mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs keine Ahnung von C++.aber Problem..


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von holm (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versuche simulavr für FreeBSD zu übersetzen, Compiler ist also hier 
clang  8.01 und nicht g++.

Der Compiler spuckt mich an:

cmd/gdbserver.cpp:184:8: error: value of type '__bind<int &, sockaddr *, 
unsigned long>' is not contextually
      convertible to 'bool'
    if(bind(sock, (struct sockaddr *)address, sizeof(address)))
       ^~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

das ist die Stelle:

[code]

 if(bind(sock, (struct sockaddr *)address, sizeof(address)))
        avr_error("Can not bind socket: %s", strerror(errno));
[/code

(int) bind() liefert 0 bei success, -1 bei error.
..was für eine bool Conversion schon etwas seltsam anmutet.

Mit meinen ausschließlich C Kenntnissen hab ich jetzt planlos da drin 
rumgestochert, aber außer der Bemerkung das der Compiler keine 
Conversion ohne Conversionsoperator machen könne, hatte ich keine 
brauchbaren Ergebnisse.

Was kann ich hier tun?

Gruß,
Holm

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Was kann ich hier tun?

Ich denke die Funktion bind ist hier nicht vorab definiert, oder 
zumindest nicht richtig im header.

von Heiko L. (zer0)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> cmd/gdbserver.cpp:184:8: error: value of type '__bind<int &, sockaddr *,
> unsigned long>' is not contextually
>       convertible to 'bool'

Daraus wird ersichtlich: Der Compiler versucht an der Stelle ein 
template zu instanzieren - Name-Clash. Versuch mal ::bind.

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> (int) bind() liefert 0 bei success, -1 bei error.

Und, ist das boolean?
Und was würde ein C-Programmierer damit anfangen um ein Boolean draus zu 
machen?
Vergleich?

von Heiko L. (zer0)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Und, ist das boolean?
> Und was würde ein C-Programmierer damit anfangen um ein Boolean draus zu
> machen?
> Vergleich?

Gar nichts?

von kghgdhuh (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Heiko L. schrieb:
> Nick M. schrieb:
> Und, ist das boolean?
> Und was würde ein C-Programmierer damit anfangen um ein Boolean draus zu
> machen?
> Vergleich?
>
> Gar nichts?

Doch, ein guter würde einen Vergleich machen.

von Heiko L. (zer0)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kghgdhuh schrieb:
> Doch, ein guter würde einen Vergleich machen.

Ein böser nicht :D

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Heiko L. schrieb:
> Gar nichts?

Ja, du vieleicht!
Wenn bind bei Erfolg 0 liefert ist das aber eher nicht erwünscht für die 
Bedingung im if.
Geht ins Bett!

von Heiko L. (zer0)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Ja, du vieleicht!
> Wenn bind bei Erfolg 0 liefert ist das aber eher nicht erwünscht für die
> Bedingung im if.
> Geht ins Bett!

Man kann natürlich auch schreiben
int error = bind();
if(error) ...

Aber wozu?

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das bind() liefert doch sicher Fehlercodes zurück gegen die man prüfen 
kann. Die Compiler sind schlau genug das zu optimieren wenn möglich, da 
muss man sich gar nicht auf Vermutungen einlassen.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
>> (int) bind() liefert 0 bei success, -1 bei error.
>
> Und, ist das boolean?

Sicher.

Aber sein bind ist nicht das (int) bin() das er glaubt aufzurufen.
Sondern irgendein anderes. ::bind könnte helfen.

von holm (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
mit den Vergleichen habe ich experimentiert, das ist genau das was ich 
mit "herumstochern" meinte, gibt anders bunte Fehlermeldungen, hilft 
aber nicht.

Das "::" hat dazu geführt das Clang das löffelt, das make läuft also 
drüber weg. Stellt sich mir die Frage woher der Compiler das '__bind<int 
&, sockaddr *, unsigned long>' nimmt, zumal das ja ein Bind() zu sein 
scheint das den selben Zweck erfüllt.

# fgrep -r __bind *
#

@jojo: bind() liefert 0 und -1, was Anderes ist nicht definiert.

Gruß,
Holm

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Heiko L. schrieb:
> Aber wozu?

Egal! Zumindest für dich und das genügt.

von Heiko L. (zer0)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Das "::" hat dazu geführt das Clang das löffelt, das make läuft also
> drüber weg. Stellt sich mir die Frage woher der Compiler das '__bind<int
> &, sockaddr *, unsigned long>' nimmt, zumal das ja ein Bind() zu sein
> scheint das den selben Zweck erfüllt.

Nein - std::bind, boost::bind oder sowas wird das sein.

von Carl D. (jcw2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> mit den Vergleichen habe ich experimentiert, das ist genau das was ich
> mit "herumstochern" meinte, gibt anders bunte Fehlermeldungen, hilft
> aber nicht.
>
> Das "::" hat dazu geführt das Clang das löffelt, das make läuft also
> drüber weg. Stellt sich mir die Frage woher der Compiler das '__bind<int
> &, sockaddr *, unsigned long>' nimmt, zumal das ja ein Bind() zu sein
> scheint das den selben Zweck erfüllt.
>
> # fgrep -r __bind *
> #
>
> @jojo: bind() liefert 0 und -1, was Anderes ist nicht definiert.
>
> Gruß,
> Holm

Irgendwo wird der Code ein "using namespace std;" stehen haben. Das 
spart die Angabe von "std::" vor viele Bezeichnern, dann konkurriert 
z.B. das "C"-bind aus den Socket-Bereich mit dem C++-Template 
std::bind(...). Ein "::" vor dem bind stellt sicher, daß das im 
"globalen" Namespace liegende gewünschte gefunden wird. Eigentlich 
sollte das Socket-bind() sogar im extern "C" "Namensraum" stehen, 
zumindest sind aktuelle Header-Files so gebaut.

Da schon im Raum stand "Clang statt GCC" scheint letzterer es besser 
drauf zu haben, das richtige "Overload" zu finden oder schlicht 
besser/schlauer/rückwärtskompatibler zwischen "C" und "C++" zu trennen.

von Wilhelm M. (wimalopaan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Ein "::" vor dem bind stellt sicher, daß das im "globalen" Namespace
> liegende gewünschte gefunden wird. Eigentlich sollte das Socket-bind()
> sogar im extern "C" "Namensraum" stehen, zumindest sind aktuelle
> Header-Files so gebaut.

Der "leere" scope vor den scope-operator wird das Problem lösen.
Allerdings bedeutet "extern "C" " nicht ein C-Namensraum sondern der 
language linkage specifier. Damit wird das Name mangling von C++ 
unterdrückt und damit zum den C calling conventions passt.

von holm (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Irgendwo wird der Code ein "using namespace std;" stehen haben.

