mikrocontroller.net

Forum: Platinen Fertigung in China - Preise Komponenten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Bert S. (kautschuck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich habe 10 Platinen in China fertigen lassen (PCBWay - PCB Fertigung 
und Assembly) und bin eigentlich soweit zufrieden. Nun habe ich das 
component sourcing den Chinesen überlassen und die Preise waren etwa 
doppelt so hoch wie bei Mouser, aber für 10 Platinen spielt mir das nun 
nicht so wirklich eine Rolle. Da ich aber demnächst auf 500 Stück 
aufstocke frage ich mich, ob evtl. der Handelsstreit zwischen den USA 
und China Probleme bereiten könnte und wie ich das Problem umgehen kann.

Hat Jemand eine Ahnung, ob ein Import von US Komponenten via Mouser nach 
China durch den Handelsstreit mit den USA zu hohen Strafzöllen führt und 
somit stark auf den Preis schlägt?

: Bearbeitet durch User
Autor: Marcel B. (mabu1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ist da vielleicht was mit Export Administration Request verbunden? 
Manche Teile sind schon schwer nach Deutschland zu bekommen aus den USA 
und mit Papierkram verbunden. Vielleicht ist es dann bei manchen 
Komponenten nach China teurer?

Auch werden die wohl nen Einkäufer ransetzen mit deiner BOM und dann 
ggf. kleine Stückzahlen kaufen. Die Rüstkosten für spezielle Teile 
schlagen dann vielleicht auch noch etwas raus..

Alles Mutmaßungen, habe ich noch nie mit PCBway gemacht ;)

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schreib doch mal ne Mail hin, welcher Posten so stark und warum ins 
Gewicht fällt, frage wie man die Kosten bei der Abnehme von 500 Stück 
weiter senken kann. Die werden dir sicherlich behilflich sein und 
Vorschläge machen.

Autor: Iltis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist durchaus so, dass aktuell Elektronikkomponenten von US 
Herstellern (oder irgendwie mit den USA verbandelten Herstellern) in 
China Importzöllen unterliegen.
Ich weiss aber leider nicht ob die Zölle für alles gleich oder 
unterschiedlich hoch sind.

Da bekommen Fertiger in der EU die Teile teilweise sogar günstiger...
Man musste aber schon vorher nicht auf Zwang alles in China fertigen, 
die Preise hierzulande sind gar nicht so schlecht - für alles was nicht 
Consumerkram ist.

Autor: Weg mit dem Troll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weshalb sollte man es diesen Firmen veruebeln nicht immer billigst zu 
fertigen ?
Speziell weil der Preis fuer das Fertigen ja nicht vorher abgemacht war.

Immer dran denken .. weshalb sollte jemand etwas extrem viel guenstiger 
als jemand anders machen ? Zuviel Zeit, keine Ansprueche an das Leben .. 
?

Autor: Name: (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bert S. schrieb:
> Hi,
>
> Ich habe 10 Platinen in China fertigen lassen (PCBWay - PCB Fertigung
> und Assembly) und bin eigentlich soweit zufrieden. Nun habe ich das
> component sourcing den Chinesen überlassen und die Preise waren etwa
> doppelt so hoch wie bei Mouser, aber für 10 Platinen spielt mir das nun
> nicht so wirklich eine Rolle. Da ich aber demnächst auf 500 Stück
> aufstocke frage ich mich, ob evtl. der Handelsstreit zwischen den USA
> und China Probleme bereiten könnte und wie ich das Problem umgehen kann.
>
> Hat Jemand eine Ahnung, ob ein Import von US Komponenten via Mouser nach
> China durch den Handelsstreit mit den USA zu hohen Strafzöllen führt und
> somit stark auf den Preis schlägt?

Du bist schuld. Du hast deine Arbeit nicht gemacht, und du hast nicht 
verstanden, was deine Aufgaben als Entwickler sind. Das entwickeln der 
eigentlichen Schaltung ist nur der lächerlich einfache, billige, Teil. 
Das kann jeder. Viel schwieriger ist, eine serienproduzierbare Platine 
zu entwickeln.

Denn wenn man fremd produzieren lässt, dann sollte man wo immer möglich 
das Sortiment des Fertigungspartners verwenden. Nur so profitiert man 
von günstigen Lieferbedingungen und Mengenrabatten.
Das gilt ganz besonders, wenn man in Asien produzieren lassen will. Das 
ist ein komplett anderer Markt.

Jeder Lieferant hat ein eigenes "Ökosystem" aus bevorzugten Herstellern, 
jeder Fertiger hat ein "Ökosystem" aus bevorzugten Lieferanten. Woraus 
sich ein individuelles Sortiment für jeden einzelnen Fertiger ergibt. 
Und das MUSS man bei kleinen Stückzahlen nutzen, sonst wird es extrem 
teuer.
Bei den bevorzugten Lieferanten kauft er viel, und bekommt günstige 
Konditionen.

