Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug ECB Bus Frontplatten, Handles, Winkel?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß Jemand ob es die Bei Eurocard Bus üblichen Blechfrontplatten in 
verschiedenen Breiten, die dafür notwendigen Montagewinkel für die 
Platinen,
die Schrauben, Unterlegscheiben und Front Handles noch irgendwo zu 
kaufen gibt und unter welcher Bezeichnung?#

Ich habe gerade bei Bürklin versucht was zu finden, bin aber 
gescheitert.

Gruß,

Holm

: Verschoben durch Moderator
von Einer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Polyrack, Schroff und Apra müssten das Zeug auch noch anbieten.

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> die Bei Eurocard Bus üblichen Blechfrontplatten in
> verschiedenen Breiten, die dafür notwendigen Montagewinkel für die
> Platinen

Das heisst 19 Zoll Teilfrontplatten und Zubehör. Hat wenig mit ECB-Bus 
zu tun, sondern mit dem Eurokarten-Format (160 x 100 mm).

Georg

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat der ECB spezielle Anforderungen?
https://schroff.nvent.com/de/schroff/Front-Panels-Category-3
das wären die Teilfrontplatten von Schroff, mit oder ohne seitliche 
Kontaktstreifen für EMV-Dichtung

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> Hat der ECB spezielle Anforderungen?

Der ist so alt, da kannte man den Begriff EMV noch garnicht. 
Typischerweise 2 MHz und LS-TTL.

Georg

von Dieter W. (dds5)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir liegt noch jede Menge 19 Zoll Zeugs von Schroff im Lager.

Mach mal 'ne Aufstellung was benötigt wird, ich such dann am WE mal ob 
alles da ist. Über den Preis werden wir uns sicher einig.

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erst mal an Alle..ist nur ne Bastelei.
Ich habe mir eine Reh-CPU280 gebastelt und eine vorhandene GRIP-4 
repariert,
möchte im Gehäuse eines Hirschmann Sternverteilers was zusammenbasteln.

Auf die ersten Probleme bin ich schon gestoßen, meine Die Steckverbinder 
sitzen direkt auf meiner Backplane, das Gehäuse des Sternverteilers 
sieht das aber nicht so vor, die Montageschiene will direkt an die 
Steckverbinder, die 1,5mm Dicke der Platine stören...

Danke auch Dieter..es wird sicher noch ein paar Tage dauern bis ich weiß 
was ich genau brauche.

Gruß,
Holm

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergänzung:

Ich habe so ein Teil zum schlachten:

Ebay-Artikel Nr. 321218601881

Gruß,
Holm

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> die Montageschiene will direkt an die
> Steckverbinder, die 1,5mm Dicke der Platine stören...

dafür gibt es passende Schienen, aber es gibt auch wenn die Backplane 
fehlt oder stört 64 pol VG Buchsenleisten Schneidklemm A/C die man 
direkt an die richtigen Montagewinkel schrauben kann

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Joachim, es soll wohl zu Gehäusen passende Einbauten und 
Profilschienen geben.. nur wo und zu welchem Preis unter welcher 
Bezeichnung?
..und ich habe nicht vor einen 96 poligen (!) ECB-Bus mit 
Schneidklemmsteckverbindern und Hosenträger nachzubilden.
(Den 96poligen Bus brauche ich für die Color-Erweiterung der GRIP, wobei 
die B Reihe notfalls auch noch mit Wirewrap zwischen 2 Steckplätzen 
nachrüstbar wäre..)
"passende" Schienen für ein vor Jahrzehnten gebautes, unbekanntes 
Gehäusesystem auftreiben zu wollen schminke ich mir von vornherein ab.

Der für mich kürzeste Weg wird wohl sein mit KiCAD eine  neue Backplane 
zu
zeichnen und die fertigen zu lassen, es sei denn Jemand hätte eine 
passender Höhe anzubieten bei der die "Ohren" der Steckverbinder von 
hinten frei zugänglich sind.

Die Schienen selbst scheinen bei diesem Gehäuse nicht versetzbar zu 
sein, ihre Lage wird durch Nuten in den oberen und unteren Gehäuseteilen 
festgelegt.

