mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Parkplatzbelegungsensorentechnik


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Till B. (shellfishgene)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Lektüre eines Artikels von heute auf Golem.de [1] über solche 
Sensoren (batteriebetrieben) hat mich erstaunt wie schwierig es zu sein 
scheint ein Auto auf einem Parkplatz (von unten) zuverlässig zu 
erkennen. Man sollte meinen hunderte Kilo Metall in Abstand von wenigen 
Dutzend Zentimeter sind eine einfache Aufgabe, aber scheinbar nicht...

Bei den erwähnten Kosten von hunderten Euro (pro Parkplatz) hätte ich 
vermutet es wäre auch billiger ein paar Kameras aufzubauen und die 
Videos durch Software auf die Autobewegungen auszuwerten. Muss man alles 
separat kalibrieren, aber kann ja nicht so schwer sein.

1 
https://www.golem.de/news/bosch-parkplatzsensor-im-test-ein-knoellchen-von-lora-1911-144743.html

Autor: Gunnar F. (gufi36)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein parkendes Auto bewegt sich aber nicht!
Aber jede Menge vorbeifahrende Lichtquellen scheinen da hin, was erst 
mal im Video als Bewegung erscheint.
Mit der "herkömmlichen" Videotechnik (ohne KI und Mustererkennung) geht 
das nicht.

Autor: Till B. (shellfishgene)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte auch mit sowas wie Mustererkennung. Eine kurze Suche ergibt 
z.B. diese Artikel:
https://towardsdatascience.com/parking-occupancy-detection-de25cc0966ef
https://medium.com/@ageitgey/snagging-parking-spaces-with-mask-r-cnn-and-python-955f2231c400
Nicht mal eben so gemacht, aber auch nicht besonders kompliziert mit 
neueren tools. Der Kamerawinkel darf sich halt nicht ändern, und man 
muss das bei allen Wetterlagen zuverlässig hinbekommen.
Eigentlich muss man ja nur Bereiche definieren in denen ein Parkplatz 
ist, und dann unterscheiden zwischen "grauer Asphalt" und "buntes Auto", 
weiss nicht ob da ein ganzes neurales Netzwerk zur Autoerkennung 
notwenig ist.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann man doch mit Captchas in die Crowd auslagern. "Kreuzen Sie alle 
Felder an, auf denen Autos zu sehen sind"

SCNR...

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deise Balisen habe ich bei uns schon bei Lidl aufm Parkplatz gesehen. 
Hatte mich auch schon gewundert, wie das funktionieren soll.

Autor: Loudness L. (loudness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Till B. schrieb:
> 1
> 
https://www.golem.de/news/bosch-parkplatzsensor-im-test-ein-knoellchen-von-lora-1911-144743.html

Hört hört...angeblich deutlich über 200 Mannjahre Entwicklungsaufwand, 
nur um einen launischen Sensor entwickelt zu haben, dessen Preis mehrere 
hundert Euro betragen kann, der Zustände unzuverlässig propagiert, durch 
Dauerparker verwirrt wird und bei dem nicht mal die Batterie selbst 
gewechselt werden kann bzw. bei dem der Batteriewechsel 75% der 
Anschaffungskosten betragen?

Man darf gespannt sein, ob diese "exzellenten" Sensoren beim ersten 
Auftreten von Schnee oder Eis jämmerlich versagen.

Autor: Mw E. (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Kapitel "Der Sensor hat seine Launen" klingt ja richtig gut!
Da bekommste also vom Supermarkt dann die 30€ aufgebrummt, weil der 
Sensor ne Laune hat?

Autor: Frank B. (frank501)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit diesen Modulen
http://www.icstation.com/outdoors-geomagnetic-magnetic-parking-detection-module-sensor-detector-module-uart-11ua-18x27mm-p-12075.html
scheint das ganz gut zu funktionieren. Die arbeiten mit dem 
Erdmagnetfeld bzw. dessen Änderung, wenn ein Auto unter/über ihnen 
steht.

