mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Chipset Treiber nach Plattenwechsel unwirksam ?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Christian J. (Firma: privat) (christianj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe gestern nach rund 4 Jahren wo Windows 7 sich durch tausend 
INstallationen und De-Installationen mit zig Updates und zurück 
geblieben Elementen allmählich in eine Schnecke verwandelte mal eine SSD 
gekauft und in stundenlanger Arbeit Windows 7 neu aufgesetzt. Das Meiste 
sind die rund 200 Downloads für "Updates" auf die man warten muss. Ab 
2020 klappt das ja nicht mehr. Da mein PC aber so ist wie ich ihn will 
und mich der ganze neue Kram nicht interessiert friere ich ihn auf 
diesem Stand ein.

Dann die Treiber des ASUS HM68 Plus Boards installiert (LAN, Audio, 
Chipset, USB3.0 usw), die GeForce 630 lässt sich aber immer noch nicht 
mit dem NvIdia Treiber bespielen, er sagt einfach "Das System ist nicht 
geeignet". Komisch, ging vorher mal.

Tausche ich die SSD gegen die alte Platte aus, bzw boote von dieser habe 
ich den seltsamen Effekt gehabt, dass bei der weder die Grafik noch die 
Audiotreiber liefen. Wie das? Werden da irgendwelche Chipse intern noch 
bespielt? Denn nur das könnte das erklären, warum nach Plattentausch das 
alte System auch hinüber war.

Gruss,
Christian

: Bearbeitet durch User
Autor: Peter E. (Firma: S&P) (eosangel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fasse zusammen.
Du kannst Deine HDD mit Win7 nicht mehr leiden.
Du nimmst eine neue SSD und spielst Win7 auf. Das dauert wegen der 
Updates.

Nun spielst Du die Mainboardtreiber ein. Warum? Was geht nicht?

Du versuchst Nvidia Treiber für die Grafikkarte. Das geht nicht.

Hast Du Win7 32bit oder 64bit? Richtigen Treiber gesucht?

Der zweite Teil ist etwas wirr.
Du wechselst zurück auf HDD und weder Sound noch Grafik gehen? Wo bleibt 
der Bildschirm den hängen?

Woran merkst Du das etwas "hinüber" ist?

Autor: Christian J. (Firma: privat) (christianj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter E. schrieb:
> Nun spielst Du die Mainboardtreiber ein. Warum? Was geht nicht?

Win 7 kann von Haus weder Grafik, noch Sound noch USB Host 
initialisieren. Dafür liegt bei dem Mainboard ja eine CD dabei. Da ist 
ja ein Radeon Sound Modul drauf, ein AMD eigene GRaKa und ein Lan Modul, 
sowie ein USB Controller. Machen die ja nicht slebst, die kaufen das 
auch nur dazu und layouten es mit.

Und was ich in dem neuen System verändere hat Auswirkugen auf das alte 
System. Neue Platte ab, alte dran. Sollte alles wieder wie vorher sein. 
Ist es aber nicht!

: Bearbeitet durch User
Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Das Meiste
> sind die rund 200 Downloads für "Updates" auf die man warten muss.

Damit geht deutlich schneller:
http://winfuture.de/UpdatePack


Zum /Rest/: Hat sich was in NVRam vom UEFI geändert, bzw. wurde das auch 
bei der alten Platte überhaupt genutzt?
Zumindest würde ich mal in dieser Richtung forschen.

Autor: Christian J. (Firma: privat) (christianj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beispiel:

Deinstalliere ich den GRaKa Treiber im GeräteMg fällt die Anzeige auf 
VGA zurück. Ich nehme Platte NEU heraus, stecke die alte Platte dran. 
Eigentliuch müsste das System 1920x1080 booten. Nein, auch dann ist der 
GraKa Treiber weg. Was ich auf der einen Festplatte mache, hat auch 
Auswirkungen auf das, was von der anderen bootet.

Meine Vermutung ist, dass auf so einem Mainboard NV Speicher sind, die 
durch die Treiber bespielt werden. Anders kann ich es mir nicht 
erklären. Diese USB etc Chips sind ja sicherlich irgendwie 
konfigurierbar.

Das NVRAm des Bios enthält ja dessen Konfiguration, die ich verändern 
kann.

Vor dem SSD Einbau habe ich das UEFI Bios neu geflashed, das alte (2014) 
kam mit SSD nicht klar. Die Install DVD behauptete, dass das Medium 
nicht geeignet sei. Das neue (2018) liess dann eine Installation aber 
zu.

Wer hat sich eigentlich diese SATA-3 Stecker ausgedacht? Die fallen aus 
der SSD ja kinderleicht wieder heraus :-(

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Vor dem SSD Einbau habe ich das UEFI Bios neu geflashed, das alte (2014)
> kam mit SSD nicht klar.

