Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Glimmt die Heizung einer crt immer?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Muss bei einem Bildröhre die Heizung immer sichtbar glimmen? Es ist ein 
kleiner röhrenbildschirm von ca 13cm Diagonale.
Meine Rf-Zeit ist schon eine Weile her als dass ich das noch wüsste, in 
die immer leuchteten oder nicht?

von Joachim B. (jar)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
es gab standby Heizungen (da kann das sein) und dann Schnellheizkathoden 
dort eher nicht.

wenn du sowas siehst dann prüfe ob es nicht nur eine Spiegelung auf dem 
Röhrenhals ist, kommt auch vor!

Also zerlegen und messen!

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Betrieb leuchtet die Heizung bei CRTs eigentlich immer, im Standby 
eigentlich nicht. Ich hatte auch als Kind keinen Röhren-TV, wo das so 
war. Würde auch nicht viel Sinn machen, außer man heizt alle Röhren in 
dem Gerät ständig, vor allem die mit indirekt beheizter Kathode. Direkt 
beheizte Kathoden sind ja quasi sofort (2..3 Sekunden) nach dem 
Einschalten betriebsbereit, indirekt beheizte erst so nach 20..30 
Sekunden.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> im Standby
> eigentlich nicht

doch die gab es!

von Toxic (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Im Betrieb leuchtet die Heizung bei CRTs eigentlich immer, im Standby
> eigentlich nicht. Ich hatte auch als Kind keinen Röhren-TV, wo das so
> war.

Ich schon:
Das hiess dann damals "Sofort Bild und Ton"
Dass die Bildroehre dann nach ein bis 2 Jahren entweder tot oder nur 
noch ein matschiges Bild von sich gab,wurde dem Kunden vorenthalten.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Echt, sowas hat man gebaut?? Krank... meine ich hab nicht viel Ahnung 
von Röhren weil zu jung, aber daß die nach mehrjährigem Betrieb ihrer 
Heizung an Arbeitsmoral verlieren, weiß doch jeder.

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei meinem Loewe ist das so, hat auch satte ca. 50 Watt Standby (läuft 
u.a. noch ein gieriger Hifi mit eigenem NT mit). Die Röhre scheint das 
aber nicht merklich zu verschleißen. Bei Bild+Tonqualität wurden bei 
Loewe damals kaum Kompromisse gemacht.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> aber daß die nach mehrjährigem Betrieb ihrer
> Heizung an Arbeitsmoral verlieren, weiß doch jeder

nicht jeder Kunde, aber nachdem ich sie während einer Reparatur 
aufgeklärt hatte schon.
Die Frage war aber nie,

schadet es der CRT (Bildröhre)?
sondern immer ist es gefährlich den im standby zu lassen?

: Bearbeitet durch User
von Elmar A. (Firma: Surfplanet GmbH) (surfplanet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tom,

bei manchen Bildröhren ( auch bei Größen > 50 cm ) sieht man die Heizung 
nicht glimmen, hauptsächlich bei Toshiba Röhren ist mir das aufgefallen.
Allerdings werden alle Bildröhren deutlich spürbar am Röhrenhals warm.
Wenn die Heizspannung anliegt und die Heizung Durchgang hat sollte es 
funktionieren.

Gruß,
Elmar

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im "Sofort- & Gleich-Wahn" wurde so etwas gemacht, da man es ja dem 
Kunden nicht zumuten kann, nach dem Einschalten, ein paar Sekunden zu 
warten.

Die Info: Das Kostet sowohl Lebensdauer als auch Geld ist dabei 
irgendwie verschütt gegangen.
Der heutige Stand-By ist aber nicht besser.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
> Der heutige Stand-By ist aber nicht besser.
Doch, deutlich. Ich habe hier vor kurzem eine 60-Zoll-Glotze repariert, 
die liegt im Standby-Verbrauch unter 0,1W bzw. mit dem KD-302 nicht 
messbar.

von HildeK (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Echt, sowas hat man gebaut?? Krank... meine ich hab nicht viel Ahnung
> von Röhren weil zu jung, aber daß die nach mehrjährigem Betrieb ihrer
> Heizung an Arbeitsmoral verlieren, weiß doch jeder.

