mikrocontroller.net

Forum: Platinen Eagle Beschränkung auf 4 Layer


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Garcilaso (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Weiß einer eine offizielle Begründung warum Autodesk das Eagle Standard 
auf 4 Lagen beschränkt? Das finde ich in heutigen Zeiten schon etwas 
blöd, weil ja dank China-PCBs auch zu Hause 6 Lagen realisierbar wären.

Haben die Angst, dass sonst Premium kaum genutzt wird? So gesehen wäre 
für den Hobbyinsten aka Kunden etwas wie früher non-profit doch besser, 
lässt sich aber vielleicht nicht richtig überwachen.

Weiß jemand Details dazu?

Kein Trollthread bitte - man sollte da konstruktiv diskutieren - 
vielleicht sind die Lizenzen ja nicht in Stein gemeißelt von Autodesk 
und wenn die Maker sich wie Erwachsene benehmen, machts einen besseren 
Eindruck.

Autor: Nikolaus S. (Firma: Golden Delicious Computers) (hns)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Garcilaso schrieb:
> Hallo!
>
> Weiß einer eine offizielle Begründung warum Autodesk das Eagle Standard
> auf 4 Lagen beschränkt? Das finde ich in heutigen Zeiten schon etwas
> blöd, weil ja dank China-PCBs auch zu Hause 6 Lagen realisierbar wären.
>
> Haben die Angst, dass sonst Premium kaum genutzt wird?

Offenbar ja.

> So gesehen wäre
> für den Hobbyinsten aka Kunden etwas wie früher non-profit doch besser,
> lässt sich aber vielleicht nicht richtig überwachen.

So ein Hersteller von CAD-Software versucht sowohl den Kunden aber auch 
den Aktionären gerecht zu werden. Daher gibt es nie ein Schlaraffenland 
für Kunden. Sondern immer ein paar sauere Äpfel dabei.

>
> Weiß jemand Details dazu?

Der Produktmanager bei Autodesk weiß das, wird aber kaum darüber 
öffentlich reden.

>
> Kein Trollthread bitte - man sollte da konstruktiv diskutieren -
> vielleicht sind die Lizenzen ja nicht in Stein gemeißelt von Autodesk
> und wenn die Maker sich wie Erwachsene benehmen, machts einen besseren
> Eindruck.

Was sollen wir da unter hier uns konstruktiv diskutieren? Wenn, dann 
müßte man das mit Autodesk diskutieren.

Außerdem glaube ich, erwachsene Maker können sich auch eine höhere 
Lizenz leisten...

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Garcilaso schrieb:
> weil ja dank China-PCBs auch zu Hause 6 Lagen realisierbar wären

Was ist denn daran "zu Hause"?

Garcilaso schrieb:
> So gesehen wäre
> für den Hobbyinsten aka Kunden etwas wie früher non-profit doch besser

Natürlich ist es für den "Kunden" am besten wenn alles umsonst ist. Aber 
ich kann mir kein Geschäftsmodell vorstellen das ohne Bezahlung eine 
Firma erfolgreich macht. Liegt sicher an meiner mangelhaften Phantasie. 
Ich bin sogar so altmodisch dass ich Angestellte bezahle - wie ungeil.

Georg

Autor: Bernd B. (bbrand)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Garcilaso schrieb:
> Weiß einer eine offizielle Begründung warum Autodesk das Eagle Standard
> auf 4 Lagen beschränkt?

Um es mal provokant zu formulieren:
Solange es genügend Dumme gibt, die Autodesk ihre Lizenzen abkaufen, 
wird sich daran wohl nichts ändern.

Es stellt sich mir aber die Frage, warum gerade Hobbyisten/Maker immer 
noch so auf Eagle fixiert sind. Ist ja nicht so, dass es keine - 
teilweise sogar kostenlosen - Alternativen gäbe. Dass Firmen ungern 
wechseln wollen, kann ich ja noch verstehen, aber im Hobbybereich sollte 
man durchaus mal über den eigenen Tellerrand schauen, vor allem, wenn es 
nichts kostet.

Gruß,
Bernd

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Garcilaso schrieb:
> Weiß einer eine offizielle Begründung warum Autodesk das Eagle Standard
> auf 4 Lagen beschränkt? Das finde ich in heutigen Zeiten schon etwas
> blöd, weil ja dank China-PCBs auch zu Hause 6 Lagen realisierbar wären.

