mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Smart Meter Kundenschnittstelle


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Christoph K. (murlicat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Community!

Ich habe eine Frage bezüglich Smart Meter. Und zwar sollen in Österreich 
in den kommenden Jahren alle Haushalte digitale Stromzähler bekommen. 
Bei meinem Anbieter ist es einer von den beiden:

https://www.kaerntennetz.at/zaehlerbeschreibung-5998.htm

Diese Zähler übertragen ja täglich den Verbrauch an den Betreiber und am 
Folgetag kann ich meinen Verbrauch im Kundenportal ansehen. Soweit so 
gut, ich möchte die Verbrauchsdaten aber (auch) lokal verarbeiten, z.B. 
wie mit einer S0 Schnittstelle. Gibt es von euch jemanden der so einen 
Zähler schon zu Hause hat und mir hier weiterhelfen kann, ob/wie das 
möglich ist?

Und sollte das nicht möglich sein, überlege ich mir zusätzlich einen S0 
Zähler zu besorgen. Hier hätte ich an sowas gedacht:

https://amzn.to/2q5jSsi

Dazu eine Frage. Und zwar ist dieser Zähler im Stande ein recht großes 
Haus mit u.A. Wärmepumpe und einem E-Auto zu betreiben oder reichen 
dafür 80A nicht aus? Gäbe es hier dann ähnliche Geräte mit höherem 
Grenzstrom?

Danke für eure Hilfe,
Christoph

Autor: noname (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau mal mit der Handykamera, ob sich was an der optischen 
Schnittstelle tut. Mein Zähler ist ähnlich und sendet ca. 1 Mal pro 
Minute IR-Signale.

Autor: noname (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S0 ist nicht so ideal.

M-Mus ist besser (aber meist auch teurer). Hier kann man Absolutwerte 
abfragen und muß nicht Impulse zählen.

Autor: Christoph K. (murlicat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noname schrieb:
> schau mal mit der Handykamera, ob sich was an der optischen
> Schnittstelle tut. Mein Zähler ist ähnlich und sendet ca. 1 Mal pro
> Minute IR-Signale.

Ich bekomme den Smartmeter erst in ca 2 Monaten meinte die 
Stromgesellschaft. Zur Zeit messe ich den Verbrauch über die 
Zählerscheibe über einen Pulsecounter, funktioniert so mehr oder weniger 
gut.

Kannst du mit den IR Signalen was anfangen oder sind die Verschlüsselt?

noname schrieb:
> S0 ist nicht so ideal.
>
> M-Mus ist besser (aber meist auch teurer). Hier kann man Absolutwerte
> abfragen und muß nicht Impulse zählen.

Da wie oben beschrieben die Pulsecounter Hardware schon steht, wäre das 
für mich gut genug. Aber ich werde mir mal Modbus ansehen, ob es mir den 
Aufpreis und Aufwand das einzurichten Wert ist.

Autor: Manuel X. (vophatec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die sollten doch beide eine optische Schnittstelle haben -> SML

Da braucht man eigentlich nur einen optischen Lesekopf den mna aber auch 
selbst bauen kann.

Autor: Fred R. (fredylich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Die Zähler haben eine S0 Schnittstelle aber im verplombten Bereich. Ich 
hatte mir diese auf Bitte nach außen legen lassen(sind ja nur zwei 
Potential getrennte Strippchen die auf mein privates Trennrelais geführt 
wurden.
Ist aber immer vom Netzbetreiber abhängig ob er es macht. Eine 
gesetzliche Pflicht gibt es in Deutschland nicht.
Die optischen Schnittstellen liefern immer aufgearbeitete Informationen 
(Protokoll)dafür gibt es aber kein verbindlichen Standart also müsste 
der Zählerhersteller sein Protokollschlüssel dir zu Verfügung stellen, 
was er mit Sicherheit nicht macht.

Ob 80 A ausreichen bestimmt nicht der Zähler. Die Absicherung der 
Übergabestelle “Hausanschlusskasten“ ist das Maß. Bei uns sind 3 x 63 A 
üblich. Alles mehr muss beantragt werden (Leistungserhöhung).

Gruß

Autor: Florian F. (flof3000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Infratotsignal SML auslesen geht mit einer 1 Euro Reflexlichtschranke + 
ESP. Siehe Quick and Dirty.

Was da aber tatsächlich rauskommt, legt dein Energieversorger fest.
Meiner schickt z.B. nur den Zählerstand, keinen Momentanverbrauch (thank 
you...).

Autor: Fred R. (fredylich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian F. schrieb:
> Infratotsignal SML auslesen geht mit einer 1 Euro Reflexlichtschranke +
> ESP. Siehe Quick and Dirty.

