mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Welches gute KFZ Universal Netzteil für Notebook ?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Markus S. (euroretter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo geehrtes Forum,

kann hier jemand gute KfZ-Universalnetzteile für Notebooks empfehlen?

Ich hatte letztlich ein KFZ Universal Netzteil gekauft das aber den Akku 
nicht geladen hat.

Die Auswahl an Auto-Netzteilen ist ja zudem nicht gerade gering ...

Ich benötige diese insbesondere für die Notebooks Fujitsu Lifebook E782 
und für Lenovo Notebooks (für Lenovo mit runden und(!) flachen 
Stromteckern)

Gibt es evtl. Hersteller, die allgemein gute KfZ Notebook Netzteile 
herstellen? Welche wären das?

Danke euch für jede Info und jeden Tipp!

von Sebastian (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nutze seit Jahren ein 120W Vivanco Netzteil. Verschiedene Spannungen 
sind einstellbar und es waren etwa 10 Adapterstecker dabei.

von Udo (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mit Kensington-Netzteilen gute Erfahrungen gemacht. Gibt es 
teilweise als wirklich universal, z.B. 230V AC und 12V DC.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Markus S. schrieb:
> kann hier jemand gute KfZ-Universalnetzteile für Notebooks empfehlen?

nicht wirklich, deswegen und weil die meisten Notebooknetzteile 
Allströmer sind habe ich mir einen DC/DC stepup auf 120V gebaut.

von Markus S. (euroretter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Markus S. schrieb:
>> kann hier jemand gute KfZ-Universalnetzteile für Notebooks empfehlen?
>
> nicht wirklich, deswegen und weil die meisten Notebooknetzteile
> Allströmer sind habe ich mir einen DC/DC stepup auf 120V gebaut.

Wieder was gelernt :-)
Wusste nicht, dass die Notebooknetzteile auch mit Gleichstrom 
funktionieren. Auf meinem Fujitsu und Lenovo 100V - 240V Notebook 
Netzteil sehe ich nur die Angabe 100-240V Wechselspannung(Sinuswelle 
aufgedruckt).

DC/DC stepup auf 120V scheint ein interessanter Bauforschlag zu sein!

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus S. schrieb:
> Wusste nicht, dass die Notebooknetzteile auch mit Gleichstrom
> funktionieren.

wenn sie Schaltnetzteile sind und davon gehe ich aus steht da oft 
Eingangsspannung 85-240V

OK hier 100-240
https://www.real.de/product/223820121/
https://media.real-onlineshop.de/images/items/original/aa4b92012afe131d242d23cbd1b23505.jpg

https://de.wikipedia.org/wiki/Schaltnetzteil

und Schaltnetzteilprinzip
"Folgende Vorgänge finden im Schaltnetzteil statt:

Gleichrichtung der Netzwechselspannung
Glättung der entstehenden Gleichspannung
„Zerhacken“ der Gleichspannung
Transformierung der entstandenen Wechselspannung
Gleichrichtung der Wechselspannung
Siebung der Gleichspannung"

Nun kann man keinen Gleichrichter verbieten eine Gleichspannung 
gleichzurichten.

ausserdem spart man so verschiedene Wandler für verschiedene Geräte, 
weil doch die meisten Geräte IHR Netzteil wollen

: Bearbeitet durch User
von Markus S. (euroretter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Markus S. schrieb:
>> kann hier jemand gute KfZ-Universalnetzteile für Notebooks empfehlen?
>
> nicht wirklich, deswegen und weil die meisten Notebooknetzteile
> Allströmer sind habe ich mir einen DC/DC stepup auf 120V gebaut.


Sowas wie das hier:
Ebay-Artikel Nr. 201586312908

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus S. schrieb:
> Ich hatte letztlich ein KFZ Universal Netzteil gekauft das aber den Akku
> nicht geladen hat.