Der Sinn dahinter ist, daß du gefälligt mehr blechen sollst. Die 
Einschränkungen waren schon immer so gewählt, daß die Billigvarianten 
quasi kaum brauchbar waren. Ähnlich wie Target, da besteht die 
Beschränkung in der Anzahl der Pins, ein etwas größeres 
Mikrocontrollerchen und die erlaubten Pins gehen allein für die 
Grundbeschaltung drauf.

Das andere wurde bereits angesprochen: warum quält man sich gerade im 
Hobbybereich mit Eagle? Wenn du dich unbedingt von einem Hersteller 
abhängig machen willst geht das auch mit Designspark oder Circuit Maker 
(kostenlos, können mehr). Und KiCad gibt es auch noch.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mindestens früher gab es bei Cadsoft für wenig Geld sowas.

http://ftp.cadsoft.de/nonprofit.htm

Gibt es wohl nicht mehr, mindestens habe ich das auf die Schnelle nicht 
gefunden.

Autor: asd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die
> Einschränkungen waren schon immer so gewählt, daß die Billigvarianten
> quasi kaum brauchbar waren.

Bitte nicht so negativ. Gerade die Eagle-Beschränkung war doch immer 
sehr nett für die Hobbyisten.
Die kostenlose Version kann 80x100mm ohne Beschränkung der Pin-Anzahl, 
je mehr sich SMD durchgesetzt hat, desto großzügiger war das.
Die 4 Lagen-Beschränkung für die Standard-Lizenz ist aus einer zeit als 
4-Lagen als "Mulitlayer" bezeichnet wurde und als wirklich High-End 
galt. So vor 20 oder 30 Jahren (Eagle gab es schon als grafische 
DOS-Version, weil Windows gab es noch nicht! Das vergessen viele Leute 
die etwas jünger sind als ich)
Mehr als 4 Lagen galt zu der Zeit ultra-spezial. Deshalb hat das niemand 
in der "Standard" Lizenz vermisst.
Das ist heute anders, dafür sind die 80x100mm geblieben, das reicht 
heutzutage für Sachen wie Raspberry Pi und ähnliches.
Also nehmt es wie es ist, oder zahlt, oder heutzutage: Nehmt KiCAD.
Ich kenne die Zeiten, da gab es nur die kommerziellen 
Layout-Programme. Man musste mit Tusche malen oder für die Hobby-Lizenz 
bezahlen. Noch so ein Grund nicht über Egale zu lästern sondern CADsoft 
zu loben: 4 Lagen und 160x100 für läppisches Geld? Damals hat ein 
2-lagen PCB fertigen lassen wesentlich mehr gekostet als die CADsoft 
Hobby-Lizenz). Wie viel netter zu den Hobbyisten soll eine Firma denn 
sein?

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist ja nicht so, dass es keine -
> teilweise sogar kostenlosen - Alternativen gäbe.

Koennte daher kommen das die kostenlosen Alternativen ziemlich shice 
sind. Und dann gibt es Leute die haben sich irgendwann mal eine Lizenz 
gekauft und koennen sie immer noch benutzen. Software wird ja nicht 
schlecht wenn sie altert.

> Ich kenne die Zeiten, da gab es nur die kommerziellen
> Layout-Programme.

Ach komm.. es gab ein kostenloses in der c't fuer den ZX SPektrum zum 
selber abtippen! :-D

> Die kostenlose Version kann 80x100mm ohne Beschränkung der Pin-Anzahl,
> je mehr sich SMD durchgesetzt hat, desto großzügiger war das.

Das kommt auch noch dazu. Ich muesste mittlerweile schon schwer 
ueberlegen wieso ich noch eine Platine machen sollte die groesser ist. 
Und notfalls koennte man es ja auch in zwei Teile machen und aufeinander 
stecken.

Olaf

Autor: Garcilaso (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich denke über das Abo-Modell zu diskutieren bringt nichts Neues.

Es gibt viele Argumente und Gründe gegen dieses Abo_modell und ein paar 
etwas konstruierte dafür.

Nur als Info wie ich das sehe (es wurde ja wieder gesagt, jeder 
Erwachsene Maker kann eine Lizenz bezahlen). Ja, könnte er i.d.R. wohl. 
ich persönlich mag dieses neue Modell nicht. Gar nicht und zwar aus dem 
einfachen Grund, dass ich keine ausufernde Anzahl von monatlichen 
Verbindlichkeiten möchte.
Wenn es mir wirtschaftlich gut geht, kaufe ich eine neue 
Software-Version. Wenn es mir warum auch immer finanziell mal nicht so 
gut geht, möchte ich nicht 5 verschiedene Abos am Bein haben. Ist für 
mich eine Gängelung der Kunden und hat mich als Hobby-Photograph auch 
(endlich) von Lightroom zu C1 gebracht. Lieber 300 Euro (die es aber 
auch wert sein müssen), wenn ich es kann, als Abo.