Ja, ziemlich ganz oben.

>> Das
> spart die Angabe von "std::" vor viele Bezeichnern, dann konkurriert
> z.B. das "C"-bind aus den Socket-Bereich mit dem C++-Template
> std::bind(...). Ein "::" vor dem bind stellt sicher, daß das im
> "globalen" Namespace liegende gewünschte gefunden wird. Eigentlich
> sollte das Socket-bind() sogar im extern "C" "Namensraum" stehen,
> zumindest sind aktuelle Header-Files so gebaut.

Includes mit "extern "C" hatte ich schon ausprobiert, hatte exakt gar 
Nichts geändert.

Momentan stürze ich (nach einigen anderen kleinen Änderungen die wohl 
auf Grund "unscharfer" Definitionen für libtool notwendig werden) über 
ein Problem mit fehlenden tr1/tuple Headern:
gmake[2]: Entering directory '/usr/home/holm/src/MICROS/simulavr/regress/gtest'
depbase=`echo session_001/unittest001.o | sed 's|[^/]*$|.deps/&|;s|\.o$||'`;\
clang++ -pthread -std=c++11 -DHAVE_CONFIG_H -I. -I../../src    -Dprivate=public -Dprotected=public  -Igtest-1.6.0/include/gtest -Igtest-1.6.0/include -Igtest-1.6.0 -I../../src -g -g -O2 -MT session_001/unittest001.o -MD -MP -MF $depbase.Tpo -c -o session_001/unittest001.o session_001/unittest001.cpp &&\
mv -f $depbase.Tpo $depbase.Po
In file included from session_001/unittest001.cpp:4:
In file included from gtest-1.6.0/include/gtest/gtest.h:61:
In file included from gtest-1.6.0/include/gtest/gtest-param-test.h:192:
In file included from gtest-1.6.0/include/gtest/internal/gtest-param-util.h:47:
gtest-1.6.0/include/gtest/gtest-printers.h:497:34: error: no member named 'tr1' in namespace 'std'
inline void PrintTo(const ::std::tr1::tuple<>& t, ::std::ostream* os) {
                          ~~~~~~~^
gtest-1.6.0/include/gtest/gtest-printers.h:502:27: error: no member named 'tr1' in namespace 'std'
void PrintTo(const ::std::tr1::tuple<T1>& t, ::std::ostream* os) {
                   ~~~~~~~^

Mal sehen, entweder ich bekomme diese regression Tests abgeschaltet oder 
ich muß mir einen gcc installieren mit dem ich das c++ Zeuch durchdrehe.
Ich habe gegoogelt, das Problem gabs wohl auch schon bei irgendwelchen 
Mozilla Geschichten und offfenbar ist das wichtig wie ein drittes Knie..

Gruß,
Holm

von Wilhelm M. (wimalopaan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> oder
> ich muß mir einen gcc installieren mit dem ich das c++ Zeuch durchdrehe

gcc/g++ und auch avr-gcc/avr-g++ wären ja wohl eh sinnvoll, wenn Du mit 
AVR arbeiten möchtest. denn der clang hat kein AVR-backend.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Das bind() liefert doch sicher Fehlercodes zurück gegen die man prüfen
> kann.

bind() liefert im Erfolgsfall 0 zurück, im Fehlerfall -1. Der Fehlercode 
steht danach in errno. Am Rückgabewert erkennt man also erst mal nur, ob 
ein Fehler aufgetreten ist oder nicht.

Carl D. schrieb:
> Irgendwo wird der Code ein "using namespace std;" stehen haben.

Und hier sieht man ganz gut, warum empfohlen wird, das nicht zu tun. 
Besonders schlimm ist es in einem Header, weil es dann die saubere 
Trennung der Namespaces nicht nur für den Header selbst aushebelt, 
sondern auch noch für alles, was ihn benutzt.

von Wilhelm M. (wimalopaan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Ist der Sprachstandard auf >= c++ 11 eingestellt?

-std=c++11 steht in seinen options ;-)

von holm (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm M. schrieb:
> gcc/g++ und auch avr-gcc/avr-g++ wären ja wohl eh sinnvoll, wenn Du mit
> AVR arbeiten möchtest. denn der clang hat kein AVR-backend.

Quatsch, das Programm läuft ja nicht auf dem avr.

Gruß,
Holm

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm M. schrieb:
> -std=c++11 steht in seinen options ;-)

ist ja noch früh am Morgen...

tuples sind ja mittlerweile in C++11 drin, ::tr1 war ein Zwischending 
zwischen 03 und 11, das müsste man weglassen können. Also direkt 
std::tuple benutzen.

von Wilhelm M. (wimalopaan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Wilhelm M. schrieb:
>> gcc/g++ und auch avr-gcc/avr-g++ wären ja wohl eh sinnvoll, wenn Du mit
>> AVR arbeiten möchtest. denn der clang hat kein AVR-backend.
>
> Quatsch, das Programm läuft ja nicht auf dem avr.
>

Mmh, welchen Code möchtest Du dem im Simulator laufen lassen?

von holm (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Ist der Sprachstandard auf >= c++ 11 eingestellt?
> 
https://stackoverflow.com/questions/53490355/cannot-use-using-declaration-for-stdtuple-on-apple-llvm-7-3-0

Das habe ich auch schon gelesen, ist aber nur ein Hinweis. Diese 
tr1/tuple Header existieren auf meiner Mühle nur in den Headern anderer 
Compiler, sprich die gibts nicht.
Das gehört wohl zu den Gnu stdc++ headern, ich habe aber kein Gnu C.

Ich habe das Target gtest aus einem der Makefiles entfernt, Programm 
wird gebaut, kann installiert werden und läuft.

Gruß,
Holm

von holm (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm M. schrieb:
> Mmh, welchen Code möchtest Du dem im Simulator laufen lassen?

Begreifst Dus nicht? Auch wenn der Simulator AVR Code ausführt, so tut 
er es nicht auf einem AVR Host, demzufolge muß kein Code für AVR 
generiert werden, sondern der für den Host.

Gruß,
Holm

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Wilhelm M. (wimalopaan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Wilhelm M. schrieb:
>> Mmh, welchen Code möchtest Du dem im Simulator laufen lassen?
>
> Begreifst Dus nicht? Auch wenn der Simulator AVR Code ausführt, so tut
> er es nicht auf einem AVR Host, demzufolge muß kein Code für AVR
> generiert werden, sondern der für den Host.

Davon spreche ich doch gar nicht.

Ich spreche davon, auf welchem Rechner Du den Code erzeugen möchtest, 
den der Simlulator, der mit clang++ kompiliert wurde, abarbeiten soll.

So wie es aussieht, willst Du also avr-gcc auf einem anderen Rechner 
laufen lassen. Ist ja auch ok.

