mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kaufberatung Oszi (MSO, Keysight oder Tektronix?)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Roland B. (rollob)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

es steht die Anschaffung eines Oszilloskopes an und hierbei bin ich mir 
noch etwas unschlüssig welches es werden soll.

Es gibt folgende Anforderungen:
- MSO mit 4 Analogeingängen + mindestens 8 Digitaleingängen
- Bandbreite mindestens 70 MHz, besser 100 MHz
- Möglichkeit Protokolle zu dekodieren (CAN, SPI, I2C, UART)
- Budget maximal 4000 € netto

Ins Auge gefasst habe ich momentan das Tektronix MSO2014B und das 
Keysight MSOX2014A.

Die Samplerate wird beim Keysight mit 2 GSa/s und beim Tektronix mit 1 
GSa/s angegeben.

Das Keysight hat laut Angabe weiterhin eine Wellenformupdaterate von 
200000 Wfrm/s und hier sind beim Tektronix nur 5000 Wfrm/s angegeben, 
was mich doch etwas wundert.

Welches Gerät ist eurer Meinung nach technisch das bessere und welches 
besitzt den höheren Bedienkomfort?
Gibt es vielleicht auch noch ein anderes Gerät, welches ihr in die 
Auswahl einbeziehen würdet?

Vielen Dank

von N. A. (bigeasy)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
SIGLENT - mehr fürs Geld. Bei Deinem Budget muss es ja nicht die 
Einsteigerklasse sein.

von Random .. (thorstendb) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte ein wenig gebrauchtes MSO2012 (100MHz, 1GS/s, 2Ch) mit 16Ch 
LogicAnalyzer und DPO2EMBD Modul abzugeben. Komplett mit Tastköpfen.
Das gute Stück steht leider nur rum, da ich auf ein MDO3034 umgestiegen 
bin.
Passt zu deiner Spec, hat aber nur 2 analoge Kanäle.

von Trool (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab selber ein Tektronix, aber die sind absolut überteuert in der 
unteren Preisklasse (und 4000 EUR nenne ich bei Tektronix mal untere 
Preisklasse), in der oberen wohl auch aber da liefern sie dann ja wohl 
etwas Qualität ab.

von Arno K. (radiosonde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
N. A. schrieb:
> SIGLENT - mehr fürs Geld.

Die Dekoderfunktionen sind im Vergleich zu Tek/R&S/Keysight ein Witz.
Auch wenn die Geräte nicht schlecht sind, einen würdigen Ersatz bieten 
sie nicht.
Außerdem, glaubst du dass es ohne HP/Tek Siglent gäbe?
Eher nicht, nichtmal das Design erfinden sie selber.

von Bürovorsteher (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf' irgend etwas.
Irgendwann wirst du auf dieser Grundlage wissen, was du wirklich 
brauchst/haben willst.
Diese ganzen Kaufberatungsanfragen sind Quatsch. Da erzählt dir jeder 
etwas anderes.

von Thomas W. (goaty)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfache Entscheidung:
Rohde & Schwarz RTB2K-COM4
https://www.batronix.com/versand/rohde-schwarz/RTB2000.html

von Random .. (thorstendb) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Abraten würde ich vom R&S/Hameg HMO2024. Das hab ich @work, und neben 
anderen Problemen traue ich der Berechnung des Bildes nicht mehr über 
den Weg (Aliaseffekte, vermutlich überspringen die Punkte bei der 
Bildberechnung, um Performance zu gewinnen).

: Bearbeitet durch User
von Thomas W. (goaty)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ansonsten würde ich auch noch die Trennung von Oszilloskop und 
Logikanalysator empfehlen.
Der größere Bildschirm am Laptop mit einem USB-Logikanalysator macht das 
Analysieren einfacher.
Nachteil: Die Messungen sind nicht mehr zeitlich einfach zuzuordnen.

von Daniel (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
> Kauf' irgend etwas.
> Irgendwann wirst du auf dieser Grundlage wissen, was du wirklich
> brauchst/haben willst.
> Diese ganzen Kaufberatungsanfragen sind Quatsch. Da erzählt dir jeder
> etwas anderes.

Das schrieb der der Mechatronika Bestückungsmaschinen empfohlen hat, den 
letzten Schrott auf dieser Erde.
Die bekommen ja nicht mal ordentliche Feeder auf die Reihe.