Gruß,
Holm

von Georg (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> die Montageschiene will direkt an die
> Steckverbinder, die 1,5mm Dicke der Platine stören...

holm schrieb:
> "passende" Schienen für ein vor Jahrzehnten gebautes, unbekanntes
> Gehäusesystem auftreiben zu wollen schminke ich mir von vornherein ab.

Du brauchst nur die üblichsten Schienen, die Backplane muss keineswegs 
mit verschraubt werden. Meine Backplanes sind nur so hoch dass die 
C64-Stecker eingelötet werden können, siehe Bild, die Stecker werden 
direkt an die Schiene geschraubt.

Georg

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Georg, ich weiß.
Die originale Backplane im Gehäuse saß auch genau zwischen den Schienen 
und war nur so breit wie da Luft ist, allerdings war das wohl eine 4 
Lagen Platine..und auch Alles andere als ECB Bus, die Hat Hirschmann für 
die Sternkoppler sicher selbst gebaut.

Ich habe mir aus dem retrobrew Forum eine 8er BPL. als KiCad Source 
runter geladen und die paar Cs darauf verschoben so das die der 
Montageschiene nicht im Weg sind und würde die fertigen lassen falls 
sich hier Niemand meldet. Deine hilft mir auch nicht, da nur 64polig.


https://www.retrobrewcomputers.org/doku.php?id=boards:ecb:backplane-8:start
Den Schalter werde ich auch noch verschwinden lassen, kann ich nicht 
brauchen und die wegen 1488/89 auf der Grip notwendigen +-12V schaltet 
der sowieso nicht.
Ich kaufe dann simpel Steckverbinder mit längeren Anschlüssen und löte 
die nicht bündig ein, sondern lasse einen Spalt für die Schiene.

Ich habe 2 kleine bestückte 4er Backplanes da, da sitzen aber die 
Steckverbinder direkt auf der Platine auf. Des Weiteren habe ich eine 
12er, nur 64polige Backplane unbestückt da, wie sie zum Beispiel mal von 
Conrad vertrieben wurde (hab ich aber wohl hier aus dem Markt). Das Ding 
ist noch breiter und mir eigentlich zu lang und hat auch nur 64 pole, 
optional für AB und AC Steckverbinder.

Gruß,
Holm

von Bernd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> ..und ich habe nicht vor einen 96 poligen (!) ECB-Bus mit
> Schneidklemmsteckverbindern und Hosenträger nachzubilden.
96polig und Schneidklemmen? Gibt es das überhaupt?
Schneidklemme geht doch nur bei den zweireihigen (=64polig), oder?

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter W. schrieb:
> Bei mir liegt noch jede Menge 19 Zoll Zeugs von Schroff im Lager.
>
> Mach mal 'ne Aufstellung was benötigt wird, ich such dann am WE mal ob
> alles da ist. Über den Preis werden wir uns sicher einig.

Ich habe indessen Bei Fischer Elektronik und bei Schroff geguckt..ja das 
Zeug gibts da..aber entweder mit Mindestbestellwert oder in 
"Lieferlosgrößen" für Hobbyisten eher nicht zu gebrauchen.
Ich würde mich deshalb für das interessieren  was Du noch auffinden 
kannst Dieter, eine Mail kann ich Dir aber nicht schreiben, weil ich 
hier nur noch Gast bin, mir ging die regelrechte Verfolgung durch 
"präventives Löschen" von Beiträgen und automatischen Bewertungen auf 
den Keks.

Ich könnte vllt. 5 Stück 20(,3)mm breite 3HE Streifen mit Schrauben und 
Winkeln für die Platinen gebrauchen, ein oder 2 doppelt Breite evtl. 
auch.
Ich habe auch eine Platine mit zentrisch angeordneter DB25 Buchse, wenn 
Du so ein Blech mit Loch findest..?

Falls Du das liest kontaktiere mich bitte, meine Koordinaten findest Du 
auf www.tiffe.de

Gruß,
Holm

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:
> 96polig und Schneidklemmen? Gibt es das überhaupt?

kenne ich auch nicht und wir haben jahrelang in der Prüfentwicklung mit 
diesen Systemen  gearbeitet!

