mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Autonomous driving bei Daimler


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Asterix A. (asterixx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte ein Interview bei Daimler für die autonome Fahrabteilung im 
Oktober. Ich habe vor 6 Wochen eine E-Mail von HR erhalten, dass ich für 
die Positionen ausgewählt wurde und der Vertrag wird in Kürze gesendet. 
Aber ich warte immer noch auf den Vertrag. Ich mache mir Sorgen um den 
Stelleabau bei Daimler. Zu diesem Thema habe ich folgende Frage:

1. Reduziert Daimler auch die Ingenieurstellen (z. B. ADAS) im Rahmen 
der Stellebabau?

2. Weiß jemand, wie die Zukunft der 'autonomous driving' bei Daimler 
aussehen wird? Planen sie, die Zusammenarbeit mit BMW beim Level 4 
Highway fortzusetzen?
https://www.daimler.com/innovation/case/autonomous/development-cooperation-daimler-bmw.html

Ich würde mich freuen, wenn jemand diese Fragen beantworten kann.
Danke im Voraus..
Asterix.

: Bearbeitet durch User
von 0xd00f (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuer den Spähwagen "Luchs" und den Antiterror-SUV "Panther"
wird noch fleissig entwickelt.

Also mach dir keine Sorgen.

von El (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die haben auch Ingenieursstellen abgebaut, kenne jemanden der nach 3 
Wochen im neuen autonomen Fahren Job mit der ganzen Abteilung wieder 
ausgestellt wurde.

von Entenwickler (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
El schrieb:
> Die haben auch Ingenieursstellen abgebaut, kenne jemanden der nach 3
> Wochen im neuen autonomen Fahren Job mit der ganzen Abteilung wieder
> ausgestellt wurde.

Typisch deutsch.
Wenn das mit dem autonomen Fahren kommt, dann darf Daimler das bei 
Google teuer zukaufen.

Schlau gemacht. Erst die E-Mobilität verpennt, jetzt das.

von Daimler HR (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Asterix A. schrieb:
> Ich hatte ein Interview bei Daimler für die autonome Fahrabteilung im
> Oktober. Ich habe vor 6 Wochen eine E-Mail von HR erhalten, dass ich für
> die Positionen ausgewählt wurde und der Vertrag wird in Kürze gesendet.
> Aber ich warte immer noch auf den Vertrag.

Das machen wir mit allen Bewerbern so. Der Vertrag kommt auch nicht 
mehr, weil, wer es 6 Wochen lang nicht schafft nachzufragen, der will 
die Stelle auch nicht. Im Rahmen der Einsparmaßnahmen ist uns das auch 
Recht so.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
autonome Formel-1 Rennen. Das wäre mal was.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> autonome Formel-1 Rennen. Das wäre mal was.

Ist sicherlich um Vieles einfacher, als autonomes Fahren auf echten 
Strassen, zumal bei Fahrfehlern ohne Pilot dann keine Personenschäden zu 
befürchten sind (wenn alle autonom fahren).

Das augonome F1 kommt also sicherlich 100 Jahre vor dem augonomen 
Strassenfahrzeug. Vielleicht wirst sogar du erleben, dass 
robotergesteuerte Rennwagen schneller sind als menschengesteuerte. Ein 
CD Player folgt schliesslich auch seiner Spur mit rasender 
Geschwindigkeit.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
0xd00f schrieb:
> Fuer den Spähwagen "Luchs" und den Antiterror-SUV "Panther"
> wird noch fleissig entwickelt.
>
> Also mach dir keine Sorgen.

Es geht um autonomes Fahres und diese beiden Modelle können das nur für 
eine Richtung (Osten). Nicht so herausfordernd.

von Viatorem (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BMW und Daimer kaufen ihre Systemen von Intel (Mobile Eye). In 
Deutschland wird nur Validierung und Integration gemacht, soweit ich es 
weiß.

von Interessant (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei deinem Problem kann ich nicht helfen?
Mich würde aber interessieren welche EG-Stufe Daimler im Moment 
einstellt, weil ich mich derzeit auch bewerbe.

Wäre nett, wenn du mir das sagen könntest.

Beitrag #6060383 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Ottmahr Zittlau (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Asterix A. schrieb:
> Ich mache mir Sorgen um den Stelleabau bei Daimler

du hast hoffentlich mehr als eine Bewerbung offen oder?!

