mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mittelwerte & Effektivwerte


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Joachim M. (e_technik)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute.
Ich war am einige Effektiv und Mittelwerte am rechnen und bin mega aus 
der Übung und weiß leider nicht, ob Sie so richtig sind. Wäre echt 
super, wenn jemand sagen könnte, ob ich da Fehler habe und wenn ja wo ( 
die Aufgabe d ist glaube ich falsch, weil ich da nicht V als Einheit 
erhalte).
Unter den Rechnungen sind die Funktionszeichnungen zu finden.


Nun zu meiner Hauptaufgabe die ich nicht lösen konnte.
Aufgabestellung:
Die Quelle V1 repräsentiert die Sekundärseite eines Netztransformators, 
der Scheitelwert der sinusförmigen Spannung beträgt 12V.
Der Akku wird durch die Spannungsquelle V2 dargestellt seine Spannung 
beträgt V2=12*(√3/2)V. Die Diode sei ideal. Der Widerstandswert beträgt 
R=0,5 Ohm.


Ich habe hier meine Lösungsschritte aufgeschrieben, aber ich finde nicht 
meinen Fehler um ehrlich zu sein. Ich weiß nur, dass das Ergebnis am 
Ende ca. 355mA sein müssen. Und einen Rechenfehler sehe ich seit 2 Tagen 
dort auch nicht.


Ich bin dankbar für jede Hilfe.

Liebe Grüße
Joachim

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oben auf Seite 3 von 20191107_192302.PDF gehst du davon aus, dass (ohne
Berücksichtigung der Gleichrichtung durch die Diode) der Strom ηsin(ωt)
ist. Das kann aber nicht sein, da der Spannungsabfall an R₁ und damit
auch I einen Gleichanteil hat. Vergiss einfach das Î und rechne mit


Damit kommst du auf die richtige Lösung


: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Joachim M. (e_technik)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank.
Jetzt verstehe ich es deutlich besser.
Ist meine Rechnung irgendwo falsch oder warum komme ich nicht auf das 
selbe Ergebnis wie du? ( Für den cosinus-Teil bekomme ich 0 raus, da ich 
beim Einsetzen von T einmal -cos(2*pi) und einmal cos(0) erhalte und 
somit auf 0 komme.

Vielen Dank im Voraus für die Antworten.

Liebe Grüße
Joachim

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Beachte die Integrationsgrenzen. Die waren bei deinem ersten Versuch
noch richtig.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist noch eine Simulation dazu.

Autor: Joachim M. (e_technik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super vielen Dank Yalu.

Kam auf das selbe Ergebnis. Danke vielmals.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.