mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PIR-Bewegungsmelder austricksen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Seb A. (averblack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

eine Bekannte hat im Ausland ein WG-Zimmer angemietet und der Vermieter 
ist der absolute Geizhals. Er hat in die Zimmer Bewegungsmelder 
eingebaut, wenn keiner im Zimmer ist geht kein Licht an und die 
Elektroheizung ist auch aus.
Jetzt wird es ja langsam kälter und wenn sie unter der Decke liegt, geht 
die Heizung aus, weil der Sensor sie nicht erkennt.
Jetzt wollte ich ihr eine Schaltung bauen, wobei eine IR-LED blinkt und 
den Sensor immer triggert. Jetzt habe ich mich bisschen eingelesen und 
gesehen das diese PIR-Sensoren eine Wellenlänge von 1-20µm haben, der 
Mensch eine Strahlung von 10µm aussendet. Die handelsüblichen IR-LEDs 
haben jedoch eine Wellenlänge von 920nm -.-. Reicht also nicht.
Hat jemand eine simple Idee, wie ich den Sensor triggern kann?
Heizdraht, oder gibt es solche LEDs?
Die Schaltung sollte möglichst mit einer Batterie betrieben werden.

Vielen Dank

Autor: ths (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Glühbirnchen?

Autor: Seb A. (averblack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf halt nicht sichtbar leuchten, sonst kann sie nicht pennen..

Ist das nicht so, dass IR-Strahlung nicht durch Glas geht?

Autor: Thomas S. (thschl)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
2-3 Nagetiere im Zimmer die bei Dunkelheit rumlaufen gehen auch...

das Lämpchen muss doch nicht dauernd leuchten, nur solange bis das Licht 
wieder an ist, dann kann es aus gehen

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ths schrieb:
> Glühbirnchen?

Seb A. schrieb:
> Darf halt nicht sichtbar leuchten, sonst kann sie nicht pennen..
>
> Ist das nicht so, dass IR-Strahlung nicht durch Glas geht?

Wenn ein Glühbirnchen so betrieben wird, dass das Strahlungsmaximum im 
thermischen IR liegt, sieht man da nichts leuchten. Quarzglas hat 
zwischen 2 und 3µm ein Transmissionsfenster (Halogenlampe?)

Ein PIR lebt normalerweise davon, dass sich die Strahlungsquelle vor 
seinem Linsenarray bewegt.
Ob der PIR eine mit niedriger Frequenz getaktete 
Glühbirne/Heizwiderstand als "bewegte" IR-Quelle akzeptiert, müsste man 
probieren. Batteriefreundlich dürfte beides nicht sein. Eine Drahtbrücke 
am Ausgang des Sensor erfüllt nicht ihren Zweck?

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seb A. schrieb:
> Ist das nicht so, dass IR-Strahlung nicht durch Glas geht?
Die langwellige IR-Strahlung, die du brauchst, aber schon. Man kann 
Glühbirnen tadellos zum Heizen nehmen, ca. 95% der hineingesteckten 
Energie geht als Wärme flöten.

Seb A. schrieb:
> Darf halt nicht sichtbar leuchten, sonst kann sie nicht pennen..
Nimme einen Widerstand und heize den auf. Denn die PIR-Sensoren 
funktionieren ja mit Wärmeänderungen.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die billigen PIR Module sind auch anfällig für EM Störungen. Ein ESP8266 
oder nRF24 direkt daneben könnte den auch triggern.

Autor: Nachdenklicher (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu so kompliziert?
Das ist ein Mangel an der Mietsache, schriftlich Abhilfe mit 
Fristsetzung fordern, wenn nichts passiert, Miete mindern. Keine 
funktionierende Heizung kann da empfindlich ins Geld gehen, bis hin zu 
100% Mietminderung.

Der örtliche Mieterschutzbund ist ne tolle Einrichtung. ;-)

Ja, zugegeben, die Lösung ist nicht im Sinne dieses Forums. Aber sie ist 
gut.

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte auch nen Taser... hüstel :O)

Autor: Dumpfbacke (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdenklicher schrieb:
> Der örtliche Mieterschutzbund ist ne tolle Einrichtung. ;-)

Kommt sicherlich auf das Ausland drauf an:

Seb A. schrieb:
> eine Bekannte hat im Ausland ein WG-Zimmer angemietet

Autor: Seb A. (averblack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die ganzen Anregungen.

Glühbirne, Draht, das könnte man alles mal ausprobieren, aber wie schon 
oben erwähnt wurde ist das sehr energieintensiv. Ich denke auch, dass 
das Gerät dann in der unmittelbaren Nähe des Sensors sein muss, ich 
möchte das sie es sich in Ecke stellen kann und gut. Ist dann auch 
unauffälliger so.

Sicherlich ist das vom Vermieter nicht okay so, aber der Wohnungsmarkt 
ist sehr schlecht dort und ich würde es gut finden Ihn mit seinen 
eigenen Mitteln(Technologie) zu schlagen. Keine Ahnung wie das in 
Holland mit Mieterschutzbund ist.

900nm der LED ist ja nicht weit weg von 1µm, kann man das Ding nicht 
frisieren?

Ich würde das Ding einfach blinken lassen, um eine Bewegung bzw. 
Zustandsänderung zu simulieren.

Gruß

Autor: Michael W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdenklicher schrieb:
> Der örtliche Mieterschutzbund ist ne tolle Einrichtung. ;-)

Und wie passt das hierzu?

Seb A. schrieb:
> eine Bekannte hat im Ausland ein WG-Zimmer angemietet

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibt's was zum Test eines PIR-Sensors: 
https://www.murata.com/en-us/products/productdetail?partno=IRA-S210ST01#search-modal-colums7
Die nehmen da einen "mechanischen Chopper" und einen schwarzen Körper 
als Wärmestrahler - das dürfte als Hinweis genügen.
Testaufbau: 
https://www.murata.com/en-us/products/productdata/8797150445598/IRTC01.gif?1440646236000

Autor: als Gast hier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jenny P. schrieb:
> Man könnte auch nen Taser... hüstel :O)

Genau! Daumen hoch! Das ist die Lösung!

Die Frage ist, wer zäher ist... Weil, wenn Taser dann vermutlich weder 
Licht noch Heizung... für eine Weile... und dann beginnt das Spiel von 
vorn!

Autor: TestX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einfach eine laserdiode...die bekommst du auch im Bereich 10um

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier auch nochmal was zum gerade genannten Sensor:
https://www.all-electronics.de/hohe-detektierungs-performance/
Aus dem Text: "Das Board enthält eine Verstärkerschaltung mit einer 
Verstärkung von 80 dB mit einem 1,46-Hz-Tiefpass und einem 
0,48-Hz-Hochpass für einen Analogausgang sowie einer Komparatorschaltung 
zur Bereitstellung eines digitalen Ausgangssignals."
Öha...

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
als Gast hier schrieb:
> Jenny P. schrieb:
>> Man könnte auch nen Taser... hüstel :O)
>
> Genau! Daumen hoch! Das ist die Lösung!
>
> Die Frage ist, wer zäher ist... Weil, wenn Taser dann vermutlich weder
> Licht noch Heizung... für eine Weile... und dann beginnt das Spiel von
> vorn!

Deshalb das: ":O)" :O)

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne Pendel Uhr davor hängen...? TickTack TickTack.... OK ist auch nichts 
für Jederfrau...

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte so was früher schon mal - Jugend forscht - mit einem IR-Laser 
probiert, ganz simpel und ohne großen Aufwand. Kümmerte den PIR aber 
nicht die Bohne.

Autor: Seb A. (averblack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jenny P. schrieb:
> Ich hatte so was früher schon mal - Jugend forscht - mit einem
> IR-Laser
> probiert, ganz simpel und ohne großen Aufwand. Kümmerte den PIR aber
> nicht die Bohne.

Das ist das Problem

Autor: Seb A. (averblack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Ne Pendel Uhr davor hängen...? TickTack TickTack.... OK ist auch
> nichts
> für Jederfrau...

Der Freund von Ihr wollte Ihr eine Winkekatze besorgen, dass bringt aber 
nichts, weil der Sensor auf Infrarote Strahlung achtet.