Beitrag #6060496 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Propaganda (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb im Beitrag #6060383:
> Entenwickler schrieb:
>> Typisch deutsch.
>> Wenn das mit dem autonomen Fahren kommt, dann darf Daimler das bei
>> Google teuer zukaufen.
>
> Wie soll denn das autonome Fahren in Deutschland funktionieren, wenn es
> nicht einmal flächendeckene Netzabdeckung gibt?
>
>> Schlau gemacht. Erst die E-Mobilität verpennt, jetzt das.
>
> "Das Elektrogeschäft ist längst von den Chinesen besetzt. Die deutsche
> Automobilindustrie kommt da schon ewig nicht mehr hinterher."
>
> 
https://www.focus.de/finanzen/boerse/wirtschaft-unternehmer-rechnet-ab-wir-haben-in-deutschland-ganze-industrien-hingerichtet_id_11353119.html

Absoluter Bullshit. Die ganze Emobilitätsindustrie ist subventions- und 
regulariengetrieben. Die Verkaufszahlen korrelieren quasi 1:1 mit der 
Subventionshöhe. In China gingen die Zulassungen von E-Fahrzeugen den 4 
Monat in Folge zurück (auch dort wurden Subventionen gekappt).

Wenn nächstes Jahr aufgrund der Strafzahlungen auf zu hohen CO2 
Flottenverbrauch der Markt mit E-Mobilen geflutet wird, ohne dass die 
Nachfrage besteht werden die ersten E-Friedhöfe diesem sinnlosen Gelaber 
endlich ein Ende bereiten.

von Entenwickler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Propaganda schrieb:
> Absoluter Bullshit. Die ganze Emobilitätsindustrie ist subventions- und
> regulariengetrieben. Die Verkaufszahlen korrelieren quasi 1:1 mit der
> Subventionshöhe. In China gingen die Zulassungen von E-Fahrzeugen den 4
> Monat in Folge zurück (auch dort wurden Subventionen gekappt).
>
> Wenn nächstes Jahr aufgrund der Strafzahlungen auf zu hohen CO2
> Flottenverbrauch der Markt mit E-Mobilen geflutet wird, ohne dass die
> Nachfrage besteht werden die ersten E-Friedhöfe diesem sinnlosen Gelaber
> endlich ein Ende bereiten.

Könntest du bitte deinen richtigen Account verwenden (MaximB)?

Im Übrigen: Themaverfehlung ;-)

von r c (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viatorem schrieb:
> BMW und Daimer kaufen ihre Systemen von Intel (Mobile Eye).

Ja, auch.

> In
> Deutschland wird nur Validierung und Integration gemacht, soweit ich es
> weiß.

Nö, ich kann dir versichern, dass auch unabhängig von MobilEye 
entwickelt wird.

Obs ausreicht um irgendwann konkurrenzfähig ggü Tesla und anderen zu 
werden, steht auf einem anderen Blatt (...das ich leider nicht lesen 
kann)

von Franko S. (frank_s866)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
r c schrieb:
> Obs ausreicht um irgendwann konkurrenzfähig ggü Tesla und anderen zu
> werden, steht auf einem anderen Blatt (...das ich leider nicht lesen
> kann)

Wenn das so ne kleine Klitsche wie Tasla hinbekommt, bekommt das auch 
Daimler, VW und BWM hin, notfalls im Verbund. Die schmeissen einfach 
dreimal soviel Geld drauf das sie aus der Portokasse zahlen, warum 
sollen die das nicht hinbekommen? Hinderlich werden höchstens schon 
vorhandene Patente, da muss man dann halt blechen oder kauft sich den 
Krempel gleich extern ein, so wie das mit anderem auch schon gemacht 
wird.

von Guest (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ist halt die Frage ob die Kernfusion eher kommt.

von Pseudoingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viatorem schrieb:
> BMW und Daimer kaufen ihre Systemen von Intel (Mobile Eye). In
> Deutschland wird nur Validierung und Integration gemacht, soweit ich es
> weiß.

Mobileye liefert "nur" Kameras mit entsprechender Algorithmik (BV, 
Kamera-basierte Funktionen). Damit bekommst du kein autonomes Fahrzeug 
auf die Straße (alleine schon rechtlich nicht).
Deren Technologie nutzt jeder Hersteller, da hängt dann aber noch ne 
Menge hinter

von AffeMitWaffe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Propaganda schrieb:
> Die ganze Emobilitätsindustrie ist subventions- und regulariengetrieben.
> Die Verkaufszahlen korrelieren quasi 1:1 mit der Subventionshöhe.

