mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Suche Treiber für GPIB-Karte (DOS6.22, ISA-8bit)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: _techniker_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe hier eine GPIB-Karte von Scientific Solutions Inc. vom Typ 
IEEE-488-CL (Bild: 
https://labmaster.com/products/product_by_picture/html/images/488cls_3.jpg).

Darauf wurden als Controller folgende ICs verwendet: Intel P8292 und 
Intel P8291A

Es soll eine Software namens "ROUTE488" geben, die ich allerdings 
nirgends finden kann. Hersteller ist bereits kontaktiert - aber hier 
herrscht Funkstille..

Ich bräuchte Treiber für DOS6.22 und ein Beispiel zur Ansteuerung 
(QBasic, Pascal, C, ..)

Kann mir einer von euch weiterhelfen? :-)

PS: Ja, es hat einen Grund, warum noch DOS eingesetzt werden soll. Das 
hier zu erklären geht zu sehr in die Tiefe. Bitte als feste Vorgabe 
einfach hinnehmen. ;-)

Dankeschön!

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
Autor: Der T. (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Info - aber von denen bekomme ich nun mal keine Antwort 
und es gibt auch nirgends die Software zum Download.. :(

(Oder übersehe ich da etwas?)

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der T. schrieb:
> es gibt auch nirgends die Software zum Download..

Klar, das war ja eine zu bezahlende Software.

Georg

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine in Ehren ergraute Firma, vermutlich kümmert sich der Chef noch 
persönlich um alles. Seit 45 Jahren.
Anscheinend nirgends eine Vertretung im Ausland, aber eine wehende Fahne 
auf der Webseite.

Zu den Intel-Chips gibt es noch Datenblätter, das ist alles was man noch 
finden könnte. Wenn jemand einen Treiber für Linux und diese Chips 
geschrieben hätte, gäbe es noch eine winzige Chance, etwas zu Laufen zu 
bringen.

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab von INES eine ISA-IEEE488-Karte. Da waren Treiber für Turbo-C und 
div. andere dabei. Evtl. ist es einfacher die Karte zu benutzen.

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:

> Zu den Intel-Chips gibt es noch Datenblätter, das ist alles was man noch
> finden könnte. Wenn jemand einen Treiber für Linux und diese Chips
> geschrieben hätte, gäbe es noch eine winzige Chance, etwas zu Laufen zu
> bringen.

Der Witz ist: unter DOS braucht man überhaupt keine Treiber. Die 
Anwendung kann kann ganz direkt mit der Hardware reden.

Allerdings: ohne eine Hardwaredoku der Karte ist da nichts zu wollen. 
Der erste Schritt, um die Karte nutzbar zu machen, wäre also die 
Beschaffung dieser Doku oder reverse engineering der Hardware.

Ob letzteres mit überschaubarem Aufwand möglich ist, hängt vor allem 
davon ab, was außer den großen Brummern verbaut ist. Sobald da 
irgendwelche ASICs dabei sind, steigt der Aufwand ganz rasant an. Ist 
hingegen alles Standardlogik, ist die Sache machbar. So groß ist die 
Platine nicht. Sieht auch nicht aus, als hätte sie mehr als zwei Layer.

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
_techniker_ schrieb:
> Ich bräuchte Treiber für DOS6.22 und ein Beispiel zur Ansteuerung

Man könnte natürlich auch z.B. einen Raspberry Pi für GPIB ausrüsten und 
sich mit dem von DOS aus per serieller Schnittstelle unterhalten. Die 
Frage ist sowieso was man mit dem GPIB-Bus überhaupt anfangen will. Ich 
hatte mal eine Karte und einen TSR-Treiber, den man wie eine 
Standardschnittstelle (ich weiss nicht mehr ob COM oder LPT) ansprechen 
konnte, das war ausreichend um HPGL-Daten an meinen HP-Plotter 7475 zu 
senden.

Georg

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dos-Treiber braucht man zwar nicht, aber die Bios-Funktionen der Ines 
und die Kompatibilität mit den Karten von IBM und NI machte das 
Progammieren leichter.

Autor: Benjamin K. (benjamin92)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Habe dem TO mal eine PN geschrieben, vielleicht ist ihm ja damit 
geholfen :)

Autor: Der T. (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin K. schrieb:
> Habe dem TO mal eine PN geschrieben, vielleicht ist ihm ja damit
> geholfen :)


VIELEN HERZLICHEN DANK!!!  :-D

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manche Server haben noch einen FTP Server laufen und da kann man hin und 
wieder Treiber von alten Karten finden, die auf der Webseite direkt gar 
nicht mehr angeboten worden.
Zugegebenermaßen werden die FTP Server aber auch immer seltener, aber 
ein Versuch wäre es wert.

Als Nutzername dann einfach anonymous eingeben und als PW, so weit ich 
mich erinnern kann, irgendeine E-Mail Adresse.

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:

> Manche Server haben noch einen FTP Server laufen und da kann man hin und
> wieder Treiber von alten Karten finden, die auf der Webseite direkt gar
> nicht mehr angeboten worden.

Jepp.

> Als Nutzername dann einfach anonymous eingeben

Jepp.

> und als PW, so weit ich
> mich erinnern kann, irgendeine E-Mail Adresse.

Nö. Für anonymous genügt typisch eine leere Eingabe. Im Allgemeinen: es 
ist völlig unwichtig was man eingibt, weil die Eingabe sowieso gegen nix 
geprüft wird.

Nur Datengrabber wollen eine Mailadresse, sind aber zum Glück i.A. doof 
genug, jede formal korrekte Mailadresse zu akzeptieren. Es muss 
jedenfalls ganz sicher nicht die eigene und sehr wahrscheinlich nichtmal 
eine existierende sein.

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:

> Nur Datengrabber wollen eine Mailadresse, sind aber zum Glück i.A. doof
> genug, jede formal korrekte Mailadresse zu akzeptieren. Es muss
> jedenfalls ganz sicher nicht die eigene und sehr wahrscheinlich nichtmal
> eine existierende sein.


Meine letzten FTP Server die ich besuchte, akzeptierten keine Anmeldung 
als Anonymous ohne Mailadresse.
Es ist allerdings richtig, das man sich irgendwas als Mailadresse 
ausdenken kann, Hauptsache sie stimmt formal.
Also ein beliebiges Wort aus erlaubten Zeichen, gefolgt von @, dann ein 
beliebiges Wort als Domain und anschließend noch irgendeine 
Länderkennung.

Autor: Christoph db1uq K. (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da steht zumindest etwas von GPIB-Controller, scheint also nicht nur aus 
Bustreibern zu bestehen.

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kann ja nicht überall ein uPD7210 drauf sein. Der TMS9914A war auch 
noch recht gebräuchlich. P8292 schon weniger, und MC68488 dann richtig 
selten.

Der Intel-Chipsatz ist was für Leute, die genau diesen brauchen. Z.B. 
weil die originale Kalibriersoftware für irgend ein teureres Messgerät 
unter DOS genau darauf läuft. Um möglichst universell GPIB zu haben 
würde ich mir eine Karte mit NEC-Chipsatz besorgen. CEC PC-488 oder 
sowas.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.