mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Thunderbird hat auf eine neue Version umgestellt und nichts funktioniert mehr


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von bird (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe gerade unter Linux Mint 19 mein Thunderbird geöffnet und habe 
erst festgestellt, dass das Standardtheme wieder verwendet wird. Gut, 
dachte ich mir, hat irgendetwas das übergebügelt, stellst du einfach 
wieder um.
Pustekuchen! Nichts ist mehr wie vorher. Sie scheinen Thunderbird auf 
die neue Firefox-Version umgestellt zu haben, an sich ja auch gut, aber 
alle möglichen Erweiterungen und Themes funktionieren nicht mehr, 
nichtmal mehr das deutsche Sprachpaket ist kompatibel mit der neuen 
Version.

Bin ich das Problem oder Thunderbird und hat jemand ähnliche Probleme?

PS: Meine konkrete Version ist 68.2.1 (64 Bit)

von bird (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls von Relevanz: Ich habe vorher das Theme TT DeepDark verwendet, das 
Standardtheme (auch das dunkle) ist ja schließlich so unglaublich äh 
unschön, das ich das am Anfang mal umgestellt hatte.

von T.roll (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bird schrieb:
> nichtmal mehr das deutsche Sprachpaket ist kompatibel mit der neuen
> Version.

Also dazu kann ich zumindest sagen: Addons aktualisieren.

von bird (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T.roll schrieb:
> bird schrieb:
>> nichtmal mehr das deutsche Sprachpaket ist kompatibel mit der neuen
>> Version.
>
> Also dazu kann ich zumindest sagen: Addons aktualisieren.

Mir sagt, no Updates found…

von pnp (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
bird schrieb:
> Sie scheinen Thunderbird auf die neue Firefox-Version umgestellt zu haben

Wer scheint ein eMail-Programm auf eine Browser-Version umgestellt zu 
haben? Und kannst du jetzt mit dem Mailprogramm im Internet browsen oder 
kannst du jetzt mit dem Firefox Mails abholen und verwalten?
(???)

von bird (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pnp schrieb:
> bird schrieb:
>> Sie scheinen Thunderbird auf die neue Firefox-Version umgestellt zu haben
>
> Wer scheint ein eMail-Programm auf eine Browser-Version umgestellt zu
> haben? Und kannst du jetzt mit dem Mailprogramm im Internet browsen oder
> kannst du jetzt mit dem Firefox Mails abholen und verwalten?
> (???)

Meines Wissens nach ist Thunderbird ein verkappter Firefox…

von Ingo W. (uebrig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte mit Thunderbird 68.2.1 unter Xubuntu 18 den gleichen Effekt.
Lösung: Bearbeiten-->Einstellungen, Reiter "Allgemein", Alternative 
Sprachen festlegen, "German" aus dem DropDown-Feld zum Hinzufügen 
wählen, man wird darauf hingewiesen, das Thunderbird-Neustart 
erforderlich ist, danach war die Benutzeroberfläche von 
Thunderbird/Lightning/Enigmail wieder deutsch.

von pnp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bird schrieb:
> pnp schrieb:
>> bird schrieb:
>>> Sie scheinen Thunderbird auf die neue Firefox-Version umgestellt zu haben
>>
>> Wer scheint ein eMail-Programm auf eine Browser-Version umgestellt zu
>> haben? Und kannst du jetzt mit dem Mailprogramm im Internet browsen oder
>> kannst du jetzt mit dem Firefox Mails abholen und verwalten?
>> (???)
>
> Meines Wissens nach ist Thunderbird ein verkappter Firefox…

Meines Wissens nach ist Thunderbird ein Mailclient und Firefox ist ein 
Browser. Und auch die Versionsnummern sind so verschieden, daß da keine 
Verwechslung möglich ist.
Thunderbird: 60.9.1
Firefox: 70.0.1

von Markus M. (adrock)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mit beiden Programmen seit dem letzten Update das Problem, dass 
sie nach dem Start ca. 10s benötigen bis sie auf irgendwas reagieren.

Also Firefox öffnet vor 10s keine Seite, Thunderbird fragt erst nach 10s 
nach dem Passwort für den Mailserver.