Was wuerde wohl mit den Dieselzulassungen geschehen, wenn Diesel so 
teuer wie Benzin waere?

Imgrunde ist fast jeder grosse Industriebereich subventioniert, egal ob 
Telekom, Stahl, Atom und Kohlekraftwerke, Windenergie, Solar usw und 
ohne wuerde es z.B. Airbus nicht geben.

Propaganda schrieb:
> Wenn nächstes Jahr aufgrund der Strafzahlungen auf zu hohen CO2
> Flottenverbrauch der Markt mit E-Mobilen geflutet wird, ohne dass die
> Nachfrage besteht werden die ersten E-Friedhöfe diesem sinnlosen Gelaber
> endlich ein Ende bereiten.

Lange wurde in Holland der Polo am häufigsten zugelassen. Jetzt ist es 
das Model 3. Wenn nächstes Jahr in Deutschland Elektrodienstwagen 
anstelle mit 1% nur noch vom 0,25% vom Bruttolistenpreis versteuert 
werden müssen, werden aus Geiz viele umsteigen, die sonst beim 
Verbrenner geblieben waere. Diese Leute merken dann dass das Fahren mit 
Elektroautos mehr Spaß macht, weil sie viel direkter kraftvoller 
ansprechen. Diese Leute merken dann dass sie nur noch 3€ pro 100km 
zahlen, kaum Wartung und das Risiko fuer groessere Schaden sehr niedrig 
ist (selbst in einer kaputten Batterie tauscht man gewöhnlich nur 1 
Modul von 12). Und vor allem merken diese Leute, dass sie extrem selten 
neben dem Fahrzeug stehen und Zeit wie an der Tanke verschwenden, 
sondern Zuhause, auf der Arbeit ODER während des Einkaufs laden. Und ein 
Ladevorgang pro Woche reicht den meisten völlig, oder wieviele fahren in 
einer durchschittlichen Woche mehr als 300km? Abgesehen von 
Urlaubsfahrten und laengeren Fahrten zur Familie werden 80% der 
Bevölkerung nie während des Ladevorgangs warten. Und selbst längeren 
Fahrten dauert es bei den aktuellen Elektrofahrzeugen ungefähr 30 
Minuten um 400km Reichweite zu erreichen. Nach so einer Strecke wollen 
Kinder und Hund sich sowieso die Beine vertreten bzw irgendwer auf 
Toilette.

Bevor jemand vorschnell über etwas urteilt, was nie ausprobiert wurde, 
empfehle ich: Geht zum Händler und fahrt ein Elektroauto zur Probe. 
Alternativ sind ein zeitlich begrenztes Leasing für 180 EUR monatlich 
relativ risikofrei. In Berlin (und bald Hamburg) stehen 1500 e-Gölfe 
rum, die über die App WeShare sehr unkompliziert für ungefähr 20 Cent 
pro Kilometer angemietet werden können.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AffeMitWaffe schrieb:
> ohne wuerde es z.B. Airbus nicht geben.

was mich schon immer gewundert hat, dass es wirtschaftlich sinnvoll
ist, Flugzeugteile von einem Werk zum anderen zu fliegen
und nicht eine Produktion für ALLES an EINEM Standort zu haben.

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franko S. schrieb:
> r c schrieb:
>> Obs ausreicht um irgendwann konkurrenzfähig ggü Tesla und anderen zu
>> werden, steht auf einem anderen Blatt (...das ich leider nicht lesen
>> kann)
>
> Wenn das so ne kleine Klitsche wie Tasla hinbekommt

Vielleicht sollte man bei Tesla dann doch mal auf die autonome Realität 
verweisen.

Den Vorsprung von Tesla gibt es schon länger nicht mehr - eigentlich 
seit Beendigung der Kooperation mit Mobileye. Der AP2 ist auch nach 
Jahren immer noch nicht in der Lage, simple Verkehrszeichen 
(Geschwindigkeitsbeschränkungen) zu erkennen und muss sich mit dem 
begnügen, was Kartenmaterial hergibt.

Andere können das.

Von Ampelerkennung usw. reden wir noch gar nicht. Aber das soll ja wie 
immer bei Elon bis Ende des Jahres kommen...