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Winkekatze mit Akkulötkolben?

Autor: Nachdenklicher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael W. schrieb:
> Und wie passt das hierzu?

Würde mich wundern, wenn es in in den Niederlanden sowas nicht auch 
gäbe. Recherche scheitert bei mir da allerdings an Sprachkenntnissen.

Zugegeben, es gibt Länder, da würde ich nicht mit derartigen 
Institutionen rechnen, dort würde mich aber überraschen, wenn es das 
nicht gäbe.

Autor: Georg M. (g_m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seb A. schrieb:
> Ist das nicht so, dass IR-Strahlung nicht durch Glas geht?

Transparenzfenster: 170nm - 5µm.

https://de.wikipedia.org/wiki/Transparenz_(Physik)#Glas

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den umgekehrten Fall hatte ich allerdings auch schon mal: Der PIR sollte 
NICHT funktionieren OHNE das man sieht warum!
Lösungsvorschläge oder soll ich's verraten?

Autor: Guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den 2-3 Nagetieren gefällt mir, wenn die nachts rumlaufen ist 
das Problem gelöst.
Man wird nur über den WAF reden müssen ;-)

Autor: Nachdenklicher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guest schrieb:
> Das mit den 2-3 Nagetieren gefällt mir, wenn die nachts rumlaufen ist
> das Problem gelöst.

Aus der Erfahrung heraus: In einem Abschnitt meines Flurs, wo aufgrund 
der Luke zum Dachboden keine Deckenleuchte hängen kann, hatte ich eine 
batteriebetriebene LED-Leuchte mit PIR. Selbst meine Katze hat dort 
nicht das Licht einschalten können. Ob es mit deutlich kleineren 
Nagetieren funktioniert, würde ich daher nicht unterschreiben.

Zugegeben, bei meiner besseren Hälfte wäre der WAF der Nagetierlösung 
SEHR hoch. Es gibt auch Frauen, die solche kleinen Pelzchen mögen. ;-)

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seb A. schrieb:
> Der Freund von Ihr wollte Ihr eine Winkekatze besorgen, dass bringt aber
> nichts, weil der Sensor auf Infrarote Strahlung achtet.

OK, ich bin davon ausgegangen, dass das Abschirmen der 
IR-Strahlungen der/des Schlafenden ausreicht. Also das Pendel dicht vor 
dem Empfänger vorbei schwingt -> "davor hängen".

Autor: ohje (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde ja zunächst einmal mit dem Vermieter reden.

Ich weiß, das ist altmodisch, aber einen Versuch ist es wert.

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade mal an einem Steckdosen-PIR (Zwischenstecker mit PIR) getestet:
PIR + Lichtbogen-Feuerzeug: Keine Reaktion
PIR + Handy (Flugmodus, Wlan ein) und YT-Video über Wlan: Schaltet ein
Damit dürfte die oben von  Autor: Johannes S. (jojos) Datum: 07.11.2019 
12:34 angesprochene Idde auch gehen.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Also wird Strom pauschal bezahlt oder ist der gar inklusiv? Wäre ja 
prima.

Der PIR fungiert einfach als Schalter und sollte einfach die Phase 
unterbrechen.

Was du brauchst ist folgendes

https://cdn-reichelt.de/bilder/web/artikel_ws/C151/WAGO_221-412_01.jpg

Du ziehst nun die entsprechenden beiden Kabel am PIR ab und verbindest 
Sie mit der Wagoklemme.

In diesem Beispiel müsstest du z.B. schwarz mit Rot verbinden
https://www.talu.de/wp-content/uploads/2017/06/bewegungsmelder-anschliessen-03.jpg

Denke das sollte mit so ner Wago-Klemme sehr dezent sein vielleicht 
bekommst du ja im Gehäuse unter das man es garnicht sieht.

Der Vermieter hat ja wohl keinen Schlüssel oder also evtl. noch die 
Schlösser wechseln.

Ich denke reden wird nicht viel bringen, den er hat diese PIR Teile ja 
genau deswegen installiert. Wenn du aber mit ihm darüber sprichst weckst 
du evtl. schlafende Hunde.

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hä? Ich dachte abklemmen gilt nicht?

Autor: Seb A. (averblack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also überbrücken geht bestimmt, das kann sie aber nicht.Sonst gute 
Lösung.

Interessant das es mit dem Handy daneben geht, das Ding hängt aber an 
der Decke und daneben kann sie so nichts platzieren. Wäre cool wenn es 
einfach im Raum steht. Sie hat mir ein Bild davon geschickt und so 
billig scheint das gar nicht zu sein. Da hat der Mann wohl diesmal nicht 
gespart :D.

Ich würde es mal mit einer Fahrradglühbirne probieren die man bei 
niedriger Spannung betreibt, sodass sie nicht leuchtet. Meint Ihr das 
Ding strahlt dann weit genug?

Meint Ihr man kann eine IR-LED im kleineren Spannungsbereich betreiben 
und so die Wellenlänge nach unten verschieben?

Jenny P. schrieb:
> Den umgekehrten Fall hatte ich allerdings auch schon mal: Der PIR
> sollte
> NICHT funktionieren OHNE das man sieht warum!
> Lösungsvorschläge oder soll ich's verraten?
Jenny, verrate uns den Trick mal :).

Autor: Seb A. (averblack)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas O. schrieb:
> Also wird Strom pauschal bezahlt oder ist der gar inklusiv? Wäre
> ja
> prima.

Schätze Strom ist inklu, sonst würde der das wahrscheinlich nicht 
machen. Der garstige.

Autor: Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Seb A. schrieb:
> Meint Ihr man kann eine IR-LED im kleineren Spannungsbereich betreiben
> und so die Wellenlänge nach unten verschieben?
Welcher physikalische Effekt würde das zulassen?
Du kannst sie aber mit gehörigem Überstrom betreiben, dann produziert 
sie wieder langwellige Strahlung. Könnte aber auch sein, dass sie 
gleichzeitig anfängt olfaktorisch zu wirken... ;-)

> Ich würde es mal mit einer Fahrradglühbirne probieren die man bei
> niedriger Spannung betreibt, sodass sie nicht leuchtet. Meint Ihr das
> Ding strahlt dann weit genug?
Es bringt nichts, wenn die Lampe dauernd leuchtet (oder auch nicht). 
Wie gesagt: PIR reagieren auf Wärmeänderungen. Wenn du gaaaaaanz 
laaaangsaaaam an einem PIR vorbeigehst, schaltet der nicht.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas O. schrieb:
> In diesem Beispiel müsstest du z.B. schwarz mit Rot verbinden
> 
https://www.talu.de/wp-content/uploads/2017/06/bewegungsmelder-anschliessen-03.jpg

Für den Vorschlag gehörst Du geschlagen bis Du lachst.
Erstens ist in Deinem Beispiel kein Rot, nut Schwarz, Blau und Braun, 
zweitens ist Rot außerhalb Deutschlands auch gerne mal Erde und dann 
hast Du grad zu einem satten Kurzschluß geraten. Das würde in diesen 
Fall auch einen erfahrenen Elektriker von der Leiter hauen.

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seb A. schrieb:
> Hallo,
>
> also überbrücken geht bestimmt, das kann sie aber nicht.Sonst gute
> Lösung.
>
> Interessant das es mit dem Handy daneben geht, das Ding hängt aber an
> der Decke und daneben kann sie so nichts platzieren. Wäre cool wenn es

Der Gedanke ging ja eher in Richtung ESP als Wlan-Sender - als 
Handy-Ersatz sozusagen.

>> NICHT funktionieren OHNE das man sieht warum!
>> Lösungsvorschläge oder soll ich's verraten?
> Jenny, verrate uns den Trick mal :).

Ok, gerne: Einfach Klarlack draufsprühen! Da kommt dann anscheinend kein 
IR mehr durch. Ist n toller Effekt: Der PIR sieht aus wie neu und spart 
Energie, weil er ja die Last nicht mehr einschaltet :O)
Ist natürlich nur für wissenschaftliche Zwecke zulässig, keinesfalls 
Schabernack damit reiben!

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seb A. schrieb:
> Meint Ihr man kann eine IR-LED im kleineren Spannungsbereich betreiben
> und so die Wellenlänge nach unten verschieben?

