mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. LatticeECP3 Versa Development Kit


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Robert B. (robertoneu_95)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab mir das LatticeECP 3 Versa Development Kit zugelegt.
Ich bin Anfänger, was das handling mit FPGA betrifft.

Mit welcher Software, kann ich das Kit in Betrieb nehmen? Also ich 
möchte es programmieren.


Ich würde mich sehr freuen, wenn mir da jemand helfen könnte.

LG
Robert

: Verschoben durch Moderator
von Sebastian R. (sebastian_r569)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.latticesemi.com/Products/DesignSoftwareAndIP/FPGAandLDS/LatticeDiamond

Gibt wohl ne Free-Version, die zu den Versa-Boards gehört.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert B. schrieb:
> Mit welcher Software, kann ich das Kit in Betrieb nehmen?
Lattice Diamond nennt sich die IDE und Toolchain. Man kann sie nach 
Registrierung bei Lattice herunterladen.

> Also ich möchte es programmieren.
Womit? Und was?

> Ich würde mich sehr freuen, wenn mir da jemand helfen könnte.
Du musst dich da jetzt aber schon mal selber ein wenig einarbeiten. Wenn 
schon die Installation der Entwicklungsumgebung eine Herausforderung für 
dich ist, dann hast du eine harte Zeit vor dir...  :-/

von Robert B. (robertoneu_95)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich frage deswegen, weil mir gesagt wurde, dass das Tool womit ich den 
FPGA am Board programmieren kann kostenpflichtig sei.

Mein Ziel ist es, die Einarbeitung in FPGA und ich möchte mit dem Kit 
etwas rumspielen und paar Aufgaben durchführen.

Ich bin halt sehr neu in dem Gebiet, was FPGA's betrifft.

Aber danke erstmal hier habt mir schon weitergeholfen.


LG
Robert

von Larry (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich frage deswegen, weil mir gesagt wurde, dass das Tool womit ich den
> FPGA am Board programmieren kann kostenpflichtig sei.

Darum sollte man sich vorher Gedanken machen.
Du waerst nicht erste dessen Board dann Staub ansetzt.

Manche Hersteller liefern auch einen Datentraeger mit,
verweigern aber den Download der zum Board gehoerenden
Software.

Wie wusste schon Wilhelm Busch:
"Auf jede angenehme Erwartung kommen drei unangenehme Moelichkeiten."

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert B. schrieb:
> Ich frage deswegen, weil mir gesagt wurde, dass das Tool womit ich den
> FPGA am Board programmieren kann kostenpflichtig sei.
Von wem?

Dort heißt es nämlich anders:
http://www.latticesemi.com/ecp3versa
http://www.latticesemi.com/en/Support/Licensing

Larry schrieb:
> Manche Hersteller liefern auch einen Datentraeger mit,
> verweigern aber den Download der zum Board gehoerenden Software.
Man kann mit den Jungs bei Lattice in dieser Beziehung recht normal 
reden...

von Fitzebutze (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den Versa-Kits ist typischerweise ein Zettel mit einer Seriennummer 
und kostenlosen Lizenz für ein Jahr dabei.
Falls du den nicht hast, wende dich doch einfach an einen Lattice FAE. 
Die sind recht responsiv, wie Lothar schon sagt. Ebenso der 
license-admin unter dem oben schon angegegeben Link per 
"Licensing"-Knopf.

von Mark W. (kram) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn Du das Tutorial erfolgreich durchgespielt hast, dann ist das 
hier vielleicht auch interessant, wenn Du die Designs permanent aufs 
Board laden willst:
https://github.com/hpaluch/hpaluch.github.io/wiki/Getting-started-with-Lattice-ECP3-Versa-Dev-Kit

von Andi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ECP3 und die ECP5 FPGAs mit SERDES werden von der kostenlosen Diamond 
Version nicht untestützt. Beim Kauf des Boards ist eine 1 Jahres Linzenz 
mit dabei, aber danach erwartet Lattice, dass du die Vollversion kaufst.

Diese High-End FPGAs sind eben auch für Profis gedacht, die diese Kosten 
leicht verschmerzen können. Keine Ahnung wieso du als Anfänger dich für 
so ein Entwicklungs Kit entschieden hast. Ein kleines, günstiges FPGA 
macht am Anfang viel mehr Sinn. Synthese und Download gehen viel 
schneller, und man wird nicht durch all die Sonderfunktionen abgelenkt.

von Robert B. (robertoneu_95)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herzlichen Danke für eure zahlreichen Infos. Andi, ich hab mich nicht 
für das Board entschieden. Ein Freund hat es mir gegeben und ja, du hast 
recht es ist wirklich nicht für Anfänger geeignet, deswegen werde ich 
mir etwas Sinnvolleres zulegen und mich mit einem leichtern Board 
einarbeiten.

Ich recherche schon seit ein paar Tagen, aber leicht fällt mir da die 
Entscheidung nicht. Falls ihr ein paar Tipps für mich habt, wäre ich 
euch sehr dankbar. Ich liebäugel gerade mit einem Spartan 6 und denke 
mir, dass es für den Einstieg gut geeignet wäre.

LG
Robert

von Samuel C. (neoexacun)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal Arty und Zybo an, falls du bei Xilinx bleiben willst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.