mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Endlagenabschaltung Aufliegerstützen Modellbau


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian E. (chri86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute.

Ich bin zur Zeit dabei Aufliegerstützen für einen Modellbau LKW 
Auflieger 3D zu drucken da bin ich auf ein Problem gestoßen.
Es ist sowieso schwierig Endschaltern auf so kleinem Raum einzubauen 
aber da werde ich hoffentlich eine Lösung finden.
Wichtiger wäre mir das Thema Schaltung für die Abschaltung in Endlage.

Mein Ziel wäre über den Impuls der Fernsteuerung die Stütze zu starten 
bis zum Endschaltern, aber beim gleichen Impuls die Stütze wieder 
starten in die entgegengesetzte Richtung zum zweiten Endschaltern.
Mit verschiedenen Impulsen habe ich ja schon gefunden aber mit dem 
selben Impuls um Kanäle zu sparen noch nicht.
Hättet ihr da eine einfache Idee die von den Bauteilen nicht zu groß 
ist?

Mfg Christian

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> Hättet ihr da eine einfache Idee die von den Bauteilen nicht zu groß ist

Bauteile gibt es heute in Chipgrösse, das ist nicht das Problem, das 
Frage ist ob du auf Mikrometer genau arbeiten kannst um diese Bauteile 
zu nutzen.

Simple hin-und-her Motorbetätigung gibt es, mit Relais oder elektronisch 
mit H-Brücke und FlipFlop. Die kleinste sinnvolle Schaltung wird aber 
ein uC wie ATtiny12 mit passendem Motortreiber sein.

www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.9

von Christian E. (chri86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die rasche Antwort.

Also die Größe vom Attiny wäre schön interessant aber leider bin ich in 
Sachen Elektronik nicht wirklich gut drauf, eher mechanische Fertigung.

Gibt es irgendwelche Beispielschaltungen oder ähnliches?

Mfg Christian

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> Gibt es irgendwelche Beispielschaltungen

Nein.

Da du Versorgungsspannungshöhe, Steuerimpulspolarität, Motoranlaufstrom, 
Motordauerstrom geheim hältst, wird es auch nix geben, man weiss ja 
nichtmal, ob es einen Spannungsregler erfordert oder nicht.

von Christian E. (chri86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Spannungsquelle hat 6Volt und auch der Miniatur Getriebemotor hat 
6V.
Steuerimpulspolarität kann ich leider nicht beantworten. Wie gesagt in 
Sachen Elektronik bin ich nicht wirklich gut drauf.

Mfg Christian

von J. T. (chaoskind)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es, an der Fernsteuerung nen Schalter statt nem Taster zu 
nehmen? Schalterstellung 1 Stütze fährt hoch bis Endlagenschalter, 
Schalterstellung2 Stütze fährt runter bis Endlagenschalter.

Um welchen Maßstab geht es etwa?

P.S. das Auswerten von Fernsteuerimpulsen mit dem genannten Atiny ist 
auc jein Hexenwerk

: Bearbeitet durch User
von Christian E. (chri86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre natürlich so auch möglich, aber perfekt wäre natürlich wenn ich nur 
Eine Stellung eines Schalters benötige um Kanäle zu sparen.

Es geht um den Maßstab 1:14,5

Mfg Christian

von J. T. (chaoskind)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> wenn ich nur Eine Stellung eines Schalters benötige um Kanäle zu sparen.

Ein Schaltet benötigt nur einen Kanal, unabhängig von der Stellung des 
Schalters. Dass ist es doch gerade, was auf dem Kanal übertragen wird, 
die Stellung des Schalter.

Christian E. schrieb:
> Es geht um den Maßstab 1:14,5

Also reichlich Platz vorhanden ;-)

: Bearbeitet durch User
von Christian E. (chri86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte nur ob es möglich wäre das ich für das schalten der Stütze 
nur eine Schaltposition des Schalters benötige und die zweite Richtig 
für eine andere Funktion.

Ja Platz wäre eh etwas vorhanden aber schöner natürlich wenn wenig 
benötigt wird.

Mfg Christian

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> Ich dachte nur ob es möglich wäre das ich für das schalten der Stütze
> nur eine Schaltposition des Schalters benötige und die zweite Richtig
> für eine andere Funktion.

Und wie kommt die Stütze dann wieder runter?

Oliver

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> Ich dachte nur ob es möglich wäre das ich für das schalten der Stütze
> nur eine Schaltposition des Schalters benötige und die zweite Richtig
> für eine andere Funktion.