Nein, und die Sensoren sind eh viel zu weit weg mit der Empfindlichkeit. 
Die üblichen sind für 8-12µm gebaut.

Autor: Seb A. (averblack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jenny P. schrieb:
> Ok, gerne: Einfach Klarlack draufsprühen! Da kommt dann anscheinend kein
> IR mehr durch. Ist n toller Effekt: Der PIR sieht aus wie neu und spart
> Energie, weil er ja die Last nicht mehr einschaltet :O)
> Ist natürlich nur für wissenschaftliche Zwecke zulässig, keinesfalls
> Schabernack damit reiben
Witzig, hoffentlich liest das kein Einbrecher :D.

Lothar M. schrieb:
>> Ich würde es mal mit einer Fahrradglühbirne probieren die man bei
>> niedriger Spannung betreibt, sodass sie nicht leuchtet. Meint Ihr das
>> Ding strahlt dann weit genug?
> Es bringt nichts, wenn die Lampe dauernd leuchtet (oder auch nicht).
> Wie gesagt: PIR reagieren auf Wärmeänderungen. Wenn du gaaaaaanz
> laaaangsaaaam an einem PIR vorbeigehst, schaltet der nicht.
Man kann die Lampe ja in einem Intervall über einen µController oder 
Timerbaustein blinken lassen. Wo ist das Problem?

Quelle wiki:
Die olfaktorische Wahrnehmung oder Riechwahrnehmung, auch Geruchssinn 
oder olfaktorischer Sinn (von lateinisch olfacere ‚riechen‘) genannt, 
ist die Wahrnehmung von Gerüchen. Die Zusammenhänge des komplexen 
Geruchssinns erforscht die Osmologie oder Osphresiologie.
Lothar du Scherzkeks, cooler Ausdruck :D

Autor: GEKU (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein halbwegs guter PIR reagiert nicht auf stationäre, blinkende 
IR-Lichtquellen. Der Sensor hat mehrere Detektionsfelder und eine Optik. 
Der Sensor regiert nur auf tatsächlich bewegende, flächige 
Infrarotobjekte.

Vielleicht helfen zwei auseinanderliegende Infrarotscheinwerfer, die für 
Überwachungskameras benutzt werden. Lasse sie am besten abwechselnd 
blinken.

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seb A. schrieb:
> Ich würde das Ding einfach blinken lassen, um eine Bewegung bzw.
> Zustandsänderung zu simulieren.

Du solltest erst mal herausfinden wie lange der Sensor aktiviert bleibt 
nach dem Erkennen einer Bewegung.

Als nächstes positionierst du eine 12V 20W Halogenlampe etwa 10cm kurz 
über dem Sensor, aber so dass die Lampe im Erkennungsbereich ist.
Die Lampe kannst du vielleicht einfach an 5V (oder weniger) betreiben, 
damit sie möglichst nicht glüht.


Die Halogenlampe lässt du dann z.B. alle 10 Minuten ein mal für wenige 
Sekunden an gehen, aber nicht so dass sie leuchtet, nur so dass sich der 
Draht erwärmt. (hohe Glühdrahttemperaturen und Schaltzyklen verringern 
die Haltbarkeit)

Der Energieverbrauch ist so minimal und die Halogenlampe hält dann auch 
ewig.

Autor: Mario M. (thelonging)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, die liegen bei 900 nm, viel zu weit weg vom Empfangsbereich eines 
PIR.

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seb A. schrieb:
> Jenny P. schrieb:
>> Ok, gerne: Einfach Klarlack draufsprühen! Da kommt dann anscheinend kein
>> IR mehr durch. Ist n toller Effekt: Der PIR sieht aus wie neu und spart
>> Energie, weil er ja die Last nicht mehr einschaltet :O)
>> Ist natürlich nur für wissenschaftliche Zwecke zulässig, keinesfalls
>> Schabernack damit reiben
> Witzig, hoffentlich liest das kein Einbrecher :D.

Oh, ähm. Das wäre Mist. Aber, andererseits, die werden das bestimmt 
schon wissen. Ist ja deren Beruf.

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:
Testreihe Steckdosen-PIR (Zwischenstecker mit PIR, PIR Sensor natürlich 
abgedeckt):
1. PIR + Lichtbogen-Feuerzeug: Keine Reaktion
2. PIR + Handy (Flugmodus, Wlan ein) und YT-Video über Wlan: Schaltet 
ein
3. PIR + DECT-Babyfon Sender (beide in einer Dreifachsteckdose 
nebeneinander): Schaltet manchmal ein, aber nicht so zuverlässig wie 
beim WLAN, kann aber am "Sendeprofil" liegen

Autor: Mario M. (thelonging)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> 12V 20W Halogenlampe etwa 10cm kurz
> über dem Sensor

Das dürfte der richtige Ansatz sein, passende Wellenlänge und 
Intensität, sowie schnelle Temperaturänderung.

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seb A. schrieb:
> Jetzt wird es ja langsam kälter und wenn sie unter der Decke liegt, geht
> die Heizung aus, weil der Sensor sie nicht erkennt.

Hilft da nicht mit dem Vermieter zu reden? Ich meine die Temperaturen 
müssen im Schlafzimmer zumutbar sein ~18°C?

Autor: H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario M. schrieb:
> Das dürfte der richtige Ansatz sein, passende Wellenlänge und
> Intensität, sowie schnelle Temperaturänderung.

Genau, wichtig ist nicht nur die Wärmequelle sondern auch die Änderung. 
Darum ist ja diese spezielle Linse davor, damit eben die Wärmequelle 
durch das Vorbeilaufen moduliert wird. Nur konstante Wärmestrahlung wird 
ignoriert, sonst würde ja jede aufgeheizte Mauer nachts im Sommer den 
PIR Sensor triggern.
Ein Heizwiderstand, der moduliert wird, ist die Lösung. Allerdings 
reicht kein Ein-/Ausschalten, das wäre zu langsam (träge) für den PIR 
Sensor. Eine Metallscheibe vor dem Heizwiderstand mit Löchern, die 
langsam rotiert wäre eine Lösung.

Autor: H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht auch eine Halogenbirne, die dünn mit Aluminiumfolie umwickelt 
wird, so dass das Licht nicht stört. Das wäre dann die Solid State 
Lösung.

Autor: Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jenny P. schrieb:
> Ich hatte so was früher schon mal - Jugend forscht - mit einem
> IR-Laser
> probiert, ganz simpel und ohne großen Aufwand. Kümmerte den PIR aber
> nicht die Bohne.

Da hast du nur nicht lange genug draufgehalten, der PIR wurde nicht warm 
:-)

Autor: Oliver S. (phetty)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mal mit einem Foto von besagtem Bewegungsmelder?
Oftmals kann man doch die Empfindlichkeit einstellen und die 
Einschaltdauer. Es sei denn der Knilch hat irgendwelche Präsenzmelder.

Lösung: Empfindlichkeit höher drehen und Einschaltdauer verlängern.

Autor: Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell genügt eine reflektierende Fläche (Streifen metallisierter 
Folie?), die sich nahe genug am PIR bewegt oder dreht, um diesen 
immerfort zu triggern, z.B. so eine "Unruhe" oder wie heisst das? 
Indoor-Windspiel ... ?

https://i.ebayimg.com/thumbs/images/g/obkAAOxyeZNTSwcl/s-l225.jpg

Autor: GEKU (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
GEKU schrieb:
> Vielleicht helfen zwei auseinanderliegende Infrarotscheinwerfer, die für
> Überwachungskameras benutzt werden. Lasse sie am besten abwechselnd
> blinken.

https://www.amazon.de/Überwachungskamera-Infrarot-Nachtsicht-Beleuchtungslampe-CCTV-Kamera-IP-Kamera/dp/B01D73XM24

Übrigens verstößt die Vorgangsweise des Vermieters nicht gegen den 
Datenschutz?
Werden vielleicht Aufzeichnungen gemacht?

Autor: Peter S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie wärs mal mit einem Foto von besagtem Bewegungsmelder?