Bernd schrieb:
> Schneidklemme geht doch nur bei den zweireihigen (=64polig), oder?

sehe ich auch so!

So ganz verstehe ich das Problem vom TO noch nicht, Worte ohne Bild sind 
interpretierbar.
Zumindest bei Schroff bekommt man die Daten zum download mit technischen 
Zeichnungen.

Entweder eine VG Leiste geht anzuschrauben oder nicht, Abstände sollten 
sich ausgleichen lassen, VG Leisten für wire wrap gibts einzeln, für 
wenige Verbindungen sinnvoll!

Wir hatten für einen Datenbus auch 14-polige(2x7 oder so?) Stecker für 
A/C in Schneidklemm um zumindest diese Leitungen schnell zu erstellen, 
die Verdrahtung zu sparen. Bei eigenen Teilen kann ich die Belegung aus 
64 in 32 A/C ja frei wählen.

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:
>> 96polig und Schneidklemmen? Gibt es das überhaupt?
>
>kenne ich auch nicht und wir haben jahrelang in der Prüfentwicklung mit
>diesen Systemen  gearbeitet!

!!! ja, es interessiert sich ja auch keine Sau für Sowas !!!

Gehts noch?

Ich habe mir eine Backplane gemalt, bei JLCPCB fertigen lassen, 
geliefert bekommen und eingebaut!!!

Werden noch Ausrufezeichen benötigt???!!!

Gruß,

Holm

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibts die Fotos die dokumentieren was mal das Problem war:

http://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=17171

Mein katuelles Problem ist, das ich ein paar 4TE 3HE Teilfrontplatten 
nebst Schrauben und Winkeln brauche.

Gruß,
Holm

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> !!! ja, es interessiert sich ja auch keine Sau für Sowas !!!

alles klar, ich bin raus, mache ruhig weiter, so findest du Hilfe!

von Gtx F. (gtx-freak)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Hier gibts die Fotos die dokumentieren was mal das Problem war:
>
> http://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=17171
>
> Mein katuelles Problem ist, das ich ein paar 4TE 3HE Teilfrontplatten
> nebst Schrauben und Winkeln brauche.
>
> Gruß,
> Holm

https://www.reichelt.de/alu-steckfrontplatten-128-4-x-20-0-x-2-5mm-bgt-sfp-304-p34005.html?&trstct=pol_0

https://www.reichelt.de/1-stueck-kartenhalter-bgt-vs1-p140837.html?&trstct=pol_3

Schrauben such Dir selbst raus, Du fauler Sack :-)

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Ich habe mir eine Backplane gemalt, bei JLCPCB fertigen lassen,
> geliefert bekommen und eingebaut!!!

Und was bitte hat das mit Schneidklemmtechnik zu tun??? Eine 
Schneidklemmplatine???

Georg

von holm (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>alles klar, ich bin raus, mache ruhig weiter, so findest du Hilfe!

Ach weißt Du, meiner Ansicht nach gabs mal Zeiten zu denen Deine 
Aussagen wirklich hilfreich waren, Deine letzten Postings sind es nicht.
Ich habe doch erklärt was ich machen werde, weil ich keine Lust habe 
96Pole mit Schneidklemm zu verbinden, völlig unabhängig obs das nun 
gibt oder nicht. Warum insistierst (samt Exclamation Mark) Du darauf das 
diskutieren zu wollen?  Wenn man Dich dann drauf aufmerksam macht, bist 
Du ne beleidigte Leberwurst...

Das Thema war lange gegessen.

Gruß,
Holm

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und was bitte hat das mit Schneidklemmtechnik zu tun??? Eine
>Schneidklemmplatine???
>
>Georg

Ja Georg, ich helfe auch Dir gerne:

Hier Beitrag "Re: ECB Bus Frontplatten, Handles, Winkel?" 
schlug Joachim vor Schneidklemm zu verwenden,

Hier Beitrag "Re: ECB Bus Frontplatten, Handles, Winkel?"
schrieb ich das ich das nicht möchte.

