mikrocontroller.net

Forum: Fahrzeugelektronik autarkes Stehen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ulrich W. (ulrich_w)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

wir haben uns in diesem Jahr ein Wohnmobil zugelegt.

Damit wir mehr als eine Nacht autark (ohne 230V-Anschluß) stehen
können, ist die verbaute Bleibatterie mit 100Ah zu klein bemessen.
Der Hersteller TRIGANO erlaubt auch nicht, eine 2.Aufbaubatterie
oder eine Lithiumbatterie (LIFEPO4) einzusetzen. Zumindest nicht
während der Garantie.

Also habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich zu mehr Strom komme, um
auch mal den Fön oder die Klimaanlage (kurze Zeit) zu betreiben.

Im Screenshot sieht man die zusätzlichen Komponenten
RS1, RS2, RS3, Lithium-Batterie, Wechselrichter.

RS1 schaltet 230V ~, daher sollte ich hier wohl ein Relais verwenden.
RS2 und RS3 schalten 12V (max.ca.120A). Kann ich hier MOSFETs ala
irf4905 (je 4 Stück parallel) oder sollte ich auch hier besser Relais
verwenden?

Grüße aus Oberhausen
Uli

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht gegen einen von diesen Mini Stromerzeugern?

Hab glaub ich bei Hornbach am Centro einen gesehen der etwa so gross war 
wie ein Pilotenkoffer.
Kann Dir nicht sagen was der tatsächlichzu leisten vermag.. nicht viel 
vermute ich.. (2kW meine ich im Kopf zu haben)
aber fönen wird drin sein.. und mal im Sommer ne stunde die Bude 
runterkühlen mit Hilfe von der Batterie könnte auch fast drin sein.
noch ne Stunde laufen lassen und die Batterie kann sich erholen ...

von Ulrich W. (ulrich_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, daran haben wir auch schon gedacht, ist aber mit 53dB bei 7 Metern
definitiv zu laut. Auch Gasgeneratoren sind zu laut.

Auch über Brennstoffzelle, ist aber noch zu teuer und zu schwach.

Mit einer 150Ah LIFEPO4 oder größer könnten wir ca. 4-5 Tage autark
stehen und auch für ca. 45 Minuten je Tag die Klima auf Vollast laufen
lassen.

Beim Fahren ist die Batterie / Akku dann schnell wieder voll.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann 150Ah 5 Tage reichen, 100Ah aber nur knapp eine Nacht?

von GEKU (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Anschlüsse :

3 x USB 2100 mA,
2 x 6 mm & 1 x Kfz-Buchse 12 V 10000 mA,
12 V Powerpole Buchse 30000 mA,
3 x Netzsteckdose 230 V - 1200 / 1500 W Dauer-/Spitzenleistung

Ladezeit: Netzteil 18 h, Kfz ca. 44 h, 2 x Boulder 30 Solarpanel 40 - 80 
h

https://www.conrad.at/de/p/goal-zero-yeti-1250-powerstation-blei-vlies-agm-100000-mah-23002-1359740.html

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ALTA 12V Powerpole mit DREISSIG MILLIONEN MIKROAMPERE!
Superskilled oder was?
Warum nicht gleich DREISSIG BILLIARDEN FEMTOAMPERE, sind noch mehr 
Nullen, und Femto hört sich auch viel geiler an wie Milli.

Boah, wie ich solche Angaben hasse.

von tsaG (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich W. schrieb:
> Ja, daran haben wir auch schon gedacht, ist aber mit 53dB bei 7 Metern
> definitiv zu laut. Auch Gasgeneratoren sind zu laut.

Nee, die gibts auch in (fast absolut) lautlos.
Hondas I-Serie zB

Aber am Besten ist der T-Gen von torcman ;)
Hier mal ein Derivat davon...
http://www.avantivaganti.de/thermobilader/tml12-20-easy/

von Krabat (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> ALTA 12V Powerpole mit DREISSIG MILLIONEN MIKROAMPERE!
> Superskilled oder was?
> Warum nicht gleich DREISSIG BILLIARDEN FEMTOAMPERE, sind noch mehr
> Nullen, und Femto hört sich auch viel geiler an wie Milli.
>
> Boah, wie ich solche Angaben hasse.

Geht mir mit allen deinen Beiträgen genauso.

von Fühlen statt sehen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krabat schrieb:
> Jens M. schrieb:

>> Boah, wie ich solche Angaben hasse.
>
> Geht mir mit allen deinen Beiträgen genauso.