> , bekommt das auch
> Daimler, VW und BWM hin, notfalls im Verbund. Die schmeissen einfach
> dreimal soviel Geld drauf das sie aus der Portokasse zahlen, warum
> sollen die das nicht hinbekommen? Hinderlich werden höchstens schon
> vorhandene Patente, da muss man dann halt blechen oder kauft sich den
> Krempel gleich extern ein, so wie das mit anderem auch schon gemacht
> wird.

Echtes autonomes Fahren (nicht das, was uns bisher als solches auf 
ausgesuchten Strecken verkauft wird) wird noch viele, viele Jahre auf 
sich warten lassen - insbesondere, wenn es in der KI nicht endlich 
algorithmische Durchbrüche gibt und man weiter mit alten Konzepten vor 
sich hin wurschtelt.

Pseudoingenieur schrieb:
> Mobileye liefert "nur" Kameras mit entsprechender Algorithmik (BV,
> Kamera-basierte Funktionen). Damit bekommst du kein autonomes Fahrzeug
> auf die Straße (alleine schon rechtlich nicht).
> Deren Technologie nutzt jeder Hersteller, da hängt dann aber noch ne
> Menge hinter

So ist es - und die aktuellen Fahrzeuge beherrschen diese "Menge" noch 
nicht ansatzweise.

von Ottmahr Zittlau (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guest schrieb:
> Ist halt die Frage ob die Kernfusion eher kommt.

+1

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ottmahr Zittlau schrieb:
> Guest schrieb:
>> Ist halt die Frage ob die Kernfusion eher kommt.
>
> +1

;-) Ja, vermutlich wird es eher eine vernünftige Kernfusionsanlage geben 
als ein echtes autonomes Fahrzeug.

Ist allerdings auch wesentlich einfacher (ernst gemeint).

von TimTom (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Ist allerdings auch wesentlich einfacher (ernst gemeint).


als Kernfusionsanlage?

Das kannst du nicht ernst meinen ..

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TimTom schrieb:
> Chris D. schrieb:
>> Ist allerdings auch wesentlich einfacher (ernst gemeint).
>
> als Kernfusionsanlage?
>
> Das kannst du nicht ernst meinen ..

Doch, das meine ich ernst. Und dafür gibt es auch gute Gründe.

Einer ist, dass man bei der Kernfusion prinzipiell schon weiss, wie es 
gehen muss und das Ganze "nur" noch ein ingenieurstechnisches Problem 
ist.

Bei vollautonomen Fahrzeugen hat man dagegen überhaupt noch keine Ahnung 
vom Weg, der beschritten werden muss.

: Bearbeitet durch Moderator
von Ottmahr Zittlau (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TimTom schrieb:
> Chris D. schrieb:
>> Ist allerdings auch wesentlich einfacher (ernst gemeint).
>
> als Kernfusionsanlage?
>
> Das kannst du nicht ernst meinen ..

sind wir wirklich in einem forum für studierte ings und co?!

meine güte dieses land hat echt fertig :<

https://de.wikipedia.org/wiki/Tokamak

von Qwertz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ottmahr Zittlau schrieb:
> sind wir wirklich in einem forum für studierte ings und co?!

Nein, sind wir nicht. Das ist ein Forum für alle 
Elektronik-Begeisterten, insbesondere für Mikrocontroller. Studierter 
Ingenieur muss man hier überhaupt nicht sein.

von Viatorem (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fully Charged auf YouTube hat eine sehr interessante Sendung über ein 
Fusions- Startup in Cambridge gemacht. Es ist definitive die Zukunft.

von TimTom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ottmahr Zittlau schrieb:
> sind wir wirklich in einem forum für studierte ings und co?!
>
> meine güte dieses land hat echt fertig :<
>
> https://de.wikipedia.org/wiki/Tokamak



Was willst du damit sagen ?

BTW: Der Stellarator ist besser, da hat der Tokamak fertig.

Beitrag #6064023 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Die Maus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von der Hoffnung der technisch erzeugten Kernfusion mit längerem 
dauerhaftem Nettoenergiegewinn kann man sich verabschieden.
Hingegen sind autonom fahrende Fahrzeuge umsetzbar, selbst wenn alles 
vernetzt sein müsste und das Fahrzeug einen Anhänger für die 
Datenverarbeitung hinter sich herziehen müsste.
Das Problem kann man also mit Technik und Geld erschlagen, das Problem 
der Kernfusion nicht.
Wobei autonomes Fahren keinen wirklichen Nutzen hat, die Kernfusion 
hingegen schon. Aber danach fragt die Natur nicht. Kernfusion ist ihre 
Königsdisziplin.

von TimTom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Maus schrieb:
> dauerhaftem Nettoenergiegewinn kann man sich verabschieden.