Möglicherweise ist es ja ein Präsenzmelder. Denn ein normaler
Bewegungsmelder reagiert ja nicht, wenn eine Person etwa ruhig
auf dem Sofa sitzt oder am Schreibtisch.

Überhaupt scheint mir das eingangs beschriebene Szenario arg
konstruiert zu sein. Bei einzeln vermieteten WG-Zimmern existiert 
normalerweise auch jeweils ein eigener Stromzähler. Ganz besonders
im vorliegenden Fall mit einer stromfressenden Elektroheizung.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
GEKU schrieb:
> Ein halbwegs guter PIR reagiert nicht auf stationäre, blinkende
> IR-Lichtquellen. Der Sensor hat mehrere Detektionsfelder und eine Optik.
> Der Sensor regiert nur auf tatsächlich bewegende, flächige
> Infrarotobjekte.

Die Optik teilt das Erfassungsfeld in Streifen auf und eine sich 
bewegende Person ist für den Sensor immer mal wieder sichtbar und 
dazwischen nicht.
Das sich ergebende Profil am Sensor (im Grunde ein Fototransistor) ist 
also einfach an/aus/an/aus, mehr nicht.
Der Auswertebaustein im BM wartet einfach ab, ob eine
a) ausreichend starke Änderung mit
b) relativ steilen Flanken
c) mehrmals hintereinander kommt
und löst dann aus.

a) ist für die Erfassungsgröße (Haustiersicher heißt also die Änderung 
muss einfach stärker sein, oder die Optik ist einfach "Bodenblind")

b) grenzt Heizkörper und Sonnenlicht aus

c) ist gegen Störungen, damit das Teil nicht zu schnell ausgelöst wird

Peter S. schrieb:
> Möglicherweise ist es ja ein Präsenzmelder. Denn ein normaler
> Bewegungsmelder reagiert ja nicht, wenn eine Person etwa ruhig
> auf dem Sofa sitzt oder am Schreibtisch.

Ein Präsenzmelder ist auch nichts anderes als ein normaler 
Bewegungsmelder, nur etwas anders programmiert:
- Kein Helligkeitssensor
- Sehr empfindlich bei Änderung des Pegels
- reagiert auf langsamere Änderungen
- braucht nicht so viele Wiederholungen
Technisch ist das Ding jedoch identisch.

Lösung ist also nur möglich, wenn man einen langwelligen Strahler hat 
(ein Körper mit so 30°) und diesen schnell IR-dicht blinken lassen kann.
Das Gerät muss dann auch noch in einer Erfassungskeule stehen, das 
dürfte das schwierigste sein, aber dazwischen ist der BM vollkommen 
blind.
Probieren würde ich einen "Heizwiderstand" und eine langsamdrehende 
segmentierte Metallscheibe.

Jenny P. schrieb:
> Der PIR sollte
> NICHT funktionieren OHNE das man sieht warum!
> Lösungsvorschläge oder soll ich's verraten?

Mein Versuch wäre Haarspray/Haarlack. Das hat den Vorteil, das es 
wasserlöslich ist, also relativ einfach ohne Beschädigung am montierten 
Gerät wieder entfernt werden kann.
Aber ob der davon wirklich unsichtbar blind wird?

Autor: Larry (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Oellaempchen mit der Modelleisenbahn durchs Zimmer fahren lassen!

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier geistern schon wieder wilde Vorstellungen durch den Thread.

Seb A. schrieb:
> Meint Ihr man kann eine IR-LED im kleineren Spannungsbereich betreiben
> und so die Wellenlänge nach unten verschieben?

Wir wissen, dass das nicht funktionieren kann.

Bei einer LED wird das Licht nach einem von einer Glühbirne 
grundsätzlich anderen Prinzip erzeugt.

GEKU schrieb:
> Vielleicht helfen zwei auseinanderliegende Infrarotscheinwerfer, die für
> Überwachungskameras benutzt werden. Lasse sie am besten abwechselnd
> blinken.

Schon mal auf die Wellenlänge geguckt?
Die dürfte größenordnungsmäßig einen Faktor 5..6 zu kurz sein.

Georg M. schrieb:
> Seb A. schrieb:
>> Ist das nicht so, dass IR-Strahlung nicht durch Glas geht?
>
> Transparenzfenster: 170nm - 5µm.
>
> https://de.wikipedia.org/wiki/Transparenz_(Physik)#Glas

Das ist der Transparenzbereich von Quarzglas (Fused Silica).
Gewöhnliches Fensterglas geht erst bei 300nm auf, ab 2.7µm fängt es 
schon wieder an zu schwächeln und bei 4.5µm ist ganz Schluss.
Gewöhnliche PIRs reagieren erst ab ca. 8µm.
https://www.hellma.com/en/laboratory-supplies/cuvettes/material-and-technical-information/
Kurz: IR ist ein dehnbarer Begriff.

Lothar M. schrieb:
> Seb A. schrieb:
>> Ist das nicht so, dass IR-Strahlung nicht durch Glas geht?
> Die langwellige IR-Strahlung, die du brauchst, aber schon. Man kann
> Glühbirnen tadellos zum Heizen nehmen, ca. 95% der hineingesteckten
> Energie geht als Wärme flöten.

Genau die langwellige IR-Strahlung geht nicht durchs Glas. Sonst 
würden Gewächshäuser nicht funktionieren und Glühbirnen nicht heiß 
werden.
Die heizen sich auf, weil ein Teil der Strahlung im Glas absorbiert 
wird.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul: Entschuldige meine Farbenblindheit. Ich denke aber jeder hat 
verstanden was ich gemeint habe, oben drüber ist ja im Bild ein 
symbolischer Schalter, man könnte auch in den Klemmen des 
Bewegungsmelders ein Brücke von schwarz zu braun reinmachen um diesen 
Schalter zu brücken.

Wenn man schon regelkomform bleiben will, dann sollte man vor solchen 
Arbeiten erstmal "den Strom abklemmen" das Beispiel mit dem Elektriker 
auf der Leiter ist also an den Haaren herbeigezogen.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Genau die langwellige IR-Strahlung geht nicht durchs Glas. Sonst
> würden Gewächshäuser nicht funktionieren

Interessehalber: was würde denn nicht funktionieren, wenn das Glas 
IR-durchsichtig wäre?

Autor: Stefan F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde den Vermieter mit Fristsetzung Auffordern, diesen Mangel zu 
beheben. Tut er das nicht, würde ich einen Elektriker beauftragen und 
das Geld in kleinen Raten von der Miete abziehen.

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:
Testreihe Steckdosen-PIR (Zwischenstecker mit PIR, PIR Sensor natürlich 
abgedeckt):
1. PIR + Lichtbogen-Feuerzeug: Keine Reaktion
2. PIR + Handy (Flugmodus, Wlan ein) und YT-Video über Wlan: Schaltet 
ein
3. PIR + DECT-Babyfon Sender (beide in einer Dreifachsteckdose 
nebeneinander): Schaltet manchmal ein, aber nicht so zuverlässig wie 
beim WLAN
4. PIR + WemosD1 (mit Wlan Script): Schaltet ein

Autor: Hugo H. (hugohurtig1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 Heatbeds an 2 verschiedenen Stellen im Raum abwechselnd (erforderliche 
Frequenz ermitteln) auf ca. 70 Grad (ausprobieren) erhitzen und wieder 
abkühlen lassen. Heizt die Bude nebenbei auch noch etwas mit.

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Jenny P. schrieb:
>> Der PIR sollte
>> NICHT funktionieren OHNE das man sieht warum!
>> Lösungsvorschläge oder soll ich's verraten?
>
> Mein Versuch wäre Haarspray/Haarlack. Das hat den Vorteil, das es
> wasserlöslich ist, also relativ einfach ohne Beschädigung am montierten
> Gerät wieder entfernt werden kann.
> Aber ob der davon wirklich unsichtbar blind wird?

Soll ich mal testen?
Hab ja sowieso gerade das Gelumpe hier liegen wegen Testreihe.
Ach was, die Frage hat sich erledigt: Ergebnis kommt gleich!

Autor: Hugo H. (hugohurtig1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jenny P. schrieb:
> Ach was, die Frage hat sich erledigt: Ergebnis kommt gleich!

