mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Plasma TV schaltet sich ab und zu einfach aus und dann gleich wieder ein


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Panasonic Plasma TV scheint seit Gestern zu spinnen.

Er schaltet sich ab und zu aus und dann gleich wieder ein.
Das Ausschalten wirkt so, wie das normale Ausschalten wenn man an der 
Fernbedienung die rote Aus-Taste drückt und der TV dann in so eine Art 
Standby Betrieb umschaltet. Zum richtigen Ausschalten hat er noch einen 
richtigen Ausschalter direkt am Gerät, mit dem hat der Fehler aber 
nichts zu tun.

Nach dem ausschalten fährt er gleich wieder hoch und landet dann im TV 
Modus. Ich selbst nutze ihn die meiste Zeit im AV Modus, weil der PC 
über einen HDMI Port an ihm angeschlossen ist und ich ihn derzeit für 
den PC nutze.

Das Bild selbst ist übrigens okay, da gibt's keine Probleme, außer das 
es halt für diese Art Neustart halt logischerweise kurz schwarz wird.

Dieser Neustart passiert rein zufällig.
Das kann 5 Minuten nach dem letzten zufällig Neustart passieren, man 
kann aber auch 30 oder 40 Minute Ruhe haben.
Insofern ist das nicht vorhersehbar.

Woran könnte das liegen?


Ich könnte mir auch vorstellen, dass das nicht gut für den TV ist, da 
bei diesem Ausschaltvorgang auch regelmäßig die Relais umschalten 
müssen, insofern wäre es vielleicht sinnvoll ihn so schnell wie möglich 
zu reparieren, bevor noch mehr durch das ständige hoch- und runterfahren 
kaputt geht.

: Verschoben durch Moderator
Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Woran könnte das liegen?

gerne mal sind gealterte Elektrolyt-Kondensatoren im Netzteil für solch 
ein Verhalten verantwortlich.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Nach dem ausschalten fährt er gleich wieder hoch und landet dann im TV
> Modus.

Scheint also ein Kaltstart zu sein.
Da die Plasma-Dinger sehr viel Leistung ziehen, ist auch das Netzteil 
entsprechend gestresst. Ich vermute, der Effekt wird immer häufiger 
auftreten, weil da ein oder mehrere Elkos im Netzteil so langsam den 
Geist aufgeben.
Mit Oszi kann man im Betrieb mal die Welligkeit der Spannungen messen, 
denn hohe Welligkeit deutet auf Elkotod hin.

: Bearbeitet durch User
Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Hinweis.

Ich frage nur aus Sicherheitsgründen.
Könnten auch noch andere Gründe dafür ursächlich sein?
Z.B. irgendwelche Treiberbausteine bzw. Strom- oder Spannungsregler?
Letzteres Problem hatte ich nämlich mal bei meinen aktiv Lautsprechern.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> Nano schrieb:
>> Woran könnte das liegen?
>
> gerne mal sind gealterte Elektrolyt-Kondensatoren im Netzteil für solch
> ein Verhalten verantwortlich.

Das ist auch gerne mal ein Elko in einem Schaltregler auf dem 
Signalboard.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Ich frage nur aus Sicherheitsgründen.

Deswegen fackelt dir schon nicht die Bude ab.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fairerweise muss man aber auf die hohen Spannungen hinweisen, die in 
einem Plasma-TV vagabundieren.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Fairerweise muss man aber auf die hohen Spannungen hinweisen, die
> in
> einem Plasma-TV vagabundieren.

Naja, im SNT sind die in jedem TV, bei Plasma halt auch noch in der 
Panelansteuerung. Dafür gibts bei LCD mit CCFL noch viel mehr 
Spannung...

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Nano schrieb:
>> Ich frage nur aus Sicherheitsgründen.
>
> Deswegen fackelt dir schon nicht die Bude ab.

Nein, das meinte ich nicht.
Mir geht es nur darum, dass ich auch mal nach denen sehe, wenn ich das 
Gerät demnächst mal aufschraube.

Muss ja nicht sein, dass man sich die Arbeit doppelt macht.

Die Sichtprüfung mache ich natürlich auf jeden Fall.

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Fairerweise muss man aber auf die hohen Spannungen hinweisen, die
> in
> einem Plasma-TV vagabundieren.

Ja, das ist mir bewusst.
Im Prinzip funktionieren die noch ähnlich wie CRTs.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Mir geht es nur darum, dass ich auch mal nach denen sehe, wenn ich das
> Gerät demnächst mal aufschraube.

