mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Suche allpolige Funksteckdose


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kennt jemand Funksteckdosen, die allpolig schalten? 433 oder 868 MHz

Danke für Tipps.
Tobias

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias schrieb:
> Hallo,
>
> kennt jemand Funksteckdosen, die allpolig schalten? 433 oder 868 MHz

Ich kenne keine die das macht. Wenn ich sicher sein möchte dass die 
Phase getrennt wird stecke ich die Funksteckdose entsprechend in die 
Steckdose.

: Bearbeitet durch User
Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Problem ist, dass bei einem Kurzschluss NL und Erde Strom <30 mA leider 
über das nagende Haustier ginge, trotz FI.
Deshalb die Frage nach dem allpoligen Schalter.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias (Gast)

>Problem ist, dass bei einem Kurzschluss NL und Erde Strom <30 mA leider
>über das nagende Haustier ginge, trotz FI.

Solange das nicht über die absolute maximum ratings des Nage-Devices 
geht, macht das doch nix ;-)

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gab es zumindest, denn meine schon ueber 10 Jahre alte von Pollin macht 
das so. Da klickt allerdings ein doppelpoliges Relais.

Aber das Nagetier waere dann auch hin, weil wie willst dem Tier 
klarmachen nur wenn Du abgeschaltet hast daran zu nagen?

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
:-)
Der Nager ist ein kleines Couch-Hündchen, die Funksteckdose wird 
händisch von Supervisor-Frauchen geschalten if Hündchen=Couch

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias schrieb:
> kleines Couch-Hündchen

Kläffratte

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias schrieb:

> kennt jemand Funksteckdosen, die allpolig schalten?

Da das normalerweise unnötig ist, wirds das wohl nur selten geben.
Man könnte narürlich mit Hilfe einer Funksteckdose ein zweipoliges
Relais/Schütz schalten

: Bearbeitet durch User
Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Oder halt selbstständig umbauen - ist auch kein Hexenwerk - allerdings 
vermute ich das du dir das nicht zutraust (wohl aus guten Grund) sonst 
würdest du nicht Fragen.
Andererseits ist dir das Problem und die eventuelle Gefahr der 
einpoligen Abschaltung bekannt, was eigentlich zeigt das du durchaus 
deutlich mehr Ahnung hast als 95% der Bevölkerung und den Umbau doch 
vornehmen könntest.

Jemand

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektriker in der Verwandtschaft, da kriege ich ab und zu was mit. Der 
darf das dann umbauen :-)
Wäre halt nett gewesen, ein fertiges Produkt (Brennenstuhl o.ä.) zu 
kaufen.
Danke für eure Ideen!

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias schrieb:

> Wäre halt nett gewesen, ein fertiges Produkt (Brennenstuhl o.ä.) zu
> kaufen.

...und der Tip von Jörg R. kommt für Dich nicht in Frage?

Autor: Larry (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Die einfachste Loesung ist, 2 Funksteckdosen um 180 Grad gedreht
hintereinander zu schalten!

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Larry schrieb:

> Die einfachste Loesung ist, 2 Funksteckdosen um 180 Grad gedreht
> hintereinander zu schalten!

Man sollte allerdings darauf achten, das diese Relais und keine Triacs 
enthalten.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Larry schrieb:
>
>> Die einfachste Loesung ist, 2 Funksteckdosen um 180 Grad gedreht
>> hintereinander zu schalten!
>
> Man sollte allerdings darauf achten, das diese Relais und keine Triacs
> enthalten.

Das spielt bei dem sinnlosen Vorschlag keine Rolle. Wer hat schon Lust 
auch noch eine bestimme Reihenfolge einhalten zu müssen.

Autor: Larry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wer hat schon Lust auch noch eine bestimme Reihenfolge einhalten zu müssen.

Genau der, der allpolig abschalten will.

Autor: Klickstörung (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
seriell allpolig ungleich parallel allpolig - optisch ungeprüft ist das 
undefiniert.

SD1 sei die erste Funksteckdose, SD2 hinge an SD1.

Zwei ON-Befehle hintereinander schalten das Gedöns sicher ein. A-Bär:

Nur 1x versehentlicherher OFF-Befehl auf nur SD2 (auch z.B. parasitär 
aus der Nachbarschaft) und der SD1 sei trotzdem noch ON, der Nager 
zückte sogar ohne zu bellen.