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm M. schrieb:
> Davon spreche ich doch gar nicht.
>
> Ich spreche davon, auf welchem Rechner Du den Code erzeugen möchtest,
> den der Simlulator, der mit clang++ kompiliert wurde, abarbeiten soll.
>
> So wie es aussieht, willst Du also avr-gcc auf einem anderen Rechner
> laufen lassen. Ist ja auch ok.

Warum? Was hat avr-gcc damit zu tun, wie er den Simulator übersetzt? 
avr-gcc hat erst mal nichts mit dem gcc für den Host zu tun, also warum 
soll er da einen gcc für den Host brauchen, um dann die AVR-Programme 
mit avr-gcc übersetzen können?

von Wilhelm M. (wimalopaan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Warum?

Ich dachte nur, wer schon die Prerequisites von simulavr nicht lesen 
kann ...

Rolf M. schrieb:
> also warum
> soll er da einen gcc für den Host brauchen,

Weil das in den Prerequisites von simulavr steht.

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm M. schrieb:
> Rolf M. schrieb:
>> Warum?
>
> Ich dachte nur, wer schon die Prerequisites von simulavr nicht lesen
> kann ...

avr-gcc hat nichts mit den Prerequisites von simulavr zu tun.

> Rolf M. schrieb:
>> also warum soll er da einen gcc für den Host brauchen,
>
> Weil das in den Prerequisites von simulavr steht.

Ja, das ist natürlich ein guter Grund. Nur das hier:

Wilhelm M. schrieb:
> gcc/g++ und auch avr-gcc/avr-g++ wären ja wohl eh sinnvoll, wenn Du mit
> AVR arbeiten möchtest. denn der clang hat kein AVR-backend.

klang eher, als meintest du, man bräuchte zum Bauen von AVR-Programmen 
auch einen gcc für den Host. Und das auch:

Wilhelm M. schrieb:
> So wie es aussieht, willst Du also avr-gcc auf einem anderen Rechner
> laufen lassen.

Warum sollte er avr-gcc nicht auf dem selben Rechner laufen lassen 
können, nur weil er dort keinen Host-gcc installiert hat?

: Bearbeitet durch User
von Wilhelm M. (wimalopaan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> klang eher, als meintest du, man bräuchte zum Bauen von AVR-Programmen
> auch einen gcc für den Host. Und das auch:

Habe ich aber nicht so gesagt.

Rolf M. schrieb:
> Warum sollte er avr-gcc nicht auf dem selben Rechner laufen lassen
> können, nur weil er dort keinen Host-gcc installiert hat?

Es ist m.E. praktisch, beide Varianten host/cross desselben Compilers zu 
haben, damit man weder bei den Optionen noch bei sonstigen "Dingen" 
umdenken musst. Denn auf dem host ist man ggf. mit dem Testen / 
Probieren schneller und einfacher zugange, als auf dem µC / Simulator.

Aber das war auch nur eine Vermutung ... ist daher auch nicht wichtig.

von holm (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
:-)

..kriegt Ihr Euch nun wieder ein?

Freilich habe ich auf dem Rechner auch den avr-gcc nebst der gesamten 
restlichen Entwicklungsumgebung wie binutils und avr-libc, nur brauche 
ich die für mein Vorhaben simulavr auf dem Host laufen zu lassen 
überhaupt nicht und das war auch nicht Gegenstand meiner Anfrage hier.

Gruß,
Holm

von holm (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm M. schrieb:
> Es ist m.E. praktisch, beide Varianten host/cross desselben Compilers zu
> haben, damit man weder bei den Optionen noch bei sonstigen "Dingen"
> umdenken musst. Denn auf dem host ist man ggf. mit dem Testen /
> Probieren schneller und einfacher zugange, als auf dem µC / Simulator.

...nö.
Ich habe verschiedene Compiler für den Host, aber nur avr-gcc für das 
Target.
Das selbe Compiler-Verhalten wirds sowieso nicht, schon wegen 8 vs. 64 
Bit.
>
> Aber das war auch nur eine Vermutung ... ist daher auch nicht wichtig.

Exakt.

Gruß,

Holm

von Wilhelm M. (wimalopaan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> :-)
>
> ..kriegt Ihr Euch nun wieder ein?

Wer wird denn hier gleich ... Mmh?

>
> Freilich habe ich auf dem Rechner auch den avr-gcc nebst der gesamten
> restlichen Entwicklungsumgebung wie binutils und avr-libc,

Du toller Hecht

> ich die für mein Vorhaben simulavr auf dem Host laufen zu lassen
> überhaupt nicht und das war auch nicht Gegenstand meiner Anfrage hier.

Das hat doch auch nun wirklich keiner behauptet. Lies doch Mal die 
Beträge!

: Bearbeitet durch User
von Wilhelm M. (wimalopaan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:

> Ich habe verschiedene Compiler für den Host

Und warum ist da dann kein gcc dabei?

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> nur brauche ich die für mein Vorhaben simulavr auf dem Host laufen zu
> lassen überhaupt nicht

Und das ist ja genau das, was ich auch geschrieben hab.

Wilhelm M. schrieb:
> Das hat doch auch nun wirklich keiner behauptet. Lies doch Mal die
> Beträge!

Du hast allerdings den avr-gcc ins Spiel gebracht, da der clang ja gar 
kein AVR-Backend hat. Das ist für die Frage aber überhaupt nicht 
relevant, da es - ich weiß, ich wiederhole mich - nichts damit zu tun 
hat, wie der simulavr übersetzt wird.

von holm (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm M. schrieb:
> Du toller Hecht

Jetzt möchte ich aber auch die Definition für Deine Person von Dir 
wissen.

>
>> ich die für mein Vorhaben simulavr auf dem Host laufen zu lassen
>> überhaupt nicht und das war auch nicht Gegenstand meiner Anfrage hier.
>
> Das hat doch auch nun wirklich keiner behauptet. Lies doch Mal die
> Beträge!

Ich denke schon das ich die Beiträge hier gelesen habe und wie ich auch
sind noch mehr Leute der Meinung das Dein Vorschlag zwar sicher 
irgendwie nett gemeint, aber leider völlig irrelevant für mein Problem 
ist.

Ich verstehe nicht was Du eigentlich von mir willst und warum Du von mir 
willst das ich einen avr-gcc auff dem Host und auf dem AVR zu verwenden 
hätte. Die Zeiten sind vorbei das FreeBSD den GCC für den Host 
verwendet, ich habe ohne Kopfstände gar nicht die Chance das zu tun was 
Du von mir willst.
Simularv kann ich frfeilich mit einem GCC kompilieren, ich kann auch die 
dafür erforderlichen Libraries erzeugen...aber warum zum Teufel sollte 
ich das tun?