Und wie stellst du dir vor da was zu prüfen?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Und wie stellst du dir vor da was zu prüfen?

Für Lötstellen reicht i.d.R erst mal ne Sichtprüfung, dito für 
Kondensatoren die den Deckel heben.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich wurde auch das Netzteil bzw. die Elkos verdächtigen. Ein Bekannter 
wollte mal einen Panasonic Plasma Fernseher an einer Master / Slave 
Steckdosenleiste betreiben um auch den Sat-Receiver und Verstärker mit 
einzuschalten. Die Stromaufnahme des Plasma TVs war aber solch starken 
Schwankungen unterlegen das die Steckdosenleiste bei jeder 
Quellenauswahl die Slave Geräte kurzzeitig aus/einschaltete. Die 
Stromaufnahme und Laständerung scheint also nicht ohne zu sein und die 
Elkos deshalb schon arg belastet.

Autor: Zoto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm mal die Batterie aus der FB

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zoto schrieb:
> Nimm mal die Batterie aus der FB

Ich habe die Fernbedienung gestern in die andere Richtung zeigen lassen, 
um so Sachen wie eine verklemmte Ausschaltertaste auszuschließen.
Die Fernbedienung funktioniert noch per Infrarotsignal, an ihr kann es 
also eher nicht liegen. Aber trotzdem Danke für den Hinweis.

Das von mir beschrieben Problem scheinen übrigens andere vor mir schon 
gehabt zu haben, zumindest habe ich dazu folgendes Youtubevideo 
gefunden, das genau auch mein Problem beschreibt:
Youtube-Video "HOW TO REPAIR PANASONIC PLASMA TV THAT TURNS OFF"

Im Video wird empfohlen kalte Lötstellen zu suchen. In der 
Kommentarsektion findet man dann noch vom Videoersteller den Hinweis zu 
Überprüfen ob es an einer Überhitzung oder kaputten Elkos oder 
Transistoren liegen könnte.
Die Elkos sind also, wie hier auch schon gesagt wurde, die üblichen 
Verdächtigen.
Ich werde das daher mal alles durchchecken.
Die Lüfter werde ich mir auch mal ansehen und gegebenenfalls säubern 
oder austauschen.

Autor: GeraldB (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Warum gibt eigentlich niemand die Modellbezeichnung von seinem defekten 
Gerät an, so daß man immer nachfragen muß?
Und wie alt ist der TV.

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GeraldB schrieb:
> Warum gibt eigentlich niemand die Modellbezeichnung von seinem
> defekten
> Gerät an, so daß man immer nachfragen muß?

Ich habe das nicht gemacht, weil ich dazu hinter den TV krabbeln müsste. 
An das Typenschild kommt man recht schlecht dran. Das wollte ich machen, 
wenn ich ihn dann wirklich aufschraube, dann muss ich ihn sowieso 
umstellen. Allerdings wiegt das Ding einiges, da braucht man schon 2 
Mann.

Auch habe ich mir gedacht, dass das ohnehin erst dann wirklich wichtig 
wird, wenn man ganze Baugruppen austauschen müsste, die kriege ich als 
Privatperson aber wahrscheinlich ohnehin nicht. Es sei denn natürlich 
ich finde ein Ersatzgerät zum Ausschlachten.

> Und wie alt ist der TV.

Der dürfte so ungefähr aus dem Jahr 2010 sein.
Aber das Alter ist mir gar nicht so wichtig, nur weil der alt ist werfe 
ich den nicht weg.
Der hat viel zu viele wesentliche Vorzüge um ihn gegen was Neues 
auszutauschen.
Erstens ist es ein Plasma, er hat also hervorragende Schwarzwerte und 
zweitens ist der noch 3d fähig, den brauche ich noch für meine 3d 
BluRays.
Da mach ich mich also lieber ein paar Stunden auf die Fehlersuche, als 
dass ich mir ein Neugerät auf LCD Basis kaufe.
Dass der Stromverbrauch bei Plasmas deutlich höher ist, ist mir bekannt.

Autor: Guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst auch mal hier schauen, vielleicht ist ja dein Panasonic ähnlich 
aufgebaut wie der LG:
Youtube-Video "Plasma TV Reparatur: "schaltet sofort wieder aus" (LG 60PK950)"

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe einen Pio Plasma, der hatte auch abgeschaltet. Ursache war eine 
Schutzschaltung, die hat abgeschaltet wenn Lautstärke >0 aber keine 
Lautsprecher angeschlossen waren.