Also kannst Du in ein Mehrfamilienhaus in den Zählerraum gehen und ohne 
Probleme das Verbrauchsverhalten der Einzelnen auslese. Na das schreib 
mal nicht so laut., wie Du es mit ein 1Euro Gerät locker machst.

Florian F. schrieb:
> Was da aber tatsächlich rauskommt, legt dein Energieversorger fest.
> Meiner schickt z.B. nur den Zählerstand, keinen Momentanverbrauch (thank
> you...).

Oh . Natürlich  hat der Energieversorger ständigen zugriff auf seine 
Zähler. Aber das er den Aufwand betreibt die Firmware für jeden Kunden 
anzupassen bezweifle ich.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian F. schrieb:
> Infratotsignal SML auslesen geht mit einer 1 Euro
> Reflexlichtschranke + ESP. Siehe Quick and Dirty.
>
> Was da aber tatsächlich rauskommt, legt dein Energieversorger fest.
> Meiner schickt z.B. nur den Zählerstand, keinen Momentanverbrauch (thank
> you...).

Wenn man nicht so bastel begabt ist kann man den Lesekopf auch fertig 
für USB oder RS232 kaufen. Manche Netzbetreiber schalten den SML ab da 
muss man dann erst anrufen, um den Code betteln und den dann mit der 
Taschenlampe rein blinken. Wer sich den Blödsinn ausgedacht hat, da 
nicht wenigstens einen Taster einzubauen, gehört geteert und gefedert. 
Ich glaube es gibt mittlerweile eine App die das über die Handy 
Taschenlampe macht ^^
Bei uns kommt auch bloß Zählerstand usw. raus aber ich lese alle 5 min 
aus und speichere in einer Datenbank. Mit der Differenz kriege ich den 
etwa Stromverbrauch der letzten 5 min raus. Das reicht dicke und es ist 
erstaunlich was man da alles ablesen kann. Wann wird was gemacht im 
Haushalt ist sehr eindeutig...

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph K. schrieb:
> Diese Zähler übertragen ja täglich den Verbrauch an den Betreiber und am
> Folgetag kann ich meinen Verbrauch im Kundenportal ansehen.

Das nur, wenn diese Funktion unterstützt wird.
Bei uns (in Deutschland) werden zwar auch elektronische Zähler verbaut, 
die aber nicht zwingend "smart" sind, aber dazu umgebaut werden können.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens:
Unser Zähler (nicht smart, also ohne Verbindung nach draußen), hat drei 
funktionierende Schnittstellen.

1) Blitzende IR-LED ohne weitere Daten
   Dies entspricht der roten Markierung auf dem alten Laufrad
2) IR-LED mit seriellem Datenstrom
   Dieser musste nicht extra aktiviert werden
3) LC-Anzeige
   Dauerhaft aktueller Zählerstand
   Mittels Taschenlampe oder App plus PIN können weitere Daten angezeigt 
werden. Die PIN habe ich nicht beim Einbau bekommen, sondern muss diese 
beim Kundendienst erfragen.

Die PIN soll meine aktuellen Verbrauchsdaten vor unbefugte Augen 
schützen.
Dass diese Personen auch einen IR-Adapter verwenden könnten, wird nicht 
unterbunden.

Autor: Christoph K. (murlicat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel X. schrieb:
> Die sollten doch beide eine optische Schnittstelle haben -> SML

Ich fürchte der Am550(welcher glaub ich fast immer zum Einsatz kommt) 
hat kein sml... 
https://files.elv.com/Assets/Produkte/14/1421/142148/Downloads/142148_zaehlerliste_data.pdf 
Und bezüglich dieser P1 Schnittstelle finde ich andauernd nur Berichtte 
über Niederländische Zähler, wo ich nicht weiss ob das standartisiert 
ist oder der Netzbetreiber selbst sagt, ob/was/wie da gesendet wird.

Fred R. schrieb:
> Die Zähler haben eine S0 Schnittstelle aber im verplombten Bereich. Ich
> hatte mir diese auf Bitte nach außen legen lassen(sind ja nur zwei
> Potential getrennte Strippchen die auf mein privates Trennrelais geführt
> wurden.

Ui das ist aber eine spannende Info. Dann muss ich wohl unbedingt 
zuhause sein wenn der Techniker kommt und ihn nicht mehr gehen lassen, 
bevor er mir das eingerichtet hat :D

Fred R. schrieb:
> Ob 80 A ausreichen bestimmt nicht der Zähler. Die Absicherung der
> Übergabestelle “Hausanschlusskasten“ ist das Maß. Bei uns sind 3 x 63 A
> üblich. Alles mehr muss beantragt werden (Leistungserhöhung).

Ok, ich glaube ich hab da auch 3x63A. Heisst das, 80 sind zu wenig oder 
meinen die damit 80A pro Phase? Weil ich habe von einem bekannten ein 
Foto von deren Am550 bekommen, da steht überhaupt nur 60A drauf!?