Wenn das Laptop mit dem Netzteil funktioniert und nur der Akku nicht 
geladen wird kann das daran liegen das zu wenig Spannung geliefert wird. 
Viele Laptops gehe dann in den sog Flugzeugmode. Lt ITA ist das Laden 
von großen Lio Akkus im Flugzeug nicht erlaubt, im Laptop wird das 
dadurch erreicht, dass die Netzteilspg abgesenkt wird.

Eine andere Fehlerquelle wäre natürlich dass das Adapter nicht 
kompatibel ist, weil z.b. die Leistungsklasse nicht korrekt gemeldet 
wird(Dell,Lenovo,HP).

Thomas

von Joachim B. (jar)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus S. schrieb:
> Sowas wie das hier:
> Ebay-Artikel Nr. 201586312908

na ja ich hatte einern Schaltungsentwurf mit LT1070 genommen
https://www.analog.com/media/en/technical-documentation/data-sheets/10701fe.pdf
Seite 10
Voltage Boosted Boost Converter

mit angezapfter Ringkernspule

Das Bild zeigte die Funktion am DC Netzgerät
Aber gebaut hatte ich das doch nicht mehr, aber für Lapptop einen 
Wandler auf 19V der auch funktioniert.

Dein Kaufteil sieht gut aus, da muss man ja nichts mehr bauen!
2004 war das noch anders.

von TLA/FLA (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Z. schrieb:
> Viele Laptops gehe dann in den sog Flugzeugmode. Lt ITA ist das Laden

IATA?

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TLA/FLA schrieb:
> IATA?

TLA/FLA schrieb:
> Thomas Z. schrieb:
>> Viele Laptops gehe dann in den sog Flugzeugmode. Lt ITA ist das Laden
>
> IATA?

Ja  natürlich. Ich kenn jetzt auch nicht die Leistungsklasse der 
Sitzsteckdosen. Das dürfte aber auch ein Merkmal sein was von 
Fluggesellschaft und Sitzklasse abhängt. Meine Erfahrung auf Langstrecke 
(LH, Emirates) ist das 90W in der Holzklasse kein Problem sind.

Thomas

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Z. schrieb:
> Eine andere Fehlerquelle wäre natürlich dass das Adapter nicht
> kompatibel ist, weil z.b. die Leistungsklasse nicht korrekt gemeldet
> wird(Dell,Lenovo,HP).

Damit wird das Problem beschrieben.

von M. P. (matze7779)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> nicht wirklich, deswegen und weil die meisten Notebooknetzteile
> Allströmer sind habe ich mir einen DC/DC stepup auf 120V gebaut.

Joachim B. schrieb:
> Aber gebaut hatte ich das doch nicht mehr,

Auf dein Wort kann man sich wie immer verlassen ;)

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. P. schrieb:
> Auf dein Wort kann man sich wie immer verlassen ;)

kann man, ich hätte besser Musterbau und fertiggebaut verwenden sollen 
(manche sind aber auch zu pingelig besonders wo es egal ist!).
Ich habe prinziell nicht gegen pingelig, da wo es wichtig ist bei 
Spannung, Ströme und Software.

Also zur Erklärung, sollst ja nicht unwissend hier gehen:

Der Musterbau auf dem Werktisch funktionierte, aber zum Einbau in ein 
Gerät hatte ich dann keine Lust mehr weil die Cam getauscht wurde und 
das Ladegerät gleich mit!
Der kleine selbstgebaute Notebook stepup von 12V auf 19V tuts noch.

von Penker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Z. schrieb:
> Eine andere Fehlerquelle wäre natürlich dass das Adapter nicht
> kompatibel ist, weil z.b. die Leistungsklasse nicht korrekt gemeldet
> wird(Dell,Lenovo,HP).

Genau so ist es, das Laptop Netzteil hat einen 1 Wire Chip drin, der dem 
Laptop ermöglicht, die Leistung des Netz/Ladeteils zu erkennen.

Wer bei einem z.B. DELL Notebook irgend ein Netzteil verwendet hat den 
Efekt wie vom TE beschrieben, Betrieb ja, laden nein.

