Die allermeisten haben Z-Dioden zur Spannungsbegrenzung drin, und 
außerdem ist Leerlauf eine durchaus übliche Betriebsart.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Akkulampe schrieb:

> Du kannst den Kurzschlußstrom des Dynamos beim drehen messen. Sollte
> min. 500mA betragen.

Das macht natürlich nur Sinn, wenn der Dynamo mit einer Geschwindigkeit
gedreht wird, die mindestens 10km/h beträgt. Das gleiche gilt für die
Messung der Leerlaufspannung.  Also lässt man für dieseMessungen am
besten das Rad in der Gabel. Das einzige, was man im ausgebautem Zu-
stand messen kann, ist der Innenwiderstand. Der sollte im einstelligem
Ohmbereich liegen.

Autor: Newbie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> wie umd wo misst du? Und welcher strom fliesßt da?
> Ist die Masse des Dynamos und der Lampen ordentlich verbunden? Eventuell
> extra Massedraht ziehen.
>
> Namaste

Winfried J. schrieb:
> Michael B. schrieb:
>> Klingt als ob der Gleichstrom in den Dynamo zurückfloss, das beschädigt
>> ihn
>
> echt jetzt?
>
> namaste

...bin ich eigentlich der Einzige den dieses ewige „Namaste“ von Mr. 
Nisch beim lesen nervt?

Nop schrieb:
> Die allermeisten haben Z-Dioden zur Spannungsbegrenzung drin, und
> außerdem ist Leerlauf eine durchaus übliche Betriebsart

So sieht es aus. Und die Z-Dioden sind primär für den Schutz des 
angeschlossenen geraffels.

Der Wickeldraht im Dynamo schafft locker 100v bei direkter 
Drahtberührung.

Die Shimanos geben nicht mehr als 15-20v (zumindest meiner) ohne Last 
ab.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele Nabendynamos haben KEINE Z-Diode eingebaut, die sitzt bei 
Kompletträdern gerne in Scheinwerfer oder Rücklicht versteckt. Bei 
selbst angebauter Lichtanlage ist daher oft keine Z-Diode vorhanden.

Bei ausgeschaltetem Licht kommt der SON Nabendynamo IIRC bei sportlicher 
Bergabfahrt auf max. 80V Leerlaufspannung; das dürfte aber nicht 
ausreichen, um eine Wicklung durch Überschläge zu zerstören.

Newbie schrieb:
> Die Shimanos geben nicht mehr als 15-20v (zumindest meiner) ohne Last
> ab.

Kann ich bestätigen.

Greg J. schrieb:
> wie ich weiter testen kann

Die Standard-Last für Fahrraddynamos hat IIRC 12 Ohm. Du könntest also 
einen 12 Ohm-Leistungswiderstand direkt am Dynamo anschließen und Strom 
und Spannung an diesem messen; wenn dort deutlich weniger als 6W 
Leistung herauszukitzeln sind, dann ist wirklich der Dynamo beschädigt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:

> wenn dort deutlich weniger als 6W Leistung herauszukitzeln sind,
> dann ist wirklich der Dynamo beschädigt.

Weniger als 6W wirst Du fast immer haben, da die typische Leistung
eines Fahrraddynamos 3W beträgt.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autsch.
Stimmt, das war ein freudscher Verschreiber, weil ich aus meinem Shimano 
mit den Anpass-Kondensatoren eines "Forumslader reloaded" tatsächlich 6W 
(12V, 500mA) herausbekomme. Richtig sind in der Tat 3W!

Autor: picfan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch ein letzter Tipp:
probier mal nur den Scheinwerfer an die Nabenlichtmaschine 
anzuschliessen und zwar ohne den Scheinwerfer an den Fahrradrahmen 
anzuschrauben oder zu berühren.
Hatte ein ähnliches Problem, da war ein Draht des Rücklichts mit dem 
Fahrradrahmen fest verbunden, was einen Kurzschluss verursachte.
Die Nabenlichtmaschine ist  mit einem Spulen-Draht auch über die Achse 
mit dem Rahmen verbunden, so kann es eben einen Kurzschluss geben...

Autor: asfndf,.asuavfvnrui3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind die Leuchten wirklich in Ordnung?

Ich habe jetzt mehrere repariert, da war die Zenerdiode kaputtgekocht. 
Die Leuchte hat viel zu viel Strom aufgenommen, die Spannung am 
Nabendynamo ist daraufhin massiv eingebrochen.
Also: Stromstärke in Abhängigkeit der Spannung bei den Leuchten messen. 
(mit externer Spannungsquelle)

Erst nach diesen Messungen kannst du dich an das Zerlegen und evtl. 
nötige Instandsetzen deines Nabendynamos machen.

Autor: Thomas W. (goaty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab das selbe Fehlerbild schon zwei Mal bei Shimano Nabendynamos gehabt. 
Nd30 oder so ähnlich. Plötzlich kein Strom mehr. Drehen frei und geben 
noch etwas Spannung ab, aber keine Leistung.
Hab versucht den aufzumachen, keine Chance, da ist ein Pol in einer Nut 
der Achse rausgeführt, den hab ich gleich abgerissen.
Leider nie rausbekommen warum die Dinger sterben. Vielleicht 
eindringendes Wasser?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Marc E. schrieb:
> zerleg mal ganz vorsichtig den Nabendyynamo gibt da Anleitungen im Netz
> und schau dir die Wicklung an glaube es waren Aluwicklungen verbaut
> nicht Kupfer die sind halt empfindlich. Wahrscheinlich einfach nen Bruch
> in der Leitung und an einer stelle ist das Kabel hochohmig geworden.

Mann, wenn wir lauter solche Tippgeber hätten in diesem Forum,
dann gute Nacht, Technik!

Michael B. schrieb:
> Klingt als ob der Gleichstrom in den Dynamo zurückfloss, das beschädigt
> ihn.

Jaja!

Newbie schrieb:
> ...bin ich eigentlich der Einzige den dieses ewige „Namaste“ von Mr.
> Nisch beim lesen nervt?

Nein! Du bist Einer, der den Ausdruck nicht versteht!

Namaste!

Mani

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Greg J. schrieb:
> An meinem Fahrrad mit selbst eingebautem Nabendynamo

Wie wäre es mit einem Bild?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:

> Nein! Du bist Einer, der den Ausdruck nicht versteht!

https://www.guerra-creativa.com/img/uploads/designs/850x850/kmfl1qu0.gif

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das zu verstehen, bedeutet auch etwas, alles, die Dinge und die Menschen
zu verstehen, etwas, was nicht leicht erscheint...

Mit etwas Übung geht das allerdings...

Namaste

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.