Autor: Lok01 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei meinem Panasonic war der Netzschalter hoch empfindlich gegen 
Berührung

Autor: Andi B. (andi_b2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> GeraldB schrieb:
>> Warum gibt eigentlich niemand die Modellbezeichnung von seinem
>> defekten
>> Gerät an, so daß man immer nachfragen muß?
>
> Ich habe das nicht gemacht, weil ich dazu hinter den TV krabbeln müsste.
> An das Typenschild kommt man recht schlecht dran. Das wollte ich machen,
> w enn ich ihn dann wirklich aufschraube, dann muss ich ihn sowieso
> umstellen. Allerdings wiegt das Ding einiges, da braucht man schon 2
> Mann.

Und die Bedienungsanleitung findest du wohl nicht mehr. Detto Kaufbeleg, 
oder?

Ein Spiegel und eine Taschenlampe tut's aber auch. Außer wenn du den 
Plasma Fernseher so in einen Schrank eingebaut hast, dass das auch nicht 
geht. Dann ist es aber auch schon ein Wunder, dass er überhaupt so lange 
durchgehalten hat.

Autor: Elektrofan (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
> Plasma TV schaltet sich ab und zu einfach aus und dann
> gleich wieder ein

Das ist ein Smart-TV, proaktiv vernetzt mit der neuen, voll-digitalen
Krankenkassenkarte.
Wenn sein Besitzer auf den Blue- bzw. Blacksreeen nicht reagiert,
meldet der Kasten das via Wlan an die Krankenkasse:
"Endlich hat wieder ein nutzloser Esser das Zeitliche gesegnet,
endlich wieder ein nutzloser Konkurrent -für neue 'Fachkräfte'-
weniger."

https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/kritik-digitale-versorgungs-gesetz-fehlender-datenschutz-100.html

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist sehr seltsam, seit 4 Tagen läuft der TV wieder stabil ohne 
Probleme.

Ich weiß nicht warum er jetzt wieder funktioniert, ich kann nur 
Vermutungen anstellen.

Eine wäre z.B. dass eine Taste an der Fernbedienung wirklich verklemmt 
war, da ich die Fernbedienung aber in die andere Richtung zeigen ließ, 
müssten dazu auch auf der anderen Seite Infrarotdioden vorhanden sein 
und bei den Sparmaßnahmen, die heute Hersteller machen glaube ich das 
eher nicht.

Eine andere Erklärung wäre vielleicht ein Insekt oder eine Spinne, das 
das in den TV reingekrabbelt sein könnte und den TV zum Neustart 
gebracht hat.

Temperaturschwankungen werden es wohl eher nicht sein.

Andere Erklärungen habe ich nicht.

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Eine andere Erklärung wäre vielleicht ein Insekt oder eine Spinne, das
> das in den TV reingekrabbelt sein könnte und den TV zum Neustart
> gebracht hat.

du hast aber seltsame Ideen bzw. Vorstellungen von technischen Geräten. 
Sowas regt gleich die Phantasie an, z.B.

ein Insekt oder Spinne? Und das hat eine Taste betätigt im Gerät? Oder 
ist das Insekt mit nassen Füßen durchs Gerät gelaufen und hat Leitungen 
oder Bauteile kurzgeschlossen? Oder sind gar Laser-Lichtschranken als 
Insekten-Falle im Gerät, und das Insekt ist in solch eine Laser 
Lichtfalle getrapst?

Andere Erklärungen habe ich nicht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Eine wäre z.B. dass eine Taste an der Fernbedienung wirklich verklemmt
> war, da ich die Fernbedienung aber in die andere Richtung zeigen ließ,
> müssten dazu auch auf der anderen Seite Infrarotdioden vorhanden sein

es gibt auch Refletionen von Wänden oder spiegeliges Chrom oder 
Messingleisten irgendwo!
In meinem Bad reagiert die FB in alle Richtungen zum TV.

Bei einem Kunden stellte ich mal fest das der Wohnungsnachbar mit selben 
TV durch die Fenster per IR umschalten konnte, Haus war L-förmig 
angeordnet.

Und dann gibts ja noch das Bastelprojekt
http://www.makery.info/en/2015/04/07/bricole-it-yourself-la-telecommande-qui-eteint-toutes-les-teles/

und natürlich experimentierfreundliche Kiddis oder jung gebliebene.