Also von Bürovorsteher's Erfahrung würde ich wirklich abraten (da er ja 
mal so stolz über diese Maschinen geschrieben hat und ich auch sonst wo 
nichts übles gelesen habe habe ich mich damals auf diese Maschine 
eingelassen und bin kräftig auf die Nase gefallen und durfte 4 Monate 
investieren bis ich die Maschine ordentlich zum Laufen bekommen habe, 
und die Änderungen sind noch nicht mal abgeschlossen).

Da kann man gleich zum billigsten chinesischen Produkt greifen (also 
nicht zu den bekanntesten sondern wirklich zum billigsten von dem noch 
nie wer gehört hat).

von Bürovorsteher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwischen Mechatronika und Bestückungsmaschinen gehört ein Bindestrich.

von Roland B. (rollob)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für den Input!

@bigeasy: SIGLENT wirkt auf mich nicht vertrauenserweckend. Da reicht 
mir schon die Homepage.

@thorstendb: Danke für das Angebot. Zwei Analogkanäle sind zu wenig und 
ein Neugerät wäre mir lieber.


Danke für das Rohde & Schwarz RTB2K-COM4.
Das hatte ich noch nicht auf dem Schirm.
Von den technischen Daten und der Preisleistung ist das ja deutlich 
besser als Keysight / Tektronix.
Ich frage mich nur, wieso ist das so günstig?
War Rohde & Schwarz nicht auch eher teure Markenqualität?

Die Trennung Logikanalysator und Oszi haben wir auch schon überlegt, 
doch ein LA mit Bildschirm und die zeitliche Kombination von Analog und 
Digitalsignalen ist schon klasse.

von Thomas W. (goaty)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich frage mich nur, wieso ist das so günstig?
Sonderangebot, Normalpreis 6600€...

Hat aber einige unschöne Bugs, wie man nicht verschweigen sollte
-> afug-info.de (RTM3000, aber ähnliche Fehler sind auch bei RTB2k 
bekannt)

: Bearbeitet durch User
von Bürovorsteher (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
> doch ein LA mit Bildschirm und die zeitliche Kombination von Analog und
> Digitalsignalen ist schon klasse.

Zumal der Mehrpreis für die MSO-Option nicht soooo schrecklich hoch ist.
Ich rede von  gewerblichen Käufern.
Sieh mal bei Datatec nach (wahrscheinlich hast du es schon getan), da 
gibt es immer eine Menge Aktionen.
Ich habe zwei Stück Keysight MSO (3000 und 4000) im Gebrauch und bin 
zufrieden damit. Hameg bzw. HMO würde ich heute nicht mehr kaufen. Auf 
dem Prüfplatz tut es seinen Dienst, hat aber die o.g. Auffälligkeiten.
(HMO3524 + 16 Kan.)

von Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst du überhaupt messen / analysieren?

Ich verwende praktisch gesehen meistens nur ein billiges Rigol mit 
100mhz und als LA oft ein Saleae (Cypress FX2), wenn's schneller sein 
muss den Cypress FX3 mit Pulseview/Sigrok/Wireshark.
Hab erst letztens USB 1.1 mit dem Cypress FX3 analysiert, das ging z.B 
mit dem FX2 nicht mehr.

Würde da auch im Auge behalten wie oft es überhaupt verwendet wird. Das 
übrig gebliebene Geld kann man in Kinderbücher investieren (sofern man 
Kinder hat ;-)

Beim Bang for Buck ist Rigol sicher noch die bessere Wahl bei den 
Einsteigergeräten.

von Roland B. (rollob)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel: Gemessen werden sollen momentan hauptsächlich Bussysteme und 
viel im Automotive-Bereich. Stimmt schon... die Preis-Leistung bzw. der 
tatsächliche Bedarf sollte natürlich im Auge behalten werden.

Danke!
Ich werde mir das R & S Oszi mal näher ansehen.

von Anja (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Roland B. schrieb:
> Das Keysight hat laut Angabe weiterhin eine Wellenformupdaterate von
> 200000 Wfrm/s und hier sind beim Tektronix nur 5000 Wfrm/s angegeben,
> was mich doch etwas wundert.