Seit dem gehts hier scheinbar um Schneidklemm...?!? Sorry, aber das hat 
mir mir nix zu tun.

Gruß
Holm

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gtx F. (gtx-freak) schrob:

> Schrauben such Dir selbst raus, Du fauler Sack :-)
:-)

Nicht faul, nur Reichelt macht normalerweise auf meinem Radarschirm auf 
Grund unangenehmer Erfahrungen keinen Punkt mehr, ich bin Dir durchaus 
dankbar, ich denke Sowas kann man da durchaus bestellen.
Hast Du ne Ahnung ob die auch die notwendigen Abgesetzten Schrauben 
haben? Ich werde sie freilich suchen...

Gruß,
Holm

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal, Artikelbeschreibung bei Reichelt:
( Beitrag "Re: ECB Bus Frontplatten, Handles, Winkel?" )

"TFP KG VS1 3/4 ME
Aluminium Steckfrontplatten

2,5mm dick mit Griff und Leiterplattenhalter. Zur normgerechten Lage 
beim Einbau in Baugruppenträger. Komplett eloxiert. Inkl. aller 
Schrauben.

Höhe: 3HE (128,4mm)
Breite:4TE (20,0mm)

Halsschrauben und Hülsen sind nicht im Lieferumfang enthalten!"

Häh? Inklusive aller Schrauben ...oder nicht im Lieferumfang enthalten?

..wo wir wieder bei den Erfahrungen mit Reichelt wären.
Gruß,
Holm

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Häh? Inklusive aller Schrauben ...oder nicht im Lieferumfang enthalten?

steht doch verständlch da:
2,5mm dick mit Griff und Leiterplattenhalter. Zur normgerechten Lage 
beim Einbau in Baugruppenträger. Komplett eloxiert. Inkl. aller 
Schrauben.

Inkl. aller Schrauben. bezieht sich für MEIN Verständnis auf Griff und 
Leiterplattenhalter!

Halsschrauben und Hülsen sind nicht im Lieferumfang enthalten!

eben auf den Rest!

War übrigens bei Schroff auch so, die Halsschrauben und Hülsen mussten 
immer extra bestellt werden.

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. (jar) schrub:
>holm schrieb:
>> Häh? Inklusive aller Schrauben ...oder nicht im Lieferumfang enthalten?
>
>steht doch verständlch da:

Der Mitarbeiter an Reichelts Hotline hat sich bedankt, findet das auch 
seltsam und sagte wahrscheinlich von Fischer übernommen.
Die wollens korrigieren.

Wieder unten?

Gruß,
Holm

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Wieder unten?

fragst du dich?

holm schrieb:
> Die wollens korrigieren.

ich finde da nichts zu korrigieren habe es verstanden, höchstens es 
besser deutlicher zu schreiben.

Da habe ich ja auch immer wieder Verständnisprobleme wenn solche 
Verknüpfungen entstehen:

"über Verkehrsstörungen liegen uns keine Meldungen vor"

Was soll ich mit dieser Info?
Keine Verkehrsstörung vorliegen?
Keine Meldung vorliegen?

Das sagt mir also nichts deswegen-> kw kann weg!

von W.S. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Ich habe so ein Teil zum schlachten:

Ach herrje. Na OK, wenn du es schon da hast und es dich nicht die Welt 
gekostet hat.

Aber so eigentlich finde ich den Grundgedanken dahinter blöd: Zuerst 
machst du ne LP im Euro-Format, dann einen hochpoligen Stecker dran, 
dann eine Backplane mit einer Reihe von hochpoligen Buchsen dazu, dann 
ein Blechstanzteil zum Aufnehmen der Backplane, dann ein Blechrack dazu, 
dann Einschubschienen zum Blechrack und so weiter.

Kurzum: ein großes Etwas, viel Blech, viele Kontakte zum Vergammeln oder 
Verbiegen, ne ganze LP nur für Steckverbinder und zum Schluß noch jede 
Menge Bustreiber auf den LP, weil der ganze Bus zu sehr kapazitiv 
belastet ist. Eigentlich ein eher mechanischer als elektronischer 
Rechner.