Ein Umschalter hat genauso zwei Zustände wie ein Taster.
Der Tster hat gedrückt oder nicht gedrückt.
Der Umschalter links oder rechts.

Wie willst du da Kanäle sparen?

von Christian E. (chri86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry ich glaube ich habe mich falsch ausgedrückt.
Ich meine einen 2 Policen Schalter.
Wenn ich den Schalter z.b nach links schalte fährt die Stütze los bis 
zum Endschalter und stoppt. Wenn ich den Schalter wieder nach links 
drücke fährt sie in die entgegengesetzte Richtung los bis zum 
Endschalter.
Somit würde ich mir die 2te Position des 2 poligen Schalter sparen.

Ich hoffe jetzt ist es verständlicher.

Mfg Christian

von J. T. (chaoskind)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anstelle des Schalters könntest du auch ein Poti an die Fernsteuerung 
hängen. Deine Knüppel sind nichts anderes. Der Schalter ist aus Sicht 
der Fernsteuerung eigentlich ein Poti, das nur 
Linksanschlag/Rechtsanschlag kennt. Bei deinem Wippschalter noch die 
Mitte.

Die Fernsteuerung wandelt den Spannungswert vom Poti in einen digitalen 
Wert zwischen 0 und 255 (bei 8bit Auflösung). Dieser wird zum Empfänger 
übertragen und dort am entsprechenden Kanal ausgegeben. Mit dem Attiny 
könntest du es theoretisch so Auswerten, dass du mit dem Poti 256 
verschiedene Aktionen auslösen könntest.

Wenn du mit einem Impuls einmal ein und einmal ausschalten willst, 
könnte Stromstoßrelais oder evtl Polwendeschalter als Suchbegriff 
weiterbringen

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> Die Spannungsquelle hat 6Volt und auch der Miniatur Getriebemotor hat
> 6V.

Ich würde den Motor ohne Schalter einfach jeweils gegen einen 
mechanischen Anschlag fahren. Ein paar Sekunden wird er das schon 
aushalten. Die Zeit ausmessen, die für eine Bewegung gebraucht wird und 
ein, zwei Sekunden zugeben. Der Motor bekommt eine Brücke im 8-Pin SOIC, 
da kann dann der µC, der das Fersteuersignal auswertet, Richtung, 
Geschwindigkeit und Laufzeit steuern.

MfG Klaus

von K. S. (the_yrr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> Mein Ziel wäre über den Impuls der Fernsteuerung
Was kann denn der Empfänger dazu?  Nur stumpf einen Puls ausgeben wenn 
der Knopf gedrückt wird oder mehr?

> Mit verschiedenen Impulsen habe ich ja schon gefunden aber mit dem
> selben Impuls um Kanäle zu sparen noch nicht.
Was hast du denn gefunden, vllt kann man das ja erweitern.


Christian E. schrieb:
> Also die Größe vom Attiny wäre schön interessant aber leider bin ich in
> Sachen Elektronik nicht wirklich gut drauf, eher mechanische Fertigung.
du musst rauf/runer speichern sowie "puls kam, fahr bis zum Schalter". 
Das sind zwei Bit, in diskret also zwei Flipflops, dazu noch ein paar 
(N)AND und (N)OR. Damit steuerst du eine H Brücke mit Richtung und 
Enable an, fertig. Das sind aber zwei bis drei 14Pin ICs + H Brücke, 
klein ist anders.

Mechanisch wäre zwei Endschalter die an vier Bistabile Relais (als H 
Brücke) zur Richtungsumkehr gehen. Dann noch mit dem Puls ein Bistabiles 
Relais als Anschalter, und zum Abschalten von jedem Endschalter über je 
eine Diode an den anderen Kontakt. Da die Relais aber nur Pulse wollen 
und nicht dauerhaft geschaltet brauchst du pro Signal zwei Dioden + ein 
Kondensator um nur die Positiven Impulse durchzulassen, ersetzt aber die 
Freilaufdioden für die Relais

Summe:
Bistabile Relais mit zwei Spulen: 5
Dioden:
  - Puls formen: 4 (zwei Signale, rauf/runter, an ist schon ein Puls)
  - Ausschalten: 2 (Signal aus wird aus rauf/runter gebildet)
  - Freilauf für Motor: 4
Kondensator: 2, je nach Relais reichen 100nF Kerko/Folie bis einige µF, 
die müssen allerdings je 5 Relais schalten können.
eventuell ein Transistor + 2 Widerstände um den Puls zu verstärken.