Christian R. schrieb:
> Taschenlampe rein blinken. Wer sich den Blödsinn ausgedacht hat, da
> nicht wenigstens einen Taster einzubauen, gehört geteert und gefedert.
> Ich glaube es gibt mittlerweile eine App die das über die Handy
> Taschenlampe macht

Ich glaube das habt ihr nur in Deutschland. Unsere (bzw wir haben das 
Bundeslandspezifisch) Zähler haben Tasten, dafür (glaube ich) kein SML. 
Und es ist definitiv ein Smart Meter, wenn man sich nicht ausdrücklich 
dagegen weigert.

Christian R. schrieb:
> Bei uns kommt auch bloß Zählerstand usw. raus aber ich lese alle 5 min
> aus und speichere in einer Datenbank.

Ja das würde mir auch völlig reichen. Im Notfall mit S0, im Optimalfall 
den absoluten Wert wie bei dir, damit bin ich auch auf Lan oder 
Serverausfälle abgesichert und kann sicher sein, dass nicht Pulse 
verloren gehen.

Autor: Fred R. (fredylich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph K. schrieb:
> Ui das ist aber eine spannende Info. Dann muss ich wohl unbedingt
> zuhause sein wenn der Techniker kommt und ihn nicht mehr gehen lassen,
> bevor er mir das eingerichtet hat :D

Ich kenne dein EVU und deren Techniker nicht. Ich musste nicht zu hause 
bleiben nur soweit vorbereiten das der Monteur nur die Strippe am Zähler 
anklemmen musste und Verdrahtung prüfen kann. Hat problemlos geklappt.

Christoph K. schrieb:
> Christian R. schrieb:
>> Bei uns kommt auch bloß Zählerstand usw. raus aber ich lese alle 5 min
>> aus und speichere in einer Datenbank.
>
> Ja das würde mir auch völlig reichen. Im Notfall mit S0, im Optimalfall
> den absoluten Wert wie bei dir, damit bin ich auch auf Lan oder
> Serverausfälle abgesichert und kann sicher sein, dass nicht Pulse
> verloren gehen.

Natürlich  wenn dir die geleistete Arbeit in 5 min Raster reicht Okay. 
Ich war und bin der Meinung wen ich schon ein modernen Stromzähler 
bekomme(ist bei uns im Grundpreis auch teurer), möchte ich auch die 
Möglichkeit bekommen unser Lastprofil ermitteln zu können.
Ob SML AN oder AUS war mir egal den auf Display sind  auch die Obis- 
Daten ablesbar. Sind hauptsächlich Abrechnungsdaten(wie eben auch 
Zählerstand).
Eine zuverlässige und genaue Lastprofilermittlung geht nur mit 
Impulsauswertung und somit ideal S0 Schnittstelle.
Wie du die Impulse auswertest soll und wird das EVU nicht mehr 
interessieren. Somit auch kein Code erforterlich.
Viele Zähler liefern mehr als 5.000 Imp pro kWh. Wenn du daraus z.B. 
eine Grafik machst * siehst du genau was in deinem privaten Netzbereich 
so für Spitzen auftreten können.
Dies ist auch der Grund warum die Netzbetreiber darauf bestehen 
Lastgangzähler verbreitet einzubauen.Denn der Verbrauch(Arbeit ) hat ja 
Z eit aber die Last nicht. Spielt aber immer eine größere Rolle für die 
Netzstabilität. Es gibt bald keine Dampfturbinen mehr die eine Grundlast 
bereitstellen und durch ihre Trägheit Netzschwankungen  locker 
wegstecken. Bald geht es nur noch um schnelles AB- ANschalten der vielen 
neuen dezentralen Erzeugeranlagen. Da muss man das Lastprofil kennen. 
Wenn möglich bis zum kleinsten Verbraucher.
Genauso kannst du nun relativ schell erkennen, wo Energie sparen möglich 
ist. Ist ja nicht immer so einfach wie oft verbreitet. Weist ja der 
Kühlschrank verbraucht das meiste in einen normalen Haushalt. Also wenn 
er nur noch 12 Stunden am Tag an ist sparst du schon mal 12 Stunden 
Strom am Tag. Macht das Sinn?

