mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software [Windows] Welche oftware unterstützt mich dabei, meine Festplatte aufzuräumen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Claudius Prange (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Damit ist gemeint, daß sie im voraus Dateien auswählt, die etwa lange 
nicht genutzt wurden. Und hier wiederum die Dateien nach Größe 
sortieren.

Oder Ordner, bei denen die meisten Dateien lange nicht genutzt wurden.

Damit ich gezielt große, selten genutzte Dateien analysieren und ggf. 
löschen kann.

Die Software könnte auch anbieten, Videodateien neu zu komprimieren, 
wenn sie dadurch kleiner werden.

Oder Videodateien nach wenig Bildwechseln durchsuchen und diese dann als 
eher löschwürdig einstufen oder vorschlagen, diese doch in eine 
Audiodatei umzuwandeln. Oder eben neu zu komprimieren mit höherer 
Kompressionsstufe, nachdem man die Details eh nicht sehen muß - oder 
geringerer Auflösung.

Autor: Der Kaffee wird nicht fertig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist wie beim sortieren der Dia Kisten...

Autor: Claudius Prange (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Kaffee wird nicht fertig schrieb:
> Ist wie beim sortieren der Dia Kisten...

Hat nichts mit dem Sortieren der Dia Kisten zu tun.

Autor: Larry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Profiloesung: Eine Backup/Archivsoftware mit einem hierarchischem
Storagemanager. Die lagert "alten" Schrott auf Speichermedien aus und
behaelt nur noch Stubs im Filesystem. Bei Bedarf wird dann automatisch
der Rest nachgeladen.

Alles was du da sonst noch willst, geht nur mit Brain 1.1.

Autor: BS (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
WinDirStat zeigt die Größe aller Ordner inklusive Unterordner an, als 
Text und grafisch, benutze ich oft. Hilft aber nicht bei der Suche nach 
lange nicht genutzten Dateien.

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
BS schrieb:
> Hilft aber nicht bei der Suche nach
> lange nicht genutzten Dateien.

Es ist sowieso die Frage, was damit genau gemeint ist: lange nicht 
verändert, lange nicht gelesen? Ohne eigene Intelligenz nützt das eh 
nicht viel: mein Abiturzeugnis ist 50 Jahre alt und unverändert, aber 
löschen will ich es nicht.

Georg

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Ohne eigene Intelligenz nützt das eh nicht viel:
> mein Abiturzeugnis ist 50 Jahre alt und unverändert,
> aber löschen will ich es nicht.

Vor 50 Jahren Abitur - damit gehörst Du also zu einer Generation, die 
eigenständig denken musste, Datenbuch durchackern anstatt im Forum zu 
fragen :-)

Die Intelligenz ist genau das Problem: CleanSweep, CCleaner, 
CleanAfterMe und wie die Wundertools alle heißen, wisssen nichts von der 
individuellen Einrichtung meines PCs.

Wenn ich mir angucke, was der CCleaner auf meinem PC anstellen will wenn 
ich alles anhake, wären danach diverse Dinge unbrauchbar.

War da nicht mal eine Funktion in Windows, selbst unbenutzte Programme 
aufzuspüren? Ist genauso Quatsch: Ich habe Software auf dem PC, die ich 
seit über zwei Jahren nicht gestartet habe aber trotzdem keinesfalls 
löschen will.

Das Tool der Wahl heißt also 'Brain.exe', am besten ausgeschlafen.

Autor: sid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Die Intelligenz ist genau das Problem: CleanSweep, CCleaner,
> CleanAfterMe und wie die Wundertools alle heißen, wisssen nichts von der
> individuellen Einrichtung meines PCs.
>
> Wenn ich mir angucke, was der CCleaner auf meinem PC anstellen will wenn
> ich alles anhake, wären danach diverse Dinge unbrauchbar.

Nun tust Du CCleaner aber unrecht..
ich benutz das Dingen auch gerne mal zum spülen der temporäen Ordner und 
löschen diverser "Installationsrechte"

und natürlich weiss software nicht was Du behalten willst von "zeug"
dass es gefunden hat,
aber deswegen kannst Du ja n Häkchen dranmachen und sagen
"das würd ich doch bitte behalten wollen.. merk's dir bitte"

und nach einer Weile hast DU alles was Du behalten willst auch aus den 
Ergebnissen rausgefiltert.
Danach löscht es nurnoch das was wirklich weg kann.

Claudius Prange schrieb:
> Damit ist gemeint, daß sie im voraus Dateien auswählt, die etwa lange
> nicht genutzt wurden. Und hier wiederum die Dateien nach Größe
> sortieren.
>
> Oder Ordner, bei denen die meisten Dateien lange nicht genutzt wurden.
>
> Damit ich gezielt große, selten genutzte Dateien analysieren und ggf.
> löschen kann.

Ich glaube was Du eigentlich suchst wird es nicht geben..