+10

von Stefan L. (stefan_l134)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Wie kann 150Ah 5 Tage reichen, 100Ah aber nur knapp eine Nacht?

Ich könnte mir vorstellen, dass die 100 Ah Batterie eine Bleibatterie 
ist, deren Kapazität man zugunsten der Lebensdauer nur zu max. 50 % 
nutzen kann. Während man bei der LIFEPO4 nahezu die gesamte Kapazität 
nutzen kann. Die Rechnung geht so allerdings immer noch nicht ganz auf.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dicke USV mit Tiefentladescchutz und mit dickem Akku, während der Fahrt 
an der Bordsteckdose laden und über den Einspeisestecker ins Bordnetz 
einspeisen.
einwenig von hinten durch die Brust ins linke Auge, aber:
Kein Eingriff aber leise. wen du den piepser deaktivierst

Lifte Machen damit Evakuierungsfahrt bei Netzausfall.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:
> Ich könnte mir vorstellen, dass die 100 Ah Batterie eine Bleibatterie
> ist, deren Kapazität man zugunsten der Lebensdauer nur zu max. 50 %
> nutzen kann. Während man bei der LIFEPO4 nahezu die gesamte Kapazität
> nutzen kann. Die Rechnung geht so allerdings immer noch nicht ganz au

weil die Volt angabe fehlt ;)

ein 150Ah block kann ja auch 48V haben statt der 12V Autobatterie..
damit wären das dann 7.2kWh entgegen der 1.2kWh von der Bleibatterie.
und es kommt ungefähr hin.

Aaaber.. von der Gewichtseffizienz sind leider leider leider
Verbrennungsmotoren immernoch unschlagbar.
geneuergesagt Ihre Energiezellen.
(Energiedichte bei Benzin/Diesel ggü der Energiedichte von Akkus)

Wenn es also um reine Betriebsdauer geht, kommt man um einen 
Stromerzeuger nicht drumrum fürchte ich.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:

> Lifte Machen damit Evakuierungsfahrt bei Netzausfall.

Ich dachte immer, das geht nach deem Motto: "Runter kommen sie immer".
:-)

von Amateur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine zwei "Sonderwünsche" benötigen sehr viel Strom.
Ohne die obligatorischen Verluste liegen die Arbeitsströme um einen 
Faktor 20 höher als im 230V Netz.
Ein Fön mit z.B. 500W genehmigt sich schon einmal satte 41 Ampere aus 
der Batterie. Jeder Elektriker weis, dass dafür keine normale Batterie 
geeignet ist. Die Zuleitungen werden bei der Gelegenheit auch gleich 
richtig dick oder zur Heizung.

von A. F. (artur-f) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich W. schrieb:
> Der Hersteller TRIGANO erlaubt auch nicht, eine 2.Aufbaubatterie
> oder eine Lithiumbatterie (LIFEPO4) einzusetzen. Zumindest nicht
> während der Garantie.

Die beste Lösung ist diese zu ignorieren und sich eine größere Batterie 
besorgen und parallel ranhängen.

von Berbog (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Geräte mit Heizleistung an die Batterie
Solarzelle auf dem Dach (Bringt bei diesem Wetter wenig)
Laderegler und neue (ev. Lithium) Batterie autark vom vorhandenen 
System.
Mit meiner Kühlbox  (Kompressor) und einer 95 Ah Bleibatterie klappt das 
auch bei diesem Wetter.
Gruss Bernd

von Amateur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die beste Lösung ist diese zu ignorieren und sich eine größere Batterie
>besorgen und parallel ranhängen.
Hüte Dich vor solchen Ratschlägen!

Die Chance, dass der Ladestrang bei "Überlast" das zeitliche segnet, ist 
relativ groß.
Ich gehe mal davon aus, dass das auch der Grund für das 
Erweiterungsverbot ist.

Eine Batterieanlage sollte aus einem Guss sein. Also das Ladegerät 
sollte von vornherein zu den Batterien passen.
Hat natürlich der Hersteller einen gigantischen Jahresgewinn, so kann es 
sein, dass er auch ein Ladegerät für die doppelte Last einbaut. Und 
natürlich auch alles andere entsprechend dimensioniert. Über diese 
Wahrscheinlichkeit sollte jeder selbst mal sinnieren.

von Stefan L. (stefan_l134)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amateur schrieb:
> Die Chance, dass der Ladestrang bei "Überlast" das zeitliche segnet, ist
> relativ groß.

