mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Kaffeeautomat Kitchenaid Nesspresso-Einschaltplatine defekt


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Kalli R. (soleil)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leut,

hab ne Kitchenaid Nespresso bekommen, die keinen Muxer mehr macht. Alles 
auseinander genommen und tatsächlich den Fehler wohl gefunden. Hinter 
dem Einschalter sitzt eine Platine, bei der wohl der IC durchgeknallt 
ist (Bilder)
Die Maschine ist teuer und natürlich keine Garantie mehr. Hab schon 
alles durch. Wo könnte ich so eine Platine herbekommen. ?
Kruß
Kalli

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reparieren? Das wird nur ein einfaches Schieberegister sein.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist noch einiges mehr defekt als nur diese Platine. Die Hauptplatine 
bzw. den steuernden µC wirds ebenfalls zerrissen haben und die Ursache 
dafür wird ein Problem in der Stromversorgung sein.

Manchmal wird so eine Art Stepdown-Wandler eingesetzt, der von 320Vdc 
auf 5V oder so runter wandeln soll und mit der Schaltung in Reihe liegt. 
Wenn so ein Wandler durchschlägt, sieht jeder IC dahinter so aus wie der 
auf Deinem Foto.

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Da ist noch einiges mehr defekt als nur diese Platine.

ACK, und wenns wirklich nur der eine Chip wäre: auslöten, die Maschine 
läuft auch ohne den, halt ohne die paar LEDs auf dieser Platine.

von Maschinenstürmer (Gast)


Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Ist OT. Ich weiß, ich weiß.

Jetzt verstehe ich warum mein Instinkt mir vor ein paar Monaten riet 
anstatt einer modernen und teuren Elektronik abhängigen Kaffeemaschine 
es mit einer altmodischen 1933 Jahrgang Bialetti zu versuchen. Braucht 
nur Hitze. Notfalls genügt auch ein Lagerfeuer oder Propankocher und man 
kann es zum Camping mitnehmen. Mehr Kaffeesortenauswahl hat man auch 
wenn man sich keinen Fabrik konfektionierten Kaffee, nur zur Maschine 
passend kaufen muß. Ausserdem schmeckt der Kaffee saugut.

Es wird wirklich Zeit allen guten Maschinen ein Reverse Engineering zu 
verpassen um sich von der Verkäufer und Reparatur Mafia frei zu machen. 
Von wegen Umweltschutz! Firmen die faire Reparaturen durch Ersatzteile 
nicht unterstützen und systematisch Reparaturen erschweren sind in 
meinen Augen Klima- und Umweltterroristen.

Ich habe im Nachhinein durchs Internet erfahren, daß bei meiner 
elektronischen Kaffeemaschine das Gehäuse nur abnehmbar ist wenn man an 
zwei bestimmten Stellen 10mm Löcher bohrt um mit einem Schraubendreher 
zwei nicht sonst zugängliche Verbindungs Nasen einzudrücken. An den 
Pranger mit solchen Firmen! Da geht vielleicht ein billiges Ventil oder 
Pumpe kaputt oder ein kleines Leck passiert und man muß das Gerät zum 
Aufmachen halb zerstören. Schämen sollten sich die Macher solcher 
Erzeugnisse. Aber man freut sich wenn das neue IoT Zeugs daheim vom 
Smartphone in New York noch vom Flugplatz ferngesteuert werden kann. Das 
wird als cool empfunden.

Bis jetzt funktioniert es noch. Wenn es eines Tages unreparierbar kaputt 
geht, ersetze ich es nicht mehr durch eine andere elektronisch 
gesteuerte Maschine. Ich kann mit den Alternativen leben. Je weniger 
Elektronik und IT im Leben, wo es zählt, desto besser. Das sage ich, der 
beruflich schon seit Jahrzehnten industrielle Elektronik entwickelt. 
Aber es ist halt ein Unterschied zwischen dem was man für diesen Sektor 
macht und dem Zeug, daß man von der Konsumerproduktmafia als Bürger in 
den 0815 Verkaufswarenhäuser vorgesetzt bekommt.

Trotzdem, wünsche ich alles Beste für einen Reparaturerfolg.

Vielleicht kann man die kaputte Elektronik durch irgendeinen uC Eigenbau 
ersetzen, sollte es ein Netzteil verursachter Totalschaden sein.