Traditionell wird beim Keysight mehr direkt im FPGA gerechnet bei Tek 
mehr in der Bediensoftware.

Roland B. schrieb:
> Gemessen werden sollen momentan hauptsächlich Bussysteme und
> viel im Automotive-Bereich.

Nur messen und dekodieren oder auch auf Botschaften Triggern?
Das ist ein erheblicher Preisunterschied. Das Kostet bei den High-End 
Geräten auch meist extra.

Ansonsten brauche ich im Automotive Bereich hauptsächlich vieeel 
Speicher. Ein paar (zehn) Sekunden Aufzeichnungsdauer bei 1-10 MS/s 
sollten es schon sein. Eventuell auch mehr als 4 Kanäle für 4 Zylinder 
und ein paar Zusatzsignale.

Gruß Anja

von Jörg H. (idc-dragon)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte vor ca. 3 Jahren ähnliche Anforderungen und habe mich für 
Keysight DSOX3014A entschieden. Heute würde ich das 3014T nehmen, damals 
gab es für letzteres noch keine "Hacks" zum dringend nötigen 
Freischalten der Optionen. War zu niedrig gepokert, das hat sich 
mittlerweile ergeben.
Ich habe später auch die Hardware modifiziert, man kann die 
Bandbreitenbegrenzung "ausbauen" (nun 500MHz) und die Samplerate auf 5 
GSa/s erhöhen. EEVBlog ist da hilfreich. Ein Netzwerkport fand auch 
seinen Weg in das Gerät.

Das T hat den namensgebenden Touchscreen und hat ein größeres 
Dekoder-FPGA. Deshalb kann es 8 statt nur 4 Messungen auf den Signalen 
machen, ferner kann es damit auch bereits CAN-FD dekodieren statt nur 
normalen CAN-Bus. Beim T kann man das Frontend sogar bis 1 GHz ausbauen, 
beim A ist das eine andere Platine.

Ein Kabel für die Logicanalyzer-Kanäle habe ich mittlerweile auch. 
Allerdings nehme ich in der Praxis dafür lieber einen Saleaea Logic Pro, 
wegen der Speichertiefe und Exportmöglichkeiten. Analog kann der 
notfalls auch etwas.

Rigol, Siglent, Hameg, LeCroy, Tektronix waren auch Kandidaten. Die 
Chinesen waren damals noch ziemlich buggy. Jemand der Keysight und 
Tektronix kennt hat hat mir von Tek abgeraten, weil es sich so zäh 
bedient.
Das Keysight ist sauschnell, bedient sich wie analog, zeigt wegen der 
hohen Updaterate ein Bild wie analog. Es passiert letzlich alles bis zur 
Bilddarstellung in Hardware, nicht wie andere Samling-Scopes. Ebenso die 
Dekoder, man kann deshalb auf Inhalte triggern.
Der Preis dafür ist eine heute nicht mehr so zeitgemäße Speichertiefe 
von 4MPts. Mehr ist für diese Echtzeitfunktionen wohl schwierig, denn 
der Speicher ist in das Capture-ASIC integriert.

Die 2000er Serie habe ich nicht wirklich in Erwägung gezogen. Am 3er 
schätze ich die Möglichkeit für "intelligente" Tastköpfe.

Es gibt immer mal wieder Rabattangebote. Bei mir war es eine 30% 
Eintauschprämie für ein Alt-Oszi, irgendwas was beim Einschalten noch 
eine Linie anzeigt. Letzlich hatte ich so etwa 2500€ bezahlt.

Grüße
Jörg

von Roland B. (rollob)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die wertvollen Infos! :-)

Tiggern von Bus-Botschaften wäre nett, ist jedoch kein Muss.

Ich schaue mal, ob ich eine Rabattaktion für ein 3014T finde.

von Max (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Roland B. schrieb:
> Danke für das Rohde & Schwarz RTB2K-COM4.
> Das hatte ich noch nicht auf dem Schirm.
> Von den technischen Daten und der Preisleistung ist das ja deutlich
> besser als Keysight / Tektronix. Ich frage mich nur, wieso ist das so
> günstig?
> War Rohde & Schwarz nicht auch eher teure Markenqualität?

