mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Tonqualität In-Ear vs Over-Ear Kopfhörer


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Kalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
wie ist die Tonqualität von In-Ear vs Over-Ear Kopfhörer einzuschätzen?
Gemeint sind Bluetooths-Kopfhörer der Preisklasse bis 40€.
Taugen In-Ear Bluetooths-Kopfhörer für 20€ überhaupt etwas?

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
die Datenrate der meisten Bluetooth Audio Profile, soll ja nicht gerade 
hoch sein also für mp3 ok aber für ne Audio CD mit 44,1 KHz/16 Bit zu 
niedrig. Auch kann es sein das nur Zubehör des jeweiligen Herstellers 
die höheren Profile unterstützen.

https://de.wikipedia.org/wiki/A2DP

Autor: Berufsberatung am Wochenende (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kalle schrieb:
> Taugen In-Ear Bluetooths-Kopfhörer für 20€ überhaupt etwas?
Tagen für was? Für edle Musikwiedergabe oder Gedudel vom Handy anhören?

Mich hat noch kein in-ear überzeugt. Ausser um das Ohrenschmalz 
rauszufischen aber dafür sind die wieder zu teuer und unpraktisch.

Autor: Kalle (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Was war jetzt eigentlich an der Nennung der für mich relevanten 
Preisklasse missverständlich? Warum wieder ein Getrolle über mp3, 
mögliche und unmögliche und vielleicht Datenraten und edle (was auch 
immer das ist) Musikwiedergabe. Wer nichts zu Vergleichen der beiden 
Systeme in genannter Preisklasse sagen kann, möge schweigen, auch wenn 
es dem Ego schwerfällt.

Autor: Gerald R. (visitor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin der Meinung, dass ein over ear Kopfhöhrer bei längerem Höhren 
angenehmer ist.
In-ear müssen für den korrekten Klang perfekt sitzten sonst fehlen 
schnell mal die Tiefen.
Davon abgesehen finde ich Bluetooth-Kopfhörer vom Funktionsprinzip her 
schlecht.
Akku leer = kein Audio.
Akku defekt = leider oft Neukauf notwendig.
Gut, heutzutage bekommt man beim Chinesen seines geringsten Misstrauens 
bestimmt minderwertige Ersatzakkus die man sich gerne an die Ohren 
steckt. ;-)

Daher verwende ich Kabel, sollte das eine Alternative sein kann ich dir 
Superlux-HD681 (25.-) empfehlen:
https://www.amazon.de/Superlux-HD681-Kopfh%C3%B6rer/dp/B002GHIPYI

Für Videoschnitt, Gaming und musikhöhren am PC sind die perfekt.
Der Klang ist gleichwertig zu dem der Sennheiser HD280Pro (150.-) die 
ein Kumpel hat.