Am wahrscheinlichsten scheint mir aber eine miese Lötstelle oder ein 
grenzwertiger Kondensator so das schon geringste Änderungen in der 
Aufstellung, im Temperaturverhalten den Effekt ein- und ab-schalten 
können.

Das lässt sich ja mit klopfen auf dem TV oder einem Föhn oder vor dem 
Heizkörper nach warm simmulieren, oder auf dem Balkon jetzt nach kalt

: Bearbeitet durch User
Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine blöde Idee:

Könnte sowas von einem langsam seinen Geist aufgebenden X2 Kondensator 
im Netzfilter kommen, oder sind die selbstheilenden Kurzschlüsse zu kurz 
um das Netzteil ausser Tritt zu bringen?

Autor: Thomas W. (goaty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht-ganz-on-topic:

Hatte ich bei einem Samsung Smart-TV UE4.... auch mal, hat sich spontan 
ausgeschaltet, und dann gleich wieder ein.
Allen Ernstes hat es ein FirmwareUpdate behoben. Keine Ahnung wie das 
ging, aber neue Firmware/Software und kein Ausschalten mehr.
Ich hab´s nicht geglaubt bis ich es selbst gesehen habe.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> Samsung Smart-TV UE4.... .... Allen Ernstes hat es ein FirmwareUpdate behoben.

Samsung ist eh speziell, so hatte Omas Samy sich immer abgeschaltet, ich 
suchte im Timer Menü, nix, erst der Techniker zeigte den Weg zur 
Ökolösung gut in den Menüs versteckt, wer 3 Stunden weder umschaltet 
oder nicht lauter und leiser stellt ist offensichtlich lt. Samsung nicht 
vor dem TV, die kannten meine Oma nicht.

Es soll auch mal Bitkipper oder Serienfehler in Firmwares geben, klar 
kann man die mit einem Update ausbügeln.

Vielleicht hatte dein Bitkipper verantwortlich für das Aus-Einschalten 
ja nichts mit dem Update zu tun, nur das Update bügelte dann auch diesen 
Fehler aus, Zusammentreffen zweier unabhängiger Ereignisse.

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> du hast aber seltsame Ideen bzw. Vorstellungen von technischen Geräten.
> Sowas regt gleich die Phantasie an, z.B.
>
> ein Insekt oder Spinne? Und das hat eine Taste betätigt im Gerät? Oder
> ist das Insekt mit nassen Füßen durchs Gerät gelaufen und hat Leitungen
> oder Bauteile kurzgeschlossen? Oder sind gar Laser-Lichtschranken als
> Insekten-Falle im Gerät, und das Insekt ist in solch eine Laser
> Lichtfalle getrapst?

Du weißt das vielleicht nicht, aber die Softwarebranche hat das Wort 
"Bug" aus dem Bereich der Elektrotechnik übernommen.

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Und dann gibts ja noch das Bastelprojekt
> 
http://www.makery.info/en/2015/04/07/bricole-it-yourself-la-telecommande-qui-eteint-toutes-les-teles/
>
> und natürlich experimentierfreundliche Kiddis oder jung gebliebene.

Ja, daran habe ich auch schon gedacht.
Aber die Strecke bis zur Straße ist schon recht weit und bei 
geschlossenem Rollladen sollte eigentlich kein IR Signal mehr am TV 
ankommen.
Außerdem schaltete der TV sich gleich wieder ein.

Insofern kann man diese Möglichkeit wohl eher ausschließen.



> Am wahrscheinlichsten scheint mir aber eine miese Lötstelle oder ein
> grenzwertiger Kondensator so das schon geringste Änderungen in der
> Aufstellung, im Temperaturverhalten den Effekt ein- und ab-schalten
> können.

Vielleicht, bis jetzt funktioniert das Gerät aber wieder ziemlich gut.
Eine miese Lötstelle würde sich bei Erwärmung ausdehnen und dann Lücken 
schließen, anstatt öffnen.
Wenn das Gerät also warm ist, dürfte der Stromkreis wesentlich besser 
geschlossen bleiben und beim Kaltstart hätte man eher das Problem, dass 
das nicht der Fall ist und dann würde das Gerät eher nicht angehen. Also 
ein ganz anderes Szenario. Zu dem ursprünglichen Problem passt das eher 
nicht.