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank B. schrieb:
> arbeiten mit dem Erdmagnetfeld

Da freue ich mich schon auf den nächsten Sonnensturm ;-)

Autor: Dieter P. (low_pow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs damit, zu wenig Hitech ?
https://park-here.eu/

Autor: Till B. (shellfishgene)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter P. schrieb:
> Wie wärs damit, zu wenig Hitech ?
> https://park-here.eu/

Also mit energy harvesting und (dem Bild nach) Funkübertragung hört sich 
auch nach high tech an. Scheint den Druck durchs überfahren zu messen, 
nur der Einbau sieht aufwändiger aus.

Autor: Rico W. (bitkipper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht auch viel einfacher: In einem ca. 2 Jahre alten 
Flughafenparkhaus habe ich das begutachten dürfen. An der 
Einfahrschranke wird beim Ticket ziehen das Kennzeichen von einer 
kleinen Kamera neben der Schranke erfaßt und aufs Ticket gedruckt. Dabei 
werden verschiedene ausländische Formate erkannt. Bei der Einfahrt wird 
die Anzahl der freien Plätze für jede Etage auf einer Tafel angezeigt. 
Bei der Auffahrt in die Etagen wird noch vor der Etagenausfahrt die 
Platzanzahl angezeigt, sodaß auch direkt weitergefahren werden kann. Auf 
der Etage dann gibt es ein recht genaues Leitsystem per Pfeilanzeige und 
Platzanzahl pro Etagenregion. Über den eigentlichen Parkplätzen leuchten 
rote oder grüne Status LEDs an der Sensoreinheit, die an durchgehenden 
Traversen angebracht sind. Und das ist der eigentliche Clou: Die 
Sensoren sind einfache Ultraschallwandler, die irgendwie aussehen wie 
die Arduinoplatinchen vom Chinamann! :-D Natürlich im extra Gehäuse. So 
einfach und billig das klingt, so effizient finde ich das System. An den 
Traversen (Rohr, Kabelkanal) wird befestigt, stromversorgt und 
datenkommuniziert. Immer exakte Erfassung und jederzeit im Leitsystem 
und online im Netz zu sehen. Funktioniert perfekt ohne teure Sensorik. 
Ich war erstaunt und erfreut.

: Bearbeitet durch User
Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Leitsystem mit Ultraschallsensoren, Zähler und Pfeilen gibt es 
auch am Flughafen Bremen. Funktionierte aber nur mittelmäßig.
Freie Parkplätze waren teilweise "rot" und umgekehrt.
Mittlerweile ist das System ganz abgeschaltet.

Die Kennzeichenerfassung per Kamera halte ich zumindest in der EU für 
bedenklich.

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Rico W. schrieb:
> wird beim Ticket ziehen das Kennzeichen von einer
> kleinen Kamera neben der Schranke erfaßt

Wozu braucht man bei dieser Zählmethode das Kennzeichen?

Autor: Rico W. (bitkipper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Rico W. schrieb:
>> wird beim Ticket ziehen das Kennzeichen von einer
>> kleinen Kamera neben der Schranke erfaßt
>
> Wozu braucht man bei dieser Zählmethode das Kennzeichen?
Zum Geld zählen, damit der Betreiber weiß, von wem er das Geld holen 
kann, wenn jemand einen kreativen Weg zum ausparken findet ;)

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:

> Das kann man doch mit Captchas in die Crowd auslagern. "Kreuzen Sie alle
> Felder an, auf denen Autos zu sehen sind"

Es gibt doch inzwischen sog. "intelligente Fahrzeuge". Die können
das wahrscheinlich.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Matthias L. schrieb:
>
>> Das kann man doch mit Captchas in die Crowd auslagern. "Kreuzen Sie alle
>> Felder an, auf denen Autos zu sehen sind"
>
> Es gibt doch inzwischen sog. "intelligente Fahrzeuge". Die können
> das wahrscheinlich.

Die Fahrzeuge lösen die Captchas selbständig? Das würde dem Sinn davon 
widersprechen ;)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.