Teuer ja, Qualität sieh selbst. Afug-Info hat einiges an Bugs gefunden

https://m.youtube.com/channel/UCmWsa7k8HAGCUhrfPesO77w



Roland B. schrieb:
> Gemessen werden sollen momentan hauptsächlich Bussysteme und viel im
> Automotive-Bereich.

Picoscope hat Oszis für den Automotive Bereich.
Bei den Details weiß Anja sicher am besten Bescheid.

von Max (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von Roland B. (rollob)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!

Die Pico-Scopes kenne ich.
Momentan soll es doch eins mit Display werden.

von DerGeistDerStetsVerneint (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Alexander S. (alesi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
DerGeistDerStetsVerneint schrieb:
> Reichelt hat da gerade ein Angebot:

Nicht nur reichelt. Das ist eine allgemeine Aktion von R&S. Bei einigen 
"Einsteiger-Oszilloskopen" bieten sie die Variante mit allen Optionen 
freigeschaltet zu deutlich reduzierten Preisen an.
https://www.rohde-schwarz.com/de/produkte/messtechnik/promotion-overview/sonderaktion-uebersicht_251115.html
Vermutlich gibt es bald neue Versionen oder sie verkaufen zu wenig. Hier 
im Forum gibt es auch Diskussionen über negative Testergebnisse.

von HKN (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander S. schrieb:
> Nicht nur reichelt. Das ist eine allgemeine Aktion von R&S. Bei einigen
> "Einsteiger-Oszilloskopen" bieten sie die Variante mit allen Optionen
> freigeschaltet zu deutlich reduzierten Preisen an.
> 
https://www.rohde-schwarz.com/de/produkte/messtechnik/promotion-overview/sonderaktion-uebersicht_251115.html
> Vermutlich gibt es bald neue Versionen oder sie verkaufen zu wenig. Hier
> im Forum gibt es auch Diskussionen über negative Testergebnisse.

Na ja, ich würde sagen, die wollen das Segment unterhalb der 
High-End-Geräte wie z.B. RTO1024 etc.... bedienen. Ich hatte mich im 
High-End-Bereich für ein RTO entschieden, weil die Bedienung für mich 
sehr intuitiv war und man versucht hat, sich gegen Tek. HP., LeCroy am 
Markt preislich durchzusetzen. Was ich damals außerdem erstaunlich fand, 
dass auf einer Messe der Entwickler selbst den Stand und sein Gerät 
betreut hat.

von Harald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> Teuer ja, Qualität sieh selbst. Afug-Info hat einiges an Bugs gefunden
>
> https://m.youtube.com/channel/UCmWsa7k8HAGCUhrfPesO77w

Bezüglich RTB2k:
Ich kenne das Gerät aus täglicher Arbeit sehr gut, ich kenne auch die 
Videos. Einige dieser Bugs sind für mich in meinem Entwicklungsalltag 
nicht relevant. Andere „Fehler“ wie Rollmodus sind für mich keine Fehler 
sondern Ansichtssache (irgendwelche Afug-Ansichten sehe ich nicht 
normierende Leitmeinung). Bleiben ein paar tatsächliche Unschönheiten, 
muss man zugeben. Allerdings gibt es von Zeit zu Zeit Updates, in dieser 
Hinsicht handelt R&S meiner Meinung vorbildlich. Die in einem anderen 
Thread geäußerten Meinungen wie „Für das Geld darf es keine Fehler 
geben“, „Totaler Schrott“ usw. halte ich für absolut unangebracht, 
vermutlich von Leuten, die das Gerät noch nie gesehen oder bedient 
haben.
Ich habe auch den Vergleich zu diversen China-Geräten. Vielfach ist es 
dort so, dass Optionen wie Busdecoding irgendwie vorhanden sind, in der 
Praxis aber nicht so funktionieren wie man sie brauchen würde. Dazu 
unverständliche Menüs und obskure Fehlermeldungen.
Genau das sind auch die Punkte, die beim RTB2k besser sind. Funktionen 
funktionieren und das Menü ist ohne Bedienungsanleitung bedienbar und 
logisch. Das Geld steckt eben nicht nur in der Hardware.

