mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Wie heißt der Knopf an einem Messwerk?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Frank B. (frank501)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte eine kleine Bedienungsanleitung schreiben.

Dazu brauche ich den Namen dieses kleinen Knopfes am Messwerk, mit dem 
man den Nullpunkt einstellen kann. Weiß jemand, wie dieser Knopf richtig 
heißt?
(im Bild, der mit dem roten Kreis drum)

von JJ (Gast)


Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich "BS Zähler zurücksetzen" oder Reset wenn es englisch sein 
soll.

von Achim H. (anymouse)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal in den Kalibrierungsanleitungen alter Messgeräte nach.

Ich würde "mechanische Nullpunkteinstellung" verwenden.

von Frank B. (frank501)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
JJ schrieb:
> Vermutlich "BS Zähler zurücksetzen" oder Reset wenn es englisch sein
> soll

Mit diesem Knopf wird nichts zurück gesetzt sondern der Nullpunkt eines 
Messwerkes eingestellt, damit der Zeiger auch wirklich auf null steht, 
wenn es nicht bestromt ist.
Da ich kein Copyright verletzen wollte, habe ich einfach ein hier auf 
dem Tisch liegendes Drehspulmesswerk fotografiert. Daß dieses Messwerk 
eine Stundenskala hat, hat mit der Sache an sich nichts zu tun. Die kann 
man einfach auswechseln. (Soweit ich mich erinnere ging die 
Originalskala von 0 bis 100V. Der Messbereich ist 60mV)

Hier noch ein Bild eines solchen Messwerkes ohne Skala

: Bearbeitet durch User
von jj (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank B. schrieb:
> Mit diesem Knopf wird nichts zurück gesetzt sondern der Nullpunkt eines
> Messwerkes eingestellt, damit der Zeiger auch wirklich auf null steht,
> wenn es nicht bestromt ist.

Ah, ok. Ich hatte nicht erkannt, das es eine Schraube ist.
Dann Nullpunkteinstellung oder -Abgleich.

von Frank B. (frank501)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim H. schrieb:
> Ich würde "mechanische Nullpunkteinstellung" verwenden.

Deinen Post hatte ich übersehen.
Mechanische Nullpunkteinstellung klingt gut. Das werde ich so 
übernehmen.

Danke

von jj (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, und da das Instrument keine 0 hat eventuell auch einfach nur 
Anzeigeabgleich.

Je nach dem was der künftige Nutzer verstehen würde.

von Frank B. (frank501)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jj schrieb:
> Ah, ok. Ich hatte nicht erkannt, das es eine Schraube ist.
> Dann Nullpunkteinstellung oder -Abgleich.

Eine Schraube in dem Sinne ist es nicht. Vielmehr befindet sich hinter 
dem "Knopf" ein exzentrisch angebrachter Stift, der die Aufhängung der 
Federn des Messwerkes in die eine oder andere Richtung verdreht.



jj schrieb:
> Oh, und da das Instrument keine 0 hat eventuell auch einfach nur
> Anzeigeabgleich.

Ja, es stimmt schon, daß dieses Instrument keine Null hat. Aber wie 
gesagt, ist das nur ein Instrument, das ich gerade hier liegen habe. In 
der Anleitung geht es um ein ähnliches Messwerk, welches auch eine Null 
hat.

: Bearbeitet durch User
von Mnafred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mechanische Nullpunkteinstellung klingt gut.

In der Anleitung zu einem Vielfachmeßgerät von Metrawatt aus 1963 steht:

"In stromlosem Zustand Nullpunkteinstellung kontrollieren. Nach einer 
Reinigung des Skalenfensters die elektrostatische Aufladung durch 
Anhauchen, Berühren des Glases oder durch Abwischen mit einem feuchten 
Tuch ableiten."

Ein paar Seiten weiter: "Etwaige Nullpunktabweichung mit 
Nullstellungsschraube korrigieren". Daneben ist eine Skizze des Gerätes, 
die die 'Schraube' zeigt.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank B. schrieb:
> den Nullpunkt einstellen kann

Wenn diese Skale mit 1 beginnt würde ich Grundstellung schreiben.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Norma Messtechnik Wien bezeichnete es als "Nullpunkteinstellung"...

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Justierschraube.
Oder Justierstellschraube.

: Bearbeitet durch User
von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie funktioniert ein Betriebsstundenzähler als Drehspulmesswerk?

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Wie funktioniert ein Betriebsstundenzähler als Drehspulmesswerk?

Mit einem zeitlich ansteigenden Strom ;-)

Den wird die Ansteuerelektronik liefern müssen.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, der Integrierer ist in der SPS.

von pnp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Ok, der Integrierer ist in der SPS.

Welche SPS?

von Roland L. (roland2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich kenne das Ding unter der Bezeichnung Nullpunktrücker

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pnp schrieb:
> Marek N. schrieb:
>> Ok, der Integrierer ist in der SPS.
>
> Welche SPS?

Die SPS, die das Messwerk ansteuert. Oder der PLC, oder die LOGO, oder 
die Putzfrau, die jeden Tag das Poti weiterdreht...

Den Nullpunktabgleich oder allgemein Offsetabgleich haben wir schon 
geklärt, mir war nur nicht ganz klar, wie es die Betriebsstunden 
aufintegriert.

von Dieter B. (debe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne das unter Nullpunktkorrektur.

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja eine rein mechanische Angelegenheit.

Also Null- oder Ruhepunktabgleich bzw -einstellung.