Ein Compiler der gut genug für FreeBSD, X11  und Gnome ist, sollte auch 
in der Lage sein simulavr zu übersetzen und zwar so wohl auf FreeBSD als 
auch auf MacOsX.

Gruß,
Holm

von Wilhelm M. (wimalopaan)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Du hast allerdings den avr-gcc ins Spiel gebracht, da der clang ja gar
> kein AVR-Backend hat.

Oh je Leute, Leute, Leute ...
Genau aus diesem Grunde habe ich den ins Spiel gebracht.

> Das ist für die Frage aber überhaupt nicht
> relevant, da es - ich weiß, ich wiederhole mich - nichts damit zu tun
> hat, wie der simulavr übersetzt wird.

Das habt ihr doch in meine Aussage reininterpretiert, gesagt / gemeint 
habe ich es nicht (s.o.)

Und den Grund, warum ich den gcc neben dem avr-gcc ins Spiel gebracht 
habe, habe ich oben auch erläutert. Jetzt müsste es euch doch Mal klar 
sein, oder?

von holm (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein Problem mit der Bremse bei einem Ford. Du antwortest ich 
sollte mir doch einen Opel kaufen, weil man damit in eine Opelwerkstatt 
fahren kann.
Ungeachtet der Tatsache das ich da gar nicht hin will und es das Problem 
mit meiner Bremse auch nicht löst, erklärst Du das der Opel trotzdem 
eine gute Idee sei, weil Dein Kumpel Werner auch einen hat und auch er 
damit in die Opelwerkstatt fahren kann.

Nachdem nun auch schon andere Leute angedeutet hatten das sie Deine 
Logik nicht verstehen, fängst Du an grantig zu werden und dich zu ärgern 
warum Niemand verstehen will das man unbedingt in eine Opelwerkstatt 
fahren können muß...

..mach mal mit Deinem Kumpel alleine weiter, Opelwerkstattfahrten 
interessieren mich gerade nicht besonders.

Gruß,
Holm

von Kaj (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das clang/llvm kein AVR-Backend haben stimmt so nicht. Das Backend ist 
zwar experimentel, aber es ist vorhanden.

von 42 (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Was kann ich hier tun?

Am besten C++ lernen.

von Wilhelm M. (wimalopaan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Ich verstehe nicht was Du eigentlich von mir willst und warum Du von mir
> willst das ich einen avr-gcc auff dem Host und auf dem AVR zu verwenden
> hätte.

Ich will gar nichts von Dir.

Doch glaube ich nach wie vor, dass Du den avr-gcc auf Deinem host 
brauchst. Oder arbeitest Du tatsächlich mit dem experimentellen 
avr-backend des clang?

Und dass Du den avr-gcc auf dem AVR verwenden sollst, habe ich nun 
wirklich nicht gesagt. Also bitte, verdehe hier nicht die Aussagen.

Gesagt habe ich folgendes:

Wilhelm M. schrieb:
> holm schrieb:
>> oder
>> ich muß mir einen gcc installieren mit dem ich das c++ Zeuch durchdrehe
>
> gcc/g++ und auch avr-gcc/avr-g++ wären ja wohl eh sinnvoll, wenn Du mit
> AVR arbeiten möchtest. denn der clang hat kein AVR-backend.

Und zwar aus genau zwei Gründen:

1) Du möchtest simulavr compilieren, für das gcc als prerequisite 
angegeben ist.
2) Du möchstest AVR-Code erzeugen und im simulavr simuliert ablaufen 
lassen.

Verstehst Du nun meine Aussage?

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm M. schrieb:
> 1) Du möchtest simulavr compilieren, für das gcc als prerequisite
> angegeben ist.
> 2) Du möchstest AVR-Code erzeugen und im simulavr simuliert ablaufen
> lassen.

Wer sagt, dass der TO AVR-Code auf demselben Host erzeugen will, wo er 
auch den simulavr compiliert hat?

von Wilhelm M. (wimalopaan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wilhelm M. schrieb:
>> 1) Du möchtest simulavr compilieren, für das gcc als prerequisite
>> angegeben ist.
>> 2) Du möchstest AVR-Code erzeugen und im simulavr simuliert ablaufen
>> lassen.
>
> Wer sagt, dass der TO AVR-Code auf demselben Host erzeugen will, wo er
> auch den simulavr compiliert hat?

Zuletzt der TO.
Anfänglich hatte ich auch Deine Vermutung:
s.o.:

Beitrag "Re: keine Ahnung von C++.aber Problem.."

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wer sagt, dass der TO AVR-Code auf demselben Host erzeugen will, wo er
> auch den simulavr compiliert hat?

Selbst wenn: warum muss deshalb der Hostcompiler dann auch unbedingt ein 
GCC sein? FreeBSD kommt nun einmal standardmäßig mit Clang daher. Beide 
Compiler (Host vs. AVR als Target) haben miteinander doch rein gar 
nichts zu tun.

@Holm: du kannst sowas ruhig auch auf deren Mailingliste fragen. So 
völlig inaktiv sind die Jungs nicht, auch wenn es zu großen Teilen zu 
einer One-Man-Show mutiert zu sein scheint. Gerade das mit dem ::bind 
wäre einen Bugreport wert.

Über diesen tr1-Kram bin ich auch schon gestolpert, aber den 
Zusammenhang kenne ich nicht mehr. Könnte man aber auch dort auf der 
Liste fragen, denn das hat nun mit GCC vs. Clang praktisch nichts mehr 
zu tun.

: Bearbeitet durch Moderator
von holm (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
42 schrieb:
> holm schrieb:
>> Was kann ich hier tun?
>
> Am besten C++ lernen.

...nein. Ich brauche den Unfug eher nicht.
Die Tatsache das ich manchmal einen Maler oder Klemptner beötige, 
bedeutet nicht, das ich selber Maler und Klemptner sein muß.
(auch wenn das in Fakt so ist, also blödes Beispiel, ich gebs zu)

Gruß,
Holm

von holm (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm M. schrieb:
> holm schrieb:
>> Ich verstehe nicht was Du eigentlich von mir willst und warum Du von mir
>> willst das ich einen avr-gcc auff dem Host und auf dem AVR zu verwenden
>> hätte.
>
> Ich will gar nichts von Dir.

Sehr schön.

>
> Doch glaube ich nach wie vor, dass Du den avr-gcc auf Deinem host
> brauchst. Oder arbeitest Du tatsächlich mit dem experimentellen
> avr-backend des clang?

Ist Dein Glaube offiziell als Kirche anerkannt und genießt 
Religionsfreiheit?

>
> Und dass Du den avr-gcc auf dem AVR verwenden sollst, habe ich nun
> wirklich nicht gesagt. Also bitte, verdehe hier nicht die Aussagen.