Vergiss nicht, den Alu-Hut aufzusetzen :-)

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Interessehalber: was würde denn nicht funktionieren, wenn das Glas
> IR-durchsichtig wäre?

Dann würde der Inhalt des Gewächshauses Energie in Form von 
Wärmestahlung abgeben und dadurch auskühlen.
Immerhin funktioniert ein Gewäschshaus, indem einfallende Strahlung im 
Gewächshaus in Wärme und damit letztendlich in längerwellige 
IR-Strahlung umgesetzt wird, die dann nur schlecht raus kommt.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo H. schrieb:
> 2 Heatbeds...

Die werden zu langsam warm. Sonst würde jeder Heizkörper die Lampe 
anmachen.

Wolfgang schrieb:
> Dann würde der Inhalt des Gewächshauses Energie in Form von
> Wärmestahlung abgeben und dadurch auskühlen.

Aha?
Danke für die Info!

Autor: GeGe (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein drehendes Peltierelement vor dem Sensor, dann sieht er abwechselnd 
Kalt und Heiss

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorschlag an den TE:
Mache doch einfach mal einen Versuch mit primitiven Mitteln: Stelle dich 
z.B. hinter die Tür oder Mauerecke, stelle eine brennende Kerze oder 
sonstige Wärmequelle in Sichweite eines PIR auf und simuliere einen 
Shutter vor der Kerze, z.B. mit einem Stück Blech oder Holz, ohne das 
deine Hand "im Bild" ist.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GeGe schrieb:
> Ein drehendes Peltierelement vor dem Sensor, dann sieht er abwechselnd
> Kalt und Heiss

Keine schlechte Idee!

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sowas ist bestimmt auch Stress für den PIR, und passt zu Weihnachten :)
https://www.amazon.de/Markenlos-Weihnachtspyramide-Ebenen-Holzpyramide-Weihnachten/dp/B015JGJJCE

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so eine Drahtbrücke wir einfach zu simpel sein.

https://media.highlight-led.de/products/images/35684.jpg

Autor: 2 Cent (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> https://i.ebayimg.com/thumbs/images/g/obkAAOxyeZNTSwcl/s-l225.jpg
Gute Grundidee, sowas wie ein Windspiel mit Infrarotspiegel ohne 
Batterien, die Heizung ist im Winter eigentlich immer deutlich wärmer 
als ihre Umgebung:
Genau einen einzigen (ausreichend grossen) Alupropeller (Folie) über der 
Elektroheizung an einem Faden aufhängen. Die Propellerschaufeln spiegeln 
das (pendelnd und rotierend bewegte) IR-Abbild der Heizung auf die 
Sensorfläche. Einfallswinkel=Ausfallswinkel.

WAF: da kann man auch Weihnachtsbilder draufkleben :D

Autor: MeierKurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TestX schrieb:
> Nimm einfach eine laserdiode...die bekommst du auch im Bereich
> 10um

Echt jetzt? Wo und für wieviel?

Autor: MeierKurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jenny P. schrieb:
> Ich hatte so was früher schon mal - Jugend forscht - mit einem
> IR-Laser
> probiert, ganz simpel und ohne großen Aufwand. Kümmerte den PIR aber
> nicht die Bohne.

Sehr witzig, der IR-Laser hatte wahrscheinlich um die 1000nm rum, 
gebraucht hättest du einen handelsüblichen CO2-Laser mit 10600nm. Etwas 
unhandlich, aber damit wärs eher etwas geworden.

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt auch Dioden bis ca. 4µm, aber die wird man für so eine Spielerei 
nicht beahlen wollen.
http://www.roithner-laser.com/led_midir.html

Autor: MeierKurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Vorschlag an den TE:
> Mache doch einfach mal einen Versuch mit primitiven Mitteln: Stelle dich
> z.B. hinter die Tür oder Mauerecke, stelle eine brennende Kerze oder
> sonstige Wärmequelle in Sichweite eines PIR auf und simuliere einen
> Shutter vor der Kerze, z.B. mit einem Stück Blech oder Holz, ohne das
> deine Hand "im Bild" ist.

Ne Weihnachtspyramide - langsam drehende Flügel...

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MeierKurt schrieb:
> Jenny P. schrieb:
>> Ich hatte so was früher schon mal - Jugend forscht - mit einem
>> IR-Laser
>> probiert, ganz simpel und ohne großen Aufwand. Kümmerte den PIR aber
>> nicht die Bohne.
>
> Sehr witzig, der IR-Laser hatte wahrscheinlich um die 1000nm rum,
> gebraucht hättest du einen handelsüblichen CO2-Laser mit 10600nm. Etwas
> unhandlich, aber damit wärs eher etwas geworden.

Naja, ich war jung und brauchte die Meßwerte.

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo H. schrieb:
> Jenny P. schrieb:
>> Ach was, die Frage hat sich erledigt: Ergebnis kommt gleich!
>
> Vergiss nicht, den Alu-Hut aufzusetzen :-)

Vor oder nach dem Versuch? :O)

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MeierKurt schrieb:
> Echt jetzt? Wo und für wieviel?

QCL (Quantum Cascade Laser) Preis: Jenseits von gut und Böse (nehm ich 
mal an)

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Update:
Testreihe A - PIR Sensor kontrolliert auslösen:
Steckdosen-PIR (Zwischenstecker mit PIR, PIR Sensor natürlich
abgedeckt):
1. PIR + Lichtbogen-Feuerzeug: Keine Reaktion
2. PIR + Handy (Flugmodus, Wlan ein) und YT-Video über Wlan: Schaltet
ein
3. PIR + DECT-Babyfon Sender (beide in einer Dreifachsteckdose
nebeneinander): Schaltet manchmal ein, aber nicht so zuverlässig wie
beim WLAN
4. PIR + WemosD1 (mit Wlan Script): Schaltet ein

Testreihe B - PIR Sensor Auslösung blockieren:
1. PIR + Haarspray (4 Lagen auf Kunststoffolie vor PIR): PIR 
funktioniert normal

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jenny P. schrieb:
> Testreihe B - PIR Sensor Auslösung blockieren:
> 1. PIR + Haarspray (4 Lagen auf Kunststoffolie vor PIR): PIR
> funktioniert normal

Alufolie

Jenny P. schrieb:
> (beide in einer Dreifachsteckdose
> nebeneinander)

Das is aber geschummelt! ;)

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte keine Lust das Ding anschießend wieder sauber zu fummeln. :O)

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Update:
Testreihe A - PIR Sensor kontrolliert auslösen:
Steckdosen-PIR (Zwischenstecker mit PIR, PIR Sensor natürlich
abgedeckt):
1. PIR + Lichtbogen-Feuerzeug: Keine Reaktion
2. PIR + Handy (Flugmodus, Wlan ein) und YT-Video über Wlan: Schaltet
ein
3. PIR + DECT-Babyfon Sender (beide in einer Dreifachsteckdose
nebeneinander): Schaltet manchmal ein, aber nicht so zuverlässig wie
beim WLAN
4. PIR + WemosD1 (mit Wlan Script): Schaltet ein

Testreihe B - PIR Sensor Auslösung blockieren:
1. PIR + Haarspray (4 Lagen auf Kunststoffolie vor PIR): PIR
funktioniert normal
's wichtigste vergessen: "wellaflex Glanz & Halt 5"

Autor: Ünsebül (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Metronom

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jenny P. schrieb:
> 1. PIR + Haarspray (4 Lagen auf Kunststoffolie vor PIR): PIR
> funktioniert normal

Oh schade, aber danke für den Versuch!
Früher wurde das als Mittel der Wahl genannt, um das Kennzeichen am KFz 
gegen Rotblitzer zu schützen. "Die sehen dann nur ein weißes Feld".
Aber früher war wahrscheinlich das Spray besser ;)

Ünsebül schrieb:
> Metronom

Wenn eine kleine Lampe beim Schlafen stört, willst du ein 
knick/knack/knick/knack/knick/knack/knick/knack aufstellen?

