mikrocontroller.net

Forum: Markt ucurrent gold clone Platinen oder eventuell auch Teilesatz


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Matthias L. (matze88)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich hab gerade mal nen ucurrent gold in Kicad zusammengeklickt, ein paar 
Bauteile eingespart/geändert, insbesondere um nicht diese sündhaft 
teuren Schiebeschalter kaufen zu müssen, aber auch, weil ich gern noch 
nen Strommessbereich dabei hätte mit nem 100 mOhm Shunt.

Die Platinen gehen so in 2 Tagen bei jlcpcb in die Fertigung, wenn ihr 
auch welche haben wollt, meldet euch mal...

https://github.com/NerdyProjects/ucurrent-clone

Bei digikey und Reichelt bestell in in ner Woche auch.

Änderungen zum Original:
Ich verwende nur günstige Shunts/Widerstände, komme damit nicht mehr auf 
0,05-0,1% Genauigkeit sondern nur auf etwa 1-1,5%.
Die Bedienung ist anders.

Die Platine ist natürlich noch nicht getestet, unterscheidet sich aber 
nur in unwesentlichen Details vom Original...

Preislich wären wir natürlich beim Einkaufspreis in nem Kompakt- oder 
Großbrief, also irgendwo knapp unter 20 € fürs Komplettpaket. Natürlich 
löte ich euch das nicht zusammen :-) Platine einzeln wären dann etwa 2€ 
inkl. Porto.

Hinweis: Hobby/Privatangebot, ohne Garantie, Gewährleistung oder sowas. 
Wenn sich keiner meldet, ist das auch okay, dann hab ich keine Arbeit :)

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Die Platine ist natürlich noch nicht getestet, unterscheidet sich aber
> nur in unwesentlichen Details vom Original...

Dann melde dich doch noch einmal wenn der erste Prototyp funktioniert. 
Interessenten gibt es mit Sicherheit. Hast Du als Stromversorgung auch 
eine CR2032 vorgesehen, oder etwas besseres, vielleicht sogar einen 
Akku?

Autor: Normal Z. (normalzeit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt interessant, und die niedrigere Präzision ist doch in 99% der 
Fälle voll ausreichend.

Hab Dir eine PN geschickt.

Autor: Valentin S. (lochrasterer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist beim Gesamtpaket ein Gehäuse und Buchsen dabei?

Autor: Matthias L. (matze88)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Interessante Punkte :-) Also

a) Stromversorgung, wie auf der Platine zu sehen ist, 2032 oder extern 
per Jumper/Schraubklemmen/wasauchimmer. Ich find 2032 ganz praktisch - 
so viel läuft das Ding normalerweise nicht und eine galvanisch getrennte 
Stromversorgung ist praktisch. Allerdings wäre eine 18650 Zelle auch 
sehr geeignet.

b) Gehäuse habe ich gerade mal die Bohrungen auf das RND 455-00094 von 
Reichelt angepasst. Dann wie im Original einfach statt dem Deckel da 
drauf. Hatte ursprünglich vorgesehen, die Bauteile auf der Oberseite zu 
haben aber jetzt nochmal für die Bedienelemente nen 2. Footprint so 
gesetzt, dass mensch sich aussuchen kann, wo oben und wo unten ist. Da 
es beim RND 455-00094 keine exakten Maße der Schraubenlöcher gibt, ist 
das grob geschätzt und passt hoffentlich... 4 Bananenbuchsen kosten bei 
Reichelt 2,40€, würde ich eher auf Wunsch mitbestellen.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Interessante Punkte :-) Also
>
> a) Stromversorgung, wie auf der Platine zu sehen ist, 2032 oder extern
> per Jumper/Schraubklemmen/wasauchimmer. Ich find 2032 ganz praktisch -
> so viel läuft das Ding normalerweise nicht und eine galvanisch getrennte
> Stromversorgung ist praktisch. Allerdings wäre eine 18650 Zelle auch
> sehr geeignet.

Ich habe das Original. Zum wechseln der Zelle müssen 4 Schrauben gelöst 
werden. Bei Verwendung eines Akkus, ich dachte da an einen flachen Lipo, 
oder auch größeren Batterien würde ein Wechsel nicht so häufig 
notwendig.