Wenn man vor sowas Angst hat, kann man ja für den Ladebetrieb noch einen 
1 Ohm Widerstand vor die Zusatzbatterie machen. Damit wäre der Ladestrom 
auf 5 A begrenzt (bei 15 V Ladespannung und 10 V Batteriespannung). 
Beispielrechnung - Werte anpassbar.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sid schrieb:
> Was spricht gegen einen von diesen Mini Stromerzeugern?

wer autark stehen will, möchte es doch bestimmt auch ruhig haben.

Die meisten WoMo's sind übrigens auch schon
ohne solcherlei Spielereien überladen.

von Stefan M. (derwisch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich W. schrieb:
> Der Hersteller TRIGANO erlaubt auch nicht, eine 2.Aufbaubatterie
> oder eine Lithiumbatterie (LIFEPO4) einzusetzen. Zumindest nicht
> während der Garantie.

Wie ist das gemeint?
Eine andere Batterie, die parallel geladen wird?
Was hat das mit der Garantie zu tun?

Du kannst doch so viele geladene Batterien mitnehmen, wie Du willst, 
oder nicht?
Und wenn Du wieder irgendwo hin kommst wo 230V vorhanden sind, lädst du 
die alle wieder auf...
Ich verstehe das Problem nicht so richtig.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berbog schrieb:
> (Bringt bei diesem Wetter wenig)

Bei dem Wetter braucht er auch keine Klimaanlage

Siehe:

Ulrich W. schrieb:
> und auch für ca. 45 Minuten je Tag die Klima auf Vollast laufen
> lassen

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was bei allen Vorschlägen nicht berücksichtigt ist: Die Womos haben oft 
nur sehr begrenzte Zuladung (Zul. Gesamtgewicht - Leergewicht) Insofern 
sollte man bei allen Lösungen immer auch das Gewicht im Auge haben.

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Was bei allen Vorschlägen nicht berücksichtigt ist: Die Womos haben oft
> nur sehr begrenzte Zuladung (Zul. Gesamtgewicht - Leergewicht) Insofern
> sollte man bei allen Lösungen immer auch das Gewicht im Auge haben.

Ahem!

sid schrieb:
> Aaaber.. von der Gewichtseffizienz sind leider leider leider
> Verbrennungsmotoren immernoch unschlagbar.
> geneuergesagt Ihre Energiezellen.
> (Energiedichte bei Benzin/Diesel ggü der Energiedichte von Akkus)
>
> Wenn es also um reine Betriebsdauer geht, kommt man um einen
> Stromerzeuger nicht drumrum fürchte ich.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant ist auch:
da werden sich rollende Unterkünfte für zigtausende angeschafft,
aber man drückt sich bisweilen über mehrere Tage hinweg auf 
irgendwelchen Parkplätzen ohne jeglichen Komfort herum.

In in meiner "noch Touri Region" kurz vor der Nordsee
sehe ich das regelmässig.

von Stefan L. (stefan_l134)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> da werden sich rollende Unterkünfte für zigtausende angeschafft,
> aber man drückt sich bisweilen über mehrere Tage hinweg auf
> irgendwelchen Parkplätzen ohne jeglichen Komfort herum.

Den Komfort hat man doch dabei. Ein Wohnmobil lässt heutzutage keine 
Wünsche offen.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum Komfort zähle ich auch die Gegend in der man steht.

Was soll man auf 'nem Parkplatz rumkrebsen?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:
> Den Komfort hat man doch dabei. Ein Wohnmobil lässt heutzutage keine
> Wünsche offen.

Als Wohnmobil kaum, aber Komfort ist mer als ein unbequemer warmer 
Schlafplatz auf Rädern.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Michael_O (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Hautkomfort liegt in einen Bett in dem außer mir noch niemand Dinge 
getan hat, die ich nicht wissen möchte. Wer gern in fremden Betten 
schläft fühlt sich im Hotel vielleicht ganz wohl geht mir aber nicht so. 
Dazu kommt meine eigen Küche wo ich sehe was in den Kochtopf kommt und 
außer mir und meiner Frau keiner in die Suppe spuckt.
Dazu kommen dann noch die Kleinigkeiten von Raumtemperatur oder 
Geruchsbelästigung und bei störenden Lärm kann man einfach wegfahren.
Im Sommer recht autark zu sein ist schon ein gewisser Luxus, allein sein 
zu können sogar noch ein viel größerer.

MfG
Michael

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich fast wie bei mir, nur hat mein Haus keineo Räder da es am 
schönsten Ort steht, den ich mir denken kann. Statt dessen hat es schon 
über 10 Generationen ein Heim gegeben und das Bett ist selbst gebaut in 
diesem Jahr.