Autor: 2 Cent (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Jenny P. schrieb:
>> Testreihe B - PIR Sensor Auslösung blockieren:
>> 1. PIR + Haarspray (4 Lagen auf Kunststoffolie vor PIR): PIR
>> funktioniert normal
>
> Alufolie
Auskunft des telephonische Kundendienstes von: "Sie können mit nur einer 
einzigen Dose Wellaflex Glanz & Halt 5 auf einfachste Weise auch 
Infrarotlicht von einem Sensor abwehren. Dazu muss unser Haarspray 
allerdings in der mitgelieferten Sprüdose verbleiben."


Ünsebül schrieb:
> Metronom

Jens M. schrieb:
> Ünsebül schrieb:
>> Metronom
>
> Wenn eine kleine Lampe beim Schlafen stört, willst du ein
> knick/knack/knick/knack/knick/knack/knick/knack aufstellen?
Genau das ist ja der Trick! Das Metronom und dessen Zeiger hat etwa 
hintergrundtemperatur, kann also den IRsensor garnicht auslösen (*), 
aber: durch das geticker wird sich die Dame, sichtbar für den Sensor, im 
Bett hin- und herwälzen :D


*:Strenggenommen hängt die Strahlungsabgabe auch vom Material ab, 
deshalb haben bessere IR-Thermometer eine Abgleichmöglichkeit:
https://de.wikipedia.org/wiki/Pyrometer#Emissionsgradkorrektur

Autor: Ulli P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jenny P. schrieb:
> Update:
> Testreihe A - PIR Sensor kontrolliert auslösen:
..
> 2. PIR + Handy (Flugmodus, Wlan ein) und YT-Video über Wlan: Schaltet
> ein

Ist das ein moderner PIR Sensor wie der AM312 wo die Opamps auch in der 
~TO-5 Dose stecken?

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulli P. schrieb:
> Jenny P. schrieb:
>> Update:
>> Testreihe A - PIR Sensor kontrolliert auslösen:
> ..
>> 2. PIR + Handy (Flugmodus, Wlan ein) und YT-Video über Wlan: Schaltet
>> ein
>
> Ist das ein moderner PIR Sensor wie der AM312 wo die Opamps auch in der
> ~TO-5 Dose stecken?

Das Gerät an sich ist ja so ein Steckdosen-PIR für in die Steckdose als 
Zwischenstecker. Im speziellen hier ein:
Fa.: Uni-Elektra GmbH, Modell: UKGQ06PIR-01
Sieht aus wie der hier: http://archive.is/wZnbV
Hat keine Einstellmöglichkeiten und schaltet nach ein paar Minuten 
einfach wieder aus.
Ich kann gerne mal reinschauen und nachsehen, ob da so ein "all 
inclusive" Sensor drin ist.



Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum: 08.11.2019 06:22

Jenny P. schrieb:
> 1. PIR + Haarspray (4 Lagen auf Kunststoffolie vor PIR): PIR
> funktioniert normal

>Oh schade, aber danke für den Versuch!
>Früher wurde das als Mittel der Wahl genannt, um das Kennzeichen am KFz
>gegen Rotblitzer zu schützen. "Die sehen dann nur ein weißes Feld".
>Aber früher war wahrscheinlich das Spray besser ;)

Ja schade, ich hab auch lieber positive Testergebnisse.
Vielleicht war da früher mehr Lametta drin :O)


 Autor: 2 Cent (Gast)
Datum: 08.11.2019 07:16

Teo D. schrieb:
> Jenny P. schrieb:
>> Testreihe B - PIR Sensor Auslösung blockieren:
>> 1. PIR + Haarspray (4 Lagen auf Kunststoffolie vor PIR): PIR
>> funktioniert normal
>
> Alufolie
>Auskunft des telephonische Kundendienstes von: "Sie können mit nur einer
>einzigen Dose Wellaflex Glanz & Halt 5 auf einfachste Weise auch
>Infrarotlicht von einem Sensor abwehren. Dazu muss unser Haarspray
>allerdings in der mitgelieferten Sprüdose verbleiben."

Immer wieder erstaunlich, mit welcher Fachkompetenz bei den Hotlines...
Aber immerhin: Die haben Recht! Ich habe gestern mal die ganze Dose auf 
das Fresnel-Teil getackert und siehe da: Der Sensor bekommt nix mehr 
mit!
War also mein Fehler!

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ths schrieb:
> Glühbirnchen?

Ja das würde ich auch so machen mit einem getakteten Glühlämpchen. Wenn 
das Licht stört, kann man den sichtbaren Teil ja mit einem Filter 
wegfiltern.

Edit: Sowas hier beispielsweise https://midopt.com/filters/lp715/ 
vielleicht kann man auch selber ein Filter basteln mit Klarsichtfolie 
und einem schwarzen Filzstift (müsste man experimentieren)

: Bearbeitet durch User
Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Drahtspule um den Bewegungsmelder, paar kV aus
dicken Elkos drauf BUMMS und der meldet nie wieder irgendwas.

;)

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Drahtspule um den Bewegungsmelder, paar kV aus
> dicken Elkos drauf BUMMS und der meldet nie wieder irgendwas.

Kein "Eisen 7" in der Werkzeugkiste? ;)

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> ths schrieb:
>> Glühbirnchen?
>
> Ja das würde ich auch so machen mit einem getakteten Glühlämpchen. Wenn
> das Licht stört, kann man den sichtbaren Teil ja mit einem Filter
> wegfiltern.
>
> Edit: Sowas hier beispielsweise https://midopt.com/filters/lp715/
> vielleicht kann man auch selber ein Filter basteln mit Klarsichtfolie
> und einem schwarzen Filzstift (müsste man experimentieren)

Mir ist gerade eingefallen; Die Scheiben von Floppydisks sind gute 
Filter um sichtbares Licht zu blocken.

Also eine Box basteln in der sich ein Glühlämpchen befindet das ab und 
zu aufleuchtet und daran ein Fenster aus einer alten Floppydisk 
dranbasteln und fertig.

: Bearbeitet durch User
Autor: Seb A. (averblack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Idee nun:
Fahrradglühbirne, das Glas runter brechen und dann bei sehr kleiner 
Leistung betreiben, sodass der Draht nicht durchbrennt. Vll. kann man 
das infrarote Licht durch den Parabolspiegel vom Fahrradlicht auch noch 
halbwegs bündeln, was super wäre.
Das würde ich als nächstes mal ausprobieren.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seb A. schrieb:
> Vll. kann man das infrarote Licht durch den Parabolspiegel vom
> Fahrradlicht auch noch halbwegs bündeln, was super wäre.

Das funktioniert nicht schlechter als fürs sichtbare Licht.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Seb A. schrieb:
>> Vll. kann man das infrarote Licht durch den Parabolspiegel vom
>> Fahrradlicht auch noch halbwegs bündeln, was super wäre.
>
> Das funktioniert nicht schlechter als fürs sichtbare Licht.

Das funktioniert mit MIR gar nicht, der Kunststoff des Reflektors ist 
dafür undurchlässig.

Autor: schnullimund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Wenn eine kleine Lampe beim Schlafen stört, willst du ein
> knick/knack/knick/knack/knick/knack/knick/knack aufstellen?

Ohropax !!!

Aufs Pendel ne kleine Kerze kleben.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:

> Ein PIR lebt normalerweise davon, dass sich die Strahlungsquelle vor
> seinem Linsenarray bewegt.
> Ob der PIR eine mit niedriger Frequenz getaktete
> Glühbirne/Heizwiderstand als "bewegte" IR-Quelle akzeptiert, müsste man
> probieren.

Ein Gegentaktblinker mit zwei mit Abstand montierten LEDs
sollte das Problem lösen.

> Batteriefreundlich dürfte beides nicht sein.

Pufferakku verwenden.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> zwei mit Abstand montierten LEDs

In welcher "Farbe" denn?
Gibt es welche in 10µm?

Autor: sid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir ham son PIR auch neben der Haustür..
Halt son Einbaugefoppel passend zur altmodischen Schalterserie.. kA 
welcher Hersteller (ich glaube Merten müsst ich ggf nachgucken).
Direkt daneben ein Spiegel..
wenn ich über den Spiegel mit nem grünen Laserpointer draufleuchte 
(532nm.. angeblich) triggert er schon, und zwar sofort!
auch durch's Schlüsselloch der ggü liegenden Zimmertüre

Also nur weil PIR optimiert sind für 10-14µm,
heisst das nicht dass sie nicht auch ausserhalb dessen getriggert werden 
können.