Höre doch einfach auf Käse zu erzählen der keine Sau interessiert.
>
> Gesagt habe ich folgendes:
>
> Wilhelm M. schrieb:
>> holm schrieb:
>>> oder
>>> ich muß mir einen gcc installieren mit dem ich das c++ Zeuch durchdrehe
>>
>> gcc/g++ und auch avr-gcc/avr-g++ wären ja wohl eh sinnvoll, wenn Du mit
>> AVR arbeiten möchtest. denn der clang hat kein AVR-backend.

Das mag in meinem Fall so sein. Es ist aber auch sinnvoll das ich eine 
Tastatur, ne Maus und ein Display an meinem Computer habe, weil ich ab 
und an mal dieses Ding benutzen möchte. Wollen wir drüber reden?
>
> Und zwar aus genau zwei Gründen:
>
> 1) Du möchtest simulavr compilieren, für das gcc als prerequisite
> angegeben ist.

Stell Dir mal vor, ich habs compiliert..ohne gcc.

> 2) Du möchstest AVR-Code erzeugen und im simulavr simuliert ablaufen
> lassen.

Nein, das möchte ich nicht.
Ich möchte die Quellen des simulavr übersetzen, schrub ich doch oben.

Selbst wenn ich das wollen würde, bedeutet das immer noch nicht das ich 
einen avr-gcc haben muß, denn ich kann auch Code aus irgend einem 
Assembler (IAR?) da debuggen und deinen AVR simulieren, ich benötige 
dann keinen gcc.

>
> Verstehst Du nun meine Aussage?

Nein. Wenn Du über Deine eigenen Probleme reden möchtest, mach doch 
einfach einen Thread auf und beschreibe Dein Problem.

Anmerken möchte ich noch das Du mir langsam auf den Wecker fällst.

Gruß,
Holm

von holm (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm M. schrieb:
> holm schrieb:
>> Ich verstehe nicht was Du eigentlich von mir willst und warum Du von mir
>> willst das ich einen avr-gcc auff dem Host und auf dem AVR zu verwenden
>> hätte.
>
> Ich will gar nichts von Dir.

Sehr schön.

>
> Doch glaube ich nach wie vor, dass Du den avr-gcc auf Deinem host
> brauchst. Oder arbeitest Du tatsächlich mit dem experimentellen
> avr-backend des clang?

Ist Dein Glaube offiziell als Kirche anerkannt und genießt 
Religionsfreiheit?

>
> Und dass Du den avr-gcc auf dem AVR verwenden sollst, habe ich nun
> wirklich nicht gesagt. Also bitte, verdehe hier nicht die Aussagen.

Höre doch einfach auf Käse zu erzählen der keine Sau interessiert.
>
> Gesagt habe ich folgendes:
>
> Wilhelm M. schrieb:
>> holm schrieb:
>>> oder
>>> ich muß mir einen gcc installieren mit dem ich das c++ Zeuch durchdrehe
>>
>> gcc/g++ und auch avr-gcc/avr-g++ wären ja wohl eh sinnvoll, wenn Du mit
>> AVR arbeiten möchtest. denn der clang hat kein AVR-backend.

Das mag in meinem Fall so sein. Es ist aber auch sinnvoll das ich eine 
Tastatur, ne Maus und ein Display an meinem Computer habe, weil ich ab 
und an mal dieses Ding benutzen möchte. Wollen wir drüber reden?
>
> Und zwar aus genau zwei Gründen:
>
> 1) Du möchtest simulavr compilieren, für das gcc als prerequisite
> angegeben ist.

Stell Dir mal vor, ich habs compiliert..ohne gcc.

> 2) Du möchstest AVR-Code erzeugen und im simulavr simuliert ablaufen
> lassen.

Nein, das möchte ich nicht.
Ich möchte die Quellen des simulavr übersetzen, schrub ich doch oben.

Selbst wenn ich das wollen würde, bedeutet das immer noch nicht das ich 
einen avr-gcc haben muß, denn ich kann auch Code aus irgend einem 
Assembler (IAR?) da debuggen und deinen AVR simulieren, ich benötige 
dann keinen gcc.

>
> Verstehst Du nun meine Aussage?

Nein. Wenn Du über Deine eigenen Probleme reden möchtest, mach doch 
einfach einen Thread auf und beschreibe Dein Problem.

Anmerken möchte ich noch das Du mir langsam auf den Wecker fällst.

Gruß,
Holm

Jörg W. schrieb:
> @Holm: du kannst sowas ruhig auch auf deren Mailingliste fragen. So
> völlig inaktiv sind die Jungs nicht, auch wenn es zu großen Teilen zu
> einer One-Man-Show mutiert zu sein scheint. Gerade das mit dem ::bind
> wäre einen Bugreport wert.
>
> Über diesen tr1-Kram bin ich auch schon gestolpert, aber den
> Zusammenhang kenne ich nicht mehr. Könnte man aber auch dort auf der
> Liste fragen, denn das hat nun mit GCC vs. Clang praktisch nichts mehr
> zu tun.

Ich habe mittlerweile gelesen das dieses tr1 Zeug "Technical Report 1" 
heißt und irgend ein Status zwischen den verschiedenen C++ Standards 
bedeuted. Konkret das tr1/tuple ist wohl nicht in c++11 eingeflossen, 
der gcc schleppts aber mit. Für den konkreten Fall ist das Zeug völlig 
ohne Bedeutung und nur Bestandteil eines in die Sourcen integrierten 
Regressionstests. Es geht auch völlig ohne diese Tests.

Ich werde das mit dem ::bind mal anmeckern.

Gruß,
Holm

von Wilhelm M. (wimalopaan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Ist Dein Glaube offiziell als Kirche anerkannt und genießt
> Religionsfreiheit?

Wenn einem nix mehr einfällt, wird man ausfällig ;-)

BTW: ja, sie ist es.

holm schrieb:
> Selbst wenn ich das wollen würde, bedeutet das immer noch nicht das ich
> einen avr-gcc haben muß, denn ich kann auch Code aus irgend einem
> Assembler (IAR?) da debuggen und deinen AVR simulieren, ich benötige
> dann keinen gcc.

Ja, dann sag es doch gleich ohne Umschweife (s.a. meine Frage weiter 
oben dazu.)

holm schrieb:
> Konkret das tr1/tuple ist wohl nicht in c++11 eingeflossen,
> der gcc schleppts aber mit.