Der Effekt trat zuerst nur bei Firefox auf (nach einem Update), und als 
dann das Update für Thunberird kam hatte er das gleiche Problem danach. 
Hängt also nicht mit meinem PC oder OS (Win7) selbst zusammen.

Ich habe von anderen über ähnliche Probleme gelesen.

Irgendwo benutzen sie doch das gleiche Framework für gewisse Sachen.

: Bearbeitet durch User
von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thunderbird 68.2.1, heute frisch eingerichtet auf einem frischen Linux. 
Läuft flott und zügig, besser als die 31.1., die ich bisher nutzte. 
Trotz massig Mails auf 2 Servern/Konten. Allerdings auch ohne 
irgendwelche Add-Ons.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das alles geschah aber schon von 2 Jahren.

von pnp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Das alles geschah aber schon von 2 Jahren.

Was geschah vor zwei Jahren?

von Jemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pnp schrieb:
> Thunderbird: 60.9.1
> Firefox: 70.0.1

Das Thunderbird von 45 auf 52, dann 60 und dann auf 68, immer ähnlich 
der zum Zeitpunkt aktuellen Firefoxversion, springt, ist natürlich purer 
Zufall.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pnp schrieb:
> Bernd K. schrieb:
>> Das alles geschah aber schon von 2 Jahren.
>
> Was geschah vor zwei Jahren?

Das große Plugin-Debakel.

von pnp (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> pnp schrieb:
>> Bernd K. schrieb:
>>> Das alles geschah aber schon von 2 Jahren.
>>
>> Was geschah vor zwei Jahren?
>
> Das große Plugin-Debakel.

Stimmt. Trotzdem halte ich es nicht für möglich, einen Mailclienten zum 
Browser upzudaten...

von bird (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo W. schrieb:
> Hatte mit Thunderbird 68.2.1 unter Xubuntu 18 den gleichen Effekt.
> Lösung: Bearbeiten-->Einstellungen, Reiter "Allgemein", Alternative
> Sprachen festlegen, "German" aus dem DropDown-Feld zum Hinzufügen
> wählen, man wird darauf hingewiesen, das Thunderbird-Neustart
> erforderlich ist, danach war die Benutzeroberfläche von
> Thunderbird/Lightning/Enigmail wieder deutsch.

Hm, bei mir gibt es das so gar nicht mehr. Wenn ich die Einstellungen 
öffne und unter General gehe, kann ich dort nur die "Thunderbird Start 
Page", "Default Search Engine" und "When new messages arrive" 
einstellen.

von bird (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pnp schrieb:
> Bernd K. schrieb:
>> pnp schrieb:
>>> Bernd K. schrieb:
>>>> Das alles geschah aber schon von 2 Jahren.
>>>
>>> Was geschah vor zwei Jahren?
>>
>> Das große Plugin-Debakel.
>
> Stimmt. Trotzdem halte ich es nicht für möglich, einen Mailclienten zum
> Browser upzudaten...

Ist aber nunmal so, dass die teilweise dieselben Sachen benutzen.

von bird (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier laut Wikipedia:
> Das Programm basiert auf dem Quelltext der Mozilla Suite

von pnp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bird schrieb:
> Hier laut Wikipedia:
>> Das Programm basiert auf dem Quelltext der Mozilla Suite

Das macht aber noch keinen Browser aus einem Mailclienten.

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War auch ursprünglich auch ein Programm, Web+Mail
und der Mailclient braucht davon immernoch das ganze aktuelle 
Web-Rendering (html, javascript..).

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pnp schrieb:
> bird schrieb:
>> Hier laut Wikipedia:
>>> Das Programm basiert auf dem Quelltext der Mozilla Suite
>
> Das macht aber noch keinen Browser aus einem Mailclienten.

Hat auch keiner behauptet.

Die benutzen halt unter der Haube das selbe Framework und in dem 
Framework wurde vor einigen Jahren alles mögliche umgekrempelt oder 
irgend eine Komponente ausgetauscht. Beim Firefox war damals auch ein 
riesen Zirkus mit Pluginkompatibilität, nur geschah das noch früher weil 
es [was auch immer] dort wohl zuerst auf die neue Version umgestellt 
wurde.

von c-hater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bird schrieb:

> Meines Wissens nach ist Thunderbird ein verkappter Firefox…

Ähem..., nein.