Quatsch. SSD sind auch nur Festplatten. SATA ist SATA.
Aber möglicherweise hast du durch den Update andere PArameter verändert, 
z.B. AHCI/IDE, UEFI/SCM, BIOS-Version oder ID der Graka, sowas. Das geht 
natürlich nicht wieder zurück, wenn du das BIOS nicht auch wieder 
runterstufst (wobei die Einstellungen dann immer noch weg sind, ist also 
eigentlich sinnlos).

Christian J. schrieb:
> Wer hat sich eigentlich diese SATA-3 Stecker ausgedacht? Die fallen aus
> der SSD ja kinderleicht wieder heraus

Kauf vernünftige Kabel die Rastfedern haben und du wirst fluchen das du 
sie nicht wieder ziehen kannst.

Und dann versuch aktuelle Treiber runterzuladen.
Die mitgelieferten CDs/DVDs sind schon veraltet wenn das Board mit ihnen 
verkauft wird. Die kann geradeaus in den Müll werfen.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut möglich ,das deine Installation durch die Updates "verschissen 
"wurde.
Das Update-Pack von Winfuture  ist auf alle Fälle eine bessere Option.
Da lässt sich konfigurieren bzw festlegen über Häckchen was ich 
installiert haben will oder nicht. Zb. habe ich den Multimedia-Player 
von MS nicht installiert weil der zusammen mit dem VLC Mediaplayer 
Probleme gemacht hat. VLC war mir aber wichtiger.

Autor: Christian J. (Firma: privat) (christianj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
>> Vor dem SSD Einbau habe ich das UEFI Bios neu geflashed, das alte (2014)
>> kam mit SSD nicht klar

Ok, deswegen behauptete auch die Win7 InstCD, dass eine Installation auf 
diesem Medium nicht möglich sei, blendete es grau aus, während die 
beiden HDD möglich waren. Und erst nach dem Update auch die SSD 
verfügbar war?

Ich habe unsere IT Experten befragt im Konzern, die Freaks, die tausende 
Rechner am Laufen halten und die tiefsten Ecken kennen: Diese "Chip-Set" 
Treiber greifen ganz tief ins System ein und bespielen auch E2PROMs und 
anderes in den Chipsen, kurz "Configware". GraKas sind eigenständige 
Rechner mit allem was dazu gehört.

Und wie vermutet haben Änderungen deswegen Auswirkungen, nicht alles 
wird beim Booten von der Festplatte geladen. zB zerschoss mir Linux 
regelmässig die beiden Bildschirme von der gleichen GraKa. Zurück in 
Windows war die "Desktoperweiterung" auf Nr. 2 dann weg. musste ich mir 
das jedesmal neu einstellen. daher flog Linux runter, läuft jetzt auf 
eigenem ITX Board als Firewall, Dateiserver, DNLA usw. Und auf dem 
Rechner für Videoschnitt jetzt nur noch Windows 7.

: Bearbeitet durch User
Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfuture war hier auch immer das Mittel der Wahl.
Windows-Updates deaktivieren und dann konnte man das installieren.
Leider auch das nicht GANZ "unattended",
so bei Punkt 37 und bei 160irgendwas musste man DOCH auf OK klicken.

Aber mal die Frage warum man JETZT überhaupt noch ein W7 neu aufsetzt
und man nicht gleich eine neuere Version nimmt?

Autor: Christian J. (Firma: privat) (christianj)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Aber mal die Frage warum man JETZT überhaupt noch ein W7 neu aufsetzt
> und man nicht gleich eine neuere Version nimmt?

Weil meine Rechner einen Zustand haben, mit dem ich zufrieden bin, wo 
alles funktioniert. Ich nichts Neues mehr brauche, kein neues 
Blinki-Bunti, keine dämlichen Kacheln", keine albernen "Apps", keine 
Schnüffelei meines Nutzerverhaltens und alles schnell genug ist. Alles 
was nach W7 kam halte ich für Schrott, der nur noch Ressourcen frisst 
aber nichts mehr zur Produktivität beiträgt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
>
> Weil meine Rechner einen Zustand haben, mit dem ich zufrieden bin, wo
> alles funktioniert. Ich nichts Neues mehr brauche, kein neues
> Blinki-Bunti, keine dämlichen Kacheln", keine albernen "Apps", keine
> Schnüffelei meines Nutzerverhaltens und alles schnell genug ist. Alles
> was nach W7 kam halte ich für Schrott, der nur noch Ressourcen frisst
> aber nichts mehr zur Produktivität beiträgt.

dann würde ich auch nicht mal EFI Boot nehmen, ich verwende nur Legacy 
Mode für meine Rechner, da kann man auch einfach mal die HDD tauschen 
oder clonen