Ein technisches Herangehen so ähnlich wie beim Ur-PC mit einem 
Motherboard und einigen Steckplätzen drauf wäre mir da weitaus 
angenehmer. Das braucht längst nicht so viel Blech.

Und mal ehrlich: der ECB war der volle Bus - zu Zeiten, wo man das noch 
gebraucht hatte. Heutzutage kriegst du auf ne LP problemlos 128 K bis 
512 K oder noch mehr an 5V SRAM direkt neben deiner CPU drauf, dazu ne 
CF-Karte und NOR-Flash bis zum Abwinken und sogar das Netzteil für's 
Ganze. Was da an Rest für einen Bus bleibt, wäre allenfalls ein 
vordekodierter I/O-Bus für Peripherie-Moduln. Und fertige benutzbare 
ECB-Moduln findet man heuer auch wohl nicht mehr.

Also denk nochmal drüber. Ansonsten viel Freude beim Basteln.

W.S.

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
[..]
> Also denk nochmal drüber. Ansonsten viel Freude beim Basteln.
>
> W.S.

Genau. Ich machs weils Freude und Spaß macht mit dem Kram zu basteln und 
benutze was auf Halde liegt, nebst Neuteilen und dem was mir von Anderen 
angeboten wird.

Käme ich Deiner Idee nach könnte ich auch Skat spielen sein lassen und 
statt dessen an der Börse spekulieren, ist sicher effizienter.

Auf der CPU Karte steckt jetzt 1MB Dram, 4 sind möglich..und das ist ein 
CP/M Rechner (mit MMU auf dem auch UZI280 läuft). Das Teil bootet aus 
dem ROM und neben zwei 1,6MB 3,5" Floppies gibts da ein 128MB "DOM" also 
Flash mit IDE Interface mit 4 logischen 32MB Platten.
Das baue ich für mich zum spielen. Arbeit ist was Anderes,  das ist 
Xmega und STM32. Die "GPU" ist eine Z80 auf einer Grip4 Karte von 
Conitec.

Spielzeug halt, was soll da ich mit Deinem Post anfangen?

Gruß,
Holm

von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Spielzeug halt, was soll da ich mit Deinem Post anfangen?

Naja, beim nächsten Projekt halt auch mal daran denken.

Ich hatte solche Steck-Gräber vor langer Zeit in der Firma vorgefunden - 
ständiger Äerger, weil andauernd bei den Kunden irgendwas nicht ging. 
Zumeist war das so, weil die in ihrer unendlichen Klugheit bei Störungen 
einfach mal hier und da ne Karte unter Strom gezogen und wieder 
reingerammelt hatten - oftmals unter Verbiegung einiger Kontakte. Seit 
dieser Zeit kann ich hochpolige Stecksysteme nicht mehr leiden.

W.S.

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das trifft doch hier nicht zu, das Einzige der da was rein und wieder 
raus rammelt bin ich und da ich nach so einer Aktion selber die Stecker 
oder die Chips wechseln muß, werde ich das nicht unter Saft tun. Was 
bleibt ist ein schnelles kleines modulares System mit einem Meer von 
Software.
Die Blechkiste stammt auch nur aus dem Ramsch, Niemand benötigt mehr 
einen 10Mbits Hirschmann Sternkoppler mit Twisted Pair über DB9, BNC und 
N für yellow Cable..das Blech war also da, 100x160 und DIN41612 sind 
nach wie vor Standardware, ein Motherboard mit obskuren Einsteckkarten 
und noch obskurerer Befestigung derer über Blechwinkel wäre mir deutlich 
unangenehmer.

Gruß,
Holm

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Genau. Ich machs weils Freude und Spaß macht mit dem Kram zu basteln

ich verstehe dich, habe mir wieder einen PC1500 gekauft, obwohl ich vor 
einem Jahr alles in den ElektronikSchrott getan hatte.
Ich überlegte auch wieder mit einem ECB Bus anzufangen, nur gibts kaum 
noch was, nicht die 8K Statische Karte, nicht die 16K dynamische Karte, 
aber egal wenn ein 62256 SMD schon 32k mitbringt. Der PC1500 ist aber 
ein genügsamer der mit dem niederen Takt prima zurecht kommt, auch da 
würde der ECB Bus passen.