TB und FF teilen sich allerdings in großem Umfang die Codebasis. Das 
führt leider dazu, dass erfolgte Fehlentscheidungen bezüglich FF 
(Fehlentscheidungen: aus Anwendersicht) über kurz oder lang auch in den 
TB Einzug halten müssen. Sonst entkoppelt sich die Codebasis und die 
Pflege von TB kann nicht mehr geleistet werden, da Mozilla ja die 
Unterstützung des TB vor geraumer Zeit eingestellt hat und da nur noch 
ein paar Hobbyisten für lau dran frickeln. Deren Kräfte sind aber bei 
allem guten Willen begrenzt.

So wie aber im Moment die Richtung der FF-Entwicklung aussieht 
(orthogonal weg von den Interessen der Nutzer), ist es wohl nur eine 
Frage der Zeit, bis es einen fork gibt und dann vermutlich auch einen 
TB, der auf diesem fork basiert.

Das gab es schon mehrfach (siehe z.B. SeaMonkey, was im Prinzip FF und 
TB zusammenfasst und auf einem altem FF-Code basiert, der aber längere 
Zeit parallel zum FF-Code gepflegt wurde).

Das Problem mit solchen forks ist: sie sind schnell in's Leben gerufen, 
aber zur nachhaltigen Pflege braucht es Programmiererstunden. Wer will 
die dauerhaft für lau leisten? Bei SeaMonkey z.B. scheint die 
Bereitschaft komplett eingeschlafen zu sein. Schade drum...

von pnp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
>> Das macht aber noch keinen Browser aus einem Mailclienten.
>
> Hat auch keiner behauptet.

bird schrieb:
> Thunderbird auf die neue Firefox-Version umgestellt

!!!

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bird schrieb:
> T.roll schrieb:
>> bird schrieb:
>>> nichtmal mehr das deutsche Sprachpaket ist kompatibel mit der neuen
>>> Version.
>>
>> Also dazu kann ich zumindest sagen: Addons aktualisieren.
>
> Mir sagt, no Updates found…

Genau das ist halt das Problem von Linux Mint und allen Ubuntu 
Derivaten.

Addons die aus universe oder multiverse kommen werden von Canonical nach 
Release nicht mehr upgedated. Und die Community kümmert sich bei Ubuntu 
bezüglich Pakete aus universe und muniverse meist nur um vielgenutzte 
Pakete.
Da es bei Ubuntu keine fest zu gewiesenen Personen gibt, die für ein 
bestimmtes Paket zuständig sind, fühlt sich dafür auch niemand 
verantwortlich.

Da Linux Mint auf Ubuntu aufbaut, sind die davon auch betroffen.


Du hast nun 2 Möglichkeiten:
1. Das Problem selber lösen und für Ubuntu entsprechende neue Updates 
zur Verfügung stellen. Das ist weiter oben bei Ubuntu besser angelegt, 
weil dann auch andere Distris, einschließlich auch Linux Mint 
profitieren.

2. Du deinstallierst die Addons und kommst ohne diese aus.

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Sonst entkoppelt sich die Codebasis und die
> Pflege von TB kann nicht mehr geleistet werden, da Mozilla ja die
> Unterstützung des TB vor geraumer Zeit eingestellt hat und da nur noch
> ein paar Hobbyisten für lau dran frickeln. Deren Kräfte sind aber bei
> allem guten Willen begrenzt.

Mozilla hat erst vor wenigen Monaten wieder damit angefangen Thunderbird 
in Vollzeit und offiziell zu pflegen und hat dafür auch wieder ein paar 
Stellenanzeigen für Entwickler aufgegeben.
Es ist also nicht mehr so schlimm, wie vor ein paar Jahren, wo 
Thunderbird ziemlich verweist war.

Das ist aber auch der Grund für die neuen Majorupdates, auch bei 
Thunderbird geht es wieder vorwärts.

@pnp

Thunderbird und Firefox teilen sich die gleiche Browserengine.
Wenn du dir HTML Mails in Thunderbird anschaust, wirst du das recht 
schnell merken, dass da eine Browserengine im Hintergrund werkelt.


> So wie aber im Moment die Richtung der FF-Entwicklung aussieht
> (orthogonal weg von den Interessen der Nutzer), ist es wohl nur eine
> Frage der Zeit, bis es einen fork gibt und dann vermutlich auch einen
> TB, der auf diesem fork basiert.

