mikrocontroller.net

Forum: Offtopic MTB Mantel - Karkasse reparieren?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
...es dürfte utopisch sein, diesen eigentlich noch guten Mantel des 
"ganz ab und zu" gefahrenen, älteren MTBs reprieren zu können?
Die Bremse war verstellt und hat an der Stelle wohl den Mantel 
"erwischt", es ist jedoch nur die obere Deckschicht betroffen...leider 
daher auch das stabilisierende Gewebe. Ich überlege (natürlich NICHT aus 
ökonomischen Aspekten heraus) ein Stück alten Fahrradschlauch 
aufzuvulkanisieren (umlaufend um den Draht)? Oder hält das nie & nimmer?

Danke, Klaus.

Autor: Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hält nie und nimmer. Wie Du schon geschrieben hast: stabilisierendes 
Gewebe.
Restmüll-Tonne! Es freut sich die Müllverbrennungsanlage!

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist. Das wollte ich doch nicht hören :) Wenns wenigstens den hinteren 
erwischt hätte...

Klaus.

Autor: A. N. (bastelmaniac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die gesamte Karkasse ist spröde und rissig. Sieht zudem noch aus wie die 
Erstbereifung des MTB.

Da fragst wegen einer Reparatur nach?

Für weniger als einen 20er bekommst du nagelneue Reifen. Sind dann zwar 
nix besonderes, aber ohne Risse wie oben.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. N. schrieb:

> nagelneue Reifen.

Wenn erst einmal ein Nagel drin ist, sind sie nicht mehr neu. :-)

Autor: Joggel E. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
-12 lesenswert
nicht lesenswert
Bremse verstellt ?

Bedeutet eine Felgenbremse. - Bring das ganze Rad in die Verwertung, 
resp tu was Gutes und gib's einem Beduerftigen. Ein MTB mit Felgenbremse 
ist etwas veraltet. Genugend zum rasch Brot zu holen oder so.

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> Wenns wenigstens den hinteren erwischt hätte...

Doofe Frage von einem Ahnungslosen: Warum wäre dir der hintere Reifen 
lieber gewesen?

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
verstehe ich auch nicht,
ein Vorderrad ist doch viel einfacher auszubauen

Autor: Nick M. (muellernick)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Warum wäre dir der hintere Reifen lieber gewesen?

Dann sieht er nicht ständig seine Reparatur mit Kabelbinder, Pattex und 
alten Schläuchen.

Autor: Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Bremse ist leicht verschlissen, meinst Du, das bekomme ich mit 
2k-Epoxy wieder hin?

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Ausgangsfrage: Ja, man könnte einen Reifen flicken. Nylon mit 30-60 
Fadendichte und dauerelastischem Kleber, z.B. Seamgrip. Das Zeugs gibt 
es beim Zeltzubehör.

Nur lohnt es sich hier wirklich nimmer.

Autor: Walter T. (nicolas)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Warum wäre dir der hintere Reifen
> lieber gewesen?

Weil bei Kindern und Jugendlichen bei einem Mountainbike das Hinterrad 
fast immer blank gebremst ist, während das Vorderrad so gut wie neu 
aussieht.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
...der Punkt geht an Walter! Ich probierst übrigens trotzdem mal mit den 
vorhandenen Mitteln, einfach weil es mich interessiert.

Klaus.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> Ich probierst übrigens trotzdem mal mit den vorhandenen Mitteln, einfach
> weil es mich interessiert.

Wenn du sonst nichts zu tun hast…

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:

> Meine Bremse ist leicht verschlissen, meinst Du, das bekomme ich mit
> 2k-Epoxy wieder hin?

Ooh, eine Strahlenkranzbremse. :-)

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joggel E. schrieb:

> Ein MTB mit Felgenbremse ist etwas veraltet.

Nicht jeder, der einen SUV besitzt, fährt damit durchs Gelände und
nicht jeder, der ein MTB besitzt, fährt damit steile Gebirgshänge
hinunter.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Ooh, eine Strahlenkranzbremse. :-)

Nenee, die Bremsscheibe ist nur außenbelüftet...