: Bearbeitet durch User
Autor: Tiruli Tirilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte mal vor langer Zeit die Bluetrek BT-1 (oder wie die hießen) mit 
'nem größeren Akkukompartiment, was nach hinten im Nacken hängt, aber 
auch sehr stören kann. Damals genau 40 EUR. Für seine Zeit ziemlich gut, 
weil ich das bis dato noch nicht gesehen hatte und es einfach praktisch 
war mit dem Zeug im Nacken statt oben am Kopf oder vorne hängend. Vom 
Klang her okay für telefonieren und Musik bei der Arbeit hören, aber 
mehr auch nicht.
Danach hatte ich Die KOSS Porta Pro (bis heute) im 80er Jahre Style. Das 
sind schon Welten dazwischen, allerdings kabelgebunden und 
unkomfortabel, man klemmt sich öfter die Haare ein :( Die Tiefen kommen 
sehr gut und der gesamte Klangumfang viel besser als mit den In-Ear.
Dann hatte ich mal kabelgebundene In-Ear, die zu einem Transcend 
MP3-Player dabei waren. Die besten In-Ear, die ich bisher kenne. Sehr 
guter Klang (für In-Ear) und angenehmes Tragen durch anatomische Form, 
ohne diese Ohrenschmalzsauger aus Silikon.
Nun nutze ich schon länger die BT Over-Ear von Feinkost Albrecht für 40 
EUR. Die sind vom Klang auch sehr gut, weil geschlossene 
Kunstlederkapseln auf dem Ohr. Verglichen mit den In-Ears ausgezeichnet, 
eben wegen der geschlossenen Kapsel. Natürlich kein High-End, aber 
ausreichend gut (für mich). Nachteile: Die Soft Touch Oberfläche klebt 
recht bald. Trotz Garantieaustausch hat's bei den neuen auch gleich 
wieder angefangen und die Garantie war rum. Die Plastikmechanik fängt 
bald an zu knirschen; im Sommer wird's schnell schwitzig drunter; bei 
längerem Tragen und großer Kopfform drückt die Bügelspannung auch nach 
einiger Zeit; die Steuerung peipt sehr (Maximum) laut ins Ohr. Die 
Kunstlederkapseln halten allerdings bisher sehr gut und bröseln nicht 
weg. Die KOSS finde ich trotzdem klanglich besser, trotz daß sie auf dem 
Ohr sitzen.
Die hippen kleinen weißen drahtlosen In-Ear, die derzeit in Mode sind, 
kenne ich persönlich nicht, kann mir aber nicht vorstellen, daß sie an 
einen Over-Ear herankommen.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Der letzte Beitrag ging ja mal
Wieder voll am
Thema vorbei

Autor: Tiruli Tirilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Der letzte Beitrag ging ja mal
> Wieder voll am
> Thema vorbei
Nix beitragen aber nögeln.
Wie hättest du es gerne? In-Ear mist, over-Ear klasse oder umgedreht? 
Hättest du und andere da 'nen besseren Kommentar zu meinem hinterlassen? 
Wie ist eine Einschätzung einer Technologie ohne Vergleichswerte zu 
anderen Technologien einzuschätzen?

Tsstss, Leute gibt's.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du hast ja eine Frage zur Tonqualität gestellt, und da fängt das erstmal 
eben bei der Quelle an.

Aber auf die Frage ob in oder over ear, ganz klar over ear, da so ein 
50mm Treiber eben ein ganz anderes Fundament liefert als so ein in ear

Autor: herbert (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja mei, dagibt es viel Gelumpe. Mal abgesehen davon ,dass die 
Ausgangsleistung der meisten Quellen so gering sind um wirklich gute 
Kopfhörer zu füttern werden sie auch noch absolut dämlich im /am Ohr 
adaptiert. Mach mal einen Test: Nimm einen Kopfhörer der in der 
Ohrmuschel nur aufliegt ,also nicht in den Gehörgang rein geschoben 
wird. Dann machste Musik in einer mittleren Lautstärke und dann fängst 
du an die Lautsprecher aus der Soll Position zu verdrehen bis sich der 
Klang änder bzw. Der Sound auch deutlich lauter wird.Schau in den 
Spiegel und beguta- Kopfhörer welche genau diese Position sicher stellte 
gab es mal ,auch von Sony  aber die sind nicht mehr zu bekommen.Alles 
andere ist aus meiner Sicht kastrierter Quatsch.

Autor: herbert (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja , meine ideale Anordnung der Schallwandler die alles schlägt was 
ich bisher hatte. Gab es von Phillips ,Sony ...etc. und nannten sich 
vorzugsweise "Sportkopfhörer" Schade, dass es die nicht mehr gibt.

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ab 100W Sinus sind die Ohren bei beiden gleich schnell kaputt.

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt nicht das Norm-Ohr, jeder Gehörgang ist individuell. In-Ears muß 
man sich passgenau anfertigen lassen.

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Nimm einen Kopfhörer der in der
> Ohrmuschel nur aufliegt ,also nicht in den Gehörgang rein geschoben
> wird.

Das ist per Definition kein in-ear. Das ist eine altmodische billige 
Hörpille. Viele Leute hier wissen gar nicht was ein in-ear überhaupt 
ist. Selbst der billigste in-ear für 3 Eur hat einen besseren Klang als 
jede Hörpille.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Das ist per Definition kein in-ear.