Es ging in meiner Frage auch gar nicht darum pro oder contra Eagle im 
Abo. Vielleicht sehen die bei Autodesk ja auch gar nicht genug 
non-profit Kunden so dass das von daher sinnfrei ist. Mich hat die 
Position (offiziell oder inoffiziell) von Autodesk interessiert - 
schadet doch nicht mal eine andere Perspektive verstehen zu wollen...

Es geht auch gar nicht an festhalten an Eagle. Im Gegenteil ich suche 
sogar etwas anderes für mich.
Unterm Strich scheint sich der Eagle Kauf ja zu lohnen für Autodesk. 
Vielleicht ist der Anteil der non-Profit user ja gar nicht so hoch 
gewesen bei Eagle wie es den Anschein hat.

Autor: asd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Koennte daher kommen das die kostenlosen Alternativen ziemlich shice
> sind.

Bevor KiCAD brauchbar wurde konnte man das tatsächlich so sagen. Jetzt 
aber nicht mehr.

> Und dann gibt es Leute die haben sich irgendwann mal eine Lizenz
> gekauft und koennen sie immer noch benutzen.

Das was mein Grund ist für die Betreuung von Altprojekten weiter Eagle 
zu benutzen. Aber wenn man sich dem Abo-Modell nicht mehr mit einer 
alten Kauflizenz entziehen kann, war es das für mich.

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Garcilaso schrieb:
> Weiß einer eine offizielle Begründung warum Autodesk das Eagle Standard
> auf 4 Lagen beschränkt? Das finde ich in heutigen Zeiten schon etwas
> blöd, weil ja dank China-PCBs auch zu Hause 6 Lagen realisierbar wären.

Ich habe da den Eindruck, daß du deine Ansprüche für 
Heim/Hobby-Angelegenheiten ein bissel zu hoch angesetzt hast.

Mit 4 Lagen und den heutzutage problemlosen 0.15mm an Strukturbreiten 
kommt man schon sehr weit.

Aber als Begründung für deine Frage gibt es ne ganz einfache Antwort:
Weil AD eben Geld damit verdienen will. Das sollte man bei einem 
Unternehmen eigentlich als selbstverständlich erwarten.

Und eigentlich ist die eigentliche Standard-Version die Premium für 
670€/a und die 'Standard' für 130€/a Version ist lediglich die etwas 
aufgemotzte Bastlerversion. Überleg dir mal, wieviel eine Firma für 
einen Mitarbeiter per anno ausgibt.

Natürlich könnte man als Bastler sich gewaltig freuen, wenn's Eagle 
für möglichst garnix zu haben gäbe. Aber das ist ein bissel geträumt. 
Allenfalls wäre da noch die Frage, ob man eine ältere Voll-Lizenz so ab 
Version 5 zu kaufen kriegt - wenn es denn unbedingt 6 Lagen oder mehr 
sein müssen.

W.S.

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Fusion360 hat AD eine kostenlose Non-Profit Lizenz, schade das die 
das nicht auch für Eagle eingeführt haben. Wenn überhaupt müsste man das 
im AD Forum diskutieren, aber ich glaube nicht das sie von einer kleinen 
Bezahlversion abrücken werden.

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auch von Eagle auf KiCad umgestiegen.
Die V 6.6 nutze ich immer noch für Altprojekte. Ich hatte mir damals 
eine Non Profit Lizenz geleistet, weil ich Eagle immer gut fand und der 
Meinung bin, daß man dafür auch etwas(!) bezahlen kann.
Bei dieser Abo Lizenzgeschichte stieg ich aber aus. Damit war Eagle für 
mich gestorben.
Alte SW wird ja nicht schlecht. ;-) Aber für Neuprojekte: Nur noch 
KiCad.

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir, kurz bevor die 7 rauskam, mit Option, auf die 7 kostenlos 
upgaden zu können, mir damals die Non Profit Lizenz geholt. Die reicht 
mir und ich nutze die 7.7.
Um KiCad zu erlernen, bin ich zu faul ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.