mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltnetzteil UC3842 BN Problem


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Daniel D. (22fuzzi)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebes Forum,

Das gezeichnete SNT versorgt eine Audio Stagebox. Diese war zu wenig 
belüftet, (ist vmtl. zu heiss geworden) und hat dann einen Fehelerstrom 
auf Erde produziert (FI ist gefallen) vmtl über die Power LED, welche 
gegen Erde geht. Diese LED war durchgebrannt.

D11 (V28-100) welche für die +10V zuständig ist und wo auch die Power 
LED dran hängt hatte fixen Durchgang (0 Ohn oder so) und wurde 
getauscht.

Auch wurde der UC3842 und der SchaltFET PANK100z wurden getauscht.

Im Leerlauf scheint das Netzteil zu funktionieren (die Spannungen passen 
lt. Multimeter) jedoch wenn ich damit die Stagebox versorgen möchte, 
pumpt das SNT.

Könnt Ihr mir Anhanltpunkte geben wo ich weiter suchen bzw. tauschen 
sollte?

Bitte um Hilfe!

Danke!
LG

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R20 prüfen.

von Daniel D. (22fuzzi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, gemessen 1,2 Ohm Messgerät: 0,3 Ohm
-> R20 = 0,9 Ohm ist zu groß oder?
werde schauen das ich einen Ersatz finde...

Darf ich das SNT ohne Last betreiben?

Besser wäre es mit der Glühbirne zu checken oder?

Danke!

: Bearbeitet durch User
von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Miss mal den Eigenwiderstand der Messleitungen, das sind auch gerne mal 
bis zu 0,5 Ohm Anzeigewert, den man dann vom Widerstands-Messergebnis 
abziehen muß. Aber 0,9 Ohm kommt mir schon etwas viel vor, wenn er nur 
0,33 Ohm haben soll.

Edit:
Das SNT hat sekundärseitig an allen Spannungen Mindestlast-Widerstände 
und sollte im Leerlauf funktionsfähig sein.

nochmal Edit:
Tausch mal auf Verdacht den Elko für die Betriebsspannungsversorgung des 
UC3842. Wenn der alt wird, könnte er auch Probleme in diese Richtung 
verursachen. Ist der Schaltplan an dieser Stelle eigentlich korrekt? Das 
müsste eigentlich C3 sein, aber ich vermisse die Verbindung zu Pin 7 
Vcc.

: Bearbeitet durch User
von Daniel D. (22fuzzi)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine aufmerksame Hilfe,

Ja meine Messleitungen hatten 0,3 Ohm wie oben beschrieben, ergibt sich 
für den Shunt 0,9 Ohm.

bzgl. dem C3 (Betriebsspannung):
Sehr korrekt, hier fehlte in meinem Schaltplan die Verbindung zum Pin 7.
Ist im Anhang korrigiert.

C3 selbst hat seine 47uF der sollte also passen.

den Shunt muss ich mir morgen besorgen, dann werden wir sehen obs daran 
gelegen ist.

Danke!

LG

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tausch C3 sicherheitshalber aus wenn Du sowieso den Shunt besorgen mußt, 
der kostet nicht viel. Auch wenn der am Messgerät noch seinen Wert 
bringt, heißt das nicht, daß der Innenwiderstand noch so niedrig ist wie 
er sein soll. Eigene Erfahrung - glaubt man erst, wenn man es sieht.

von Daniel D. (22fuzzi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah ok.
Danke für die Info!

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Pin3/Trafo fehlt noch die Masse.
Wie schon gesagt: C3 auf jeden Fall tauschen, idealerweise gegen ein 
besseres Modell.

Daniel D. schrieb:
> und hat dann einen Fehelerstrom
> auf Erde produziert (FI ist gefallen) vmtl über die Power LED, welche
> gegen Erde geht. Diese LED war durchgebrannt.

Das ist schon sehr mysteriös und kann ich nicht glauben.
Aus Sicht des FI ist das Netzteil ein Trenntrafo, was sekundärseitig 
gegen Erde fliesst kann der nicht erkennen (abgesehen davon, warum die 
gegen Erde geschaltet ist - das macht eigentlich keinen Sinn)

Ich denke eher, dass ihr ein Problem mit der PE-Verschaltung habt, 
gerade in Musikerkreisen habe ich da schon die wildesten Sachen gesehen. 
Auslöser ist meist der böse Brumm über Erdschleifen, der dann mal fix 
durch Unterbrechen des PE gefixt wird, das bleibt dann oft so und wird 
nie wieder geprüft.

von Daniel D. (22fuzzi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Au weh du hast natürlich Recht, ist ein Fehler, ich hab primär sowie 
sekundär das gleiche Masse Zeichen verwendet, obwohl es primär natürlich 
das Minus der gleichgerichteten Netzversorgung ist... Muss ich 
umzeichnen...

Sekundärseitig ist die Masse gleich der PE Netz-Erde deshalb ist die 
PowerLED gleich beim kaltgeräte Stecker auf PE geschlossen.

Die Erde von der Netz-Versorgung war bei jener Veranstaltung wo das SNT 
abgebrannt ist fix vorhanden.
Das Ding hat bis zum Fall des FI gespielt, und danach nicht mehr. Und 
ein anderes defektes Gerät könnte nicht gefunden werden.
Wo der Fehlerstrom nun drüber gegangen ist, weiß ich leider nicht. Es 
leuchtet mir ein, dass das nicht der Strom über die Power LED Schuld 
sein konnte. Aber wo war der der Fehlerstrom? Trafo? Optokoppler? Diese 
werd ich morgen prüfen...

Danke jedenfalls für die Überlegungen!
LG

: Bearbeitet durch User
von Daniel D. (22fuzzi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebes Forum,

Danke für die Hilfe,
habe heute den Shunt getauscht und den Elko für die Spannungsversorgung 
des UC, nun spielt das SNT wieder.

Konnte die Stagebox zwar noch nicht testen, jedoch ist das Pumpen weg 
und die Versorgungsspannungen stabil.

Wen's interessiert - es handelt sich dabei um das Netzteil für die 
AR2412 Stagebox von Allen & Heath.

Beste Grüße!

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freut mich, daß die Tretmine wieder läuft.
Kann nur nicht beurteilen, obs das Publikum auch freut... ;)

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel D. schrieb:
> habe heute den Shunt getauscht und den Elko für die Spannungsversorgung
> des UC, nun spielt das SNT wieder.

War ja zu erwarten.


> Konnte die Stagebox zwar noch nicht testen, jedoch ist das Pumpen weg
> und die Versorgungsspannungen stabil.

Bis auf die Phantomspeisung gibts da kaum eine Lastabhängigkeit, und 
auch die  stellt nicht viel Last dar.


> Wen's interessiert - es handelt sich dabei um das Netzteil für die
> AR2412 Stagebox von Allen & Heath.

Da hat sich die Reparatur doch wahrlich geloht.

Hast du gut gemacht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.