Soweit ich mich erinnere, wurde die Heizleistung im Standby reduziert. 
Man weiß ja von Glühobst, dass bereits 10% Unterspannung die Lebensdauer 
deutlich erhöht. Ich glaube deshalb nicht, dass damit die Heizung der 
Bildröhre als Hauptverursacher bei einem Ausfall der Geräte war.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Heizung Strom zieht (vielleicht sogar mehr als Nennwert) aber 
nicht glüht, könnte sie Luft gezogen haben, auch wenn der Getter noch 
unverbraucht aussieht.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Muss bei einem Bildröhre die Heizung immer sichtbar glimmen?

Was heißt "immer"?

- Immer wenn das Gerät eingeschaltet ist
- Immer wenn das Gerät Strom hat
- Wirklich immer, also auch im Pappkarton im Lagerhaus

von Tom2 (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
>- Wirklich immer, also auch im Pappkarton im Lagerhaus

Du verbreitest echt einen Stuss in letzter Zeit..

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Tom2 schrieb:
> Du verbreitest echt einen Stuss in letzter Zeit..

Da du auf meine Frage nicht eingegangen bist, muss ich davon ausgehen, 
dass deine Frage bereits beantwortet wurde.

von Alex D. (allu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Muss bei einem Bildröhre die Heizung immer sichtbar glimmen?

Nein, natürlich nicht. Wenn das Gerät "aus" ist, ist es negativ für die 
Lebensdauer der Bildröhre ...

von HildeK (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex D. schrieb:
> Wenn das Gerät "aus" ist, ist es negativ für die
> Lebensdauer der Bildröhre ...

Bist du sicher? Die Temperaturwechsel werden deutlich kleiner, das 
reduziert die Lebensdauer eher nicht.

von Alex D. (allu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Bist du sicher? Die Temperaturwechsel werden deutlich kleiner, das
> reduziert die Lebensdauer eher nicht.

Leider nicht. Was ist schon sicher? Früher sagte man uns die Kathoden 
"versanden" wenn keine Hochspannung anliegt und dann damit schlechter 
werden.

Wenn nur die Bildröhre keinem Temperaturwechsel ausgesetzt wird, geht 
dies im Rest zum Fernseher eher unter..

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja der Rest des Fernsehers wird kaum über 500°C aufgeheizt.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Alex D. schrieb:
>> Wenn das Gerät "aus" ist, ist es negativ für die
>> Lebensdauer der Bildröhre ...
>
> Bist du sicher?

wie sollte man, meine Beobachtungen im Aussendienst als RFS-Techniker

Es gab Röhren die vom Kauf an nie richtig ausgeschaltet wurden, die 
Kunden meist Ältere versicherten nicht viel zu schauen, die Röhren waren 
vorzeitig Matsch. Es gab aber auch solche denen man ihr Alter nicht 
ansah, was soll ich daraus ableiten?

Mein Gefühl blieb Dauerheizung im standby war schädlicher.
Aber bei nur 10000 Kunden und nur eine Handvoll Geräte mit 
Kundenaussagen! kann ich keine belastbare Statistik vorweisen.

von Örgs (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Das hiess dann damals "Sofort Bild und Ton"

Nö, das hieß damals: Kein Bild, kein Ton - dann Telefon

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Heiztemperaturen im Standby waren ja auch unterschiedlich. Von kaum 
sichtbar rot (Loewe) bis gelb (Grundig) und verschiedene 
Röhrenkonstruktionen.

von Alex D. (allu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
batman schrieb:
> Naja der Rest des Fernsehers wird kaum über 500°C aufgeheizt.

Dafür gab es auch damals keinen Grund.  Positiv für Dich, ich hoffe Du 
bist jung und hast noch viele Smartphone-Jahre vor Dir.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Mein Gefühl blieb Dauerheizung im standby war schädlicher.

Ja, auch Röhren die mit Unterspannung geheizt wurden waren eher taub.
Die Antwort auf die Frage, ob man immer die Heizung glimmen sieht, ist 
je nach Röhrenbauart verschieden. Bei mancher Oszi-Röhre sah ich nichts 
wenn er lief.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Ja, auch Röhren die mit Unterspannung geheizt wurden waren eher taub.

diese standby Heizung war aber auch eine verdammt kurze Episode und 
nicht von allen Herstellern, dann kamen schon die Schnellheizkathoden!
Auch deswegen kann man kaum belastbare Statistiken liefern.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nö, das hieß damals: Kein Bild, kein Ton - dann Telefon
Wenn man denn zu der damaligen Zeit eines hatte!

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Mein Gefühl blieb Dauerheizung im standby war schädlicher.