Aber schau Dir mal "Everything" von voidtools.com an
es ist "nur ein banales Suchprogramm" (kostenlos und gut)

Aber Du kannst mittels Regex und Suchmodifikatoren nahezu alles
finden was Du für löschenswert hälst.
nach Zugriffsdatum gefiltert und nach Grösse sortiert auf bestimmte 
Ordner beschränkt zB
kannst Du dann in den Suchergebnissen hoffentlich schon am Namen 
erkennen was Dir nichtmehr wichtig ist,
reingucken geht natürlich auch ändert aber Zugriffsdatum für später, 
also entscheide dann schnell ;)
Du kannst die Suchergebnisse auch schlicht exportieren,
dann erhälst Du eine simple Textdatei mit allen Dateipfaden zu den 
Suchergebnissen (ohne metadaten)

und für die gaaaanz Mutigen,
das Programm lässt sich über Kommandozeile bedienen..
du kannst also via batch-script zb alle Ergbnisse dann direkt löschen
(da wär ich aber echt vorsichtig mit an Deiner Stelle)
Aber das ist ja dir überlassen

Claudius Prange schrieb:
> Die Software könnte auch anbieten, Videodateien neu zu komprimieren,
> wenn sie dadurch kleiner werden.
Wenn Du das willst (yikes!)
ginge sogar das per batch.. der vlc ist auch Kommandozeilenfähig und 
auch kostenlos...
Also kannst Du die Suchergebnisse via batch auch mit deinen präferierten 
Einstellungen direkt zum vlc schicken ..
oder jedem anderen kommandozeilen tool dass Du zur Rekomprimierung 
nutzen willst versteht sich.
aber du wirst so nie vorher wissen ob's nachher kleiner ist fürchte ich.

Ich halte aber manuelles durch die Ordner bummeln und Abfall entsorgen 
für die beste Alternative, mindestens bei Ordnern deren Inhalt von Dir 
stammt.
Temporäre Ordner, alte Installationsordner im Windoofverzeichniss, 
prefetch Dateien und so Krempel macht bei mir der CCleaner sauber (ohne 
je was anzufassen was ich brauchen könnte)

Oh
Duplicate File Finder in diverser Form und vor allem
Duplicate Image Finder sind manchmal eine grosse Hilfe...
Da gibt's mittlerweile soviel verschiedene, dass ich die Übersicht 
verlor,
wenn es "hübsch aussieht" taugt es leider meist nicht,
also Vorsicht vor bunten Webseiten ;)
Schau also lieber auf die Bewertungen bei Chip und Co.

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
* WinDirStat / TreeSize zum Auffinden der dicken Brocken
  * FileDup / Duplicate Cleaner Free um Dubletten zu finden
  * Advanced Renamer für konsistente Namen
  * Remove Empty Directory um leere Verzeinisse (+Bäume) iterativ zu 
löschen

Aber ganz ehrlich, ich hab Dateien/Ordner, die hab ich seit 15 bis 20 
Jahren nicht angefasst. Noch meine ersten QBasic-Programme und 
Schulreferate mit Diskette gesichert.
Der Aufwand, das zu sichten und zu entscheiden, obs wichtig ist oder 
nicht kostet ein Vielfaches von dem an Zeit, was es an Speicherplatz 
belegt. Und so wird es von Backup-Generation zu Generation 
mitgeschleppt.

Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme die aktuelle HDD aus dem System, neue HDD rein, dann Win aus 
Image restaurieren. Dateien die ich brauche, hole ich mir von der alten 
HDD dann im USB Gehäuse wieder zurück..  Damit sind alle "Alten Dateien" 
noch da sollte ich doch mal drauf zugreifen müssen und hab ein schönes 
Backup und einen cleanen Rechner

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sid schrieb:
> Nun tust Du CCleaner aber unrecht..
> ich benutz das Dingen auch gerne mal zum spülen der temporäen Ordner und
> löschen diverser "Installationsrechte"

Du meintest vmtl. Installationsreste, nicht Rechte.

Ich benutze den CCleaner auch seit Jahren, aber eben nicht alle Fetures. 
Die Funktionen hinter "Registry" und "Extras" haben ein hohes 
Schadpotential.

Autor: sid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Du meintest vmtl. Installationsreste, nicht Rechte.

hehe in der Tat..
das ist ja nichtmal n Tippfehler, das ist schon Freud'sche 
Fehlleistung..
k.A. was da durch meinen Kopf schwirrte beim Tippen

Ich hab meinen CCleaner auch schon dürch die Registratur getrieben
wie die sprichwörtliche Sau durch's Dorf,
aber ich hab auch jeweils n vollständiges Backup derselben gemacht,
und bisher ist mir auch da noch nichts passiert(nichts ungewolltest 
jdf).
Aber es zeigt ja auch alle gelöschten Einträge an,
sollte also was schiefgehen kann man den besagten Eintrag 
wiederherstellen.
Ich gebe nur zu dass im schlimsmten Fall da schlecht ranzukommen ist von 
der Konsole aus, deswegen die Sicherung ;)

Aber selbstverständlich, wenn man das Programm als "one click solution"
benutzt, also schlicht alles löscht was geht, dann hat es in der Tat das 
Potential Ärger zu verursachen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.