Ach der Laserpointer ist son Chinaböller mit angeblichen 1000mW
(ernsthafterweise sind's eher sowas wie 120mW) deswegen kann ich auch 
nicht sagen wie 'rein' die 532nm Wellenlänge sind..

einfach mal ausprobieren!

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Wie wärs mal mit einem Foto von besagtem Bewegungsmelder?
> Oftmals kann man doch die Empfindlichkeit einstellen und die
> Einschaltdauer. Es sei denn der Knilch hat irgendwelche Präsenzmelder.
>
> Lösung: Empfindlichkeit höher drehen und Einschaltdauer verlängern.

Das halte ich auch für die naheliegende Lösung.
Der Bewegungsmelder für unser Hoflicht lässt sich damit zu "Dauerlicht" 
überreden.

Autor: Jens M. (schuchkleisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sid schrieb:
> enn ich über den Spiegel mit nem grünen Laserpointer draufleuchte
> (532nm.. angeblich) triggert er schon, und zwar sofort!

Grüne Billiglaser funktionieren mit einem Frequenzverdopplerkristall, da 
kommt nicht unerheblich IR mit, die sind super Augengefährlich.
Die besseren haben einen IR-Filter oder sogar gleich einen grünen Laser, 
da geht das nicht mit.
Deiner dagegen scheint derbst hell IR mitzuschicken, und da ist dann 
einfach der Pegel entscheidend: da kommen nur wenige zig mW, aber 
konzentriert auf wenige mm², und schon ist der Filter da drin trotz 
hoher Dämpfung auf 1µm ausreichend durchlässig das der Sensor anspricht.

Also:
Einen ausreichend billigen Hochleistungslaser komma grün kaufen und den 
via Netzteil und Steuerung einmal pro Minute feuern lassen.
Nervt bloß tierisch das andauernd die ganze Bude grün blinkt, denn das 
Auge ist auf grün sehr empfindlich, das Teil macht die Bude hell.

Evtl. kann man den Verdopplerkristall rausnehmen und nur den IR-Strahler 
nehmen?

Autor: sid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also "hochleistungslaser" ist das sicher nicht :D
Aber klar diodengepumpter Kristalllaser in billig.

Ich hab ne IR blockende Laserbrille (fünfmal so teuer wie der 
Spielzeuglaser ;))... irgendwo 'gut' weggelegt (war ja teuer)
muss mal gucken ob's an der IR pollution liegt,
oder ob der Sensor ein derart breites Spektrum erlaubt, dass er schlicht 
bei allem triggert.

Könnt auch mal mit ner roten Diode aus nem DVD Brenner probieren...
(wenn ich Batterien finde)

Mit dem lilanen der wirklich an die 1W Leistung kommt, erst wenn ich 
diese Brille wiedergefunden hab :D

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sid schrieb:
> Ach der Laserpointer ist son Chinaböller mit angeblichen 1000mW
> (ernsthafterweise sind's eher sowas wie 120mW) deswegen kann ich auch
> nicht sagen wie 'rein' die 532nm Wellenlänge sind..

Es wird die Wärmewirkung des Lichts sein, die den PIR-Melder triggert.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Es wird die Wärmewirkung des Lichts sein, die den PIR-Melder triggert.

sid schrieb:
> triggert er schon, und zwar sofort!

Passt nich zusammen.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Es wird die Wärmewirkung des Lichts sein, die den PIR-Melder triggert.
>
> sid schrieb:
>> triggert er schon, und zwar sofort!
>
> Passt nich zusammen.

Passt schon, es muss ja nicht die ganze Dicke der Linse erwärmt werden.

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulli P. schrieb:
> Jenny P. schrieb:
>> Update:
>> Testreihe A - PIR Sensor kontrolliert auslösen:
> ..
>> 2. PIR + Handy (Flugmodus, Wlan ein) und YT-Video über Wlan: Schaltet
>> ein
>
> Ist das ein moderner PIR Sensor wie der AM312 wo die Opamps auch in der
> ~TO-5 Dose stecken?

Nö, ist noch ein älteres Modell. Hier ein Bild der Platine.

Autor: sid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist leider n banaler Laserpointer,
ich hab nichtmal ein Stativ
so dass ich ihn nicht sauber ausrichten kann;
muss also mit dem Laser selber erstmal auf Zielsuche...
aber sobald die PIR Linse (son Zylonen Auge halt) getroffen wird 
leuchtet sie selber hell auf und zwischen aufleuchten und Licht an,
kann ich keine Zeitdifferenz feststellen..
hab aber auch keinen Timer am Knopf nur meinen Finger ;)

Ich wollte auch nur damit sagen,
dass die Chance besteht auch ausserhalb des theoretisch notwendigen 
Spektrums etwas zu finden was den Sensor auslöst.

Falls es Wlan Signal die Lösung ist, kann man einen dieser NodeMCUs 
daneben kleben und ihn alle halbe Stunde zum Wlan connecten lassen,
oder man findet eben ne Diode (sichtbar oder nicht) die ihn auslösen 
kann,
ob nun Laser oder simple helle RGB, ob UV IR oder banal rot
ist ja -solange sie den Sensor auslösen kann- zweitrangig.

vielleicht reicht auch ein Elektromagnet aus einer alten Türklingel

Man kann sich immer ein Kästchen bauen was non invasiv
vor/neben/hinter den PIR passt ohne etwas zu verändern oder gar zu 
zerstören.

Da fällt mir ein, was ist denn mit diesen TVBGone Schaltungen,
da waren ja teils massive IR Scheinwerfer montiert.

Immerhin halte ich die IR Theorie zu meinem grünen Laserpointer für 
durchaus plausibel (dass er soviel IR Rest hat dass der interne Filter 
des PIR schlicht versagt)

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sid schrieb:
> Immerhin halte ich die IR Theorie zu meinem grünen Laserpointer für
> durchaus plausibel (dass er soviel IR Rest hat dass der interne Filter
> des PIR schlicht versagt)

Das ist aber bei 1,1µm, da ist der Sensor blind.

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinen grünen Laser find' ich grad nicht. Wenn ich schon mal was 
brauche.

Autor: Jenny P. (controllergirl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Update:
Testreihe A - PIR Sensor kontrolliert auslösen:
Steckdosen-PIR (Zwischenstecker mit PIR, PIR Sensor natürlich
abgedeckt):
1. PIR + Lichtbogen-Feuerzeug: Keine Reaktion
2. PIR + Handy (Flugmodus, Wlan ein) und YT-Video über Wlan: Schaltet
ein
3. PIR + DECT-Babyfon Sender (beide in einer Dreifachsteckdose
nebeneinander): Schaltet manchmal ein, aber nicht so zuverlässig wie
beim WLAN
4. PIR + WemosD1 (mit Wlan Script): Schaltet ein
5. PIR + 433MHz Minisender: Keine Reaktion

Testreihe B - PIR Sensor Auslösung blockieren:
1. PIR + Haarspray (4 Lagen "wellaflex Glanz & Halt 5" auf 
Kunststoffolie vor PIR): PIR funktioniert normal

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein CO2-Laser hat 10,6µm. Und 40W, darauf reagiert der garantiert!

> Kein "Eisen 7" in der Werkzeugkiste? ;)
Ist ein Abschlag, also kann ich auch den Driver nehmen.

: Bearbeitet durch User
Autor: 2 Cent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GEKU schrieb:
> Ein halbwegs guter PIR reagiert nicht auf stationäre, blinkende
> IR-Lichtquellen. Der Sensor hat mehrere Detektionsfelder und eine Optik.
Danke! Bis gestern dachte ich das die genutzten Sensoren in Thermometern 
und Bewegungsmeldern gleich seien, also die Bewegterkennung nur über 
die salopp gesagt "zackenförmige" Optik erfolgt.