Namaste

von Rudi Radlos (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich W. schrieb:
> Beim Fahren ist die Batterie / Akku dann schnell wieder voll.

150Ah mit 15A in 14h? Da wirst Du viele Kreise über den Zeltplatz 
fahren?
Einfacher wäre ein leises Honda-Aggregat (was auch leise ist, solange es 
nicht mit Volllast laufen muß).

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh ja,
Gröhl mal mit nem Aggi auf dem Campingplatz herum.

von Matthias S. (da_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudi Radlos schrieb:
> 150Ah mit 15A in 14h? Da wirst Du viele Kreise über den Zeltplatz
> fahren?

● J-A V. schrieb:
> Gröhl mal mit nem Aggi auf dem Campingplatz herum.

Ich bin kein Camper, aber m.W. hat man am Campingplatz i.d.R. 
Steckdosen.

von Michael_O (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Campingplätzen besteht auch eher kein Notwendigkeit Autark zu sein 
höchstens die Motivation nicht dauern 0,5€ oder noch mehr für den Strom 
zu bezahlen.

MfG
Michael

von Ulrich W. (ulrich_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich auf einem Campingplatz oder Wohnmobilstellplatz stehe, brauche
ich nicht autark stehen, dann hängt das WoMo am Landstrom.

Mir geht es um Ruhe, die Abendsonne geniessen, und morgens, wer weiss,
von ein paar blökenden Kühen in 500m Abstand geweckt zu werden.
Die Betten sind nicht unbequem, sondern sind durch andere Matratzen
(3D Schaum) so bequem wie jedes handelsübliche Bett.

Das Leergewicht liegt bei 2820 kg incl. Fahrer (75kg) und sämtlichen 
Flüssigkeiten. Das liegt daran, das alle Aussenwände aus 53mm GFK 
gefertigt
sind und alle Innenwände aus Leichtbauplatten bestehen. Diese haben
übrigens eine enorme Festigkeit.

Die Rechnung mit ca. 4 Tage bei 150Ah geht übrigens auf, denn der 
Energie-
bedarf schwankt je Tag und Nacht erheblich. Hier kann eh nur geschätzt
werden.

Für die Umschaltung (s.o.)...
Soll ich nun Hochstrom-Relais nehmen oder reicht die Umschaltung im 
12Volt-
Kreis mit MOSFET's?
Einen kleinen MC ala ATMEGA328P oder ähnlich werde ich sowieso dafür
einsetzen, da ich auch eine Fernschaltung bzw. ein Display einbauen 
möchte.

Grüße aus Oberhausen.
Uli

PS: Mit ging es auf den Keks, das unter der "Küche" keine Schubladen
verbaut waren, deshalb habe ich dort 4 Schubladen mit Vollauszug 
eingebaut.

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sagen wir mal so.. das Honda Dingen da ist deutlich leiser als ne PKW 
Klimaanlage (WoMo k.A.) und auch leiser als mein Fön.
und wenn es nur dafür laufen soll... versteh ich den Lärm-einwand 
immernoch nicht.

Aber gut.. kein Hersteller kann Dir verbieten eine Starthilfebatterie 
mitzuführen..
Also ab zum Autoteile laden um die Ecke,
ne 12V 150Ah Batterie gekauft, zwei Batterieterminals (schnellverschluss 
klemmen bieten sich hier an) und ein Satz Starthilfekabel.
daraus bastelst Du Dir son' Starthilfepack wie die gelben Jungs das im 
Kofferraum haben
und bei Bedarf klemmste das einfach an Deine bestehede Batterie an...
glaub nicht dass der Hersteller dir dafür irgendwie ans Bein pinkeln 
könnte.

ob das schlauer ist als das Honda Dingen wage ich zu bezweifeln,
aber wenn Du ne Batterie willst, dann sollste auch eine haben ;)

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sid schrieb:
> 12V 150Ah Batterie gekauft, zwei Batterieterminals

Üblicherweise achten Wohnmobilfreunde sorgfältig auf das Gewicht. 
2x25kg?

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ein Onkel das 2. Mal einen Reifenplatzer hatte,
bin ich mit ihm mal durchgegangen.

kistenweise Wasser und Bier, 5 Bratpfannen.
Viel zuviel Werkzeug und der Wassertank immer voll.
Naja und ein Mofa sollte auch noch mit.

solche Leute ha'm wirklich ein'n anner Fanne

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.