Du scheinst ja wirklich ein ausgewiesener Fachmann zu sein -am 
Stammtisch...

Beitrag #6064088 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Die Maus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TimTom schrieb:
> Die Maus schrieb:
> dauerhaftem Nettoenergiegewinn kann man sich verabschieden.
>
> Du scheinst ja wirklich ein ausgewiesener Fachmann zu sein -am
> Stammtisch...

Da braucht es noch nicht mal ausgewiesener Fachmann zu sein, bisschen 
technisches Verständnis reicht da schon. Gesunder Menschenverstand auch, 
wenn man sieht, wie lange die Besten in dieser Materie schon dran 
rumdoktoren, ebenfalls mit ausreichend Mitteln. Dazu die lächerlich 
langen Zeiträume, die zudem auch noch immer weiter in die Zukunft 
verschoben werden. Kann man bald als Milestone nehmen "wenn die 
Menschheit ausgestorben ist".
Geht halt um viel Forschungsgeld, da lässt man die Hosen so spät wie 
möglich runter, zudem ist die Kernfusion ja auch die letzte Hoffnung, 
alle Energieprobleme platzsparend und bequem zu lösen. Und da die 
Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt...

von TimTom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Maus schrieb:
> , bisschen
> technisches Verständnis reicht da schon. Gesunder Menschenverstand auch,
> wenn man sieht, wie lange die Besten in dieser Materie schon dran
> rumdoktoren, ebenfalls mit ausreichend Mitteln. Dazu die lächerlich
> langen Zeiträume, die zudem auch noch immer weiter in die Zukunft
> verschoben werden.

Na ja , die Kernfusion ist ja auch keine App, die man nebenbei 
reinklopft...

ein bisschen technisches Verständnis reicht hier eben nicht....so 
trivial ist es halt nicht.

Nur ein kleines Zahlenbeispiel:

Die Sonne ist heiß – für uns unvorstellbar heiß. In ihrem Innern 
herrschen Temperaturen von zirka 15 Millionen Grad und bei der 
Kernfusion auf der Erde sind es wegen der geringeren Gravitation 
(->geringer Druck)  150 Millionen Grad.

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Maus schrieb:
> TimTom schrieb:
>> Die Maus schrieb:
>> dauerhaftem Nettoenergiegewinn kann man sich verabschieden.
>>
>> Du scheinst ja wirklich ein ausgewiesener Fachmann zu sein -am
>> Stammtisch...
>
> Da braucht es noch nicht mal ausgewiesener Fachmann zu sein, bisschen
> technisches Verständnis reicht da schon. Gesunder Menschenverstand auch,
> wenn man sieht, wie lange die Besten in dieser Materie schon dran
> rumdoktoren

Das ist aber kein Kriterium dafür, dass es nicht funktioniert. Das, was 
die Sonne in ihrem Innersten macht, hier auf die Erde zu holen ist 
eben auch ein sehr ambitioniertes Ziel.

>, ebenfalls mit ausreichend Mitteln.

Das sagt wer von denen, die davon Ahnung haben?

>  Dazu die lächerlich
> langen Zeiträume, die zudem auch noch immer weiter in die Zukunft
> verschoben werden. Kann man bald als Milestone nehmen "wenn die
> Menschheit ausgestorben ist".

Ich halte 50, 100 oder gar 200 Jahre für dieses Ziel nicht für zu hoch 
gegriffen.

> Geht halt um viel Forschungsgeld, da lässt man die Hosen so spät wie
> möglich runter, zudem ist die Kernfusion ja auch die letzte Hoffnung,
> alle Energieprobleme platzsparend und bequem zu lösen. Und da die
> Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt...

So viele Forschungsgelder sind das nicht.

Aber vielleicht schreibst Du es doch gleich kurz und bündig: "Ich habe 
keine Ahnung davon, was die dort machen und kenne auch nicht die 
Fortschritte, die dort bereits erzielt wurden und habe auch keine Ahnung 
von der Finanzierung, aber das ist nun mal meine Meinung."

Ist doch in Ordnung.

Beitrag #6064158 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6064174 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Die Maus (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Ich halte 50, 100 oder gar 200 Jahre für dieses Ziel nicht für zu hoch
> gegriffen.

