mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf IBM Research GmbH


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Viatorem (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

hat hier jemand Erfahrungen mit IBM Research gehabt?

Ich habe vor kurzem eine Einladung zum Vorstellungsgespräch von ein 
Recruiter von IBM bekommen, für eine Hardware Verifikation stelle im 
Frankfurt oder Böblingen. Laut Stellenbeschreibung, es geht eigentlich 
um Entwicklung von IBM Speichercontroller.

Auf Kununu IBM Deutschland (bezogen auf Entwicklungsrollen) hat wenig 
gute Bewertungen.

von Gladadel (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,

solchen Bewertungsportalen sollte man nicht ohne weiteres glauben 
schenken. Es ist immer besser zu versuchen sich selbst ein Bild zu 
machen.

IBM ist halt eine Riesen Firma! Meine Erfahrungen in der Entwicklung 
dort waren durchaus positiv, ist aber auch schon wieder ein paar Jahre 
her. Es wird auf jeden Fall Leistung von dir gefordert, wenn du die 
nicht bringen kannst (wie viele die dann jammern) macht es wohl weniger 
Spass.
Arbeitsatmosphäre und Umfeld fand ich Super. Besser als an allen andern 
Stationen die ich bisher durchlaufen habe in Industrie und öffentlichem 
Dienst.

Aber warum hängt da ein recruiter mit drin? Wenn du wechseln willst dann 
mach das doch ohne. Dann kannst du dem sein Geld behalten?!

Einladung zum recruiter oder zu IBM?

von Franko S. (frank_s866)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind die immer noch in Böblingen in den hässlichen lauten Büros oder 
inzw. umgezogen? Wollten die nicht mal nach Ehningen umziehen in einen 
Neubau?

von pumuggl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IBM?

Da wird jeder der technisch/fachlich nichts zustande bringt, Manager.

Das muss man sich nicht antun.

von JJ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franko S. schrieb:
> Sind die immer noch in Böblingen in den hässlichen lauten Büros oder
> inzw. umgezogen? Wollten die nicht mal nach Ehningen umziehen in einen
> Neubau?

nee, die sind jetzt in Ehninge im Todesstern.

von IBM war mal (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

IBM hat weder Tarifbindung, noch zahlen sie annähernd so gut wie andere 
Amis (Intel, TI, Apple, Nvidia).
Belegschaft ist überaltert und insgesamt zu wenig (hohe 
Arbeitsbelastung), aber es sollen demnächst einige neue Leute kommen.
Die alten Büros glichen eher DDR Zuchthäusern, ob die bereits den großen 
Umzug hinter sich haben weiß ich nicht.
Management war nicht gut.
Der deutsche Standort war in den letzten Jahren geprägt von 
Sparmaßnahmen und Investitionsstau und dementsprechend miesen Gehältern 
und jährlichem Bonus(falls der überhaupt ausgezahlt wurde).
Themen waren aber größtenteils spannend.

Meiner Meinung nach sollte IBM eher in die persönliche zweite oder 
dritte Wahl eingeordnet werden.

von z/OS forever (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist Cloud die Zukunft oder wird Big Iron sein Revival erleben? Es bleibt 
spannend!

Bis dahin
//JOBWAIT EXEC PGM=IEFBR14

von Franko S. (frank_s866)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IBM war mal schrieb:
> Belegschaft ist überaltert und insgesamt zu wenig (hohe
> Arbeitsbelastung), aber es sollen demnächst einige neue Leute kommen.
IBM hatte doch vor einiger Zeit so spezielle Vorstellungen wie 
zukünftiges Personal beschäftigt wird: Als so ne Art Mikrofreelancer, 
der je Mini-Tätigkeit dort anheuert seinen Job macht und sich für jeden 
Task neu bewerben darf. Bin jetzt zu faul den Link rauszusuchen sucht 
selbst, auf heise,... gab es entspr. Artikel und Meldungen.

von z/OS forever (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Viatorem (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für alle Kommentare!

Kein Wunder dann, dass IBM muss Recruiter einstellen, um Personal zu 
finden. Ich weiß, dass in meinen Fall 90K p.A. bei Apple in München sind 
möglich, und laut Glassdoor die Gehälter bei IBM liegen weit darunter. 
Da die Lebenskosten im Raum Frankfurt und Stuttgart unterscheiden sich 
nicht zu viel von München, es hört sich nicht sehr attraktive an.

von Franko S. (frank_s866)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwei meiner ehemaligen Profs waren auch mal dort, ein paar Kommilitonen 
damals machten dort Praktikum, einer iirc auch seine Diplomarbeit. So 
richtig begeistert war von dem Laden keiner, ausser zu Beginn, die sind 
alle schnell wieder dort abgehauen. Ich war dort mal zu einen VG und 
habe gleich noch am selben Tag abgesagt.

von z/OS forever (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
IBM war mal schrieb:
> Der deutsche Standort war in den letzten Jahren geprägt von
> Sparmaßnahmen und Investitionsstau und dementsprechend miesen Gehältern
> und jährlichem Bonus(falls der überhaupt ausgezahlt wurde).
> Themen waren aber größtenteils spannend.

IBM ist wohl ein Platz für Wild Ducks 
(Youtube-Video "Wild Ducks").

In den Worten von Thomas J. Watson, Jr.:

In IBM we frequently refer to our need for ‘wild ducks.’ The moral is 
drawn from a story by the Danish philosopher Soren Kierkegaard, who told 
of a man who fed the wild ducks flying south in great flocks each fall. 
After a while some of the ducks no longer bothered to fly south; they 
wintered in Denmark on what he fed them. In time they flew less and 
less. After three or four years they grew so lazy and fat that they 
found difficulty in flying at all. Kierkegaard drew his point: you can 
make wild ducks tame, but you can never make tame ducks wild again. One 
might also add that the duck who is tamed will never go anywhere any 
more. We are convinced that any business needs its wild ducks. And in 
IBM we try not to tame them.”

https://www.tlnt.com/saving-wild-ducks-why-you-need-to-avoid-workplace-creativity-killers/

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
z/OS forever schrieb:
> In den Worten von Thomas J. Watson, Jr.:
>
> In IBM we frequently refer to our need for ‘wild ducks.’
> ...
> And in IBM we try not to tame them.”
>
> 
https://www.tlnt.com/saving-wild-ducks-why-you-need-to-avoid-workplace-creativity-killers/

Da dachte ich ja, im Link kommt was mit laufend umsetzen, entlassen, 
immer strampeln lassen. Aber nein: Die Punkte klingen vernünftig, ich 
finde sie gut.

von z/OS forever (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Da dachte ich ja, im Link kommt was mit laufend umsetzen, entlassen,
> immer strampeln lassen. Aber nein: Die Punkte klingen vernünftig, ich
> finde sie gut.

IBM stand lange für seriöses Business, Erfolg durch Innovation und 
sichere, gut bezahlte Jobs. Die Änderungen kamen mit der Verlagerung des 
Geschäfts von Hardware hin zu Software. Mit dem Softwareboom und den 
aggressiven, teils rücksichtslosen Geschäftsmethoden der damals neuen 
Player am Markt geriet auch Big Blue immer weiter unter Druck.
Die Schattenseiten der Geschäftsgebahren von Big Tech (GAFA) treten aber 
immer deutlicher hervor. Die nachfolgende Generation von IT-lern hat 
keine Lust mehr, 100h/W im Bälleparadies "für eine bessere Welt" ihre 
gesamtes Privatleben aufzugeben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.