Tut gut mal den Frust abzulassen:-)

Ihr braucht es mir nicht extra zu sagen und mit den Minuspunkten braucht 
ihr auch nicht zu sparen. Ich habe nur immer mehr die Nase voll mit dem 
Konsumerproduktwahnsinn unserer Zeit. War früher wirklich schöner als 
Deutsche Firmen noch zu ihren Erzeugnissen standen und stolz darauf 
waren und mit Zugang zu Ersatzteilen und Reparaturdokumentation es 
bezeugten. Heute sind die alten Namen, insofern sie noch zum Vermarkten 
verwendet werden, nur noch hohle Gerippe ohne echte Substanz. Wenn ich 
jetzt noch an das bald kommenden Weihnachtskaufchaos denke wird mir fast 
schlecht.

von Kalli R. (soleil)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:

>
> ACK, und wenns wirklich nur der eine Chip wäre: auslöten, die Maschine
> läuft auch ohne den, halt ohne die paar LEDs auf dieser Platine.

Auslöten bekomm ich wohl hin, aber damit ist es ja nicht getan. Die 
offenen Leiterbahnen müssen ja dann noch richtig verbunden werden oder 
seh ich das falsch.

: Bearbeitet durch User
von Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Chip wird vermutlich die Versorgungsspannung kurzschließen. Ich 
würde den auslöten und probieren ob die Maschine dann funktioniert.

Der Taster geht ja direkt auf den Connector.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kalli R. schrieb:

> Auslöten bekomm ich wohl hin, aber damit ist es ja nicht getan. Die
> offenen Leiterbahnen müssen ja dann noch richtig verbunden werden oder
> seh ich das falsch.

Letzteres.

von Georg A. (georga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maschinenstürmer schrieb:
> Jetzt verstehe ich warum mein Instinkt mir vor ein paar Monaten riet
> anstatt einer modernen und teuren Elektronik abhängigen Kaffeemaschine
> es mit einer altmodischen 1933 Jahrgang Bialetti zu versuchen. Braucht
> nur Hitze.

Noch mehr OT: Bevorzugt in Italien gibt es massenweise sehr 
minimalistische (=Thermostat, Heizung, Pumpe) Espresso-Maschinen für 
sog. ESE-Pads (it: Cialde). Diese Pads gibts für sehr günstiges Geld 
auch bei uns in diversen Sorten und die enthalten im Gegensatz zu 
Senseo&Co kein Sägemehl ;) Eigentlich waren die Pads für die normalen 
Gastro-Siebträgermaschinen gedacht (Sonderwünsche ala koffeinfrei, 
etc.), hat sich aber auf eigene Maschinen verselbstständigt. Die Pads 
werden mit den Espresso-üblichen 10Bar durchgedrückt und das, was da 
rauskommt, ist wirklich bester Espresso mit feiner Crema, man glaubt es 
beim Anblick der Maschine kaum :) Die Reinigung ist simpel, die 
Aufheizzeiten üblicherweise auch recht schnell (5min). D.h. wenn man 
eine günstige Maschine ohne Schnickschnack braucht, die wirklich guten 
Espresso produzieren soll und davon nicht mehr als so 10-20 Tassen am 
Tag, sollte man sich diese Art mal anschauen. Solls auch mit 
Milchschäumer geben...

von Kalli R. (soleil)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....und wie heißen diese Maschinchen ?? Und kosten ??

: Bearbeitet durch User
von Harald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach mal ein Foto von der Hauptplatine mit dem Netzteil

von Zuschauer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maschinenstürmer schrieb:
> Firmen die faire Reparaturen durch Ersatzteile
> nicht unterstützen und systematisch Reparaturen erschweren sind in
> meinen Augen Klima- und Umweltterroristen.

Nicht vergessen, das politische Manta lautet: Wachstum, Wachstum und 
nochmal Wachstum. Vor diesem Hintergrund macht die Produktion 
kurzlebiger und unreparierbarer Geräte schon Sinn. Dass die Umwelt den 
Bach hinunter geht, interessiert niemanden.

> Schämen sollten sich die Macher solcher Erzeugnisse.
Wieso sollte man sich schämen, man hört freudig das Klingeln der Kassen. 
Jedes nicht reparierbare Gerät muss durch ein neues Gerät ersetzt werden 
und lässt 19% MwSt. in der Kasse des Finanzminister klingeln. Deshalb 
wird man hier auch ungern einen Riegel vorschieben, denn man würde sich 
ins eigene Knie schießen.

Am Ende muss man sich über die Masse an Leuten wundern, die nichts 
blicken und sich mit großer Freude zum dummen Nutzvieh des Handels 
machen.

von BlaBla (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das nicht ein amerikanischer Hersteller? 115V/60Hz ;-)

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kaufe dir ne Phillips Schwallbrühmaschine.
Meine hält schon ewig.
Guter Kaffee und Kaffeemühle, besser kann man keinen Kaffee kochen.

von Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vom SMD code her könnten die SOT323 Käfer vom Typ:
NXP NPN resistor-equipped transistors sein
Teilenummer: PDTC114E
Annahme war, dass der Code t09 ist.

