mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug schweissen im Vakuum


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Benni1990 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Leute.

Kann ich im Vakuum schweissen? Muss ich Edelgas für den Lichtbogen 
ausströmen lassen, oder geht das auch ohne?

Mit freundlichen Grüssen

Benni

: Verschoben durch Moderator
von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> Kann ich im Vakuum schweissen?

Ja.

> Muss ich Edelgas für den Lichtbogen
> ausströmen lassen, oder geht das auch ohne?

Kein Schutzgas nötig denn in Vakuum korrodiert nichts, dann wäre es auch 
kein Vakuum mehr, aber eventuell stören Elektronenstrahlen (mit denen 
kann man auch schweissen, aber die Austrittsarbeit wird wohl zu hoch 
sein um relevant zu stören).

von Rosetta (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter Wasser wird auch geschweißt.

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke sehr

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Weiss jemand von euch, wielange eine Schweissnaht im Vakuum heiss 
bleibt?

von Max M. (jens2001)


Bewertung
11 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> Weiss jemand von euch, wielange eine Schweissnaht im Vakuum heiss
> bleibt?

6min und 18sec!

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Haha. das bleibt doch bestimmt länger heiss, wenn keine Luft da ist zum 
Kühlen

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich frage, weil ich gerne mal schmelzen würde. Das bleibt doch bestimmt 
mehrere Minuten lang  heiss.

von Jens (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> Haha. das bleibt doch bestimmt länger heiss, wenn keine Luft da ist zum
> Kühlen

Du bist lustig. Das Material, welches du schweißt leitet die Wärme viel 
besser ab als die Luft drum herum.

Deshalb ist die Antwort 42.

von Dieter W. (dds5)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> Weiss jemand von euch, wielange eine Schweissnaht im Vakuum heiss
> bleibt?

Das hängt sehr stark von der Größe der Oberfläche ab, bei der im Vakuum 
die Abkühlung durch Konvektion wegfällt.

von Jens (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> Ich frage, weil ich gerne mal schmelzen würde. Das bleibt doch bestimmt
> mehrere Minuten lang  heiss.

Was möchtest du denn schmelzen und vor allem wo?

Ein Stoff wie Glas oder Keramik leitet die Wärme schlechter als Kupfer 
oder Stahl.

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Werkstoffnummer 1.4301 davon ca. 100 Gramm und draussen möchte ich 
schmelzen =)

von Jens (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> Werkstoffnummer 1.4301 davon ca. 100 Gramm und draussen möchte ich
> schmelzen =)

Wo draußen? Im Weltall? im Freien? Da ist aber kein Vakuum... Wolltest 
du nicht schweißen? Irgendwie komme ich mit deinem Geschreibse nicht 
mit.

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe davon aus, dass der Schmelztiegel die gleiche Temperatur hat 
wie die Schmelze, sodass nur  durch Wärmestrahlung und die 
Berührungspunkte des Tiegels zur Abkühlung dienen.

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe einen Vakuumbehälter

von Karl (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> draussen möchte ich
> schmelzen =)

Das wir jetzt nicht gehen, weil nachts ist's kälter als draußen!

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> Haha. das bleibt doch bestimmt länger heiss, wenn keine Luft da ist zum
> Kühlen

Die Wärmeabstrahlung wird wohl trotzdem funktionieren.

Oder was meinst du, warum Autofahrer bei klarem Himmel morgens Eis 
kratzen müssen.

von Max M. (jens2001)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> 1.4301

Also ganz ordinären V2A.

Das schweiss ich unter ReinstArgon.
Und  100 Gramm  ist ja auch nicht so viel.

: Bearbeitet durch User
von Benni1990 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte keine Einschlüsse im Material, deshalb Vakuum.

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie willst du es erhitzen?

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann muss ich wohl mal probieren. Danke euch

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Wie willst du es erhitzen?

mit Elektrodenschweissgerät, aber keine normale Elektrode, sonder ein 
Graphitstab

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der Saljut haben sie geschweißt.

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Auf der Saljut haben sie geschweißt.

Die Wärme verteilt sich ja im Bauteil und da oben ist es ja ziehmlich 
viel kälter als hier bei uns

von Mike (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann ich im Vakuum schweissen? Muss ich Edelgas für den Lichtbogen ausströmen 
lassen, oder geht das auch ohne?

Ohne Gas kann es keinen Lichtbogen geben. Vielleicht genügt das 
verdampfende Metall dafür, vermutlich ist der Dampfdruck aber zu klein.
Punkt- oder Laserschweissen geht natürlich.

von Lach (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm eine alte Fernsehröhre, mach die Elektronenkanone raus und mach 
Elektronenstrahlschweißen.
Oder besorge dir ein altes Röntgengerät. Damit hast du viel mehr Power

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lach schrieb:
> Nimm eine alte Fernsehröhre, mach die Elektronenkanone raus und mach
> Elektronenstrahlschweißen.