> Das lässt sich ja mit klopfen auf dem TV oder einem Föhn oder vor dem
> Heizkörper nach warm simmulieren, oder auf dem Balkon jetzt nach kalt

Ich lass den TV jetzt einfach mal so in Ruhe, solange er gut 
funktioniert, klopfe ich daran nicht herum.

Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Eine miese Lötstelle würde sich bei Erwärmung ausdehnen und dann Lücken
> schließen, anstatt öffnen.

Es sei denn, die Lücke dehnt sich durch Wärme aus.
Also bis demnächst!

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
batman schrieb:
> Nano schrieb:
>> Eine miese Lötstelle würde sich bei Erwärmung ausdehnen und dann Lücken
>> schließen, anstatt öffnen.
>
> Es sei denn, die Lücke dehnt sich durch Wärme aus.
> Also bis demnächst!

Wie soll das gehen?

Materialien wie bspw. Metalldraht dehnt sich bei Wärme aus und zieht 
sich bei Kälte zusammen.

Wenn da also zwei Metalldrähte in Reihe liegen und die dazwischen mit 
einer kalten Lötstelle verbunden sind, dann schließt sich bei Erwärmung 
des Metalldrahts eine eventuell vorhandene Lücke, weil sich der Draht 
ausdehnt.
Nur wenn man den Metalldraht ablühlen würde, würde er sich 
zusammenziehen und die Lücke größer werden.

Die meisten elektronischen Geräte die wegen kalten Lötstellen Probleme 
haben, leiden daher meist beim Kaltstart und funktionieren dann, wenn es 
warm geworden ist und die Lücke nicht all zu groß ist.

Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Wie soll das gehen?

Tja man mag es nicht glauben aber wenn eine Platine (oder irgendwas 
anderes) sich durch Erwärmung ausdehnt, werden auch die Löcher darin 
größer. Das trifft auch auf Lücken zwischen Leiterbahnen und noch andere 
Dinge (Riß im Zinn, Leiterbahn etc.) zu.

Bei einer defekten Lötstelle ist z.B. oft der Draht im Zinn lose und so 
kann es sein, daß bei Ausdehnung des Bauteils oder der Platine der Draht 
wieder berührt oder trennt.

Erwarte nie, daß sich Defekte an deine Regeln halten. ;)

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Eine miese Lötstelle würde sich bei Erwärmung ausdehnen und dann Lücken
> schließen, anstatt öffnen.

ah bist du RFS Techniker?
ich habe schon alles erlebt, entweder das Bein längt sich bei Erwärmung 
und der Riss um die Lötstelle verliert den kontakt oder

batman schrieb:
> Es sei denn, die Lücke dehnt sich durch Wärme aus.

genau

Das kann man nicht vorhersagen, mal war es die Kälte, mal die Wärme, 
deswegen immer mit Föhn & Kältespray testen.

Autor: Nano (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
batman schrieb:
> Nano schrieb:
>> Wie soll das gehen?
>
> Tja man mag es nicht glauben aber wenn eine Platine (oder irgendwas
> anderes) sich durch Erwärmung ausdehnt, werden auch die Löcher darin
> größer. Das trifft auch auf Lücken zwischen Leiterbahnen und noch andere
> Dinge (Riß im Zinn, Leiterbahn etc.) zu.

Metall dehnt sich allerdings stärker aus als Platinenmaterial wie 
Glasfaser und Pappe.

Autor: Andi B. (andi_b2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nano, willst du eigentlich deinen Fernseher reparieren, oder nur 
sinnlose theoretische Diskussionen über Wärmeausdehnungskoeffizienten 
führen? Für ersteres solltest du nämlich endlich deinen Hintern 
hochkriegen und hinter die Klotze wegen der Typenbezeichnung schaun. 
Kleiner Hinweis, weil er ja gerade läuft würde sogar ein Blick ins Menü 
reichen.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Metall dehnt sich allerdings stärker

OK du hast Recht, alle anderen haben keine Ahnung, dann frage nicht 
MACHE!

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Eine miese Lötstelle würde sich bei Erwärmung ausdehnen und dann Lücken
> schließen, anstatt öffnen.

Nö. Kalte Lötstellen sind für alle möglichen Effekte bekannt, ich hatte 
sogar schon Halbleiter- bzw. nicht lineare Effekte und sich stetig oder 
abrupt ändernde Widerstände der Lötstelle - manchmal von der Spannung 
abhängig, manchmal vom Strom usw.
Grundsätzlich ist alles drin.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.