Nein. Ist seit C++11 drin.

von holm (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm M. schrieb:
> holm schrieb:
>> Ist Dein Glaube offiziell als Kirche anerkannt und genießt
>> Religionsfreiheit?
>
> Wenn einem nix mehr einfällt, wird man ausfällig ;-)
>
> BTW: ja, sie ist es.
>
> holm schrieb:
>> Selbst wenn ich das wollen würde, bedeutet das immer noch nicht das ich
>> einen avr-gcc haben muß, denn ich kann auch Code aus irgend einem
>> Assembler (IAR?) da debuggen und deinen AVR simulieren, ich benötige
>> dann keinen gcc.
>
> Ja, dann sag es doch gleich ohne Umschweife (s.a. meine Frage weiter
> oben dazu.)
>
> holm schrieb:
>> Konkret das tr1/tuple ist wohl nicht in c++11 eingeflossen,
>> der gcc schleppts aber mit.
>
> Nein. Ist seit C++11 drin.

Wilhelm M. schrieb:
> holm schrieb:
>> Ist Dein Glaube offiziell als Kirche anerkannt und genießt
>> Religionsfreiheit?
>
> Wenn einem nix mehr einfällt, wird man ausfällig ;-)

Jawoll, das beschwehrt sich der, der mich "Toller Hecht" nannte.

>
> BTW: ja, sie ist es.

Na dann erzähle mal, jetzt bin ich neigierig was es für eine 
eingetragene Religion hinsichtlich avr-gcc gibt.
>
> holm schrieb:
>> Selbst wenn ich das wollen würde, bedeutet das immer noch nicht das ich
>> einen avr-gcc haben muß, denn ich kann auch Code aus irgend einem
>> Assembler (IAR?) da debuggen und deinen AVR simulieren, ich benötige
>> dann keinen gcc.
>
> Ja, dann sag es doch gleich ohne Umschweife (s.a. meine Frage weiter
> oben dazu.)

Das erzähle ich Dir seit gefühlten 10 Postings das Du auf einer völlig 
falschen Baustelle herumbuddelst. Höre einfach auf mir mit Deinem 
Gesülze auf den Wecker zu fallen, ich habe Dich niemals drum gebeten.
>
> holm schrieb:
>> Konkret das tr1/tuple ist wohl nicht in c++11 eingeflossen,
>> der gcc schleppts aber mit.
>
> Nein. Ist seit C++11 drin.

Wo steht im C++11 Standard was von "tr1/tuple"?
..konkreten Link bitte.

Gruß,
Holm

von mh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Das erzähle ich Dir seit gefühlten 10 Postings das Du auf einer völlig
> falschen Baustelle herumbuddelst.

Du hast bis jetzt noch nicht konkret geantwortet. Du benutzt immer noch 
den Konjunktiv. ;-)

von Wilhelm M. (wimalopaan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Wo steht im C++11 Standard was von "tr1/tuple"?
> ..konkreten Link bitte.

Der Titel des Beitrages sagt eigentlich schon alles: Du hast weder 
Ahnung von C++ noch vom Standardisierungsprozeß von C oder C++.

https://en.cppreference.com/w/cpp/utility/tuple

Man achte auf den Zusatz: since C++11

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm M. schrieb:
> https://en.cppreference.com/w/cpp/utility/tuple
>
> Man achte auf den Zusatz: since C++11

Man beachte aber auch, dass die Zeichenkombination "tr1" dort gar nicht 
vorkommt. Es ging nicht um std::tuple, sondern um std::tr1::tuple, denn 
um genau das drehte sich der Fehler aus dem obigen Posting. Ein 
std::tr1::tuple gibt es in C++11 nicht.

: Bearbeitet durch User
von Wilhelm M. (wimalopaan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Wilhelm M. schrieb:
>> https://en.cppreference.com/w/cpp/utility/tuple
>>
>> Man achte auf den Zusatz: since C++11
>
> Man beachte aber auch, dass die Zeichenkombination "tr1" dort gar nicht
> vorkommt. Es ging nicht um std::tuple, sondern um std::tr1::tuple, denn
> um genau das drehte sich der Fehler aus dem obigen Posting. Ein
> std::tr1::tuple gibt es in C++11 nicht.

Also: der TO compiliert die Sourcen von simulavr (aus welchen Gründen 
auch immer) mit dem Flag -std=c++11.

Wenn das so upstream bei simulavr drin ist, passt diese Option einfach 
nicht zum Source-Code.

Es stellt sich also die Frage: warum kompiliert man einen Source-Code, 
der nicht C++11 ist, weil er tr1 verwendet, als C++11-Code?

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm M. schrieb:
> Es stellt sich also die Frage: warum kompiliert man einen Source-Code,
> der nicht C++11 ist, weil er tr1 verwendet, als C++11-Code?

Deshalb ja auch meine Empfehlung, dass er sich mit den simulavr-Machern 
in Verbindung setzt. Vielleicht sollten die ja einfach mal das tr1 da 
entfernen, schließlich ist das nun schon einige Jahre lang im Standard.

Allerdings bin ich mir nicht ganz im Klaren, ob der tr1-Kram nicht 
eventuell von irgendeinem Codegenerator emittiert wird (ich lese da was 
von "gtest"), den man ggf. einfach nur mal aktualisieren müsste. Dazu 
stecke ich in simulavr zu wenig drin. Auch da sollten aber die 
simulavr-Autoren helfen können.

: Bearbeitet durch Moderator
von holm (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Wilhelm M. schrieb:
>> https://en.cppreference.com/w/cpp/utility/tuple
>>
>> Man achte auf den Zusatz: since C++11
>
> Man beachte aber auch, dass die Zeichenkombination "tr1" dort gar nicht
> vorkommt. Es ging nicht um std::tuple, sondern um std::tr1::tuple, denn
> um genau das drehte sich der Fehler aus dem obigen Posting. Ein
> std::tr1::tuple gibt es in C++11 nicht.

Genau. deswegen fragte ich auch explizit nach der Referenz für tr1/tuple 
in c++11.

Gruß,

Holm

von Wilhelm M. (wimalopaan)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Wilhelm M. schrieb:
>> Es stellt sich also die Frage: warum kompiliert man einen Source-Code,
>> der nicht C++11 ist, weil er tr1 verwendet, als C++11-Code?
>
> Deshalb ja auch meine Empfehlung, dass er sich mit den simulavr-Machern
> in Verbindung setzt. Vielleicht sollten die ja einfach mal das tr1 da
> entfernen, schließlich ist das nun schon einige Jahre lang im Standard.

Vielleicht sollte jemand mal nachsehen, ob dieses -std=c++11 tatsächlich 
in den Sourcen von simulavr drin steht. Da melde ich mal Zweifel an ...

von holm (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm M. schrieb:
> Rolf M. schrieb:
>> Wilhelm M. schrieb:
>>> https://en.cppreference.com/w/cpp/utility/tuple
>>>
>>> Man achte auf den Zusatz: since C++11
>>
>> Man beachte aber auch, dass die Zeichenkombination "tr1" dort gar nicht
>> vorkommt. Es ging nicht um std::tuple, sondern um std::tr1::tuple, denn
>> um genau das drehte sich der Fehler aus dem obigen Posting. Ein
>> std::tr1::tuple gibt es in C++11 nicht.
>
> Also: der TO compiliert die Sourcen von simulavr (aus welchen Gründen
> auch immer) mit dem Flag -std=c++11.