Autor: Nick M. (muellernick)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Nenee, die Bremsscheibe ist nur außenbelüftet...

Nee, die Rippen sind für den Radsensor des ABS.

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Nee, die Rippen sind für den Radsensor des ABS.

Auch falsch! Die Rippen sind das ABS.

Harald W. schrieb:
> Nicht jeder, der einen SUV besitzt, fährt damit durchs Gelände und
> nicht jeder, der ein MTB besitzt, fährt damit steile Gebirgshänge
> hinunter.

Ich würde sogar soweit gehen zu behaupten, daß in beiden Gruppen die 
wenigsten die Fahrzeuge Zweckgemäß einsetzen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
> Achim B. schrieb:
>> Warum wäre dir der hintere Reifen
>> lieber gewesen?
>
> Weil bei Kindern und Jugendlichen bei einem Mountainbike das Hinterrad
> fast immer blank gebremst ist, während das Vorderrad so gut wie neu
> aussieht.

Antwort ergibt Sinn. Danke dafür an Walter, und an Klaus für 
Bestätigung.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:

> Nick M. schrieb:
>> Nee, die Rippen sind für den Radsensor des ABS.
>
> Auch falsch! Die Rippen sind das ABS.

Jetzt weiss ich wenigstens, warum das Bremspedal vibriert, wenn
das ABS einsetzt. :-)

Autor: Axel S. (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> es dürfte utopisch sein, diesen eigentlich noch guten Mantel des
> "ganz ab und zu" gefahrenen, älteren MTBs reprieren zu können

Ich vermag nicht zu erkennen, was an diesem Mantel "eigentlich noch gut" 
sein soll. Meinst du, weil er noch keine Glatze hat? Ansonsten ist das 
ein Billo-Mantel aus China bzw. Taiwan. Und kaputt ist er auch. 
Gleichwert(?)igen Ersatz kriegst du für wenige EYPO.

Klaus R. schrieb:
> Ich probierst übrigens trotzdem mal mit den
> vorhandenen Mitteln, einfach weil es mich interessiert

Deine Lebenszeit scheint dir wenig wert zu sein.

Wenn du magst, schenk ich dir einen NOS Schwalbe Marathon Plus in 
Dimension 26x1.75. Der liegt hier eine gefühlte Ewigkeit nur rum. Mir 
rollt er auf dem MTB zu schlecht. Zumal ich das jetzt nur noch 
spezifikationsgemäß verwende und für die Stadt ein extra Rad habe. Aber 
für den Einsatz in der Stadt sind die unkaputtbaren Marathon Plus eine 
feine Sache.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> die unkaputtbaren Marathon Plus

Unkaputtbar sind die auch nicht, sie werden nur seltener platt…

Autor: Nick M. (muellernick)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
>> die unkaputtbaren Marathon Plus
>
> Unkaputtbar sind die auch nicht, sie werden nur seltener platt…

Dafür rollen sie schlecht. Der Schwalbe Race rollt deutlich besser. 1 
Platten im Jahr ist akzeptabel für mich.

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> 1
> Platten im Jahr ist akzeptabel für mich.

Für mich nicht, deshalb setze ich schon seit mehreren Jahren auf 
Tubeless. Würde bei dem Mantel oben aber auch nichts mehr nützen.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Dafür rollen sie schlecht.

Wie meinst du das?

Autor: Axel S. (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Nick M. schrieb:
>> Dafür rollen sie schlecht.
>
> Wie meinst du das?

Hoher Rollwiderstand im Vergleich zu anderen Reifen. Hauptsächlich wohl 
wegen der extra Walkarbeit in der Pannenschutz-Lage. Außerdem sind sie 
schwer und erhöhen so das Trägheitsmoment. Im Gelände fahre ich lieber 
Nobby Nic. Das Rad ist viel agiler damit.