Aber noch grübel ich WOZU und war der Kauf von Stecker und Prommer nicht 
voreilig?
Nur um des bastelns Willen?

Man soll schlechtem Geld (Prommer, verschiedene Stecker für PC1500) 
nicht noch gutes Geld hinterher werfen, immer weiter kaufen.
EPROMs sind ja wahnsinnig teuer geworden, EEPROMs lt. Datenblatt nur 10 
Jahre haltbar, jedenfalls das was ich vor 14 Jahre programmiert hatte 
hat nun Demenz, fuse basierende OTP fand ich nicht.

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja..Joachim, was macht das Leben schön? Neben einer guten und lieben 
Frau, Kindern, Enkeln..eine Yacht? Ein Ferrari? Geld?

Einerseits repariere ich Industrieelektronik und fertige Prototypen, 
Programmiere Firmware etc.. Ein Sammelsurium diverser Promer ist da 
nicht das was Erfolge unterbindet. Ich habe schon einige alten CNC 
Maschinen neues Leben eingehaucht.
Promer für alte Bausteine "..uh..da gibts keine Win10 Treiber dafür, 
keine parallele Schnittstelle...ab damit in die Bucht."
Ich habs halt (teilweise) aus der Bucht geholt und ein für lau 
bekommenes altes Notebook als dedizierten Controller dafür und gut ist.

Andererseits gehören alte Computer zu meinen Hobbies, nicht nur alter 
Robotron Kram, ich habe auch einige (Mikro-)PDP11, VAXstations und eine 
VAX4300. Auch Sowas wie Robotron K1003 mit U808 (i8008). Ich mache den 
Kram wieder fit und freue mich dran.

Sharp PC1500?..kram..kram...nö, ein PC1261 treibt sich hier um und das 
dazugehörige Druckergerümpel, teilzerstört durch ausgelaufene Akkus.
Ich habe noch nicht wirklich Interesse und Arbeit da rein gesteckt.
der PC1261 funktioniert freilich.

Wenn es keine ECB Karten gibt, dann baust Du sie halt selber, das ist 
heute doch kein Thema mehr.

https://www.retrobrewcomputers.org/doku.php?id=boards:ecb:start

Ich habe von einem Kumpel die Platine(n) der Reh CPU280 bekommen und 
hauptsächlich Teile aus Ramschkisten da drauf gelötet.
Ein 12Mhz schnelles CP/M 3 System (mit Z180 gehts noch schneller) mit 
FDC und bis zu 4MB RAM auf einer Europakarte..
Die Gerber Daten gibts von Tillman Reh freigegeben, den IDE-Adapter habe 
ich in China selbst fertigen lassen 5 Stück zu 33 Euro..für den Preis 
gibts die nicht mal geklaut. Dabei gibts dann noch andere Interessenten 
(nicht unbedingt hier), wie auch bei der Backplane die ich mir fertigen 
lassen habe.

EPROMs? Die 10 Jahre garantierte Datenhaltung alter DDR EPROMs wurde von 
dem größten Teil der Bausteine weit überschritten, allerdings ist das 
halt nicht allgemeingültig. Neuere Eproms garantieren 100 Jahre..und 
sind doch leer..und dabei unterscheiden sie sich nicht im Geringsten von 
der garantierten Datenhaltung von CDROMs oder gar modernen Flash Medien.
Seit dem da in modernen Chips Multilevel Zellen sitzen kann ich da nur 
die Nase rümpfen. Im Zweifelsfalle hält "rotating rust" länger.

EPROMs teuer? Frage doch mal Holm ob er Dir ein paar abgeben möchte.. 
oder Z80 Kram .. oder Intel 8 Bit Zeuch..

Gruß,

Holm

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> EPROMs? Die 10 Jahre garantierte Datenhaltung alter DDR EPROMs wurde von
> dem größten Teil der Bausteine weit überschritten, allerdings ist das
> halt nicht allgemeingültig. Neuere Eproms garantieren 100 Jahre..und

Lesefehler

Meine alten UV_EPROMS sind alle noch lesbar und der Inhalt stimmt, nur 
das EEPROM was ich 2005 zuletzt beschrieb hat Demenz!