Das ist dazu meine Meinung und hat nicht den Anspruch, die einzig 
gültige Meinung zu sein.

von Harald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muss natürlich noch sagen, dass sich die Videos auf das RTM beziehen 
und man einige Sachen beim RTB wiederfindet.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> Teuer ja, Qualität sieh selbst. Afug-Info hat einiges an Bugs gefunden
>
> https://m.youtube.com/channel/UCmWsa7k8HAGCUhrfPesO77w

Ich will mal nicht unterstellen, das die gute Frau bei den Testberichten 
zu den Rohde&Schwarz RTM und RTB Serie von Konkurenzfirmen gesponsort 
wurde.

Eventuell würde Sie bei den Konkurenzprodukten auch Bugs finden.

Wir haben mehrere von den RTB2000 und sind ganz zufrieden.

Wir haben auch mehrere von den Agilent der Serie MSOX2002 und MSOX3004

Hier sind schon mehrere ausgefallen, weil sie plötzlich nicht mehr 
gebootet haben. Einer war dabei gerade aus der Garantie raus.

Hier bekamen wir von Agilent einen Kostenvoranschlag, der den halben 
Beschaffungspreis bei weiten überstieg.

Seit dem kaufen wir keine Agilent Oszillografen mehr.

Ralph Berres

von Andreas (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Ich will mal nicht unterstellen, das die gute Frau bei den Testberichten
> zu den Rohde&Schwarz RTM und RTB Serie von Konkurenzfirmen gesponsort
> wurde.

Die Konkurrenz hat sicher keine Bugs bei Rohde&Schwarz eingebaut.
Den Boten zu köpfen, stammt aus einem anderen Jahrtausend.

Bei der großen Anzahl an Fehlern ist es schon merkwürdig, dass außer der 
Frau Afug niemand irgendwas gesehen haben will.
Das würde mir eher zu denken geben, ob die Blinden nicht fürs Wegschauen 
gesponsert wurden.




Harald schrieb:
> Allerdings gibt es von Zeit zu Zeit Updates, in dieser
> Hinsicht handelt R&S meiner Meinung vorbildlich.

Häh? Kauf dir mal einen Kalender und ein Wörterbuch.
Das letzte Update ist vom August 2019. Seitdem nichts mehr. So eine 
lange Zeit bei so vielen Fehlern. Vorbildlich ist was anderes.

Was meinst du, warum hat R&S den Preis um die Hälfte reduziert?
Wem das nicht zu denken gibt, sollte wirklich aufwachen und der 
unschönen Realität ins Auge blicken. Noch lauter kann der Wecker nicht 
klingeln.




Ralph B. schrieb:
> Hier bekamen wir von Agilent einen Kostenvoranschlag, der den halben
> Beschaffungspreis bei weiten überstieg.
Was war denn defekt?

von Günther (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
@Harald

Du hast einen Oszi vielleicht schon mal in einem Schaufenster gesehen, 
das war es dann aber auch schon.
Von manchen Leuten hat man den Eindruck, sie sind blöd und von manchen 
Leuten hat man den Eindruck, sie sind nicht blöd. Das ist dann auch 
Ansichtssache (zum Thema Roll Modus).
Für mich stellt sich dahingehend keine Frage, ich habe so ein Gerät, 
würde es mir nie wieder kaufen, und Rohde & Schwarz hätte den Preis 
sicher nicht reduziert, wenn es anders wäre.
Zum Thema Update. Andere brauchen nur wenige Updates zu bringen, weil 
ihre Geräte von sich aus wesentlich besser sind. Wer viele Fehler hat, 
muss auch viele Updates bringen. Letztes Update war vom August 19. Ich 
sage dir, es kommt überhaupt kein Update mehr, die Serie wird meiner 
Meinung nach eingestellt. Selbst wenn noch eines kommen würde, wäre das 
mit Sicherheit das letzte.
Fang mal das denken an und hör mit dem dampfplaudern auf.

Mit freundlichen Grüßen Günther

von Jürgen (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Günther,

ich kann dir nur zustimmen. Ich weiß auch nicht, warum es immer wieder 
Leute gibt, die nicht bis auf 2 zählen können.
Da gibt es ein Sprichwort. Manche lernen es, manche nie.

Ich habe übrigens auch einen R&S 3004 und habe mir zusätzlich einen 
Rigol gekauft. Von dem Rigol bin ich völlig angenehm überrascht. 
Zumindest finde ich ihn mit 2 GHZ und vielen Spezialfunktionen wie Zonen 
Trigger usw. sehr angenehm. Falls es Mängel geben sollte, was ich fast 
nicht glaube, werde ich es hier posten.
Ich würde den RS ja verkaufen, aber den will keiner mehr.
Dann bleibt er halt als Ersatz im Schrank.