Diese Netzteile sind auch daran zu erkennen, das der DC Stecker drei 
Polig ist. In der Mitte der dünne Stift ist die Datenleitung, Außen ist 
Minus und die innen Seite der Hülse ist Plus.

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Penker schrieb:
> Genau so ist es, das Laptop Netzteil hat einen 1 Wire Chip drin, der dem
> Laptop ermöglicht, die Leistung des Netz/Ladeteils zu erkennen.

Nicht immer... Sicher ist,dass Dell das so gelöst hat. Bei HP wird auf 
den Stift einfach ein Widerstand gegen Vb gelegt, der einen 
Spannungsteiler mit einem Widerstand im Notebook bildet. Wie das Lenovo 
bei dem neuen rechteckigen Steckverbinder löst kann ich nicht sagen. Was 
ich allerdings sagen kann, ist dass bei einem Bruch des Steckvervinders 
oft das MB stirbt. Die älteren gelben Rundstecker mit Innenstift machen 
m. W. keine Kommunikation.

Thomas

von Penker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Z. schrieb:
> Die älteren gelben Rundstecker mit Innenstift machen
> m. W. keine Kommunikation.

Meinst Du mit die älteren gelben Rundstecker die von Lenovo?

Ich habe noch  so einen Lenovo T500 mit Rundstecker, ist gleich mit dem 
wie es DELL hat, nur mit dem Unterschied, DELL hat den 1Wire Chip im 
Netzteil, bei Lenovo ist der 1Wire Chip im Stecker integriert.

Es gab hier im Forum mal einen Beitrag, wo beschrieben wurde, wie man 
den 1Wire Chip von DELL mit einen ATtiny13 emulieren kann.

Das wäre eine Lösung, wenn ein Normales KFZ Ladeteil nicht funktioniert.
Oder eben ein Original Netzteil, DELL oder Lenovo bei Ebay für wenige 
Euros ersteigern, dann das Kabel bzw. Kabel incl. 1Wire Chip auf das KFZ 
Netzteil umbauen.

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Penker schrieb:
> Meinst Du mit die älteren gelben Rundstecker die von Lenovo?

Ja den meine ich. Wie gesagt mein Wissen ist bei Lenovo begrenzt ich bin 
bisher davon ausgegangen, dass keine Kommunikation stattfindet.Der 
Stecker wurde ja mit dem T60? eingeführt. Vorher waren simple 
Hohlstecker mit 5.5/2.5 im Einsatz. Netzteile mit 16V. Das T500 ist doch 
ein Nachfolger für das W500 oder? Das war damals in vielen Belangen kein 
typisches ThinkPad.

Thomas

von Claqueur aufm Billigplatz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus S. schrieb:
> Ich hatte letztlich ein KFZ Universal Netzteil gekauft das aber den Akku
> nicht geladen hat.

Akku defekt.

von Markus S. (euroretter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claqueur aufm Billigplatz schrieb:
> Markus S. schrieb:
>> Ich hatte letztlich ein KFZ Universal Netzteil gekauft das aber den Akku
>> nicht geladen hat.
>
> Akku defekt.

Nein, mit 230V NT funktioniert das Laden ohne Probleme.

Ursache wird wohl (wie hier im Thread erwähnt) eine zu niedrige Spannung 
sein, was ich bei den Fujitsu Notebooks eben mit einem regelbaren NT 
selbst testen konnte.

Immerhin funktionieren die Fujitsu Lifebooks E781/E782 mit 2-poligem 
Ladekabel ohne "Spezialitäten" wie hier bei Lenovo und anderen 
beschrieben.

Ich besorge mir dann mal ein einfaches Universal-NT mit schaltbaren 
Ausgangsspannunen 19V, 20V dass sollte dann hoffentlich ausreichend hohe 
Spannung liefern, so dass der Akku auch geladed wird.

Sowas hier sollte für die Fujitsu Lifebooks passen vermute ich:
Ebay-Artikel Nr. 312582399543


Danke allen hier für Ihre Infos!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.