  *
Mein einfacher Datenlogger (mit Mega32)übermittelt auch gleich noch das 
Gaslastprofil(fast alle Gaszähler haben auch eine zugängliche 
Impulsschnittstelle)
Auf der SD Karte des Loggers passen Daten für 1 Jahr wenn alles in 
Sekundentakt gespeichert wird. Natürlich werden die Daten über Funk 
Zeitnah Grundstückweit zu Verfügung gestellt. Empfänger haben Serielle - 
Schnittstelle für PC u.s. w. Ne muss man nicht für ca. 22 € selber 
bauen. Für1€ gibt es ja Reflexlichtschranke. Es gibt auch EVU da 
bekommst du für ein paar Euro pro Monat das alles zugesand was du auch 
auf dem Display jederzeit ablesen könntest. Vielleicht habe ich dich 
noch nicht richtig Verstanden im Bezug auf Wärmepumpe und einem E-Auto.
Der elektrische Wärmepumpeverbrauch hatte anfänglich einen eigenen 
preiswerteren Tarif. Wurde abgeschafft wie auch der Nachtspeichertarif. 
Warum wohl? Böse Zungen behaupten ist ein reiner Arbeitspreis also 
zeitlich bedingt festgelegt. Ist aber in der heutigen schnelllebigen 
Zeit eine Gewinnunbekannte. Allso gesetzlich abschaffen. Die Lösung der 
Probleme könnte dein E- Auto sein. Akku bekommt nur Strom wenn der 
Händler genügend eingekauft hat. Wenn nicht bist du durch Tarifvertrag 
verpflichtet die Akkuenergie ins Netz einzuspeisen. Nix mit Fahrt ins 
Grüne. Nun sind wir wieder am Punkt. Was nützt dir das Wissen wieviel 
Energie du  in 5 min verbraucht hast. Wichtig ist wieviel Strom steht 
dir noch zu Verfügung und diese Sicherheit kann nur geboten werden wen 
die Netzlast 50 Hz genau bekannt ist und dafür benötigen das EVU viele 
Verbraucher Daten.....
Beispiel du wohnst am Anfang einer Straßenstichleitung(800A max  )an der 
100 Abnehmer angeschlossen sind und beantragst eine Schnellladestation 
für dein E-Auto. Dieses benötigt zwar nur kurz, sage mal 160 kW, Mit 
sehr guter Bezahlung bekommst du natürlich den Anschluss. Die Leitungen 
schaffen es ja noch. Aber was ist mit deinen lieben Nachbar am Ende der 
Leitung wenn zwischendurch  mal einige Verbrauche mehr Strom benötigen 
oder vielleicht sich auch noch einer sich den Luxus leisten kann wie du? 
Naja die letzten sitzen in Zukunft immer im dunkeln


So nun noch  was zur Bereitstellung der S0- Schnittstelle. Da wie zu 
lesen, ich den Messstellenbetreibe höflich Gebeden habe, auch einen 
kleinen erkennbaren Vorteil meiner Mehrkosten wünsche, lief es so wie 
beschrieben. Den gleichen  Rat habe ich meiner Tochter gegeben die in 
einem  weit entfernten Bundesland lebt. Etwas anderes Verhältnis, denn 
sie hatte ein Lastgangzähler mit S0- Zugriff beantragt um Datenlogger zu 
nutzen. Sie hat einen ohne Mehrkosten bekomme und gleich dabei war noch 
ein Trennrelais im Zählerschrank.
Vermute so hat es sich die Bundesnetzagentur vorgestellt.

Tschüß und nim meine Ausschweifungen nicht Übel

Autor: Rick Sanchez D. (pickle_rick)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noname schrieb:
> schau mal mit der Handykamera, ob sich was an der optischen
> Schnittstelle tut. Mein Zähler ist ähnlich und sendet ca. 1 Mal pro
> Minute IR-Signale.

Das geht nicht bei allen Modellen. Scheinbar sind bei neueren Zählern 
andere IR-LEDs verbaut oder die Impulse sind zu kurz für meine Kamera.

Autor: Rick Sanchez D. (pickle_rick)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
> Dass diese Personen auch einen IR-Adapter verwenden könnten, wird nicht
> unterbunden.

Datenschutz wird ja von einigen Bürgern immer mehr propagiert. Scheinbar 
sind die aber zu Dumm, um eben diesen Sachverhalt zu kapieren. Warum die 
EDL21 Daten Pin geschützt sind, ist wie gesagt schleierhaft:

1) Im Mietshaus kann ich mir die Daten auch jeden Tag von Hand notieren
2) Die aktuellen Daten sehe ich auch so
3) Darf man dann auch keinen Zettel mehr mit den Einbauständen kleben 
oder die Zähler dürfen nicht mehr bei 0 kWh anfangen zu zählen. So hat 
man auch einen Durchschnittswert der letzten Jahre...

Alles nur "Alibischutz" für die ach so sensiblen Verbrauchsdaten... 
Hoffentlich hab ich jetzt nicht die heile Welt der Mimimi-Heulsusen 
zerstört.

: Bearbeitet durch User
Autor: GEKU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Smartzähler hat sowieso einen genialen Datenschutz. Wenn man Tür 
des Zählerkasten öffnet und die Sonne auf den Zähler scheint, dann fängt 
das Display zu spinnen an. Ob das die Datendiebe wissen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.