Hat niemand behauptet.

Bernd K. schrieb:
> Das ist eine altmodische billige
> Hörpille.

Kann jeder bezeichnen wie er will.

Bernd K. schrieb:
> Viele Leute hier wissen gar nicht was ein in-ear überhaupt ist

Ist ja auch schwer zu interpretieren...;-)

Bernd K. schrieb:
> Selbst der billigste in-ear für 3 Eur hat einen besseren Klang als
> jede Hörpille.

Und schon wieder steht eine Fake Bewertung mehr im Netz.

Aber ich kann dir versichern, du würdest jede Wette darauf verlieren. 
Nur...du würdest nicht wetten.

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Es gibt nicht das Norm-Ohr, jeder Gehörgang ist individuell. In-Ears muß
> man sich passgenau anfertigen lassen.

Man kann auch welche kaufen bei denen man zwischen 2 oder 3 
verschiedenen Durchmessern der Gummimuffen wählen kann, da ist dann für 
geschätzt 99.93% der möglichen Gehörgang-Innendurchmesser alles 
abgedeckt.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Das ist per Definition kein in-ear.

In-ear haben sehr kleine Schallwandler. Bei der Variante welche ich 
bevorzuge ist der Durchmesser fast doppelt so groß. Das hört man 
auch,aber der größte Vorteil ist, die Wandler stehen so zum Gehörgang 
wie man am besten und auch am lautesten hört. Wie der Test zu machen ist 
habe ich geschrieben. Aber bitte nicht mit In-ears die kann man ja nicht 
drehen, müssen im Gehörgang stecken.Nimm ne Pille;-)

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Bernd K. schrieb:
>> Selbst der billigste in-ear für 3 Eur hat einen besseren Klang als
>> jede Hörpille.
>
> Und schon wieder steht eine Fake Bewertung mehr im Netz.

Oh, Scheiße. Ich bin wohl in einen Audiophilen-Thread hineingeraten. 
Kaufst Du auch sauerstoffarme Lautsprecherkabel?

Ich persönlich kaufe In-Ear Kopfhörer mit weicher Gummidichtung die 
formschlüssig in den Gehörgang eingesteckt werden wie Ohrstöpsel für 
weniger als 5€ und die haben drei Vorteile:

* Sie kosten fast nichts
* Sie fallen nicht von selbst aus dem Ohr und tragen sich angenehm
* Sie klingen 10 mal besser als der Standardschrott ohne Dichtung

: Bearbeitet durch User
Autor: Signalverarbeiter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kalle schrieb:
> wie ist die Tonqualität von In-Ear vs Over-Ear Kopfhörer einzuschätzen?
Generell schlechter. Man nutzt sie deshalb, weil sie besser zu tragen 
sind und den Außenschall besser abschirmen. Musiker auf der Bühne sind 
die Hauptprofiteure.

> Gemeint sind Bluetooths-Kopfhörer der Preisklasse bis 40€.
Um so schlimmer!

> Taugen In-Ear Bluetooths-Kopfhörer für 20€ überhaupt etwas?
Nein!

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kalle schrieb:
> Taugen In-Ear Bluetooths-Kopfhörer für 20€ überhaupt etwas?

Ich verwende seit Jahren China-Zeugs von Taotronics, z.B. 
https://www.amazon.de/TaoTronics-Ergonomisch-gewinkelten-Ohrst%C3%B6pseln-Wasserdicht-Schwarz/dp/B07MMTD39H/ref=pd_sbs_107_t_1/258-8389516-2784703?_encoding=UTF8&pd_rd_i=B07MMTD39H&pd_rd_r=646f23d1-5093-4a8b-ac26-23be47267b7f&pd_rd_w=p2zmA&pd_rd_wg=XgsTR&pf_rd_p=a2f6bca6-dcb1-4822-8e28-66b64b37970e&pf_rd_r=STGYSKESR398Y4JSNXZT&psc=1&refRID=STGYSKESR398Y4JSNXZT

Die Dinger gibt es mit verschiedenen Modellnummern wobei unklar ist 
inwiefern sich die nun genau unterscheiden.
Ich hatte schon verschiedene Modelle von denen und sowohl Klang, 
Bedienung und Akkulaufzeit ist immer recht ähnlich.
Für < 40€ definitiv empfehlenswert.