Diesbezüglich habe ich noch keine Probleme festgestellt.
Ich benutze allerdings auch kaum Plugins. Das mache ich allein schon 
wegen dem Browserfingerprinting nicht.
Da beschränke ich mich auf das allernötigste und lass den Rest weg.

Die letzten Änderungen, wie bspw. ein integrierter Taskmanager der die 
Systembelastung pro Tab und JS worker anzeigt, fand ich sogar ziemlich 
sinnvoll und essentiell wichtig. Denn ohne diesen hat man kaum Chancen 
die Seiten mit den Kryptominer aufzuspüren.


> Das gab es schon mehrfach (siehe z.B. SeaMonkey, was im Prinzip FF und
> TB zusammenfasst und auf einem altem FF-Code basiert, der aber längere
> Zeit parallel zum FF-Code gepflegt wurde).

Überlicherweise werden die ganzen Forks irgendwann nicht mehr gepflegt, 
weil der Aufwand für einen Browser viel zu groß ist.
Das hat selbst Debian eingesehen und verwendet daher wieder Firefox 
Vanilla in Form von FF ESR, anstatt Iceweasel.


> Das Problem mit solchen forks ist: sie sind schnell in's Leben gerufen,
> aber zur nachhaltigen Pflege braucht es Programmiererstunden. Wer will
> die dauerhaft für lau leisten? Bei SeaMonkey z.B. scheint die
> Bereitschaft komplett eingeschlafen zu sein. Schade drum...

Ja, genau so ist es.
Deswegen bleibt man besser bei FF oder wechselt zu Webkit.

Bezüglich der Zukunft von Firefox sehe ich aber eher rosige Zeiten. Mit 
Rust als verwendete Programmiersprache ist Firefox inzwischen wieder 
sehr gut aufgestellt, vor allem auch aus Sicherheitsaspekten.
Während Webkit, Chrome und Co immer noch mit dem fehlerträchtigen C++ 
werkelt.

von bird (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schonmal an alle, die sich gemeldet haben!

Wenn es das ganze vor zwei Jahren schonmal gab und das wegen den 
Verzögerungen erst jetzt bei mir angekommen ist, was wurde denn damals 
gemacht? Muss ich einfach nur auf das neue Update warten und dann ist 
dort alles wieder behoben?

von bionic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> bird schrieb:
>> T.roll schrieb:
>>> bird schrieb:
>>>> nichtmal mehr das deutsche Sprachpaket ist kompatibel mit der neuen
>>>> Version.
>>>
>>> Also dazu kann ich zumindest sagen: Addons aktualisieren.
>>
>> Mir sagt, no Updates found…
>
> Genau das ist halt das Problem von Linux Mint und allen Ubuntu
> Derivaten.

Die Sprachpakete und Addons saugt sich TB von mozilla.org..

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bird schrieb:
> Muss ich einfach nur auf das neue Update warten und dann ist
> dort alles wieder behoben?

Wenn Du Glück hast. Es gibt auch etliche Plugins die seit Jahren nicht 
mehr weiterentwickelt werden oder aus technischen Gründen nur sehr 
kompliziert mit der neuen API in Einklang zu bringen sind (siehe 
minimize-to-tray-Plugin) und dann für immer fehlen.

Manchmal erbarmt sich jemand und fixt es oder ein anderer schreibt ein 
neues ähnliches plugin, aber manchmal hat man einfach Pech gehabt.

Googeln, das Thema um das fragliche Plugin genau verfolgen und mögliche 
Alternativen schon mal in Augenschein nehmen. Mehr kannst Du nicht 
machen.

Es sei denn Du schaffst es dich irgendwo an einem alten 
Thunderbird-Branch festzuhalten der das Problem noch nicht hat so lange 
es nur irgend geht oder vertretbar ist. Aber Mailclients die HTML können 
und deshalb nen halben Browser eingebaut haben sind sicherheitskritische 
Komponenten, das sollte man keine ungepflegte Software verwenden.

: Bearbeitet durch User
von bird (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich habe nochmal etwas recherchiert…
Die aktuellste Version von Thunderbird ist 68.3.0, meine Version ist 
also nicht unglaublich alt.