2 Stück AA oder AAA Batterien würden schon wesentlich länger halten. Ein 
18650 wird nicht in das Gehäuse passen.

Schön fände ich auch eine BNC-Buchse parallel zu den Bananenbuchsen am 
Ausgang. So könnte direkt ein Oszi angeschlossen werden, ohne einen 
Adapter verwenden zu müssen.

Zum Gehäuse:
Mir persönlich würde eine Lösung besser gefallen bei der die Platine 
nicht offen liegt. Das hätte zwar viele Änderungen zur Folge...ist auch 
nur ein Gedankenspiel;-)

Jedenfalls bin ich ein Interessent;-)

Gruß Jörg

: Bearbeitet durch User
Autor: Matthias L. (matze88)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hab eine Teileliste gemacht und komme auf 14€ Teilekosten, sind wir also 
realistisch bei 18€ fürs Komplettpaket.

https://github.com/NerdyProjects/ucurrent-clone

dort sind auch nochmal aktuelle Bilder.

Bananenbuchsen bin ich mir sehr unsicher, die Reichelt BB 4 RT BD kann 
man theoretisch einfach mit der Mutter gegen die Platine Schrauben, es 
ist allerdings nicht so gedacht. Das wäre die Option, die ich anbieten 
könnte. Notfalls ein kleiner Draht und die Buchse an die Seite des 
Gehäuses.

Was zum Original uCurrent noch anders ist:
Ich habe die Shunts alle in Reihe verdrahtet. Das bedeutet, dass in 
einigen Bereichen der Widerstand nicht perfekt aufgeht. Der Fehler z.B. 
im 10 Ohm Bereich (der 10,1 Ohm hat - also gut 1% zu viel anzeigen wird) 
kann dank des flexiblen Jumper-Auswahlbereichs einfach mit nem zweiten 
Jumper über den Shunt dadrunter minimiert werden. Genau das ist aber 
schwierig im Silkscreen zu verewigen und eventuell in der Benutzung 
etwas nervig. In der Readme im Repository ist das nochmal genau 
beschrieben, nur, dass dieses caveat hier auch klar ist.

Ich werd jetzt einfach mal ~5 bestellen, eins aufbauen und mich dann 
hier wieder melden & den Rest abgeben :)

Danke für eure Anregungen & Kommentare. Ne BNC Buchse wird es jetzt 
nicht mehr drauf schaffen - im Kicad gibts die Reichelt Buchse nicht und 
eigentlich ist auch gerade kein Platz mehr ohne das ich zuviel ändern 
muss. Zudem brauche ich sie nicht.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:

> 2 Stück AA oder AAA Batterien würden schon wesentlich länger halten.

Dann könnte man sich auch den U/2 Teiler sparen und die Masse
einfach an den Mittelpol der beiden Zellen anschliessen.

Autor: Matthias L. (matze88)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Dann könnte man sich auch den U/2 Teiler sparen und die Masse
> einfach an den Mittelpol der beiden Zellen anschliessen.

50 Cent Teilekosten vs. kompliziertere Akkuhalterung & Bindung an eine 
symmetrische Stromversorgung?

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> Dann könnte man sich auch den U/2 Teiler sparen und die Masse
>> einfach an den Mittelpol der beiden Zellen anschliessen.
>
> 50 Cent Teilekosten vs. kompliziertere Akkuhalterung & Bindung an eine
> symmetrische Stromversorgung?

Keine Ahnung was Du unter komplizierter Akkuhalterung verstehst. Ich 
würde einen Batteriehalter mit 2 Anschlussdrähten (gibt es fertig zu 
kaufen) mit Doppelklebeband in das Gehäuse kleben. Dann die 2 Drähte 
anlöten...fertig.
Bei Bedarf einen weiteren Draht für die Mittelanzapfung, wie von Harald 
vorgeschlagen.

2 * AA oder AAA spart einige komplizierte;-) Wechsel von CR2032. Das 
sind jedesmal 4 Schrauben die nicht gelöst und wieder eingeschraubt 
werden müssen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.