Der kaputte chip passt auf das pinout von:
TI 8-Bit Parallel-Out Serial Shift Registers
Teilenummer: SN74LV164a im QFN-14 package

von Gunter Z. (padre)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und der "Senseo-Pads enthalten Sägemehl" -Hoax geistert auch
immer noch durchs Netz.

PS:Wer Reversen will.
hätte da ne K-Fee Expressi 11 und ne Tassimo bosch 2002 (mit mehreren 
abgelaufenen Kapseln) anzubieten,beide gebraucht aber funzen

: Bearbeitet durch User
von Georg A. (georga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gunter Z. schrieb:
> und der "Senseo-Pads enthalten Sägemehl" -Hoax geistert auch
> immer noch durchs Netz.

Spässle gmacht ;) Fakt ist halt, dass der labbrige Senseo-Filter(inhalt) 
im Gegensatz zu dem bombenfest gepressten ESE-Pads bzw. dem laut 
"Espresso-Norm" mit ~9kg festgedrückten Pulver im Siebträger gar nicht 
den hohen Wasserdruck erlaubt, der für eine gute Extraktion der 
Inhaltsstoffe nötig ist. Da läuft halt alles schon mit 1-3 bar durch.

von Gunter Z. (padre)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> Spässle gmacht ;) Fakt ist halt, dass der labbrige Senseo-Filter(inhalt)
> im Gegensatz zu dem bombenfest gepressten ESE-Pads bzw. dem laut
> "Espresso-Norm" mit ~9kg festgedrückten Pulver im Siebträger gar nicht
> den hohen Wasserdruck erlaubt, der für eine gute Extraktion der
> Inhaltsstoffe nötig ist. Da läuft halt alles schon mit 1-3 bar durch.

Dir glaub ich das,aber da gibts so Einige da draussen die glauben das 
mit dem Sägemehl bis heute...
Espresso trink ich selber nicht,aber ich weiß es von den Kaffepads da 
reichen die paar Bar Druck,aber wenn die Pads nicht richtig einliegen 
und gut in das Sieb eingedrückt werden,das nur ne wässrige Brühe 
rauskommt.
Wobei es auch Pad-Marken gibt ,wo das auch nix bringt

von Kurt A. (hobbyst)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gunter Z. schrieb:
> aber wenn die Pads nicht richtig einliegen
> und gut in das Sieb eingedrückt werden,das nur ne wässrige Brühe
> rauskommt.

Es gibt Siebe extra für Pads. Die sind nicht so tief.

von Frank B. (frank501)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich Kaffee will, dann einfache, schwarze Brühe, die nach Kaffee 
schmeckt. Keine aufgeschäumte Plörre oder unter Hochdruck durch 
Einhornfell gefilterte Hipsterbrühe sondern ganz einfach Kaffee.

Dafür reichen ein Wasserkocher und ein ganz einfacher Filter, so wie Oma 
ihn schon verwendet hat.

[SCNR]

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Vom SMD code her könnten die SOT323 Käfer vom Typ:
> NXP NPN resistor-equipped transistors sein
> Teilenummer: PDTC114E
> Annahme war, dass der Code t09 ist.
>
> Der kaputte chip passt auf das pinout von:
> TI 8-Bit Parallel-Out Serial Shift Registers
> Teilenummer: SN74LV164a im QFN-14 package

Passt bestens.

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank B. schrieb:
> Dafür reichen ein Wasserkocher und ein ganz einfacher Filter, so wie Oma
> ihn schon verwendet hat.

Sag ich doch, Schwallbrühmaschine.

von Kalli R. (soleil)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Mach mal ein Foto von der Hauptplatine mit dem Netzteil

Hallo Leute,

hab jetzt mal die Hauptplatine ausgebaut und paar Bildchen gemacht. 
Damit ist die Maschine wohl definitiv tot. Die Schäden sind wohl 
irreparabel.

Danke für die vielen Tipps.

Werd dem Besitzer mal die "frohe" Nachricht überbringen.

Gruß
Kalli

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hui schick, aber leider genau das was ich vermutet habe. Sieht ein 
bißchen nach Wasserschaden aus. Sorry wenn ich Dir das so sagen muß, 
aber sämliche Mikroelektronik in dem Ding ist tot.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.