Autor: Larry (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Nur 1x versehentlicherher OFF-Befehl auf nur SD2 (auch z.B. parasitär
> aus der Nachbarschaft) und der SD1 sei trotzdem noch ON, der Nager
> zückte sogar ohne zu bellen.

Klarer Fall von Fehlbedienung!

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Larry schrieb:
>> Nur 1x versehentlicherher OFF-Befehl auf nur SD2 (auch z.B.
> parasitär
>> aus der Nachbarschaft) und der SD1 sei trotzdem noch ON, der Nager
>> zückte sogar ohne zu bellen.
>
> Klarer Fall von Fehlbedienung!

Ehr klarer Fall von Fehlberatung.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Fisch faengt von oben an zu stinken. Wenn die Daten fehlen von 
Seiten des Herstellers, dann ist Fehlberatung bereits so gut wie 
vorprogrammiert.

Nachdem die Teile als Schliesser arbeiten, bleibt dem TO nur noch übrig 
im Laden mit einem Durchgangspruefer den Zustand offline zu testen. 
Nebenbei sei angemerkt, dass der inlaendische Hersteller, als es diese 
noch gab, diese Auskunft auch nicht geben konnte. Man war der Meinung 
Design sei alles. Was soll man auch von Dumpfbacken erwarzen, die nicht 
verstanden haben, dass der englische Begriff Design, nich nur das 
optische Aussehen, sondern auch die technischen Eigenschaften (Techn. 
Daten) umfasst.

Autor: ich² (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias schrieb:
> Brennenstuhl

Vergiss die Idee, das da was besseres drinsteckt, nur weil ein deutscher 
Handelsname draufsteht. Ich habe mehrere Funksteckdosen hier: Einmal 
nett gestyled und im fetten bunten Blister geliefert, mit 
Brennenstuhl-Logo drauf, und einmal No-Name aus dem Baumarkt, Toom 
Eigenmarke IIRC. Bei letzterem schlichtes Design, relativ sparsame 
Umverpackung. Und jetzt rate mal: In beiden ist exakt die gleiche 
Elektronik drin, bis zum letzten Krümel. Die FBs sind auch identisch. 
Randnotiz: Das Brennstuhl-Set kostet natürlich min. das Doppelte...

PS: Ob die zweipolig schalten, kann ich in den nächsten Tagen mal 
kontrollieren.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias schrieb:
> nagende Haustier

Tiere beißen nicht in Funksteckdosen sondern auch in teure Kabel. Da 
hilft "Wellrohr geschlitzt", Schaden zu vermeiden. Siehe Baumarkt od. 
Ikea

Autor: GEKU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Larry schrieb:
> Die einfachste Loesung ist, 2 Funksteckdosen um 180 Grad gedreht
> hintereinander zu schalten!

Man muss dann nur auf dir Reihenfolge des Ab- und Wiederanschaltens 
achten.
Eine stromlose Funksteckdose funktioniert nicht.

Autor: Lukas T. (tapy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da (alle?) Funksteckdosen stromlos aus sind, sind zwei verdrehte nicht 
doof.

Die erste Steckdose an der Wand muss dann nur sicher (also geprüft) die 
Phase schalten.

Wenn die zweite zuerst abschaltet muss nur noch die erste und wenn die 
erste zuerst schaltet, ist die zweite mit aus.

Wenn beide auf dem gleichen Kanal horchen, muss ggf. nur eine halbe 
Sekunde länger auf die Fernbedienung gedrückt werden.

Autor: Axel S. (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias schrieb:
> Problem ist, dass bei einem Kurzschluss NL und Erde Strom <30 mA
> leider über das nagende Haustier ginge
> Deshalb die Frage nach dem allpoligen Schalter.

Du willst Darwin ins Handwerk pfuschen?

Haustiere, die Netzkabel für lecker Futter halten und deswegen anbeißen, 
sterben völlig zu Recht. Wenn sie das zeitig genug tun, um ihre Gene aus 
dem Genpool zu entfernen, löst sich das Problem der angenagten Kabel 
nach ein paar Generationen von ganz allein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.