mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Logitech z523 Klang verbessern


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Stefan F. (Firma: Hobbyelektroniker) (stefanus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich war mit dem Klang des Logitech z523 nicht zufrieden. Sie klingen so, 
als ob man dem Sprecher ein Kissen vor den Mund gedrückt hat.

Ohne ein Fass auf zu machen kann man da nicht viel machen. Allerdings 
kann man den Klang etwas verbessern, indem man die Tiefpässe zwischen 
Vorverstärker und Endstufe deaktiviert. Der Klang verbessert sich 
dadurch immerhin ein bisschen.

Dazu muss man lediglich die rückseitige Anschlussplatte des Subwoofers 
abschrauben und zwei Widerstände mit einem Seitenschneider abtrennen. 
Das schafft jeder, der nicht zwei linke Hände hat.

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefan F. (Firma: Hobbyelektroniker) (stefanus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit ist gerade aufgefallen, dass in der Simulation ein Widerstand 
fehlte. Hab ich im Anhang korrigiert.

Autor: Larry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Ton der beim Auftreffen auf einen feste Betonoberflaeche
nach dem Hinauswurf entsteht, wird der beste sein, die solche
Pappkartons erzeugen koennen.

Autor: Stefan F. (Firma: Hobbyelektroniker) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Larry schrieb:
> Der Ton der beim Auftreffen auf einen feste Betonoberflaeche
> nach dem Hinauswurf entsteht, wird der beste sein, die solche
> Pappkartons erzeugen koennen.

Vertue dich da mal nicht. Die Boxen klingen wesentlich besser, als die 
internen von Laptop und Fernseher. Für 50€ sind die durchaus Ok.

Ich habe noch zwei andere Logitech Lautsprecher Sets im Haus, die 
deutlich besser (durchaus zufriedenstellend) klingen. Eins war teurer, 
eins war billiger.

Autor: Audiomann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist müßig, die Qualität solcher Brüllwürfel zu diskutieren, weil die 
Meisten überhaupt gar kein Ohr für Qualität haben, da sie an die 
Konservenmusik und MP3 gewöhnt sind. Da machen die Spielelautsprecher 
auch nichts mehr aus.

Ich kann aber nach wie vor nicht verstehen, wozu man für so einen Dreck 
überhaupt einen Euro ausgibt. Ein gutes, halbwegs portables 
Lautsprecherpaar angeschafft und gut ist. Die stellt man binnen Minuten 
woanders hin und hat überall guten Klang.

Ich mache jetzt keine Werbung für ein System, empfehle aber digitale 
Aktivboxen. Diese sind überhaupt erst einmal vernüftig an einen PC 
anzuschließen und zu betreiben, weil sie den gesamten analogen Pfad im 
PC und die Macken vollständig umgehen.

An solchen Boxen Klangverbesserungen vorzunehmen, läuft nur darauf 
hinaus, dass mehr Höhen, mehr Bässe und mehr Verzerrung reinkommt. 
Gerade die hochfrequenten Verzerrungen werden von Vielen heute 
gefordert.

... WEIL sie schon defekte Ohren haben.

Autor: Stefan F. (Firma: Hobbyelektroniker) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Audiomann schrieb:
> Ich kann aber nach wie vor nicht verstehen, wozu man für so einen Dreck
> überhaupt einen Euro ausgibt.

Wie gesagt klingen diese Lautsprecher erheblich besser, als was im 
Laptop und TV eingebaut ist. Das ist die Motivation.

Zwischen solchen kompakten Geräten, und "vernünftigen" Lautsprechern 
samt dazugehöriger Endstufe liegen nochmal einige Liter Volumen und 
einige hundert Euro. Im Kinderzimmer eines 8 Jährigen wilden Kerls hat 
so eine 500€ HiFi Anlage nichts zu suchen. Das kann er sich selber 
später kaufen, wenn er dazu alt genug ist.

Ich glaube Dir gerne, dass du bei Audio Anlagen keine Kompromisse 
eingehen möchtest. Aber andere Leute tun das, weil sie ihre Prioritäten 
woanders haben. Du gehst sicher auch irgendwo Kompromisse ein, 
vielleicht beim Essen, beim Auto, dem Computer, der Wohnung oder beim 
Anhäufen von Schulden. Spätestens wenn dir der Geldhahn zugedreht wird, 
wirst du über solche Dinge anders denken lernen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Alter Stereo Vollverstärker mit 2 Regalboxen und mit ein gescheiten 
Subwoofer bringt noch den besseren Klang ohne das man noch groß 
rumzubasteln muss.

So was schlägt noch so manche Soundbar oder PC Brüllwürfelgeraffel.

Autor: Stefan F. (Firma: Hobbyelektroniker) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Ein Alter Stereo Vollverstärker ... schlägt noch so manche Soundbar

Meinst du nicht, dass du da zu sehr verallgemeinerst?

Selbst in den 80er Jahren, der Hochzeit von HiFi, gab es auch jede Menge 
schlechte Anlagen. Und das was heute verkauft wird, ist nicht alles 
schlechtes "Brüllwürfelgeraffel" und "Pappkartons".

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan F. schrieb:
> Und das was heute verkauft wird, ist nicht alles
> schlechtes "Brüllwürfelgeraffel" und "Pappkartons".

Was <500€ verkauft wird, schon.

Autor: Stefan F. (Firma: Hobbyelektroniker) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, ich habt mich überzeugt. Ich gehe gleich morgen nach Saturn 
und kaufen meinem Sohn

Verstärker: 
https://www.saturn.de/de/product/_denon-pma-1600ne-2211287.html
Lautsprecher: 2x 
https://www.saturn.de/de/product/_jbl-studio-270-1-st%C3%BCck-1736174.html

damit er seine Youtube Clips endlich so genießen kann, wie es einem 8 
jährigen zusteht. Danke, dass ihr mir die Augen geöffnet habt.

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch falsch. ;-) Für Lautsprecher sollte man mindestens das fünffache 
ausgeben wie für den Verstärker.

Ich möchte auch nicht falsch verstanden werden: Wenn jemand keinen Wert 
auf guten Klang legt und sein Geld lieber für dicke Autos ausgibt: Soll 
er tun. Dann aber bitte nicht von guten Klang reden.
Ich meinerseits habe nie viel Geld für Autos ausgegeben. Da bin ich aber 
nie auf die Idee gekommen, meine Karren mit Porsches o.ä. zu 
vergleichen.

Autor: Stefan F. (Firma: Hobbyelektroniker) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Für Lautsprecher sollte man mindestens das fünffache
> ausgeben wie für den Verstärker.

Ach so, na gut, dann nehme ich den: 
https://www.saturn.de/de/product/_dynavox-cs-pa1-1091808.html

Den habe ich noch im Keller. Da fühle ich mich wieder wie damals im 
Konfirmationsanzug, als die Radioempfänger noch mehr rauschten, als die 
billigste TDA2004 Endstufe.

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses Verstärkerchen hat doch >80dB Rauschabstand. Geht doch noch für 
50€.
Der Lautsprecher hat da mehr Einfluß auf den KLang.

Autor: Thomas B. (thombde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das komprimierte Audiozeugs , egal ob MP3 oder irgend etwas gestreamtes
klingt sowieso grottenschlecht.
Da sollte man Verstärker und Lautsprecher nicht zu gut dimensionieren.
Sonst hört man den Mist noch.

Autor: Larry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ob MP3 oder irgend etwas gestreamtes klingt sowieso grottenschlecht

Meinen persoenlichen Spitzenplatz im Schlechtklingen nimmt
ATRAC-1 ein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.