Aus dem Grund gelesen zu haben das tuple in c++11 enthalten ist, das war 
nur ein Test.


>
> Wenn das so upstream bei simulavr drin ist, passt diese Option einfach
> nicht zum Source-Code.

..und ist ein absoluter Nebenschauplatz den Du  jetzt ausgräbst, nur um 
weiterhin lamentieren zu können. Erinnerung: Dir gings um den avr-gcc 
den ich unbedingt haben müsse, nicht um c++1 oder tr1/tuple.

Höre doch endlich auf rumzurudern. Da ist nichts weiter als Belästigung.
Ich hatte weiter oben schon geschrieben das ich das Programm erfolgreich 
compiliert habe und es arbeitet wie erwartet.

>
> Es stellt sich also die Frage: warum kompiliert man einen Source-Code,
> der nicht C++11 ist, weil er tr1 verwendet, als C++11-Code?

Die Frage stellt sich eigentlich nicht. Die Frage stellst Du Dir, mach 
einen eigenen Thread dazu auf, denn das hier ist meiner.

Gruß,
Holm

von holm (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg wie stehts mit dem "lesenswert"?

hab ich wieder -95 und wilhelm +47?

Gruß,
Holm

von Wilhelm M. (wimalopaan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Aus dem Grund gelesen zu haben das tuple in c++11 enthalten ist, das war
> nur ein Test.

Wilhelm M. schrieb:
> Vielleicht sollte jemand mal nachsehen, ob dieses -std=c++11 tatsächlich
> in den Sourcen von simulavr drin steht. Da melde ich mal Zweifel an ...

Na Bingo.
Warum sagst Du das nicht gleich, dass Du das da eingebaut hast. Oh man 
...

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Ich hatte weiter oben schon geschrieben das ich das Programm erfolgreich
> compiliert habe und es arbeitet wie erwartet.

Dennoch wäre es sinnvoll, wenn du zumindest das ::bind() mal zu den 
Autoren zurück beamst, denn das halte ich für einen waschechten Bug.

Nach dem tr1 könntest du bei der Gelegenheit halt auch mal nerven. Habe 
mein simulavr mal aktualisiert, das steht da tatsächlich direkt in den 
Quellen so drin, aber der Code sieht automatisch generiert aus (Google 
C++ test framework ist der "Autor" des Codes), müsste also wohl mal neu 
generiert werden.

von holm (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm M. schrieb:
> holm schrieb:
>> Aus dem Grund gelesen zu haben das tuple in c++11 enthalten ist, das war
>> nur ein Test.
>
> Wilhelm M. schrieb:
>> Vielleicht sollte jemand mal nachsehen, ob dieses -std=c++11 tatsächlich
>> in den Sourcen von simulavr drin steht. Da melde ich mal Zweifel an ...
>
> Na Bingo.
> Warum sagst Du das nicht gleich, dass Du das da eingebaut hast. Oh man
> ...

Warum sollte ich?
Um Deine nächste Frage zu beantworten: Im Nettomarkt in FG, auch bekannt 
als "Machetennetto" gibts Kartoffeln.

Gruß,
Holm

von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg ich habs versucht. Um ein Bug zu reporten muß man sich 
registrieren, auch das habe ich versucht. Allerdings bin ich 5 mal mit 
meinen paßworten gescheitert, danach habe ich gelesen was die von mir 
wollen:



Note: The password should be long enough or containing multiple 
character classes: symbols, digits (0-9), upper and lower case letters. 
For instance: plague3lovely5Ritual.
pwqcheck options are 'match=0 max=256 min=24,24,11,8,7':
The maximum allowed password length: 256.
Checks for common substrings are disabled.
The minimum length for passwords consisting of characters from one 
class: 24.
The minimum length for passwords consisting of characters from two 
classes that don't meet requirements for passphrases: 24.
The minimum length for passphrases: 11.
The minimum length for passwords consisting of characters from three 
classes: 8.
The minimum length for passwords consisting of characters from four 
classes: 7.

..jetzt habe ich keine Lust mehr.

Gruß,

Holm

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Um ein Bug zu reporten

Ich schrieb was von Mailingliste. Das ist'n normaler Mailman, da gibt's 
keinen großartigen Passwort-Zirkus.

ps:

holm schrieb:
> The minimum length for passwords consisting of characters from one
> class: 24.

Immerhin, andere gestatten das gar nicht (nur eine "character class"). 
Das heißt, dass du auch sowas wie "heut ist ein wunderschoener tag" als 
Passwort nehmen kannst. :)

: Bearbeitet durch Moderator
von holm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> holm schrieb:
>> Um ein Bug zu reporten
>
> Ich schrieb was von Mailingliste. Das ist'n normaler Mailman, da gibt's
> keinen großartigen Passwort-Zirkus.

Egal. Es wäre nicht weniger aufwendig gewesen.

https://savannah.nongnu.org/bugs/index.php?57430

Ich habe versucht das neu ein 2. Mal zu kompilieren, kann aber das 
Repository nicht ziehen, deren git server ist gerade kaputt, deswegen 
gibts nur ne Umschreibung.
>
> ps:
>
> holm schrieb:
>> The minimum length for passwords consisting of characters from one
>> class: 24.
>
> Immerhin, andere gestatten das gar nicht (nur eine "character class").
> Das heißt, dass du auch sowas wie "heut ist ein wunderschoener tag" als
> Passwort nehmen kannst. :)

Ja ganz toll. Die Leute vergessen einfach das das Menschen dahinter 
stecken die sich den Scheiß auch noch merken können sollen. Ich brauche 
vier unterschiedlich lange "Zugangscodes" und "Pins" um mein Konto zu 
bedienen nebst Tatsche, alles gaaaaanz sicher, sind die bescheuert? 2 
Faktor Huckauf, bei der EU "arbeiten" nur noch Idioten.

Ich habe bc pi generieren lassen, pi kann ich mir merken :-)
Wenn jetzt Jemand mit der Info meinen Account da aufmacht in dem er die 
Anzahl der Stellen ausprobiert..bitteschön. Für den Aufwand gebe ich 
meinen Account gerne ab. Ich denke ich war das letzte Mal da.


Gruß,
Holm

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:

> Egal. Es wäre nicht weniger aufwendig gewesen.

Bisschen schon - aber wie du sagst: egal.