Ok. Ich habe das umgekehrt eingeschätzt, mir fehlen jedoch die 
Erfahrungswerte.

von oszi40 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> zu der damaligen Zeit

Zu dieser Zeit war der Ton noch schneller als das Licht.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom2 (Gast) schrieb:

>- Wirklich immer, also auch im Pappkarton im Lagerhaus>

>Du verbreitest echt einen Stuss in letzter Zeit..

Je unqualifizierter/undifferenzierter die Fragen, umso besser die 
Antworten. Was willst Du also?
Ich war auch schon drauf und dran, ähnlich zu antworten. Man sieht ja, 
wie unterschiedlich die Leute hier diese Frage interpretieren, und damit 
beantworten ...

Stefan F. (stefanus) schrieb:

>Da du auf meine Frage nicht eingegangen bist, muss ich davon ausgehen,
>dass deine Frage bereits beantwortet wurde.

Ob Tom = Tom2 = TO ist, sei nochmal dahingestellt ...

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:

> Im "Sofort- & Gleich-Wahn" wurde so etwas gemacht, da man es ja dem
> Kunden nicht zumuten kann, nach dem Einschalten, ein paar Sekunden zu
> warten.

Seltsamerweise starteten die alten Röhren-TVs nach meinem Gefühl
schneller als die "modernen" Digitalen. Insbesondere die Zeit zum
Umschalten auf ein anderes Programm ist störend lang.

von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@oszi40
Vielen Dank für deine Antwort. Das hat weitergeholfen und meine Frage 
beantwortet

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Seltsamerweise starteten die alten Röhren-TVs nach meinem Gefühl
> schneller als die "modernen" Digitalen.

Och, das Herstellerlogo erscheint schon recht schnell. Nur das Programm 
braucht länger.

Extrem sind ja die Telekomreceiver. Eh die hochgebootet sind, vergehen 
mehrere Minuten. Man kann sie konfigurieren, daß sie im Standby bleiben. 
Dann werden sie aber auch ordentlich warm (geschätzt >20W).

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Zu dieser Zeit

Philips :) K6 oderK7? (der K8er mit Sicherheit nicht)
Der Name verrät es, alle waren damals Maler, Goya, Rubens, vanGogh

Harald W. schrieb:
> Seltsamerweise starteten die alten Röhren-TVs nach meinem Gefühl
> schneller als die "modernen" Digitalen

nicht nur nach Gefühl, heute heisst es eher weder Bild noch Ton sofort, 
die Bootzeiten mancher "Modernen" sind doch echt Wahnsinn, mal eben 
zappen mit warten auf neue Pufferfüllung, kann man doch vergessen!

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Verzögerungen beim Umschalten zwischen den Programmen liegt an der 
Art der Signalübertragung. Der Datenstrom muß ja erstmal dekodiert 
werden, wobei moderne Kompressionsverfahren die Bilder nicht 
zwangsläufig in der Reihenfolge übertragen, in der sie auf dem 
Bildschirm erscheinen müssen und nicht jedes Bild im Datenstrom die 
kompletten Bildinformationen enthält. Sprich der Dekoder muß erstmal 
"seine Puffer füllen" wenn man das so beschreiben will bevor er daraus 
die Bilder rekonstruieren kann.

Da haben es analoge Verfahren natürlich einfacher, wo ich auf einen von 
50/25 Bildanfangs-Impulsen pro Sekunde synchronisieren kann und immer 
ein komplettes Bild geliefert bekomme.

Bei übers Internet gestreamten Inhalten hat man auch keinen konstanten 
Datenstrom, sondern die Daten werden in kurzen Bursts übertragen, die 
mehrere Sekunden auseinander liegen können.

Warum der Start bei modernen Fernsehern so lange dauert... dazu müsste 
mal jemand was sagen, der Firmware für solche Geräte schreibt. Ich nehme 
aber an, daß in diesen Geräten heute ähnliche SoC eingesetzt werden wie 
in Handys bzw. irgendeine Form von Prozessor, der erst weitere 
Hardware-Komponenten initialisieren muß (sowas wie FPGA-Code laden), 
evtl. ein Mini-Betriebssystem booten muß, auf dem dann weitere 
Programmteile gestartet werden, die sich um die verschiedenen Aufgaben 
kümmern. Bei meiner Sony-Glotze ist das so, daß das Bild recht schnell 
erscheint, die Kiste aber so 10..15 Sekunden braucht, bevor sie 
"ruckelfrei bedienbar" ist wenn man das so nennen möchte. Sprich die 
hardwarenahe Bilderzeugung läuft sehr schnell an, aber bis die Module 
gestartet sind, die ein Umschalten oder die Eingangswahl ermöglichen, 
dauert's etwas länger bzw. der Prozessor scheint die ersten 
Betriebs-Sekunden mit anderen Aufgaben beschäftigt zu sein.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Ich nehme
> aber an, daß in diesen Geräten heute ähnliche SoC eingesetzt werden wie
> in Handys bzw. irgendeine Form von Prozessor, der erst weitere
> Hardware-Komponenten initialisieren muß (sowas wie FPGA-Code laden),
> evtl. ein Mini-Betriebssystem booten muß