Klein wird auch das nicht, und stromsparend auch nicht, aber Platz hast 
du ja bei 1:14,5.


Christian E. schrieb:
> Hättet ihr da eine einfache Idee die von den Bauteilen nicht zu groß
> ist?
Ein 6-8 Pin µC + H Brücke würde es auch tun, der Code sollte keine halbe 
Seite lang sein wenns nur irgendwie funktionieren soll und nicht 
marktreif sein muss. Mit einem µC kann man sich die Endstopps sparen und 
den Motorstrom auswerten, ist auch nicht so schwierig. Alternativ 
Optischen / Hall Sensor auf die Achse und die Umdrehung selber 
auswerten. Wenns ein Servo statt Motor werden darf kann man den direkt 
mit einem µC ansteuern und muss nur noch die Positionen für Anfang/Ende 
bestimmen und speichern. Dann könntest du den aber auch direkt mit dem 
Puls steuern, oder gibt es einen Unterschied zwischen Signalen von Potis 
und Signalen von Schaltern?

: Bearbeitet durch User
von Christian E. (chri86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

Habe mich jetzt etwas schlau gemacht zu den ganzen Begriffen.

Am interessantesten finde ich die Lösung mit uc und H- Brücke und 
Motorstrom auswerten.
Mit welchen Bauteilen könnte ich das am einfachsten realisieren? Oder 
benötigt ihr noch Daten für die Auslegung?

Vielen Dank schon einmal dafür.

Mfg Christian

: Bearbeitet durch User
von Max B. (citgo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst auch einen kleinen µC + H Brücke nehmen und mittels Poti auf 
dem Modul die Zeit einstellen wie lange die Stütze runter und rauf 
fahren soll.
Dann könnte man sich mechanische Endanschläge sparen.

Das ganze per Tastendruck am Sender wäre kein Problem. Oder um nochmals 
einen Kanal zu sparen auf den Gas- oder Lenkkanal legen und mittels 
Knüppel aktivieren. Geht auch

von Christian E. (chri86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke aber die sicherste Variante wäre mit mechanischen Anschlägen 
oder?
Problem wäre es für mich glaube ich keines diese umzuzeichnen.

Mfg Christian

von Max B. (citgo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Steuerung und der Code wären kein Problem aber du müsstest dir als 
Modellbauer Gedanken machen um die mechanischen Endanschläge. Wie du sie 
verwirklichen und anbauen willst.

von Christian E. (chri86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja wie gesagt, die Endanschläge denke ich das ich schaffe zu 
konstruieren, für mich ist die Elektronik eher das wie ich sowas mache, 
da wäre ich auf eure Mitarbeit angewiesen.

Mfg Christian

von Max B. (citgo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Endanschläge klar sind, dann ist der Rest bestimmt kein 
Problem. Da reicht ein Attiny13, eine H-Brücke, und ein bißchen 
Hühnerfutter. Dann kannst du das Ding direkt an den Empfänger klemmen.

Ist das denn jetzt nur 1 Motor? Für mehrere Stützen? Du nutzt aber dann 
nur 2 mechanische Anschläge, oder?

von Christian E. (chri86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, ich hatte am Anfang vergessen das es natürlich 2 Motoren Sind, 
pro Stütze ein Motor.
Sollten dann in jeder Stütze die Endanschläge sein oder nur in einer?

Mfg Christian

von K. S. (the_yrr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> Sorry, ich hatte am Anfang vergessen das es natürlich 2 Motoren Sind,
> pro Stütze ein Motor.

Warum überhaupt Motoren? Zwei Servos kannst du auch von einem µC 
Ansteuern, Endschalter brauchst du nicht mehr und auch keine H Brücke.


> Sollten dann in jeder Stütze die Endanschläge sein oder nur in einer?
Irgendeine Art von Anschlag muss an jeder Stütze sein (außer du nimmst 
Servos). Wenn der Motor und die Stütze es aushalten kurzzeitig am 
Anschlag zu sitzen reicht Endschalter an einer Seite.
Der µC sollte aber eine Notabschaltung haben und/oder die H Brücke eine 
Strombegrenzung (die Meisten haben dafür eine Option)

von Christian E. (chri86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit 2 Servos wird das ganze nicht funktionieren.
Der Motor sitzt am Kopf der Stütze und betrieben wird das ganze über 
eine Trapez Gewindespindel.

Mfg Christian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.