Was du im Idealfall in deine Platine eindesignst kann dir dein 
Fertigungspartner sagen. Im Normalfall bekommt man eine Liste von 
verfügbaren Bauteilen.

Beispiel, wie stark sich das auswirken kann:
MP4570 bei digikey. Ein Stück kostet 2,66€. In Großstückzahlen beim 
günstigen Lieferanten bekommst du den um 1€ oder darunter.
Wenn dein Lieferant jetzt aber hauptsächlich TI-Regler einsetzt, 
bezahlst du die vollen 2,66€.

Und das ist nicht mal die ganze Wahrheit. Dein Fertiger muss mit 
Gurtabschnitten hantieren, auch das ist Arbeit und kostet damit Geld.

Lass mich raten:
Deine Platine hat keine Testpunkte, oder?
Man kann sie nur programmieren, indem man Kabel ansteckt, oder?


Epic fail. Gehen sie auf Start zurück. Gehen sie nicht über Los.

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Womöglich hat der TE auch zunächst nackte Leiterplatten ohne 
Fertigungsnutzen bestellt, was den Aufwand bei der anschließenden 
Bestückung in die Höhe getrieben hat. Und/Oder die BOM und 
Bestückungsdaten waren schlecht spezifiziert.

Da die Asiaten sehr darauf ausgelegt sind, um jeden Preis zu verhindern, 
dass ihr Gesprächspartner das Gesicht verliert, wurde hier vielleicht 
der Mehraufwand einfach auf die Bauteilepreise umgelegt. Wenn er separat 
ausgewiesen worden wäre, hätte das auch heißen können: "Du Idiot bist ja 
nicht einmal in der Lage, Leiterplatten und Bestückungsleistungen 
korrekt zu beauftragen.", was den o.a. Gesichtsverlust bedeutet hätte.

Autor: Weg mit dem Troll - subito (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nun. Die Teile benoetigen auch noch etwas Verarbeitung.
- Aus einem Gurtabschnitt muss ein Gurt werden.
- du hast die pick n'place daten mitgeliefert ?
- du hast die Pastendaten geliefert ?

Autor: Name: (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Weg mit dem Troll - subito schrieb:
> Nun. Die Teile benoetigen auch noch etwas Verarbeitung.
> - Aus einem Gurtabschnitt muss ein Gurt werden.

Das war nach dem Studium das allererste Fettnäpfchen, in das ich gehüpft 
bin.

Ich hatte blauäugig einfach 50 IC bei einem Lieferanten geordert, und 
geglaubt, die Fertigung kann die einfach so bestücken. Die kamen im 
Tube.
Die haben mich geholt, und dann habe ich mir anschauen dürfen, wie eine 
Dame die mit einer Pinzette in ein Reel einsortiert hat.

Solche Lektionen merkt man sich ;-)

Wobei man bei den meisten Distributoren auch einen Re-reeling service 
nutzen kann. Dort bekommt man Gurtabschnitte, die man in den  Automaten 
einlegen kann.
Das geht nämlich mit den üblichen Gurtabschnitten genau nicht.

Kostet natürlich extra. Beispiel:
https://at.farnell.com/texas-instruments/lm5069mm-2-nopb/hot-swap-controller-40-bis-125/dp/3050399RL?st=LM5069
Bei Farnell beispielsweise 5€. Pro Bauteil.

Hat man 20 solche Bauteile, geht das satt ins Geld.
Wenn der Chinese lauter Re-Reeling Bauteile ordern musste, geht das 
natürlich ins Geld.

Autor: Max G. (l0wside) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Name: schrieb:
> Du bist schuld. Du hast deine Arbeit nicht gemacht.

Willkommen bei µC.net - anonym stänkern geht immer.
Inhaltlich sind deine Hinweise ja gut (was dich von vielen Beiträgen im 
Forum abhebt), aber warum muss das so unfreundlich sein? Der TO hat ja 
durchaus sachlich gefragt.

Ansonsten: nachfragen. Mit den Chinesen kann man in aller Regel reden 
(bzw. eher chatten/mailen). Das Hauptproblem ist meist eher das 
mangelhafte Englisch als fehlende Kooperationsbereitschaft.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum sollten die Chinesen dort gefertigte Bauelemente über Mouser 
reimportieren?

Arno

Autor: Max G. (l0wside) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. schrieb:
> Warum sollten die Chinesen dort gefertigte Bauelemente über Mouser
> reimportieren?

Weil nur der kleinere Teil aller Bauelemente in China verpackt und 
endgemessen wird?
Wenn es eine voll globalisierte Industrie gibt, ist es die 
Halbleiterindustrie. Wafer fertigen in Deutschland, Vormessen in 
Italien, Verpacken in Malaysia, Endmessen wieder in Deutschland, 
Auslieferung über die USA nach China wäre eine durchaus denkbare Kette. 
Das Zeug ist klein, leicht und teuer - perfekt für Luftfracht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.