Autor: Christian J. (Firma: privat) (christianj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> dann würde ich auch nicht mal EFI Boot nehmen, ich verwende nur Legacy
> Mode für meine Rechner, da kann man auch einfach mal die HDD tauschen
> oder clonen

Wenn ich wüsste wie das umzustellen geht. In der Firma verfolgen wir 
einen anderen Weg mit den rund 5.000 Computern: Die neuen Laptops sind 
nur noch "Datensichtgeräte", die nur noch Virtual Desktops haben. Alles 
wird über Citrix per Netz geholt. Keine 5000 Rechner, die Updates 
brauchen, nur noch der Server. Zieht man den Stecker oder den VPN Dongle 
sind die Dinger leer, nicht mal notepad mehr drauf, auf C:/ lässt sich 
nicht mal was speichern mit Userrechten (Datensicherheit). Selbst 
"Chrome" wo ich grad drin schreibe wird erst geladen, wenn ich es 
anfordere.

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Wenn ich wüsste wie das umzustellen geht

normalerweise im BIOS, dort sollte UEFI /EFI ausgeschaltet werden können 
und auch die Bootreihenfolge Legacy/ UEFI wählbar sein

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Kauf vernünftige Kabel die Rastfedern haben und du wirst fluchen das du
> sie nicht wieder ziehen kannst.

Schei*** Zeug ,diese Rastdinger machen auch die Steckplätze kaputt wenn 
man die öfter mal abnehmen muß. Was hatten doch die alten IDE 
Festplatten für robuste Verbinder. Ein weiterer Beweis ,es kommt selten 
gutes nach, es soll nicht mehr lange halten. Geplanter Verschleiß halt.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> Aber mal die Frage warum man JETZT überhaupt noch ein W7 neu aufsetzt
>> und man nicht gleich eine neuere Version nimmt?
>
> Weil meine Rechner einen Zustand haben, mit dem ich zufrieden bin, wo
> alles funktioniert. Ich nichts Neues mehr brauche, kein neues
> Blinki-Bunti, keine dämlichen Kacheln", keine albernen "Apps", keine
> Schnüffelei meines Nutzerverhaltens und alles schnell genug ist. Alles
> was nach W7 kam halte ich für Schrott, der nur noch Ressourcen frisst
> aber nichts mehr zur Produktivität beiträgt.

Das ginge mir da genauso.
bleibt der Rechner dann offline?

BTW
stirbt mir Windows jetzt komplett vom "Hauptrechner",
da ein Videoprog, Kaufprogramm,
bitteschön nicht mehr unter W10 laufen soll (bitte neukaufen).
Das war der einzige Grund, warum ich noch Win (auch 7) hatte.
Und wenn ich schon ein neues Videoprog lernen muss
und im Grunde auch ein Betriebssystem neu lernen soll,
kann ich das auch unter Linux tun.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Ok, deswegen behauptete auch die Win7 InstCD, dass eine Installation auf
> diesem Medium nicht möglich sei, blendete es grau aus, während die
> beiden HDD möglich waren. Und erst nach dem Update auch die SSD
> verfügbar war?

Hatte ich noch nie, kann ich mir nicht erklären, und ich manage auch 
3-stellige Recheranzahl.
Möglicherweise war die Platte schon benutzt und hatte einen falschen 
Bootblock oder das BIOS war im UEFI-Modus und wollte irgendwas anderes 
machen, was weiß ich.
Vielleicht ist dein PC auch etwas anders wie die normalen Kisten die ich 
so nutze. Server- oder Thinclient-Boards sind da ja auch ein wenig 
speziell.

Christian J. schrieb:
> Diese "Chip-Set"
> Treiber greifen ganz tief ins System ein und bespielen auch E2PROMs und
> anderes in den Chipsen, kurz "Configware".

Niemals. Es gibt hier und da Firmwareupdates, die man aber explizit 
anstoßen muss, aber ein Treiber macht das nicht.
Das Windows-Autoconfig greift allerdigs schreibend auf das NVRAM zu und 
kann speziell beim UEFI z.B. die Starteinstellungen verändern.
Eine Grafikkarte oder gar einen Monitor umflashen jedoch auf keinen 
Fall, dazu hab ich schon zu viele Grafikkarten umflashen müssen, damit 
sie das tun was ich will, da passiert alles mögliche, aber Windows 
greift da nirgends ein.
Es fällt auf die Nase, aber es ändert nix. Ein Flash im "DOS" und auf 
einmal geht's ja.
Was wohl ist: Manche Treiber zicken z.B., wenn kein Monitor beim 
Systemstart dranhängt, z.B. wegen KVM dazwischen.
Da wird dann bei jedem Start die Auflösung zurückgesetzt. Das ist aber 
ein Treiberproblem, keins der Karte.

