Forum: Haus & Smart Home schlauer Saugroboter


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat den zufällig schon jemand?

https://www.aldi-nord.de/produkte/multimedia/medion-md-18861-saugroboter-mit-lasernavigation-1002420.article.html

Ich denke langsam wird die Technik interessant.

Braucht man wirklich ein Schlaufon dazu?
Gibt es derartige Software nicht für Win/Linux/Browser?

Wenn ich mechanisch besser drauf wäre, wäre das sicher ein schönes 
Projekt.
Vielleicht sogar als Mähroboter denkbar?

Was meint ihr zum Stand der Technik?

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Was meint ihr zum Stand der Technik?

so schlau ist der nicht, ich sehe nicht wie er Türen öffnet und 
schliesst.
Wenn ich die Wohnung verlasse wird die Wohnzimmertür geschlossen, soll 
ich die nur für den Roboter offenlassen?
Oder soll ich die Ladestation jedesmal durch die Wohnung tragen, mal 
Wohnzimmer, mal Flur usw.
Ich halte das genau wie meinen EX-Fensterputzrobter für unausgereiftes 
Spielzeug.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind gute Argumente.

Ich habe auch überall Türschwellen. Selbst wenn ich die Türen offen 
lasse, ist es fraglich ob er die 2cm überwinden könnte.

Bevor man x mal 300€ ausgibt, kann man eine Putzfrau schon einige Zeit 
beschäftigen.

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den nicht. Hier tut es ein iRobot Roomba 520 seit +10 Jahren.
Ja. Türschwellen >1,5 cm sind ein Problem.

Li-Ion Batterie von Medion ist ein Vorteil.
Das er sich einen Plan macht auch.
Das man einen Zeitplan programmieren kann ist IMHO unverzichtbar.
Saugleistung der übrigen Medions ist eher Mittelklasse.
300 euronen sind kein Schnäppchen.

Mein uralt Roomba 520 braucht alle 2-3 Jahre neue Ni-MH und wuselt 
planlos rum (Stört keie Sau, ist eh keiner da).
Behälter- und Bürstenreinigung ist bei den meisten frimmelig.

Die Bedienung mittels PC zu machen ist dann doch etwas zu 00'er. 
Schlauphone ist schnell zur Hand und muss nicht booten.

BTW: für die Roomba 500Serie findest du bei YouTube Hacks ohne Ende, 
denn die serielle Schnittstelle ist dokumentiert.
Mit der Wiimote den Roomba bewegen: Das waren die 00er:
Youtube-Video "Wiimote+Roomba=Wiimba !"

von Hugo H. (hugohurtig1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo soll denn da die "Lasernavigation" sitzen?

Der hat  vermutlich die "übliche" Sensorik. Die habe ich in einem 
"Puppyoo" aber auch (kostet die Hälfte). Der saugt auch "planvoll" und 
kann per App gesteuert werden.

Unsere Schwellen (teilweise 3 cm) hat er leider nicht geschafft und 
"lebt" jetzt woanders. Ansonsten prima - nur Hochfloorteppiche und 
Schränke, unter denen er gerade so durchkommt (oder auch weiter hinten 
nicht mehr) mag er nicht.

Hätte er die Schwellen geschafft wäre er bei uns immer noch im Einsatz.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haben die Dinger eigentlich einen Hepa Filter, oder fangen die nur den 
Grobschmutz und 95% der Partikel, nämlich die kleineren eher ungesunden 
werden in die Luft gepustet?

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Schlauphone ist schnell zur Hand

Nö. Habe keins, will auch keins.

Das Video ist klasse.
So viel Aufwand um ein Stückchen Rohr zu sparen. ;)

Sebastian L. schrieb:
> für die Roomba 500Serie findest du bei YouTube Hacks ohne Ende

Ist für einen Bastler interessant, sonst könnte man ja einfach den Besen 
nehmen.

Hugo H. schrieb:
> Wo soll denn da die "Lasernavigation" sitzen?

Das war der Hauptgrund für meine Aufmerksamkeit.
Im Video sieht man am Anfang seine Scan Drehung, vermutlich um seine 
Position zu bestimmen, bzw. die letzte Bekannte zu bestätigen.

Interessant dabei ist schon die Kante des Schranks gegenüber, bei dem 
das Brett ein paar cm über dem Boden liegt. Wie "sieht" der die? Oder 
"fühlt" der die eher?

von iRobot (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:

> Was meint ihr zum Stand der Technik?

Die Ladeelektornik vom MD 16192 ist nicht sehr schlau - im standby auf 
der Ladestation mit vollem Akku verheizt er 2,3 Watt (KD 302).

von A. F. (artur-f) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Ich denke langsam wird die Technik interessant.

