mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Umbau alter LED-Monitor als Lichtfläche, Hilfe


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Steffen T. (firsthobby1962)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an Alle,
ich brauche mal eure Hilfe.

Ich habe einen defekten LED-Monitor von BenQ auseinander genommen und 
möchte, da die Hintergrundbeleuchtung noch als solches geht, als 
Lichtfläche nutzen.

Es ist eine LED-Zeile mit 8 Gruppen zu je 13 LED warmweiß bis weiß in 
Reihe geschalten.

Die 13 LED in Reihe habe ich mal an eine Batterie angeschlossen mit 39V.
Bin von ca. 3V/LED ausgegangen.
Leuchtet wunderbar. Stromaufnahme je Reihe ca. 13-14 mA.

Wie kann ich die LED-Zeile ansteuern?
Kann ich die 8 Reihen parallel zusammen schalten oder sollte ich für 
jede Reihe eine Konstantstromquelle nehmen.

Wo oder wie kann ich eine Konstantstromquelle für eine so hohe Spannung 
Kaufen oder bauen oder mir eine Schaltung senden?
Der Klassiker LM317 fällt wegen der hohen Spannung aus.
Andere Konstantstromquellen gehen nicht für soviele LEDs.

Oder hat jemand einen anderen Tipp für mich?
Kann ja nicht meine ganzen Modellbauakkus immer zusammen basteln.

Ansonsten ist der das eine gute Lichtquelle zum pausen oder basteln.

VG Steffen

: Verschoben durch Moderator
Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen T. schrieb:
> Wie kann ich die LED-Zeile ansteuern?
> Kann ich die 8 Reihen parallel zusammen schalten

Nein.

> oder sollte ich für
> jede Reihe eine Konstantstromquelle nehmen.

Ja, siehe LED.

> Wo oder wie kann ich eine Konstantstromquelle für eine so hohe Spannung
> Kaufen oder bauen oder mir eine Schaltung senden?

Bauen.

> Der Klassiker LM317 fällt wegen der hohen Spannung aus.

LM317 geht. Denn der muss ja nicht die Gesamtspannung aushalten sondern 
nur die Differenz zwischen Speisespannung und LED-Flußspannung. Wobei 
hier bei ca. 39V es auch einfache Vorwiderstände tun sollten. Dazu ein 
Standard 48V Netzteil und gut.

> Andere Konstantstromquellen gehen nicht für soviele LEDs.

Aber sicher.

> Ansonsten ist der das eine gute Lichtquelle zum pausen oder basteln.

Pausen? Blaupause?

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast doch die Ansteuerung vom TV vorliegen, die lässt sich sicher 
weiterverwenden.
Hier mal zum Einstig:
https://kompendium.infotip.de/led-backlight-treiber.html


PS: "Leuchttisch"
Mit nem CCFL gehts ganz einfach, hat immer eine extra Platine dafür.
Mal nach passender Anleitung für LED-TVs suchen!

: Bearbeitet durch User
Autor: Steffen T. (firsthobby1962)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, Danke für die Rückmeldung.

Es ist keine CCLF.

Wie oben beschrieben eine LED-Leiste.

Platine sitz auf der Netzteilplatine mit mehreren Lötstiften und
elektronischen Verbindungen auf.

Kabel gehen auch zur extra Platine, von wo die ganze Signalverarbeitung 
läuft.

Irgend welche Signale, Spannungen oder Ströme ausmessen geht nicht, da 
der Monitor ja defekt war.

Schaltplan oder Serviceanleitungen habe ich schon mehrere Tage im 
Interent gesucht und nichts gefunden.

Meine Vorstellung ist, eine einfache Steuerung oder Variante mit 
Netzteil, Schalter oder Dimmer einzubauen.

Nur habe ich bedenken, das es nicht so einfach ist,
da ja 39V und 8x ca. 13-14 mA je LED-Kette, welche ja 8 mal vorhanden 
ist.

Oder sollte ich ganz einfach ein Netzteil mit reichlich 45V und 
Vorwiderstand nehmen.

Viel wird ja im Internet mit einer Konstantstromquelle geschrieben, was 
mich etwas irre macht.

Ja, es ist zum Zeichnen von Bilder gedacht. Oder einfach Basteln.

VG Steffen

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen T. schrieb:
> Nur habe ich bedenken, das es nicht so einfach ist,
> da ja 39V und 8x ca. 13-14 mA je LED-Kette, welche ja 8 mal vorhanden
> ist.
> ....
> Viel wird ja im Internet mit einer Konstantstromquelle geschrieben, was
> mich etwas irre macht.