Da du dich ja besser auskennst, was ist der Grund für den großen 
Zeitfaktor und was wird in der langen Zeit besser, um die technischen, 
physikalischen, materialmäßigen Probleme zu lösen?
Wie du schon sagst, es ist sehr ambitioniert, was die Natur im Vakuum 
und per Gravitation macht, im Nichtvakuum und per Magnetfelder versuchen 
nachzumachen.
In 200 Jahren bestehen auch schon gute Chancen, dass sich der Lebensraum 
aus mehreren Gründen stark verkleinert hat und damit ein großes 
Artensterben eingesetzt hat inkl. Milliardendezimierung des Menschen im 
worst case bis hin zur Ausrottung.
So gute Forschungsbedingungen wie heute wird man selbst in 50 Jahren 
nicht mehr haben. Es wird immer mehr um die Wurst die Wurst gehen, also 
um das tägliche Überleben.
Man kann es ja weiterversuchen, aber man sollte es nicht als verfügbaren 
Rettungsanker betrachten, wenn die fossilen Brennstoffe zu Neige gehen 
und die globale Temperatur sich bis dahin vielleicht um 5°C angehoben 
hat.
Fission ist wegen des Strahlenmülls ja auch eher bäh, das einzige was 
wirklich bleibt, sind die Erneuerbaren. Das funktioniert garantiert, ist 
halt mit viel (globalem) Aufwand und paar Einschränkungen verbunden.

von TimTom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Maus schrieb:
> Fission ist wegen des Strahlenmülls ja auch eher bäh, das einzige was
> wirklich bleibt, sind die Erneuerbaren. Das funktioniert garantiert, ist
> halt mit viel (globalem) Aufwand und paar Einschränkungen verbunden.


Eben nicht, das ist ein großer Unterschied zur Kernspaltung.

Die verstrahlten Bauteile klingenschnell ab und Plutonium (25000Jahre 
Halbwertszeit) entstehst überhaupt nicht.

Ich denke du gehst jetzt besser ins Wochenende oder an den Stammtisch

von Die Maus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TimTom schrieb:
> Ich denke du gehst jetzt besser ins Wochenende oder an den Stammtisch

Vielleicht besser du,  ich schrieb ja Fission und nicht Fusion.

von TimTom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Maus schrieb:
> TimTom schrieb:
>> Ich denke du gehst jetzt besser ins Wochenende oder an den Stammtisch
>
> Vielleicht besser du,  ich schrieb ja Fission und nicht Fusion.


Ich kann nichts dafür, wenn du in einem Satz 3x das Thema wechselst.

Ist halt wie am Stammtisch, wenn man nicht weiter weiß wechselt man das 
Thema.

von c r (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franko S. schrieb:
> Die schmeissen einfach
> dreimal soviel Geld drauf das sie aus der Portokasse zahlen, warum
> sollen die das nicht hinbekommen?

Man kann nur kaufen, was zum Verkauf steht.

Die Trainingsdaten, die Tesla seit Jahren sammelt tun das nicht.

Und ne Gesetzeslage, die den massenhaften Verkauf von Systemen in Autos 
erlaubt um selbige zu sammeln kriegt selbst die deutsche Autolobby nicht 
von heute auf morgen durch.

von Gerne auch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Asterix A. schrieb:
> 2. Weiß jemand, wie die Zukunft der 'autonomous driving' bei Daimler
> aussehen wird?
Ja, nämlich hoch löchrig:
https://www.heise.de/-4608943
"Nvidia-Updates: Attacken auf Mercedes-Modelle und selbstfahrende Autos 
möglich"
"... Der Tegra-Chip kommt unter anderem in Android-Tablets, dem 
Infotainmentsystem MBUX von Mercedes Benz ... Davon ist auch der KI-Chip 
Xavier betroffen, den beispielsweise Bosch in selbstfahrenden Autos 
nutzt. Wie man einer Sicherheitswarnung von Nvidia entnehmen kann, gilt 
das Angriffsrisiko durchweg als "hoch". ..."

Jetzt müssen die erstmal alle Brand löschen und einen Notpatch 
zusammenzimmern und dann nochmal eine verschlimmbesserte 
Notpatchversion. Zwischenzeitlich werden alle betroffenen Modellbesitzer 
zum Update mehrfach in die Werkstätten gerufen und dann wird das Produkt 
abgekündigt.

Alles so wunderbar autonom und smart hier. Schöne neue Welt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.