Mit dem Prommer wollte ich von EEPROM zu UV_EPROM wechseln, aber meine 
alten EPROMs aber wollen 25V, der neue TL866II+ macht nur 18,6V ein 
Umbau wäre nötig, noch lieber wären mir aber fuse basierende OTP ROMs, 
8Kx8 aber die finde ich nicht.

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> holm schrieb:
>> EPROMs? Die 10 Jahre garantierte Datenhaltung alter DDR EPROMs wurde von
>> dem größten Teil der Bausteine weit überschritten, allerdings ist das
>> halt nicht allgemeingültig. Neuere Eproms garantieren 100 Jahre..und
>
> Lesefehler
>
> Meine alten UV_EPROMS sind alle noch lesbar und der Inhalt stimmt, nur
> das EEPROM was ich 2005 zuletzt beschrieb hat Demenz!
>
> Mit dem Prommer wollte ich von EEPROM zu UV_EPROM wechseln, aber meine
> alten EPROMs aber wollen 25V, der neue TL866II+ macht nur 18,6V ein
> Umbau wäre nötig, noch lieber wären mir aber fuse basierende OTP ROMs,
> 8Kx8 aber die finde ich nicht.

18,6V? dann erfüllt das Dingen wohl kaum eine Programmierbedingung eines 
EPROMs. OTP ROMs der Größe 8kx8 sind auch nur billig verkappte EPROMs 
ohne Glasfenster, das kannst Du Dir schenken. Fue Proms gibts nicht so 
groß..oder die wären schweineteuer gewesen.
Von dem China Promer lese ich viel..hauptsächlich aber von Problemen mit 
dem Ding. Besorge Dir einen GALEP 3 oder 4 ..leider mit paralleler 
Schnittstelle.

Gruß,
Holm

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Besorge Dir einen GALEP 3 oder 4

och so fett wollte ich nicht einsteigen wenn doch denn Galep5

wie gesagt, man muss überlegen, Spass macht vieles aber auch Arbeit und 
dann muss man überlegen wozu und ob man wirklich seine Restlebenszeit 
damit verbringen möchte.
Zu meiner besten Zeit habe ich 14 SMD 6116 handgefädelt in den PC1500 an 
einem Vormittag in der Küche gelötet, heute brauchts etwas länger.

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwischen einem gebrauchten GALEP5 und GALEP3 oder 4 liegen preislich 
Welten.
Aber guck mal hier:
http://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=17237

Evtl. interessiert Dich das ja. Ich kann den Mann aus verschiedenen 
Gründen nicht ab und traue seinen Konstruktionen nicht recht über den 
Weg..aber wenns schee macht...

Womit Du Deine Zeit verbrngen willst mußt Du schon selber wissen, aber 
auch meine Augen waren mal besser. Früher konnte ich lesen was auf einem 
SOT23 steht, ohne Hilfsmittel ist da heute nicht mehr dran zu denken.

Gruß,
Holm

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einen Umbau oder Erweiterung für die 25V Programmierspannung habe ich ja 
schon

https://www.dr-bosch.com/volker/umbau/index.html

man könnte die zusätzliche Spannung aus SIM1 0509 erzeugen
https://www.reichelt.de/dc-dc-wandler-am1s-1-w-9-v-110-ma-sil-4-sim1-0509-sil4-p57499.html
Galv. getrennt kann der locker aufgesetzt werden.
Zwei SIM1 0515 in Reihe +LM317 im TO92 geht ja auch
https://www.reichelt.de/spannungsregler-einstellbar-100ma-1-2-37-v-to-92-lm-317-to-92-p10457.html?&trstct=pos_2
https://www.reichelt.de/spannungsregler-einstellbar-100ma-1-2-37-v-to-92-lm-317-to-92-p10457.html?&trstct=pos_2

oder man greift in die Teilerkette der Spannungserzeugung ein + patch 
der SW

: Bearbeitet durch User
von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beachte das alte Erpoms ordentlich Strom ziehen können, 110mA sollten 
genug sein, sicher bin ich mir da aber nicht.