Christian J. schrieb:
> zB zerschoss mir Linux
> regelmässig die beiden Bildschirme von der gleichen GraKa. Zurück in
> Windows war die "Desktoperweiterung" auf Nr. 2 dann weg.

Da wurde im Bios die Reihenfolge der Monitore verändert.
Der Win-Treiber sagt "DVI ist primär, HDMI sekundär" und bei Lunix ist 
das evtl. andersrum.
Also werden bei jedem Start die Glotzen neu erkannt und da vorher schon 
der Desktop läuft, wird der halt etwas durcheinandergebracht.
Das ist genau das gleiche Problem wie meins oben.
Daher kauf ich keine AMD-Karten mehr... ;)

Autor: Christian J. (Firma: privat) (christianj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Hatte ich noch nie, kann ich mir nicht erklären, und ich manage auch
> 3-stellige Recheranzahl.

Danke erstmal für die ausführliche Erklärung, fühle mich jetzt doch 
etwas mehr "aufgeschlaut".

Autor: A. N. (bastelmaniac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Da mein PC aber so ist wie ich ihn will
> und mich der ganze neue Kram nicht interessiert friere ich ihn auf
> diesem Stand ein.

Hoffentlich schließt du deinen PC mit Windows 7 auch ab Januar/Februar 
2020 nie wieder an irgend ein Netzwerk oder das Internet an. Dann ist 
das ok.

Jens M. schrieb:
> Also werden bei jedem Start die Glotzen neu erkannt und da vorher schon
> der Desktop läuft, wird der halt etwas durcheinandergebracht.
> Das ist genau das gleiche Problem wie meins oben.
> Daher kauf ich keine AMD-Karten mehr... ;)

Ich kenne das Problem nicht mit meinen AMD Grafikeinheiten oder Karten. 
Die Monitore bleiben zugeordnet wie sie zugeordnet wurden. Wenn das im 
BIOS oder UEFI geändert wurde, dann kann AMD nix dafür.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. N. schrieb:
> Hoffentlich schließt du deinen PC mit Windows 7 auch ab Januar/Februar
> 2020 nie wieder an irgend ein Netzwerk oder das Internet an. Dann ist
> das ok.

Mein XP hat gerade herzhaft gelacht... Weist schon, ein BS zu 
verkaufen,das so übel und nervig  ist wie W10 ist schwer. Dass man da 
auf die "Angstschiene" umsteigt um die User zu verunsichern ist legal 
und nicht strafbar. Ohne diese Angst kannst W10 nicht verkaufen.
Hab ne idee: Viele Autohersteller legen alte Modelle wieder neu 
auf.Microsoft könnte das ja auch mit xp oder W95 wieder tun. Das 
Geschäft würde wieder laufen.;-)

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag. Hatte vorgestern einen auf Port 445 der auf meinen Rechner 
wollte.
Comodo fragte mich ob ich das so haben will. Irgendwas mit "Remote" im 
Text begehrte auf. Klar habe ich das gecancelt und dann mal nachgesehen. 
Die IP verwies auf Indien -Neu Delhi. So etwas wird es immer wieder 
geben, aber dafür gibt es Firewall und AV Software...auch wenn es manche 
nicht wahrhaben wollen. Auch W10 schafft das nicht ohne.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Hatte vorgestern einen auf Port 445 der auf meinen Rechner
> wollte.

Hast du keinen Router davor?
Selbst die billigsten Providergurken haben eine Firewall, die den 
meisten Kram am Eingang direkt blockt...
Offen bleiben nur (meist leider undokumentierte) eigene Ports, aber 
selbst die gehen auf den Router, nicht auf das Netz bzw. ein Gerät 
dahinter.

Und eine Softwarefirewall auf dem Rechner den sie schützt ist wie ein 
Tor ohne Zaun daneben.

Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Mein XP hat gerade herzhaft gelacht...

meine Rechner mit XP auch, habe brav das Update BlueKeep installiert und 
gut ist. Die Rechner laufen wunderschön mit XP und das solange bis sie 
ihre Füße hochreissen

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Hast du keinen Router davor?

Nein, Cable-Modem. Habe zwar eine Fritzbox da, die ich schon mal 
einschleife ,aber nur dann wenn ich W-LAN brauche. Ist aber zu selten um 
die Fritzi 365 Tage im Jahr am Stromzähler zu haben.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> meine Rechner mit XP auch, habe brav das Update BlueKeep installiert und
> gut ist. Die Rechner laufen wunderschön mit XP und das solange bis sie
> ihre Füße hochreissen
>
> Die mit der höherwertigeren Software oberhalb Xp haben ja jetzt ein Problem mit" 
deja blue". Davon ist xp aber nicht betroffen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.