Ist die auch. Ich habe zuhause einen sehr gut bewerteten von Amazon und 
einen Lidl Saugroboter mit WiFi für 140€. Die Budde sieht super sauber 
aus und trotzdem holen die Dinger täglich einiges an Staub und Dreck vom 
Boden. Der Lidl Saugroboter ist meiner Meinung nach super programmiert. 
er kann sich zwar nicht orientieren, fährt aber gut die Kanten ab etc. 
Starten tue ich ihn per App 30 Min bevor ich nach Hause fahre.

Für mich sind die Saugroboter keine Spielerei, sondern eine sinnvolle 
Hilfe im Haushalt.

Aber Medion für 300€? Würde ich nicht machen. Ich empfehle dir auf jeden 
Fall einen, bei dem Man den Behälter nach Hinten rausziehen kann und 
keinen wo der Behälter unter dem Deckel sitzt.

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. F. schrieb:
> Ich habe zuhause einen sehr gut bewerteten von Amazon und
> einen Lidl Saugroboter mit WiFi für 140€.

welchen?

https://www.lidl.de/de/search?query=saugroboter

von Lona (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Hat den zufällig schon jemand?
>
> 
https://www.aldi-nord.de/produkte/multimedia/medion-md-18861-saugroboter-mit-lasernavigation-1002420.article.html
>
> Ich denke langsam wird die Technik interessant.
>
> Braucht man wirklich ein Schlaufon dazu?
> Gibt es derartige Software nicht für Win/Linux/Browser?
>
> Wenn ich mechanisch besser drauf wäre, wäre das sicher ein schönes
> Projekt.
> Vielleicht sogar als Mähroboter denkbar?
>
> Was meint ihr zum Stand der Technik?

Wir haben einen bauähnlichen!

Achja, ignoriere die blöden Kommentare wie "nix schlau, macht keine 
Türen auf". Sind Argumente von technisch Rückständigen.

Achte bei dem Roboter darauf das er aber wirklich komplett eingerichtet 
und betrieben werden kann ohne internet zu benötigen! Auf Amazon gibt es 
einige Händler die das versprechen, aber nicht halten. Da will der Bot 
im WLAN nur mit dem Smartphone kommunizieren wenn eine 
Internetverbindung besteht. Die geht nach China. Auch bleibt der Bot aus 
wenn keine Internetverbindung besteht. Hatten mehrere davon in der Firma 
getestet. Ganz blöd wenn man sich mit seiner Mailadresse dort anmeldet 
die auch Amazon und Google bekannt ist. Die Bots können nämlich den 
gescannten Raum da aussen weitersenden. Ja klar, nur deppen werden jetzt 
sagen "ich habe nichts zu verbergen" oder "was wollen die mit meiner 
Wohnungsabmessung". Nun, es sind Daten! Und wenn du 120m² hast aber kein 
Fernseher, dann wird irgendwann dich Amazon oder Google voll mit Werbung 
ballern und du weist nichtmal warum.

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Sebastian L. schrieb:
>> Schlauphone ist schnell zur Hand
> Nö. Habe keins, will auch keins.
Schau dich mal bei den Aldikunden um, da haben mehr Kunden ein 
Schlauphone als einen Desktop-Computer. Nieschenprodukte gibt es nicht 
bei Aldi.

> So viel Aufwand um ein Stückchen Rohr zu sparen. ;)
Das könnte ebensogut ein hiesiger Forist gewesen sein, die können auch 
umständlich was einfach geht. ;-)

> Sebastian L. schrieb:
>> für die Roomba 500Serie findest du bei YouTube Hacks ohne Ende
tjuldigung meiner ist ein 560er (also mit Wochenprogramm)

> Hugo H. schrieb:
>> Wo soll denn da die "Lasernavigation" sitzen?
Das ist wohl kein LADAR sondern nur ein LIDAR. Aber egal.
https://de.wikipedia.org/wiki/Lidar
kostet kein Geld: 
Ebay-Artikel Nr. 173676163849

Bei den modernen Robottern hinterlegt man eine Planskizze. So navigiert 
sich sich das Ding den Weg von Raum zu Raum und disponiert über die 
Restbatteriezeit um wieder zur Ladestation zu kommen.
Mein alter Roomba 560 fährt gern mal von Zimmer A ins Zimmer B, wuselte 
da rum, findet die Türoffnung nicht mehr und strandete dann irgendwo mit 
entladener Batterie. 1-2 Wochen später vermissen wir ihn dann und gehen 
auf die Suche.
Im Winter frisst meiner gerne Stiefelschnürsenkel im Gang und bekommt 
Magenbeschwerden. Bei einem modernen würde ich das als no-GO Zone im 
Gerät  anlegen.

> Interessant dabei ist schon die Kante des Schranks gegenüber, bei dem
> das Brett ein paar cm über dem Boden liegt. Wie "sieht" der die?
LIDAR. s.o.