Gruß

Jürgen

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:
>> Hier bekamen wir von Agilent einen Kostenvoranschlag, der den halben
>> Beschaffungspreis bei weiten überstieg.
> Was war denn defekt?

Ralph B. schrieb:
> Wir haben auch mehrere von den Agilent der Serie MSOX2002 und MSOX3004
>
> Hier sind schon mehrere ausgefallen, weil sie plötzlich nicht mehr
> gebootet haben. Einer war dabei gerade aus der Garantie raus.

Was die genaue Ursache war, das er beim booten hängen blieb, wissen wir 
nicht. Das Gerät ist mittlerweile im Schrott gelandet.


Ralph Berres

: Bearbeitet durch User
von Manuel X. (vophatec)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas verschrottet man doch nicht =) Das wird ausgesondert und landet 
bei... ebay ;)

von Andreas (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Hier bekamen wir von Agilent einen Kostenvoranschlag, der den halben
> Beschaffungspreis bei weiten überstieg.


Ralph B. schrieb:
> Was die genaue Ursache war, das er beim booten hängen blieb, wissen wir
> nicht. Das Gerät ist mittlerweile im Schrott gelandet.

Du hast vom Hersteller einen Kostenvoranschlag bekommen, schreibst du.
Da steht doch der Defekt drauf und was es kostet. Sonst wäre es kein 
Kostenvoranschlag.
Das ist Mikrocontroller, nicht Märchenstunde.

von Ralph B. (rberres)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:
> Du hast vom Hersteller einen Kostenvoranschlag bekommen, schreibst du.
> Da steht doch der Defekt drauf und was es kostet. Sonst wäre es kein
> Kostenvoranschlag.

hatten wir auch. Da stand drauf das Motherboard gewechselt und neu 
kalibriert werden müsste.

Aber sei mir jetzt nicht böse, wenn ich interne Dokumente nicht hier im 
Netz verbreite.

Das waren jetzt schon mehr Informationen, als ich überhaupt rausgeben 
durfte.

Auch wenn du das als Märchenstunde abtust.

Ralph Berres

von soul e. (souleye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Agilent hat für die meisten Geräte Reparaturpauschalen. Dann kostet der 
Austausch einer Tastenmatte genausoviel wie der des Mainboards. Und im 
Kostenvoranschlag steht nur was gemacht wird (Mainboard tauschen), nicht 
was defekt ist (Flashbaustein U17 Block 0x01234 Daten korrupt).

Die machen nur noch Level 2-Support (Baugruppentausch). Da lötet keiner 
mehr Bauteile runter, und Schaltunterlagen auf Bauteilebene ("CLIP") hat 
selbst der Support nicht mehr zur Verfügung.

von Andreas (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Aber sei mir jetzt nicht böse, wenn ich interne Dokumente nicht hier im
> Netz verbreite.
>
> Das waren jetzt schon mehr Informationen, als ich überhaupt rausgeben
> durfte.

Dann fang erst gar nicht an.
Märchenstunde Ende.

von Elmar Meier (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph B. schrieb:
> Ich will mal nicht unterstellen, das die gute Frau bei den Testberichten
> zu den Rohde&Schwarz RTM und RTB Serie von Konkurenzfirmen gesponsort
> wurde.
>
> Eventuell würde Sie bei den Konkurenzprodukten auch Bugs finden.


Halte ich für Quatsch, dass irgendwas gesponsert wurde.

Die Dame hat neben dem RS Oszi mehrere Reviews von unterschiedlichen 
Geräten gemacht und alle sind sehr wohltuend gründlich. Wie das auch 
sein sollte.

Die Marktschreier, die nicht mehr können als Datenblätter einblenden und 
jedes Gerät als das beste anzupreisen, kann man dagegen in der Pfeife 
rauchen.

Die Videos bzw. Fehler kann ich bestätigen. Meiner auf Arbeit verhält 
sich genauso.

Wenn an den Videos nichts dran wäre, gäbe es keine Preisnachlässe von 
49% für Vollausstatttung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.