Gibts die Software für diesen China Promer als Quelle?

Den Promer für 2708 habe ich mir selbst gebastelt, den für Am27C291.pdf 
und kompatible Differentialeproms auch weil Conitec daran gescheitert 
ist das in die GALEP III/IV Software zu integrieren (nur lesender 
Zugriff), das bewerkstelligt jeweils ein Atmel mit RS232 Schnittstelle.

Ansonsten habe ich HiLo All07 und dafür etliche Adapter, GALEP III und 
IV
(der GALEPIII ist derzeit kaputt, einer der beiden IVer hat einen 
Thermofehler in der Spannungsversorgung...wo gibts SMD TL497?
Dann habe ich noch einen ELV UP2000 ..die haben sich wohl irgendwie mit 
ihrem Softwarelieferanten überworfen und es gibt keine Updates seit 
ewigen Zeiten, schade war ein guter Ansatz, sowie 2 oder 3 zugelaufene 
historische Promer..

Mein Leidensdruck mir ein China-Teil samt fragwürdiger Extensions hin zu 
stellen ist vergleichsweise gering.

Gruß,
Holm

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergessen: Es ist wünschenswert das man nicht nur die 
Programmierspannung sondern auch die Betriebsspannung des Proms beim 
Lesen ändern kann, abhängig vom Promtyp und wie in dem die Ladungspumpen 
gebaut sind, führt eine Erhöhung oder Erniedrigung der Spannung zu einer 
Veränderung der Schwellspannnung der Leseverstärker, was schon oft 
"verlorengegangene" Informationen aus halbleeren Zellen wieder zu Tage 
gefördert hat, plötzlich stimmt die Prüfsumme wieder...

Gruß,
Holm

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Programmierspannung sondern auch die Betriebsspannung des Proms beim
> Lesen ändern kann,

ich denke das wäre machbar,

Erst mal messen was wirklich anliegt, ggffs. tunen justieren.
Meist liegen die "Probleme" ja ich nicht ausreichender Einstellung.
Wenn die als Obergrenze zwar 5,5V erlauben (Phantasiewert DB schauen)
aber nur 4,8V anliegen (was ja eigentlich innerhalb der Toleranz ist) 
dann sollte man justieren.
Manche wollen ja zum Programmieren die VCC angehoben haben auf 6V, habe 
ich zumindest bei einem EPROM gelesen.

Welche Prommer das wirklich alles berücksichtigen? who knows

Witzig, ein altes CMOS? oder NMOS? EPROM 27(C)16 aus meinem Bestand 
konnte ich sogar mit 18,6V aus dem TL866IIplus programmieren obwohl das 
DB 21V sagt!
Andere meiner BestandsEPROMS verweigerten aber.

: Bearbeitet durch User
von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht (ausdrücklich) nicht darum ob 5V anliegen, sondern die Spannung 
ändern zu können weil man ggf. halbleere Eproms trotzdem auslesen 
will.

Den selben Zweck haben auch die 6V, damit hebt man die Schwellspannugn 
der Leseverstärker an, die schalten dann entsprechend Später. Damit geht 
man sicher das die Zelle auf wirklich "reichlich" programmiert ist, 
einen anderen Hintergrund hat das nicht.

Das mit dem 27(C)16 wundert mich überhaupt nicht, der programmiert nur 
die Zellen dann öfter eher ausreichende Ladung auf den Floatinggates 
ist.

Gruß,
Holm

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Das mit dem 27(C)16 wundert mich überhaupt nicht, der programmiert nur
> die Zellen dann öfter eher ausreichende Ladung auf den Floatinggates
> ist.

aber nur EIN EPROM konnte ich so mit 18.6V programmieren, mehrere 
gleiche Typen getestet, als nicht bei JEDEM klappt das!
Na vielleicht war das eine genügsamer in der zulässigen Toleranz.

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann schon sein, es ist energie notwenig um die Elektronen aufs 
Floatinggate zu tunneln, Geometrieunterschiede machen da schon was 
aus...

Gruß,
Holm

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.