Bezüglich des TT Dark Theme (mein wichtigstes Addon, das 
Standard-Dark-Theme ist grauenhaft) habe ich folgendes gefunden:
https://www.gofundme.com/f/quottt-deepdarkquot-extension-update-for-thunderbird-68

Er braucht offensichtlich Geld, um sein Theme auf die 68 upzudaten. Ich 
hoffe, das Ziel wird erreicht.

Das ist schon wirklich ein Hammer, wenn man sich das mal überlegt: 
Freizeit-Entwickler müssen Crowdfunding-Kampagnen starten, um ihre 
Addons portieren zu können. Aber man muss auch dazu sagen, dass die 
Alternative, auf dem alten langsamen Framework zu bleiben, langfristig 
auch nicht besser gewesen wäre :/

Viele Grüße

von Erwin D. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bird schrieb:
> So, ich habe nochmal etwas recherchiert…
> Die aktuellste Version von Thunderbird ist 68.3.0

Recherchiere nochmal...

von Jack V. (jackv)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> Recherchiere nochmal...

… ich hab recherchiert, dass ich ’n Update fahren sollte, trotzdem bin 
ich irgendwie weit über 60.9.…

Edit: Ausschnitt angepasst

: Bearbeitet durch User
von c-hater (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:

> Diesbezüglich habe ich noch keine Probleme festgestellt.
> Ich benutze allerdings auch kaum Plugins. Das mache ich allein schon
> wegen dem Browserfingerprinting nicht.
> Da beschränke ich mich auf das allernötigste und lass den Rest weg.

Ja, mache ich auch so. Das Allernötigste ist: NoScript! Dann wird das 
mit dem Fingerprinting nämlich recht eng...

> Die letzten Änderungen, wie bspw. ein integrierter Taskmanager der die
> Systembelastung pro Tab und JS worker anzeigt, fand ich sogar ziemlich
> sinnvoll und essentiell wichtig. Denn ohne diesen hat man kaum Chancen
> die Seiten mit den Kryptominer aufzuspüren.

Mit NoScript hat der Miner garkeine Chance, überhaupt zu laufen! Das ist 
Sicherheit in Reinkultur!

JavaScript ist die Seuche, NoScript ist die Heilung.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Bei SeaMonkey z.B. scheint die
> Bereitschaft komplett eingeschlafen zu sein. Schade drum...

Nein, es geht wieder aufwärts:
http://www.seamonkey-project.org/news
Sponsoren gefunden und es wird nun an der der 2.50 Version gearbeitet. 
Allerdings funktioniert auch 2.49.5 bestens und es gibt z.B. für mich 
keinen Grund, auf ein Update zu hoffen.

von c-hater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:

> Nein, es geht wieder aufwärts:
> http://www.seamonkey-project.org/news
> Sponsoren gefunden und es wird nun an der der 2.50 Version gearbeitet.

Na, schau'n wir mal, wie's weiter geht.

> Allerdings funktioniert auch 2.49.5 bestens und es gibt z.B. für mich
> keinen Grund, auf ein Update zu hoffen.

Nun, allein schon die Tatsache, dass mein 2.49.4 der Meinung ist, dass 
es keine Updates für ihn gäbe, zeigt wohl das ganze Ausmass des 
Problems...

Wenn's schon bei der doch recht trivialen Updatefunktion klemmt, dann 
ist wirklich etwas massiv im Argen...

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Nun, allein schon die Tatsache, dass mein 2.49.4 der Meinung ist, dass
> es keine Updates für ihn gäbe, zeigt wohl das ganze Ausmass des
> Problems...
>
> Wenn's schon bei der doch recht trivialen Updatefunktion klemmt, dann
> ist wirklich etwas massiv im Argen...

Die automatischen Updates sind im Moment gesperrt, aber hier gibts die 
2.49.5 zur Installation:
http://www.seamonkey-project.org/releases/

von c-hater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:

> Die automatischen Updates sind im Moment gesperrt

Im Moment? Das sind sie seit nunmehr mehreren JAHREN.

> aber hier gibts die
> 2.49.5 zur Installation:
> http://www.seamonkey-project.org/releases/

Ja, das kenne ich natürlich, wie sollte ich sonst zu 2.49.4 gekommen 
sein...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.