Ich habe leider einen etwas höheren Verschleiß (ca. 1 Kopfhörer/Jahr) 
weil ich die Dinger hauptsächlich beim Laufen trage und im Winter bei 
knackigem Intervalltraining auf dem Laufband eine recht hohe 
Schweißentwicklung auftritt. Das mögen die auf Dauer nicht.
Allerdings hatte ich auch schon teure Marken-/Sporthörer und die hatten 
das gleiche Problem bzgl. haltbarkeit und besser geklungen haben die 
auch nicht.
Da das teure Markenzeugs auch nicht mehr taugt erneuere ich halt 
regelmäßig die günstigen Chinateile.

Hatte mal ein Exemplar das ich nur zum ruhigen Laufen oder im 
Flieger/Zug verwendet habe. Bei diesem Einsatzscenario geht nix kaputt, 
da halten die ewig.

Wenn du kein Audiophiler bist oder dir auf deinen 
ach-so-geilen-klassischen-Musikgeschmack einen runterholen willst, greif 
zu.

: Bearbeitet durch User
Autor: DPA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese in-ear Dinger kann ich nicht empfehlen. Diese platik ohradapter, 
wenn man die ein paar hundert mal rein und wieder raus nimmt, und man 
pech hat, können die auch mal im Ohr stecken bleiben. Dann darf man vor 
dem Spiegel mit der Pincette hantieren, und muss höllisch aufpassen, das 
ding nicht noch weiter rein zu schieben... Auch toll ist, wenn man die 
versehentlich rausreist, oder wen sie mal nicht im ohr bleiben wollen. 
Nö, also ich finde die Dinger grosser mist.

Normale kopfhörer kann man auch länger tragen als die in-ear dinger, 
bevor man mal wieder ein paar stunden pause machen muss (unabhängig 
davon, ob man jetzt musik gehört hat, oder nicht.). Aufsetzen ist auch 
einfacher & bequemer. Einfach schauen, dass die dinger gross genug sind, 
um über die Ohren zu passen, und nicht so unangenehm aufliegen, aus 
irgend einem grund scheinen mehr dieser nervigen Minikopfhörer als die 
richtigen dinger verkauft zu werden.

Autor: W.P. K. (elektronik24)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Signalverarbeiter schrieb:

>> Taugen In-Ear Bluetooths-Kopfhörer für 20€ überhaupt etwas?
> Nein!

Kann man so pauschal sicher nicht sagen. Ich bin schon recht kritisch 
was Lautsprecherklang angeht (meine Anlage zu Hause kostet rund 5K€) und 
nutze On-Ear und In-Ear Kopfhörer von Sennheiser. Letztere nutze ich 
beim Sport und wenn ich mal irgendwo unterwegs entspannen will. Diese 
Sennheiser In-Ear (Typ vergessen, sind schon älter) sind schon ziemlich 
gut.

Aber das Kabel hat mich beim Sport immer genervt und daher habe ich vor 
6 Monaten bei Pearl (ja, ich weiß - würg) Bluetooth In-Ears gekauft: 
Avisio ZX1750. Link: https://www.pearl.de/a-ZX1750-1260.shtml

Die spielen 1 Std. und 20 Minuten mit einer Ladung (die 2,5 Std. aus der 
Beschreibung sind m.M. nach gelogen) und können mit der Aufbewahrungsbox 
noch 2x geladen werden, ohne dann sie an ein Netzteil müssen. Ich habe 
mir Kauf vom Klang absolut nichts erwartet (bei dem Preis), wurde aber 
positiv überrascht. OK, sie können nicht mit den Sennheisern mithalten, 
sind aber doch überraschend gut - viel besser als erhofft. Und sie 
sitzen sehr angenehm im Ohr. Sie sind insg. so gut, dass ich sie nun 
auch einfach mal zwischendurch für ein halbes Stündchen Entspannung 
nutze. Diese kann ich also empfehlen. Lediglich die Spielzeit von 1:20 
Std. ist ein wenig knapp (Aufladen dauert rund 30 Min), aber das würde 
mit größeren Akkus einhergehen müssen und dann säßen sie vermutlich 
nicht so angenehm im/am Ohr.

