mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Bluetooth-Sender für Eqiva Thermostat?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe an einer unzugänglichen Stelle einen Eqiva Bluetooth 
Thermostaten installiert, um ihn besser fernzubedienen: 
https://www.eq-3.de/produkte/eqiva/detail/bluetooth-smart-heizkoerperthermostat.html

Verheiraten und Programmieren mit der App klappt auch, aber ich möchte 
nicht jedesmal das Handy rausholen, wenn ich die Temperatur "boosten" 
will oder auf eine App angewiesen sein, die irgendwann mal aus dem 
PlayStore fliegt oder von bestimmten Endgeräten nicht mehr unterstützt 
wird...

Meine Frage: Gibt es ein passendes Bluetooth-Senderchen/Gateway, mit dem 
man den Thermostaten ansteuern kann, zumindest Temperatur einstellen?
Vorzugsweise standallone oder Arduino-/Raspberry kompatibel.

Wenn ich nach Bluetooth-Transmitter suche finde ich leider nur 
Audio-Interfaces.

Beste Grüße, Marek

von NULL (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Meine Frage: Gibt es ein passendes Bluetooth-Senderchen/Gateway, mit dem
> man den Thermostaten ansteuern kann, zumindest Temperatur einstellen?
> Vorzugsweise standallone oder Arduino-/Raspberry kompatibel.

Esp32 oder einen von den Nrf chips mit bluetooth.

von Joachim S. (oyo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich besitze ebenfalls dieses Bluetooth-Thermostat und habe ein kleines 
Tool geschrieben, um es ohne Smartphone steuern zu können:
https://github.com/oyooyo/nixfilter-rtble

Man benötigt lediglich Bluetooth 4.x (bzw. "Bluetooth Low 
Energy")-fähige Hardware (z.B. ein Bluetooth 4.x-fähiger USB-Adapter wie 
dieser hier: 
https://www.amazon.de/QueenDer-Bluetooth-Empfänger-Sender(Plug-Lautsprecher/dp/B07C3FMWLQ/ 
) sowie die oben genannte Software. Die sollte grundsätzlich auf jedem 
Linux, Windows oder Mac-System laufen; ein Raspberry Pi bietet sich 
dafür an, weil die neueren Raspberry Pis die nötige Bluetooth-Hardware 
eh bereits eingebaut haben.

Die Software ist von den Features her allerdings minimalistisch und 
erlaubt lediglich, die Ziel-Temperatur einzustellen. Ausserdem ist das 
Tool vor Allem dann nützlich, wenn man das Thermostat in MQTT einbinden 
will.
Auf GitHub findest Du aber noch diverse ähnliche Open Source-Tools für 
dieses Thermostat, die teilweise deutlich mehr Features bieten und für 
andere Anwendungsszenarien ausgelegt sind. Einfach mal googlen, da ich 
diese Tools selbst nicht benutze kann ich Dir aus dem Stehgreif keines 
nennen, aber ich weiss dass es noch mindestens 2-3 andere Tools gibt.

Eine kleine Warnung aber noch: Zumindest die älteren Firmware-Versionen 
bei diesem Thermostat haben eine Sicherheitslücke; es gibt keinerlei 
Zugriffsschutz, absolut jeder, der in Funk-Reichweite des Thermostats 
ist, kann das Thermostat steuern. In der zugehörigen App des Herstellers 
wird zwar ein Zugriffsschutz in Form einer Pin suggeriert, die man vom 
Display des Thermostats ablesen muss. Aber dieser Zugriffsschutz ist 
rein auf die besagte Hersteller-App beschränkt; benutzt man stattdessen 
ein Tool wie das meinige, existiert dieser Zugriffsschutz schlicht 
nicht.
Ob der Hersteller diese Sicherheitslücke in neueren Firmware-Versionen 
mittlerweile geschlossen hat, weiss ich nicht. Hier hat jemand diese 
Sicherheitslücke kurz beschrieben:
https://github.com/BGaunitz/eq3-security-leak

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cool, danke!
Wenn ich nach eQ-3 suche, finde ich auch Implementierungen für OpenHAB 
und FHEM. Manchmal weiß man wirklich nicht, wonach man suchen muss ;-)

Ja so nen BT-Dongle hab ich noch rumliegen.
Dann kann ich das mal am Wochenende ausprobieren.

Die Firmware habe ich mittlerweile per App aktualisiert. Ich versuche 
rauszufinden, ob das noch aktuell ist mit der Sicherheitslücke.

Beste Grüße, Marek

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Computereinheit mit Bluetooth inkl. Touchscreen ist für so 10 EUR 
erhältlich. Nennt sich Mobiltelefon etwa iPhon 4.
Davon machst du ein Backup und fertig.


Joachim S. schrieb:
> Ich besitze ebenfalls dieses Bluetooth-Thermostat und habe ein kleines
> Tool geschrieben, um es ohne Smartphone steuern zu können:
Das ist dann aber keine Steuerung, sondern ein Änderung des Sollwerts 
einer Regelung.

> Man benötigt lediglich Bluetooth 4.x -fähige Hardware
> (z.B. ein Bluetooth 4.x-fähiger USB-Adapter wie
> dieser hier:
> ) sowie die oben genannte Software.
Auf dem USB-Bluetooth Adabper läuft die Software aber nicht.
Es braucht noch irgendein Rechenwerk dafür...

> Die sollte grundsätzlich auf jedem Linux, Windows oder Mac-System laufen;
jetzt kommen die Stromfresser-Keulen.

> ein Raspberry Pi bietet sich  dafür an,
Bitte was? ein Gerät welches Brutto ca. 5...10 W an 8760 Stunden im Jahr 
verbrennt? Eksklusiv dafür? Was war noch einmal der Sinn eines 
elektronischen Heizkörpertermostats?

> die Ziel-Temperatur einzustellen.
Nennt sich Sollwert parametrisieren.
Wenn die Eqiva es noch nicht können: Scheibe bitte eine tägliche 
Ventilmotion (Sollwert - zu - 100% auf - Sollwert) in dein Program. Ja 
das kostet Batterie, Ventilsitz und Spindel wird es dir danken.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte noch mal lesen:

Marek N. schrieb:
> aber ich möchte
> nicht jedesmal das Handy rausholen, wenn ich die Temperatur "boosten"
> will oder auf eine App angewiesen sein, die irgendwann mal aus dem
> PlayStore fliegt oder von bestimmten Endgeräten nicht mehr unterstützt
> wird...

Der Rasberry soll ja noch paar anderen Sachen machen.
Aktuell schaufelt er einmal täglich meine abonnierten YT_Kanäle aufs NAS 
(ja, ich weiß, kann der NAS auch alleine, aber das Bash-Script von 2016 
macht das ganz fein und man sagt ja: "Never touch a running system").
Außerdem experimentiere ich mit dem Progrämmchen rtl_433, das mittels 
DVB-T-Stick die Funksensoren der Umgebung auswerten kann.
Und ich bin ganz sicher, man wird an einen GPIO des RPi (oder ESP wie 
ich gelernt habe) einen großen, roten Knopf stricken können, mit dem man 
diesen Thmermostaten dann aktivieren kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.