Hmmm,  sowas zB:
http://www.ti.com/power-management/led-drivers/general-lighting-led-drivers/products.html#p207=DC/DC&p1129=Boost&p1241=Controller

Inkl. noch je Strang einen (kleinen) Ausgleichs-Widerstand... ?
Oder evtl. jedem Strang seinen eigenen gönnen?


Steffen T. schrieb:
> Oder sollte ich ganz einfach ein Netzteil mit reichlich 45V und
> Vorwiderstand nehmen.

Ich seh da ~0,7W die zu verheizen wären -> Bingo... würde ich da als 
Besitzer einen 45VDC-NTs sagen. :)

Autor: Steffen T. (firsthobby1962)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, Danke für die Mühe.
Ich bin nicht immer am Rechner, wie ihr gemerkt habt.

Der Hinweis von Teo D ist interessant.
Nur glaube ich nicht, dass ich die Schaltung selbst hin bekomme.
Dann brauche ich davon 3 Stück, da es 8 LED-Ketten sind.

Wie sieht die Variante mit nur einer Konstantstromquelle (Trafo für LED 
bis 40V) und für jeden Strang einen kleine Widerstand aus?
Würde sowas funktionieren?

Auch habe ich mal bischen im Interent recherchiert und folgendes noch 
gefunden:
Das ich bei Ebay gesucht habe, ist der einfachhalber, da die anderen 
Anbieter fast ähnliches anbieten.
Auffällig ist, das die meisten Konstantstromquellen bis 30-36 Volt gehen 
und nicht bis 40V.

Ebay-Artikel Nr. 193020576417

Ebay-Artikel Nr. 293308719315

Hier 8-12W DC 24 ~ 44V, davon 8 Stück
Ebay-Artikel Nr. 283522448899

www.ebay.de/itm/High-Power-Treiber-Versorgung-100-265V-Konstantstrom-LED 
-Licht-Chip-Lampe-CJ/112681355238?var=413153038537

Gibt es nicht einfache Variante, 8 LED-Reihen mit je 13 LED und ca. 39V 
zu betreiben?

Vielen Dank schon mal für eure mühen.

VG Steffen

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du macht vor jede Reihe 1 Ohm, schaltest alle Reihen parallel und 
betreibst sie in UNTERLAST also zB 15mA PRO Reihe...das kannst du am 1 
Ohm messen. Dann brauchst du ein einstellbares Netzteil um die 40V und 
regelst daran rum bis du die 15mA erreichst. Vll nimmst du einen step up 
Wandler 12V -> 40V, der die 8x15mA liefern kan - die findet man 
sicher...wenn dir das alles nix sagt, les dich ein...

Klaus.

Autor: Steffen T. (firsthobby1962)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, werde es so machen.
Auch allen anderen Dank  für die Mühe und Hinweise.

VG Steffen

Autor: Klaus R. (klausmeisterr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich selber an dem Thema interessiert bin, mir gerne eine große 
Leuchtfläche schaffen würde:

Welchen Abstand haben die LEDs zur Diffusorscheibe?

Ich überlege, mir so was in der Werkstatt an die Decke zu schrauben
Allerdings haben die TV-Backlifhts ein unangenehm kaltes Licht

WIe wäre es, das Backlight, also die LEDs durch LED-Strips WW/CW zu 
ersetzen?

Autor: Steffen T. (firsthobby1962)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus R.

der Abstand bei mir zur Leuchtfläche beträgt keinen Millimeter.
Liegt direkt an.
Aus würde ich das Licht nicht als Kaltweiß bezeichnen.

Werde nächste Woche an dem Projekt weiter arbeiten.
VG Steffen

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was hatte der TV denn für einen Fehler?

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen T. schrieb:
> Danke, werde es so machen.
> Auch allen anderen Dank  für die Mühe und Hinweise.
>
> VG Steffen

Warum schafft es immer der dümmste Tip, den Hilfesuchenden zu 
überzeugen? OMG!!!

Autor: Steffen T. (firsthobby1962)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, hatte es mir komplizierter vorgestellt.
Im Internet steht einfach zu viel und zu verschiedenes.

Der Computermonitor ging nach einigen Minuten einfach aus.
Aber komplett, ohne das noch irgend eine Power-LED an war.
Spannung war dann nur noch auf der 220V Seite zu messen.
Das Netzteil war kein seperatees sondern eine Platine mit verschiedenen 
Schaltungen mit für die Steuerung des Moniores.

Da weiter zu suchen oder gar Ersatz zu bauen ist mir zu kompliziert 
gewesen.
Habe dann alles komplett ausgebaut.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.