Autor: Manuel X. (vophatec)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kalle schrieb:
> Was war jetzt eigentlich an der Nennung der für mich relevanten
> Preisklasse missverständlich? Warum wieder ein Getrolle über mp3,
> mögliche und unmögliche und vielleicht Datenraten und edle (was auch
> immer das ist) Musikwiedergabe. Wer nichts zu Vergleichen der beiden
> Systeme in genannter Preisklasse sagen kann, möge schweigen, auch wenn
> es dem Ego schwerfällt.

Weil der Preis alleine nun mal keine "taugt das oder nicht" Einschätzung 
möglich macht.

Die Frage ist viel mehr WAS du von den Dingern erwartest. Und genau 
darauf zielten die Beiträge ab.

Wenn man keine Ahnung hat, möge man schweigen und keine dummen Fragen 
stellen, auch wenn es dem Ego schwer fällt.

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Es gibt nicht das Norm-Ohr, jeder Gehörgang ist individuell. In-Ears muß
> man sich passgenau anfertigen lassen.

Wofür gibts Bauschaum
:-)

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
W.P. K. schrieb:
> (meine Anlage zu Hause kostet rund 5K€

Genau wie man sich ein potthässliches und völlig unbrauchbares Auto für 
über 100k kaufen kann, ist auch das alles nur kein Argument für 
Qualität.

: Bearbeitet durch User
Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ich bin zB von Bose QC25 & JBL E55BT OVER-ears (!) überzeugt. In ear 
ist aber wg der Größe auch sehr praktisch und wenn sie gut sitzen, 
ebenfalls mit gutem Klang. Für mich aber iwie "unbequem". On-ear ist 
unbequem.

Klaus.

Autor: Kalle (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel X. schrieb:
> Weil der Preis alleine nun mal keine "taugt das oder nicht" Einschätzung
> möglich macht.

Blödmann. Habe auch nie behauptet, dass alleine der Preis über taugt 
oder taugt nix aussagt. Hätte ich keinen Preisrahmen genannt, hätte man 
mir hier Dinger empfohlen zu einem Preis eines neuen Kleinwagens. Ist 
hier ja immer so. Aber wenn du selbst zu dumm bist, einen Text zu lesen, 
kann ich dich auch nicht mehr behandeln.


> Wenn man keine Ahnung hat, möge man schweigen und keine dummen Fragen
> stellen, auch wenn es dem Ego schwer fällt.

Natürlich habe ich keine Ahnung. Hätte ich Ahnung, so hätte ich auch 
nichts fragen müssen. Wie aus deinem dümmlichen Kommentar ersichtlich, 
hast du allerdings ebenso keine Ahnung.

Beitrag #6020935 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Jürgen S. (engineer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> ich bin zB von Bose QC25 & JBL E55BT OVER-ears (!) überzeugt. In ear
> ist aber wg der Größe auch sehr praktisch und wenn sie gut sitzen,
> ebenfalls mit gutem Klang. Für mich aber iwie "unbequem". On-ear ist

Ich verwende den QC15. Der ist recht leicht und noch tragbar. Over Ear 
schafft noch die Möglichkeit, sich Stöpsel in die Ohren zu stecken, fürs 
DJ-ing.

Autor: sid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kalle schrieb:
> Taugen In-Ear Bluetooths-Kopfhörer für 20€ überhaupt etwas?

die die ich geteste habe nicht.
Tonqualität der meisten von mir getesteten inears (ich mag over ears 
nicht)
ist eh leider meist bescheiden, selbst bei Kabelgebundenen.