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wolfgang.

Wolfgang schrieb:

>> Wie funktioniert ein Betriebsstundenzähler als Drehspulmesswerk?
>
> Mit einem zeitlich ansteigenden Strom ;-)
>
> Den wird die Ansteuerelektronik liefern müssen.

Denke ich auch.
Ich erinnere mich an die Anzeige für den Stufenschalter eines 
Großtransformators.
Auf der Schalttafel war ein analoges Messinstrument dessen Skala in 16 
Felder unterteilt war, für jede Schaltstufe eins.
Passend dazu betätigte der Stufenschalter ein Schaltwerk, mit dem die 
passenden Widerstände in den Kreis des Anzeigeinstrumentes geschaltet 
wurden.

Der Kram war grottenungenau. ;O)

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

von Frank B. (frank501)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt für die Anleitung "Nullpunktkorrektur" verwendet. Das 
passt, finde ich, ganz gut.



Marek N. schrieb:
> Wie funktioniert ein Betriebsstundenzähler als Drehspulmesswerk?


Wieso eigentlich immer wieder Betriebsstundenzähler?
Das Messwerk, welches ich als Beispiel gezeigt habe, wird Teil einer Uhr 
und zeigt ganz profan die Stunden der Uhrzeit an. ;-)
Wie weiter oben geschrieben, hatte ich das gerade herum liegen und 
schnell ein Bild gemacht. Das wird von einem AVR mit PWM angesteuert.

von Dr.Who (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
"Nullpunkt" trifft bei diesem Messsgerät nicht zu, weil es bei "1"
begint. Ich meine "Cal.Low Value" oder nur Cal. reicht völlig.
Die Anleitung kann es dann ja beschreiben.

von Frank B. (frank501)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.Who schrieb:
> "Nullpunkt" trifft bei diesem Messsgerät nicht zu, weil es bei "1"
> begint. Ich meine "Cal.Low Value" oder nur Cal. reicht völlig.

Ja, das in meinem ersten Post gezeigte Messwerk hat keinen echten 
Nullpunkt. Aber es sollte nur als Beispiel dienen. Das Messwerk um das 
es letztendlich geht, hat einen Nullpunkt.

von Wollvieh W. (wollvieh)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank B. schrieb:
> Wieso eigentlich immer wieder Betriebsstundenzähler?
> Das Messwerk, welches ich als Beispiel gezeigt habe, wird Teil einer Uhr
> und zeigt ganz profan die Stunden der Uhrzeit an. ;-)
> Wie weiter oben geschrieben, hatte ich das gerade herum liegen und
> schnell ein Bild gemacht. Das wird von einem AVR mit PWM angesteuert.

Nette Idee. Vielleicht fange ich doch mal was mit meinen Bergen von 
Zeigerinstrumenten an.

Wenngleich 5A-Wandlerwerke und 400V-Wechselstromanzeigen vielleicht 
nicht so ganz geeignet für Mikrocontrolleransteuerung sind. :)

von C. A. Rotwang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank B. schrieb:
> Ich habe jetzt für die Anleitung "Nullpunktkorrektur" verwendet. Das
> passt, finde ich, ganz gut.

Wahrscheinlich gibt es auch eine DIN, nach der "Nullpunktkorrektur" der 
offizielle (Lehrbuch-) Begriff ist.

Alternativ ist "Offset-Korrektur" im Gebrauch, wobei man dann "Offset" 
erklären muß. Der "allgemeinste" Begriff im deutschen Sprachgebrauch für 
"Offset" ist "Parallel-Verschiebung", beschreibt also den Umstand, das 
die tatsächliche Kennlinie von der geforderten verschoben ist, also die 
x-Achse nicht im "Nullpunkt" schneidet. Womit man wieder beim Begriff 
Nullpunktkorrektur ist.

von C. A. Rotwang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.Who schrieb:
> "Nullpunkt" trifft bei diesem Messsgerät nicht zu, weil es bei "1"
> begint.

Statt "Nullpunkt" wird auch von "Null-Lage" oder völlig 
Skalen-unabhängig von "Ruhelage" gesprochen.


Hier in diesem Lehrbuch wird auf Seite 15 von
"Zeigernullstellvorrichtung" geschrieben: 
http://www.matthias-trier.de/RFH_Messtechnik_Grundlagen_1_2_12022012.pdf

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank B. schrieb:

> Ja, das in meinem ersten Post gezeigte Messwerk hat keinen echten
> Nullpunkt. Aber es sollte nur als Beispiel dienen. Das Messwerk um das
> es letztendlich geht, hat einen Nullpunkt.

Alle mechanischen (Drehspul- und Dreheisen-)Meßwerke haben einen
mechanischen Nullpunkt. Deshalb passt auch die Bezeichnung "Null-
punkteinsteller".

von Frank B. (frank501)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollvieh W. schrieb:
> Wenngleich 5A-Wandlerwerke und 400V-Wechselstromanzeigen vielleicht
> nicht so ganz geeignet für Mikrocontrolleransteuerung sind. :)

Das kommt doch ganz auf die Leistungsstufen an. ;-)
Aber Dreheisenmesswerke haben den Nachteil, nicht linear anzuzeigen. Da 
muss man dann noch eine Anpassung machen.

von Bitschaufel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir vor Kurzem ein analog anzeigendes Multimeter gekauft. In 
der Bedienungsanleitung steht: "Stellschraube für mechanische 
Nullstellung des Zeigers"

Frank

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.