Er will ja nur schmelzen. Funktioniert auch im Vakuum mit einer 
Elektronenkanone, damit kann man sogar Wolfram verdampfen. Allerdings 
benutzt man dafür Leistungen im Kilowattbereich. Das wird ein bisschen 
Katode aus einer Bildröhre kaum hergeben.

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich könnte nach dem Vakuumm etwas Argon in den Tiegel einströmen 
lassen...Wärmestrahlung soll übrigens gering sein. Ich muss es wohl mal 
probieren

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man einen Magneten vor einen Röhrenfernseher hält, bündelt sich der 
Strahl. Mir ist nicht bekannt, dass der grossartig heiss wird, oder gar 
ein Loch in den Bildschirm brennt

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> Wenn man einen Magneten vor einen Röhrenfernseher hält, bündelt
> sich der
> Strahl. Mir ist nicht bekannt, dass der grossartig heiss wird, oder gar
> ein Loch in den Bildschirm brennt

habe gerade nachgeguckt, bei einem Magneten verfärbt sich das Bild nur. 
Da sind doch Magneten zum Ablenken des Strahls drin. Muss ich die 
Magneten entfernen und bekomme dann einen scharfen Strahl?

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst die Ablenkungsmagneten entfernen. Die Fokussiermagneten müssen 
aber drauf bleiben … das ist keine ganz einfache Übung.

Die vertikale Ablenkung kannst du einfach so abklemmen, ohne dass du sie 
unbedingt vom Bildröhrenhals entfernen musst, dann hast du noch eine 
horizontale Linie. Die horizontale Ablenkung wirst du aber nicht einfach 
abklemmen können, denn die Hochspannungserzeugung wird üblicherweise mit 
ihr gekoppelt. Wenn du die Ablenkspulen einfach abklemmst, ist es gut 
möglich, dass die gesamte Baugruppe dann nicht mehr funktioniert, und du 
hast auch keine Hochspannung mehr.

ps: Einen scharfen Strahl hast du auch so schon. :-) Er wird halt nur 
über die Fläche gerastert.

: Bearbeitet durch Moderator
von Benni1990 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Du musst die Ablenkungsmagneten entfernen. Die Fokussiermagneten
> müssen
> aber drauf bleiben … das ist keine ganz einfache Übung.
>
> Die vertikale Ablenkung kannst du einfach so abklemmen, ohne dass du sie
> unbedingt vom Bildröhrenhals entfernen musst, dann hast du noch eine
> horizontale Linie. Die horizontale Ablenkung wirst du aber nicht einfach
> abklemmen können, denn die Hochspannungserzeugung wird üblicherweise mit
> ihr gekoppelt. Wenn du die Ablenkspulen einfach abklemmst, ist es gut
> möglich, dass die gesamte Baugruppe dann nicht mehr funktioniert, und du
> hast auch keine Hochspannung mehr.
>
> ps: Einen scharfen Strahl hast du auch so schon. :-) Er wird halt nur
> über die Fläche gerastert.

Kann ich die Spule durch einen Widerstand ersetzen, oder kann ich eine 
identische Spule nach extern verlegen?

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> kann ich eine identische Spule nach extern verlegen?

Hast du eine identische ?

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Benni1990 schrieb:
>> kann ich eine identische Spule nach extern verlegen?
>
> Hast du eine identische ?

Wickeln =)

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> Jörg W. schrieb:
>> Benni1990 schrieb:
>>> kann ich eine identische Spule nach extern verlegen?
>>
>> Hast du eine identische ?
>
> Wickeln =)

Ich frage mich gerade, ob Stahlblech zur Abschirmung genügt

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> Benni1990 schrieb:
>> Jörg W. schrieb:
>>> Benni1990 schrieb:
>>>> kann ich eine identische Spule nach extern verlegen?
>>>
>>> Hast du eine identische ?
>>
>> Wickeln =)
>
> Ich frage mich gerade, ob Stahlblech zur Abschirmung genügt

Ausserdem frage ich mich gerade, ob ich die Hochspannung geregelt 
bekomme

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> Ich frage, weil ich gerne mal schmelzen würde.

Na dann wird es länger dauern mit der Abkühlung im Vakuum...