ja geiz ist halt geil, mit 3000,-€ (statt wie damals 3000,-DM) wären 
bestimmt schnellere Prozzis möglich, auch 2 oder 3 Tuner, aber die 
Glotze wird für 300,-€ angeboten.

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Philips :) K6 oder K7?

Die Monster mit zwei PL519 und per Transistor gegeneinander 
verriegelt? Ich weiß nicht, welcher von beiden das war, irgendwo müsste 
ich hier noch die Schaltungsbeschreibung dazu haben. Mehrere Kollegen 
sind an dem Ding verzweifelt.

Ich kann mich nicht erinnern, ob nun genau diese eine dauergeheizte 
Bildröhre hatten. Auf jeden Fall gab es Hersteller, die das gemacht 
haben, Strom war ja damals noch bezahlbar.

Joachim B. schrieb:
> aber die Glotze wird für 300,-€ angeboten.

Überteuerter Edelkram? Der neue Kleine kann DVB-T2, DVD-S2 und Cable.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Anzahl Tuner kannst Du nicht beliebig erhöhen, weil das Gerät nicht 
weiß wo Du hinschaltest, oder wie schnell. Evtl. könnte man einen Kanal 
drüber und drunter mit-dekodieren, allerdings brauchst Du dafür drei 
komplette Dekoder bzw. den 3fachen Hardwareaufwand oder die 3fache 
Rechenleistung bei einer Software-Lösung - vor allem die 3fache Menge an 
Speicher. Und all das würde nichts bringen, wenn Du nicht sequentiell 
oder zu schnell zwischen den Kanälen springst.

Es macht nicht so viel Sinn für den recht geringen Nutzen den 3fachen 
Aufwand zu treiben oder einen Prozessor einzubauen, der im Normalbetrieb 
nur zu 5..10% belastet wird. Du hast insofern Recht, daß die Kosten 
dafür bei heutiger Technik überschaubar wären, aber ein derartiges 
"Einsparpotential" wird es niemals durch die BWL-Abteilung schaffen.

von Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sollte man sonst im Standby wohl Uhrzeit und Anzahl ungelesener 
E-Mails und Whatsapp-Nachrichten auf dem Dash-Screen anzeigen?

von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie sollte man sonst im Standby wohl Uhrzeit und Anzahl ungelesener
E-Mails und Whatsapp-Nachrichten auf dem Dash-Screen anzeigen?

Was hat das mit dem Thread zu tun?

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Die Anzahl Tuner kannst Du nicht beliebig erhöhen,

komisch, im Hochhaus war das NIE ein Problem!
Da gab es eher Probleme mit den Leitungslängen, Schieflage und Dämpfung.
Es gibt ja nicht unendlich viele genutze Kanäle, eher weniger als TV in 
Hochhäusern.
Wenn aktuelle TV mit bestückter Technik unter 100,-€ (das Teuerste 
dürfte das Panel sein) für SoC und Tuner und RAM liegen, dann wären mehr 
möglich, mehr RAM, mehr CPU, mehr Tuner, für einen Sender im selben 
Kanal müsste nicht mal der Kanal gewechselt werden, nur eben mehr 
Speicher zum buffern nötig sein und eine andere CPU oder anderer Core 
zum Dekodieren.

von Tester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Muss bei einem Bildröhre die Heizung immer sichtbar glimmen? Es ist ein
> kleiner röhrenbildschirm von ca 13cm Diagonale.

Nö. Um 14:23 schwer zu sehen bei dunklem Röhrenglas, zudem sind die 
Fäden besser umhüllt, dafür effizienter = schnell heiß - Startdoping 
sinnfrei.

Ungefärbte Röhren leuchten Nachts dafür heller. Taschenlampeneffekt bei 
sonnenlicht Sinnlos wie ein Standby bei 13-cm-TV = sinnfreies Geschwätz.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.