> Ich habe versucht das neu ein 2. Mal zu kompilieren, kann aber das
> Repository nicht ziehen, deren git server ist gerade kaputt, deswegen
> gibts nur ne Umschreibung.

Keine Ahnung, was du da für'n Problem hast, aber hier ist der aktuelle 
git-Stand. Vorhin gerade ein "git pull" gemacht. (Ich habe aber 
vermutlich bei denen noch einen developer-Zugang und darf das Repo mit 
ssh ziehen.)

> Ja ganz toll. Die Leute vergessen einfach das das Menschen dahinter
> stecken die sich den Scheiß auch noch merken können sollen.

Die meisten Leute lassen sowas wohl entweder den Browser oder einen 
Passwortmanager merken.

von holm (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> holm schrieb:
>
>> Egal. Es wäre nicht weniger aufwendig gewesen.
>
> Bisschen schon - aber wie du sagst: egal.
>
>> Ich habe versucht das neu ein 2. Mal zu kompilieren, kann aber das
>> Repository nicht ziehen, deren git server ist gerade kaputt, deswegen
>> gibts nur ne Umschreibung.
>
> Keine Ahnung, was du da für'n Problem hast, aber hier ist der aktuelle
> git-Stand. Vorhin gerade ein "git pull" gemacht. (Ich habe aber
> vermutlich bei denen noch einen developer-Zugang und darf das Repo mit
> ssh ziehen.)
>


Das was gestern noch ging sah vorhin so aus:
$ git clone https://git.savannah.nongnu.org/git/simulavr.git
Cloning into 'simulavr'...
fatal: unable to access 
'https://git.savannah.nongnu.org/git/simulavr.git/';: The requested URL 
returned error: 502


..auf deren Webseite das Browse lief auf den selben Fehler.

>> Ja ganz toll. Die Leute vergessen einfach das das Menschen dahinter
>> stecken die sich den Scheiß auch noch merken können sollen.
>
> Die meisten Leute lassen sowas wohl entweder den Browser oder einen
> Passwortmanager merken.

Jepp..und das ist dann "sicher"?
...aber klar doch.

Du kannst mich jetzt noch mit Vielem agitieren was ich selber weiß.

Aber: Ein PC der meine Paßwörter verwaltet ist ein Sicherheitsrisiko auf 
meiner Seite. Ein Handy dessen bescheuerte App ich zwingend benötige um 
an mein Konto zu kommen, ist ein Sicherheitsrisiko auf meiner Seite.
Jedes Paßwort das ich mir selbst nicht merken kann, also irgendwo 
ablegen muß, ist ein Sicherheitsrisiko.

Ergo: die ganzen tollen Lösungen sind glatt für den Arsch.

Gruß,
Holm

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:

> Das was gestern noch ging sah vorhin so aus:
> $ git clone https://git.savannah.nongnu.org/git/simulavr.git
> Cloning into 'simulavr'...
> fatal: unable to access
> 'https://git.savannah.nongnu.org/git/simulavr.git/';: The requested URL
> returned error: 502

Also irgendwas auf dem Webserver. Dann nimm das, was ich da oben 
angehängt habe. Du wirst nur kein weiteres "git pull" darin machen 
können, weil die remote-Seite auf meinen Account auf Savannah zeigt.

>> Die meisten Leute lassen sowas wohl entweder den Browser oder einen
>> Passwortmanager merken.
>
> Jepp..und das ist dann "sicher"?

Nö, hat doch keiner behauptet. Sicherer als überall dasselbe ist es aber 
vermutlich.

von holm (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> holm schrieb:
>
>> Das was gestern noch ging sah vorhin so aus:
>> $ git clone https://git.savannah.nongnu.org/git/simulavr.git
>> Cloning into 'simulavr'...
>> fatal: unable to access
>> 'https://git.savannah.nongnu.org/git/simulavr.git/';;: The requested URL
>> returned error: 502
>
> Also irgendwas auf dem Webserver. Dann nimm das, was ich da oben
> angehängt habe. Du wirst nur kein weiteres "git pull" darin machen
> können, weil die remote-Seite auf meinen Account auf Savannah zeigt.

Ehe ich das nochmal veranstalte, warte ich ab was mit dem passiert was 
ich denen da vor die Füße geworfen habe. Es sollte reichen die Fhler zu 
beheben..wenn man denn möchte.
>
>>> Die meisten Leute lassen sowas wohl entweder den Browser oder einen
>>> Passwortmanager merken.
>>
>> Jepp..und das ist dann "sicher"?
>
> Nö, hat doch keiner behauptet.

Aha.

>Sicherer als überall dasselbe ist es aber
> vermutlich.

Warum implizierst du das ich mich wie ein Trottel im Internet bewege?

Gruß,
Holm

von mh (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nen (guter) Passwortmanager ist mindestens genauso sicher, wie 
Passwörter jedes mal per Hand einztippen, wenn sie benötigt werden. Wenn 
jemand an den Passwortmanager kommt, kommt er auch an die anderen 
Programme.

von holm (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
mh schrieb:
> Nen (guter) Passwortmanager ist mindestens genauso sicher, wie
> Passwörter jedes mal per Hand einztippen, wenn sie benötigt werden. Wenn
> jemand an den Passwortmanager kommt, kommt er auch an die anderen
> Programme.

Ja..hab ich schon mal gehört.

Ich fasse für Dich zusammen:

"die ganzen tollen Lösungen sind glatt für den Arsch."

Send End zu dem Thema, ich weiß es einfach besser.

Gruß,
Holm

von mh (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> Warum implizierst du das ich mich wie ein Trottel im Internet bewege?

Bist du dir sicher, dass du nicht etwas in seine Aussage "implizierst", 
nicht andersrum? Wenn er es implizieren würde, ist dein Auftreten in 
diesem Thread eine nachvollziehbare Ursache.

von holm (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
...ein
:.,$s/tr1:://g
über diese angemeckerten gtest files führt dazu das die sich auch 
übersetzen lassen.

Gruß,

Holm

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holm schrieb:
> über diese angemeckerten gtest files führt dazu das die sich auch
> übersetzen lassen.

Das wundert mich jetzt nicht. :-)

Da diese Teile allerdings generiert worden sind, hielte ich es für 
sinnvoller, wenn man das Problem an der Quelle behebt, sprich, eine 
neuere Version des Generators benutzt. Der sollte dann hoffentlich 
wissen, dass die Tupels mittlerweile im Standard angekommen sind und man 
keine obskuren Namensräume mehr bemühen muss, um sie zu nutzen.

von holm (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
..wußte ich schon, hab ja Deine vorhergehenden Posts gelesen, habs aber 
trotzdem ausprobiert.
Der kaputte Webserver tut auch wieder.
Gruß,
Holm

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.