Absoluter persönlicher Testsieger SONY MDR EX 90
dicht gefolgt vom Bang Olufsen A8 der aber unbequem zu tragen ist für 
mich als Brillenträger.
mein drittes Paar MDR EX 90 starb vor wenigen Monaten,
wird ja leider seit längerem nichtmehr hergestellt :(

Absolute Verlierer preisleistungstechnisch sind diese beats-viecher.
billgster Chinakrempel zum HiFi Preis;
(ich kann Dir ncihtmal sagen welche ich ausprobierte ...)
Qualität mMn sogar schlechter als das was Apple zum Telefon packt.

So jetzt hab ich aber mehr Ärger als nutzen mit BT Kopfhörern
(Batterie leer öfter als mir lieb ist und zwar immer wenn man's benutzen 
will etc..)
hab mir drei so 20 € Dinger mal gekauft, haben alle restlos versagt,
Audioqualität war zT unter aller Kanone (1 & 2 wurden deswegen nach dem 
ausprobieren zurück zum Händler gebracht)
den dritten hab ich noch, genauso scheisse aber ich hatte den Kassenbon 
verbummelt :(
BT unzuverlässig
verliert von JackenInnentasche zu Ohr schonmal die Verbindung,
Batterie hält 30-40min danach ist Feierabend
Audioqualität entspricht nem Dosentelefon
Null Tiefen und scheppernde Höhen.. hurraaaa

Overear mochte ich meine Pioneer SE 20 (diese Helikopterpilot 
cremeweissen riesnmopeds ausn 70ern)
aber die sind leider schon vor Jahren in die Tonne gekommen
(nein ICH hab sie nicht entsorgt, ICH wollte sie neu verkabeln und 
aufpolstern.. ICH hab nur mal nicht hingeguckt und schwupp :()
Aber solche Autistenklemmen halte ich nur im Heimgebrauch für 
praktikabel.
Seitdem nixmehr dergleichen

Sieht ja schon behämmert aus mit so Ohrenschützern ;)

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Signalverarbeiter schrieb:
> Kalle schrieb:

>> Gemeint sind Bluetooths-Kopfhörer der Preisklasse bis 40€.
> Um so schlimmer!
>
>> Taugen In-Ear Bluetooths-Kopfhörer für 20€ überhaupt etwas?
> Nein!
aufgepasst, es gibt auch Restposten

Ich habe gerade ein B&o Earset bluetooth (die alten mit Bügel über dem 
Ohr) für ca 30 Eur neu bei einem Prämiumdrogeriemarkt erstanden.
sind genaugenommen nicht in-ear und waren 50% teurer als 20 Euronen, 
Listenpreis war wohl mal das 10fache. Warum das zwischen Duftwässern und 
Shampoo zu finden war, weiss ich nicht. Die haben aber öfters mal 
prämiummodische Technikassecoirs.
Die Wege und Preise im Detailhandel sind manchmal unergründlich.
keine Anzeichen auf Kopieware (OVP, finish und die Passung des 
Teleskopes zu gut, Beutelchen in so vielen DEN, die eine Copycat nie 
opfern würde),
klingt ausreichend gut, sehr neutral.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Ich habe gerade ein B&o Earset bluetooth (die alten mit Bügel über dem
> Ohr) für ca 30 Eur neu bei einem Prämiumdrogeriemarkt erstanden.

Der hat doch sicher einen richtigen Namen ...dein Prämiumdrogeriemarkt?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:

> Prämiumdrogeriemarkt

Gibts da Prämien, wenn man was kauft?

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Der hat doch sicher einen richtigen Namen ...dein Prämiumdrogeriemarkt?
auch wenn ich da keine Prämien bekomme und keine Werbung machen wollte: 
Der Name ist Matas und die sind nicht AFAIK nicht in Deutschland aktiv.

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Sebastian L. schrieb:
>
>> Prämiumdrogeriemarkt
>
> Gibts da Prämien, wenn man was kauft?
Na klar, für die Verkäufer, oder glaubst du die werden nach Zeit 
bezahlt?

Als Käufer bekommst du Treubonuspunkte, die du bei eBay-Kleinanzeigen 
für 3 Sanifair-Gutscheine anbieten kannst.

/scnr

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.