;-)

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> Ausserdem frage ich mich gerade, ob ich die Hochspannung geregelt
> bekomme

Vor allem musst Du die Amper hochskillen.

von Lurchi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aufschmelzen per Elektronenstrahl im Vakuum geht, braucht aber auch eine 
Leistung vergleichbar einem Normalen Schweißgerät, also etwa so 1 - 3 
kW. Wegen Rönthgenstrahlung will man mit der Spannung eher nicht über 
etwa 10-15 kV und braucht entsprechend einen hohen Strom. Den liefert 
die Kathode aus dem Fernseher nicht.
Ich habe so einen Elektronenstrahl Ofen mal benutzt. Die Kathode war 
eine modifizierte ca. 20 W Halogenlampe (Kolben entfernt) und die 
Hochspannung bei 10 KV. Soweit ich mich erinnere waren etwa 0.5 A nötig 
um Platin zu verdampfen. Die nötige Pumpe ist auch nicht ohne und das 
System muss wirklich dicht sein.

Für eine DIY Lösung dürfte genügend Restgas vorhanden sein, so dass man 
mit einem Lichtboden arbeiten kann. Das ist dann eher Grobvakuum (z.B. 
10 mbar) mit ggf. absichtlich etwas Edelgas.

Bei den hohen Temperaturen ist die Wärmestrahlung schon ein sehr 
wichtiger Anteil.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Allerdings
> benutzt man dafür Leistungen im Kilowattbereich. Das wird ein bisschen
> Katode aus einer Bildröhre kaum hergeben.

man hätte rechtzeitig diese sammeln müssen, wie viele 1000e wurden schon 
entsorgt?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:

>> Katode aus einer Bildröhre
>
> man hätte rechtzeitig diese sammeln müssen,

Ja, mit den vielen Elektronenkanonen hätte man
eine ganze Armee ausrüsten können.

von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde doch eher sowas wie eine Sandstrahlkabine nehmen und mit 
Schutzgasfüllen fluten

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/61H9g1I%2BtJL._SL1200_.jpg

von Mike (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
> Werkstoffnummer 1.4301 davon ca. 100 Gramm und draussen möchte ich
> schmelzen =)

Wenn es nur um das Schmelzen und nicht ums Schweissen (Verbinden von 
Werkstücken) geht, macht man das im Vakuum am einfachsten per Induktion.
Metall in einen Tiegel (Keramik/Graphit) und mit einer Induktionsspule 
umgeben. Dafür braucht man keine Hochspannung und es gibt keine Probleme 
mit Röntgenstrahlen etc.

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mike schrieb:
>> Werkstoffnummer 1.4301 davon ca. 100 Gramm und draussen möchte
> ich
>> schmelzen =)
>
> Wenn es nur um das Schmelzen und nicht ums Schweissen (Verbinden von
> Werkstücken) geht, macht man das im Vakuum am einfachsten per Induktion.
> Metall in einen Tiegel (Keramik/Graphit) und mit einer Induktionsspule
> umgeben. Dafür braucht man keine Hochspannung und es gibt keine Probleme
> mit Röntgenstrahlen etc.

Mike schrieb:
>> Werkstoffnummer 1.4301 davon ca. 100 Gramm und draussen möchte
> ich
>> schmelzen =)
>
> Wenn es nur um das Schmelzen und nicht ums Schweissen (Verbinden von
> Werkstücken) geht, macht man das im Vakuum am einfachsten per Induktion.
> Metall in einen Tiegel (Keramik/Graphit) und mit einer Induktionsspule
> umgeben. Dafür braucht man keine Hochspannung und es gibt keine Probleme
> mit Röntgenstrahlen etc.

Ich dachte, dass Induktion nur bei Eisen funktioniert

von Mike (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike schrieb:
> PS: Induktionsheizungen gibt es für wenig Geld zu kaufen, z.B.
> hier:
>
> 
https://www.amazon.de/SODIAL-Induktionsheizung-Flyback-Treiber-Heizung/dp/B07DXLWFDK/ref=pd_sbs_107_4/261-7171342-8008725?_encoding=UTF8&pd_rd_i=B07DXLWFDK&pd_rd_r=ddbabdf1-4fc6-435d-8a8e-79946778f658&pd_rd_w=3U2V0&pd_rd_wg=zg5Yk&pf_rd_p=184816e4-edb5-4587-8faf-776e0027d8d1&pf_rd_r=MWPW50KW2Z9Y4BG91XFB&psc=1&refRID=MWPW50KW2Z9Y4BG91XFB
>
> Allerdings ist laut Beschreibung noch eine Kühlwasserpumpe mit 2m
> Innendurchmesser nötig. Die dürfte etwas teurer werden...

aber nicht für V2A geeignet!

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> Ich dachte, dass Induktion nur bei Eisen funktioniert

Klar deshalb hat ein Trafo ja auch Spulen aus Kupfer.
https://de.wikipedia.org/wiki/Elektromagnetische_Induktion

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Klar deshalb hat ein Trafo ja auch Spulen aus Kupfer.
ach,
mit Spulen aus Alu-, Konstantan- oder Messing-drähten gibts keine 
Induktion?