An "unkaputtbar" halte ich trotzdem fest. Ich hatte mit den Marathon 
Plus an meinem "Stadt-MTB" über ~20 Jahre nie einen Platten. Dafür habe 
ich mal bei einer Inspektion einen eingefahrenen Nagel gefunden. Ca. 
15mm lang und es schaute nur so viel aus der Lauffläche, daß ich ihn mit 
Mühe mit der Zange fassen konnte. Der hatte es nicht bis zum Schlauch 
geschafft.

Einen Nobby Nic hat andererseits schon ein simpler Kieselstein (ca. eine 
Pyramide mit 1cm Kantenlänge) getötet, der einsam auf dem asphaltierten 
Radweg lag und genau zwischen zwei Stollen ein Loch in Mantel und 
Schlauch gemacht hat. Ich habe damals den Mantel mit Heftpflaster aus 
dem Medkit notdürftig versorgt und bin langsam und vorsichtig nach Hause 
gerollt.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>> Nick M. schrieb:
>>> Dafür rollen sie schlecht.
>>
>> Wie meinst du das?
>
> Hoher Rollwiderstand im Vergleich zu anderen Reifen.

das macht dann aber nicht etwa bloss 20 Sekunden
auf einem 100km-Rennen aus?

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Hoher Rollwiderstand im Vergleich zu anderen Reifen. Hauptsächlich wohl
> wegen der extra Walkarbeit in der Pannenschutz-Lage.

Ich fahre die mit 6 Bar – bei festem Grund laufen sie dann wie 
geschmiert…

> Ich hatte mit den Marathon Plus an meinem "Stadt-MTB" über ~20 Jahre nie
> einen Platten.

Ich pflege die Haltbarkeit von Reifen nicht in Jahren, sondern in 
gefahrenen Kilometern zu messen. Nach 11.000 km hatte ich einen Platten 
am Hinterrad. Da hatte sich ein winziges Steinchen in Form einer 
neolithischen Pfeilspitze innerhalb kurzer Zeit durch Reifen und 
Schlauch gearbeitet.

(Bisher habe ich nur hinten den Maraton plus drauf, vorne nur einen 
normalen Maraton. Das werde ich allerdings bei nächster Gelegenheit 
ändern.)


● J-A V. schrieb:
> das macht dann aber nicht etwa bloss 20 Sekunden auf einem 100km-Rennen
> aus?

Bei mir bringen 1,5 Bar mehr auf den Reifen auf 1000 km/Monat eine etwa 
5% höhere Durchschnittsgeschwindigkeit, wobei ich allerdings den größten 
Teil auf Feld- und Waldwegen fahre. Auf asphaltierten Wegen ist der 
Unterschied sehr deutlich zu spüren.

Autor: Gunnar F. (gufi36)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
> Weil bei Kindern und Jugendlichen bei einem Mountainbike das Hinterrad
> fast immer blank gebremst ist, während das Vorderrad so gut wie neu
> aussieht.

Ich bin kein Kind und meine Hinterradbremse hat kaum Wirkung. TROTZDEM 
hat der hintere Reifen fast Glatze und der vordere noch reichlich Profil 
in der Mitte. Beide gleich lang gelaufen.
Ich grübele schon lange, warum das so ist. Sooo viel Drehmoment liefern 
meine Beine doch sicher nicht.... ?
Wer kennt das und weiss den Grund?

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinten ist mehr Gewicht drauf

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gunnar F. schrieb:

> Ich grübele schon lange, warum das so ist. Sooo viel Drehmoment liefern
> meine Beine doch sicher nicht.... ?
> Wer kennt das und weiss den Grund?

Lass einfach den wheelie weg; sie findet den eh nicht so toll!
Oder kauf Dir ein größeres Bike; wenn man immer genau über der 
Hinterachse sitzt, dann hat das natürlich auch Folgen.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gunnar F. schrieb:
> Ich bin kein Kind und meine Hinterradbremse hat kaum Wirkung. TROTZDEM
> hat der hintere Reifen fast Glatze und der vordere noch reichlich Profil
> in der Mitte. Beide gleich lang gelaufen.