> Vielleicht helfen zwei auseinanderliegende Infrarotscheinwerfer, die für
> Überwachungskameras benutzt werden. Lasse sie am besten abwechselnd
> blinken.
Wenns ohne bewegte Spiegel (Mobilee über der Heizung) sein soll dürfte 
dies die naheliegendste Lösung sein, kostet allerdings etwas 
Heizleistung. Wieviel eigentlich?

http://www.uni-magdeburg.de/isut/TV/Download/Der_Mensch_als_waermetechnisches_System.pdf
tl;dr
Wärmeabgabe Mensch: 120W, davon (bei 20Grad) 46% Strahlung, also 55 
Watt...
Von mir Geschätzt: 10% (Kopf) könnten hier zur Problemlösung ausreichend 
sein, also 5W-Strahler.


Jenny P. schrieb:
> älteres Modell
D293S. Aha!
https://de.wikipedia.org/wiki/Pyroelektrischer_Sensor


Seb A. schrieb:
> Meine Idee nun:
> Fahrradglühbirne, das Glas runter brechen und dann bei sehr kleiner
> Leistung betreiben, sodass der Draht nicht durchbrennt.
Der Draht muss ja auch nicht wirklich sichtbar glühen (sichtbares Licht 
herausfiltern würde vergeuden von Sendeleistung bedeuten). Das Glas 
zerstören würde ich allerdings eher nicht (dann wird der warme Faden 
unnötig durch Konvektion gekühlt).
Vorschlag: Zwei 230V/300W-R7 Halogenstäbe in (zur Geometrie der Optik 
des Melders) passendem Abstand senkrecht montieren.

Versorgungsspannung?
Jetzt messe ich Spasseshalber nach, "Lifetime classics Halogen 
Flutlichtlampe 230V/300W", gemessen wird am Stecker eines Deckenfluters 
(also inklusive R7-Steckverbindung und Kabellage) nach einer Wartezeit 
>20s zum Einschwingen der Fadentemparatur:
 1V /  73mA = 13Ohm
 2V / 128mA = 15Ohm
 3V / 166mA = 18Ohm
 4V / 195mA = 21Ohm
 5V / 216mA = 23Ohm
 6V / 232mA = 26Ohm
 7V / 246mA = 28Ohm
 8V / 258mA = 31Ohm
 9V / 269mA = 33Ohm
10V / 279mA = 36Ohm
11V / 288mA = 38Ohm
12V / 297mA = 40Ohm

Vielleicht kann die Messreihe ja mal jemand gebrauchen, hier eher 
Nutzlos, Facepalm

Bei einer Versorgungsspannung von 12V (Batteriebetrieb) könnte die 
Sendeleistung etwas knapp sein?
Also besser vielleicht doch Miniglühlämpchen, und den Abstand wesentlich 
verringern, also das Konstrukt klemmbar vor den Melder hängen. Erscheint 
mir wesentlich Batteriefreundlicher. Bedenke: die Empfindlichkeit fällt 
mit dem Quadrat des Abstandes.

Mit einem grünen Laser hats ja (wegen fluoreszenz der Optik?) auch 
geklappt. Sehr dicht dran funktionieren vielleicht möglicherweise auch 
irgendwelche weissen Leuchstoffleds, das kann ich in Ermangelung eines 
solchen Melders leider nicht testen, vielleicht mag ja Jenny hier 
einspringen?

Bonusmessung: Temperatur bei 12V gemessen mit IR-Fieberthermometer durch 
die Splitterschutzscheibe zeigt etwa 42 Grad.
Extra-Bonusmessung (Floppy hab ich keine Griffbereit) mit IR-Filter 
VHS-Videoband (selbstveständlich ein Original "Men in Black") zeigt 
maximal 28 Grad; scheind eher die Temperatur des Bandes zu sein.

Prost!

Autor: sid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Das ist aber bei 1,1µm, da ist der Sensor blind.

ich bin nicht sicher das der Sensor da blind ist ehrlich gesagt;

Das Dingen hat -eventuell zusätzlich-
einen gewöhnlichen Photosensor.
(wenn schon hell ist schaltet er nicht wenn man daran vorbei läuft)
Ist übrigens tatsächlich Merten ARGUS 180 UP (5795...)

roter Laser triggerte ihn nicht
(da ist aber auch der Kollimator getrübt mittlerweile und es kommt auf 
zwei Meter nurnoch n schmieriger recht grosser Fleck an...naja, Tonne!)

Durch die Brille gefiltert war auch ein Reinfall;
komisch hab ich sie auf seh ich den laser Punkt noch,
aber hängt sie vor dem Sensor ist der Sensor tatsächlich blind,
sieht weder den laser noch mich...
häng ich die Brille vor den Laserpointer seh ich nichtmal den unkt an 
der Wand...
naja gut angelegtes Geld, schlechter Versuchsaufbau [abgehakt]:D

den Lila/blauen Laser hab ich nicht probiert,
find die Treiberplatine nicht und wollte da auch nix zusammenprutschen..

ich guck mal morgen ob ich meinem NodeMCU beibringen kann alle 
xy-Minuten eine WLAN Verbindung aufbauen zu wollen und häng den mal 
daneben... mal sehen was passiert.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Ein Gegentaktblinker mit zwei mit Abstand montierten LEDs
> sollte das Problem lösen.

Und du hast LEDs, die größenordnungsmäßig bei einer Wellenlänge von 8µm 
leuchten, damit der PIR sie auch sieht?

hinz schrieb:
> Das funktioniert mit MIR gar nicht, der Kunststoff des Reflektors ist
> dafür undurchlässig.

Bist DU ein Parabolspiegel?

Ein Reflektor, der diesen Namen verdient, ist gewöhnlich für die 
Strahlung genau undurchlässig. Der soll reflektieren und nicht 
durchsichtig sein. Eine böse Falle wäre allerdings ein 
Kaltlichtreflekto, wie er bei manchen Halogenlampen eingesetzt wird. Da 
hilft eine nachträgliche Goldbeschichtung ;-)

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:

> Ein Reflektor, der diesen Namen verdient, ist gewöhnlich für die
> Strahlung genau undurchlässig. Der soll reflektieren und nicht
> durchsichtig sein.

Dummerweise kommt vor dem eigentlichen Reflektor noch der für sichtbares 
Licht transparente Kunststoff.

Autor: Hugo H. (hugohurtig1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Hugo H. schrieb:
>> 2 Heatbeds...
>
> Die werden zu langsam warm. Sonst würde jeder Heizkörper die Lampe
> anmachen.

Ein Heatbed wird deutlich schneller warm (ohne es gemessen zu haben). 
Aber egal:

Na dann halt 1 Heatbed mit einer Blende (Servo-bewegt) - mit 
entsprechendem Abstand - davor und gut is :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Georg M. (g_m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Dummerweise kommt vor dem eigentlichen Reflektor noch der für sichtbares
> Licht transparente Kunststoff.

Dumm ist, wenn man einen Reflektor mit Kunststofffenster davor als 
"Reflektor" betitelt.

Autor: Hugo H. (hugohurtig1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg M. schrieb:
> https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/61-JyZ6FD1L._SL1000_.jpg

Hier ist kein Erotik-Forum - schau doch mal bei "Ruf mich an" etc. da 
wirst Du fündig ...

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> hinz schrieb:
>> Dummerweise kommt vor dem eigentlichen Reflektor noch der für sichtbares
>> Licht transparente Kunststoff.
>
> Dumm ist, wenn man einen Reflektor mit Kunststofffenster davor als
> "Reflektor" betitelt.

Sags dem Rest der Menschheit.

Autor: Einhart P. (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einhart P. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Das ist aber bei 1,1µm, da ist der Sensor blind.
>
> Die Empfindlichkeit der PIR Sensoren nimmt zu kürzeren Wellenlängen nur
> langsam ab.

Du darsft die Sektorlinse nicht weglassen.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Einhart P. (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Du darsft die Sektorlinse nicht weglassen.

Die lässt aber noch eine Menge sichtbares Licht passieren.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Weihnachtspyramide wegen Brandschutz nicht sein darf, könnte 
ein Ventilator einen geeigneten Lichtstrom regelmäßig unterbrechen und 
den PIR irritieren?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einhart P. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Du darsft die Sektorlinse nicht weglassen.
>
> Die lässt aber noch eine Menge sichtbares Licht passieren.

Sie ist aber in dem Bereich nicht transparent, sondern opaque.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.