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Udo S. schrieb:
>> Klar deshalb hat ein Trafo ja auch Spulen aus Kupfer.
> ach,
> mit Spulen aus Alu-, Konstantan- oder Messing-drähten gibts keine
> Induktion?

ein Trafo hat einen Eisenkern

von Joachim B. (jar)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> ein Trafo hat einen Eisenkern

ach ist ja was ganz neues und nun?

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> Udo S. schrieb:
>>> Klar deshalb hat ein Trafo ja auch Spulen aus Kupfer.
>> ach,
>> mit Spulen aus Alu-, Konstantan- oder Messing-drähten gibts keine
>> Induktion?
>
> ein Trafo hat einen Eisenkern

Anstelle von Kupfer kann man auch Alu nehmen. Alu leitet etwas 
schlechter als Kupfer, ist aber auch erheblich günstiger. Mit Konstantan 
habe ich mal Styropor geschnitten, damit wickelt besser keiner einen 
Trafo oder Elektromagneten.LG Benni

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man kann auch ohne Eisenkern, wie beim Scheibengenerator von 
Windkraftanlagen, dafür sind dann Neodym Magnete vorhanden.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> ein Trafo hat einen Eisenkern

https://www.quarks.de/gesellschaft/bildung/pisa-studie-2019-so-sind-die-ergebnisse-einzuordnen/
"Ergebnisse Lesekompetenz:"

ist immer noch nicht besser!

der Threadtitel liest sich wie
https://www.youtube.com/watch?v=inV3AAox22o

: Bearbeitet durch User
von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> "Ergebnisse Lesekompetenz:"

Joachim, wenn ich deinen Kommentar auf mein Posting sehe:

Udo S. schrieb:
> Benni1990 schrieb:
>> Ich dachte, dass Induktion nur bei Eisen funktioniert
>
> Klar deshalb hat ein Trafo ja auch Spulen aus Kupfer.
> https://de.wikipedia.org/wiki/Elektromagnetische_Induktion

Dann frage ich mich aber auch ob du den Kommentar gelesen hast und ob 
ich doch ein Ironie Tag hätte dazu machen sollen.
Spätestens der Link hätte es klären sollen ...

Nix für ungut :-)

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Klar deshalb hat ein Trafo ja auch Spulen aus Kupfer.

Udo S. schrieb:
> Dann frage ich mich aber auch ob du den Kommentar gelesen hast

nee ich folge nicht allen Links, aber OK Hand reich

Udo S. schrieb:
> Nix für ungut :-)

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
>> Benni1990 schrieb:
>> Ich frage mich gerade, ob Stahlblech zur Abschirmung genügt
>
> Ausserdem frage ich mich gerade, ob ich die Hochspannung geregelt
> bekomme

Und ich frage mich die ganze Zeit, für welchen Radiosender Du 
arbeitest...

von Benni1990 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Benni1990 schrieb:
>>> Benni1990 schrieb:
>>> Ich frage mich gerade, ob Stahlblech zur Abschirmung genügt
>>
>> Ausserdem frage ich mich gerade, ob ich die Hochspannung geregelt
>> bekomme
>
> Und ich frage mich die ganze Zeit, für welchen Radiosender Du
> arbeitest...

Ich habe mit Funk überhaupt nichts zu tun.

von Lona (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benni1990 schrieb:
> M.A. S. schrieb:
>> Benni1990 schrieb:
>>>> Benni1990 schrieb:
>>>> Ich frage mich gerade, ob Stahlblech zur Abschirmung genügt
>>>
>>> Ausserdem frage ich mich gerade, ob ich die Hochspannung geregelt
>>> bekomme
>>
>> Und ich frage mich die ganze Zeit, für welchen Radiosender Du
>> arbeitest...
>
> Ich habe mit Funk überhaupt nichts zu tun.

Das geht heute auch per IP

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lona schrieb:
> Benni1990 schrieb:
>> M.A. S. schrieb:
>>> Benni1990 schrieb:
>>>>> Benni1990 schrieb:
>>>>> Ich frage mich gerade, ob Stahlblech zur Abschirmung genügt
>>>>
>>>> Ausserdem frage ich mich gerade, ob ich die Hochspannung geregelt
>>>> bekomme
>>>
>>> Und ich frage mich die ganze Zeit, für welchen Radiosender Du
>>> arbeitest...
>>
>> Ich habe mit Funk überhaupt nichts zu tun.
>
> Das geht heute auch per IP

Ich weiß. Aber die Art und Weise, wie die Fragen hier in den Raum 
gestellt wurden, erinnerten mich spontan an Sowas hier:

Youtube-Video "Media Markt-Anruf"

Beitrag #6062867 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.