Das ist normal. Das getriebene Rad hat auf unbefestigten Wegen einigen 
Schlupf und deswegen wird der Reifen deutlich stärker abgenutzt, als der 
auf dem Vorderrad.

Ich habe mal einen Marathon plus 30.000 km gefahren – die Lauffläche war 
auf ca. ¼ des Umfangs völlig weg und der Reifen lief auf der blauen 
Pannenschutz-Lage. Der Vorderreifen hatte noch deutlich Profil.

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Nach 11.000 km

Schon krass, wie lang die Reifen auf der Straße halten. Ich bin dieses 
jahr knapp 1600km gefahren, davon mindestens 2/3 abseits befestigter 
Wege und der Hinterreifen (nobby nic) ist durch. Nicht, weil er 
abgefahren währe, sondern weil er mehr als 4 ca. 5mm lange Schnitte in 
der Lauffläche hat. Einer ist durchgekommen, den hat aber die Maxalami 
wieder dicht bekommen. Dennoch ist mir die Pannengefahr damit für 
nächstes Jahr zu hoch. Das Profil indeß ist bei ca. 60%. Allerdings 
fahre ich die Reifen auch eher bei 2-2,5bar.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>> Nach 11.000 km
>
> Schon krass, wie lang die Reifen auf der Straße halten.

Das war der erste Platte am Marathon plus auf dem Hinterrad. Das Profil 
war da noch vorhanden, wenn auch schon deutlich abgenutzt.

Autor: Nick M. (muellernick)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
>> Hoher Rollwiderstand im Vergleich zu anderen Reifen.
>
> das macht dann aber nicht etwa bloss 20 Sekunden
> auf einem 100km-Rennen aus?

Hab keine Zahlen. Der Unterschied ist aber spürbar.
Ich fahr 6 Mm im Jahr. Arbeit hin und zurück, das ganze Jahr durch, bei 
jedem Wetter. Im Winter jedoch mit Spikereifen.
Will nicht gegen den Marathon Plus schimpfen, der ist wirklich 
unkaputtbar. Zumindest hatte ich noch keinen Platten damit.
Ich wohne auf dem Land, der Weg ist überwiegend ein Fußgänger/Radweg 
neben der Landstraße. Und da finden es mache lustig die Flaschen aus dem 
Auto auf den Radweg zu werfen. Mit dem Marathon weich ich den Scherben 
nicht mehr aus.

Mein letzter Platten war vor paar Monaten: Ein Reißnagel auf dem Radweg. 
Durch einen Kojak (ein anderes Rad). Die Kojak sind in jeder Beziehung 
schlecht.

Wie gesagt, ich werf die Mäntel nach zwei Jahren weg. Runtergeradelt und 
nicht mehr so gut bei Nässe.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Mein letzter Platten war vor paar Monaten: Ein Reißnagel auf dem Radweg.

Ganz toll sind auch verlorene Blechschrauben. Ich hatte mal eine 
erwischt und nach ein paar Metern wegen des Klackgeräuschs angehalten – 
sie hatte sich schon fast durch den Marathon gefressen.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:

> ...es dürfte utopisch sein, diesen eigentlich noch guten Mantel des
> "ganz ab und zu" gefahrenen, älteren MTBs reprieren zu können?

Könnte man diesen Thread nicht um eine Rubrik erweitern, wie man
am Besten tote Pferde reitet?

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> wie man am Besten tote Pferde reitet?

Tote Pferde? Warum nicht Würste?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> wie man am Besten tote Pferde reitet?
>
> Tote Pferde? Warum nicht Würste?

http://www.roland-schaefer.de/totespferd.htm

Autor: Roland E. (roland0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Nick M. schrieb:
>> Dafür rollen sie schlecht.
>
> Wie meinst du das?

Die unplattbaren Schwalbe sind entweder schwergängig, wenn man so viel 
Luft drauf gibt, dass der Komfort etwa einem normalen Tourenreifen 
entsprechen, oder wie Holzräder, wenn man die nach Vorgabe aufpumpt.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.