> Oder "fühlt" der die eher?
Mein Roomba hat einen LIDAR. Er "sieht" also die Wand in die er gleich 
reinfährt, bremst ein wenig ab, der Kantensensor (Mikroschalter) 
"erfühlt" die Wand und er fährt daran entlang.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lona schrieb:
> macht keine
> Türen auf". Sind Argumente von technisch Rückständigen.

wie du meinst, ich bin halt nicht unbegrenzt technikgläubig, mag zwar 
SmartHome sehe aber aus eigenen Erfahrungen auch die Grenzen und das 
nicht alles Neue sinnvoll ist.

Du meinst also alle Türen immer offen zu halten sei sinnvoll?
Wo bleibt da der Fortschritt wenn es verschiedene Zimmer mit 
verschiedenen Temperaturen geben soll?
Ich finde es halt nur dumm ungenutzte Zimmer auf Wohlfühltemperatur zu 
halten.

Nun aber jedem Bereich einen eigenen Roboter zu spendieren kann man man 
machen muss man aber nicht! :P (aber soll jeder selber lernen, so wie 
ich mit zerkratzen Fenstern nach dem Fensterputzrobotereinsatz!)

von A. F. (artur-f) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> A. F. schrieb:
>> Ich habe zuhause einen sehr gut bewerteten von Amazon und
>> einen Lidl Saugroboter mit WiFi für 140€.
>
> welchen?
>
> https://www.lidl.de/de/search?query=saugroboter

https://www.lidl.de/de/silvercrest-saugroboter-inkl-app/p316819?searchTrackingQuery=saugroboter&searchTrackingId=Product.316819

PS: er hat auch eine virtuelle Wand, damit der keine Sänkel im Flur o.ä. 
verschluckt.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. F. schrieb:
> Aber Medion für 300€? Würde ich nicht machen. Ich empfehle dir auf jeden
> Fall einen, bei dem Man den Behälter nach Hinten rausziehen kann und
> keinen wo der Behälter unter dem Deckel sitzt.

Hm. Warum?

Oliver

von Lona (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Du meinst also alle Türen immer offen zu halten sei sinnvoll?
> Wo bleibt da der Fortschritt wenn es verschiedene Zimmer mit
> verschiedenen Temperaturen geben soll?
> Ich finde es halt nur dumm ungenutzte Zimmer auf Wohlfühltemperatur zu
> halten.

Dann hast du einfach keine Ahnung wie man mit so neumodischem Zeugs 
umgeht! Niemand sagt das du nur im Winter den Bot nutzen darfst und auch 
niemand kann dir verbieten den Bot manuell in einen Raum zu stellen. Das 
funktioniert nämlich wunderbar. Ist er fertig, kannst ihn dort wieder 
abholen wo ihn hingestellt hast. Aber soetwas muss man dir erst einmal 
sagen. von selbst kommen die Herren der Schöpfung wohl nicht mehr auf 
diese Ideen? Was würdet ihr ohne uns Frauen nur machen? :D

von leo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Nieschenprodukte

Gesundheit!

leo

von Hugo H. (hugohurtig1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
>> Hugo H. schrieb:
>>> Wo soll denn da die "Lasernavigation" sitzen?
> Das ist wohl kein LADAR sondern nur ein LIDAR. Aber egal.

Ich wollte nicht wissen, welche "Bauart" die Lasernavigation hat, 
sondern wo die sitzen soll. Üblicherweise "on top", wegen der 
Rundumsicht. Hier kann ich kein Modul entdecken.

Sebastian L. schrieb:
> Mein alter Roomba 560 fährt gern mal von Zimmer A ins Zimmer B, wuselte
> da rum, findet die Türoffnung nicht mehr

Der Puppyoo wuselt ähnlich, hat aber immer wieder den Rückweg gefunden 
:-). 3 Räume (mit nur 1 kleinen Schwelle dazwischen) hat er bis in die 
Ecken ordentlich sauber gemacht. Er hat ein eigenes "Bahnen-System" - 
und zieht das dann auch systematisch durch. "Verhungert" ist er nur 1 
mal - da hing er unter einem Schrank fest ...

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. F. schrieb:
> 
https://www.lidl.de/de/silvercrest-saugroboter-inkl-app/p316819?searchTrackingQuery=saugroboter&searchTrackingId=Product.316819
>
> PS: er hat auch eine virtuelle Wand, damit der keine Sänkel im Flur o.ä.
> verschluckt.

danke, wäre ein Überlegung

A. F. schrieb:
> Ich empfehle dir auf jeden
> Fall einen, bei dem Man den Behälter nach Hinten rausziehen kann

es gibt auch Modelle wo es eine Absaugöffnung gibt für den normalen 
Staubsauger, gefällt mir fast noch besser als mit der Schublade zu 
hantieren, das fand ich bei Beutellosen nicht so prickelnd.

von Pork (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leo schrieb:
> Sebastian L. schrieb:
> Nieschenprodukte
>
> Gesundheit!
>
> leo

Nietzschenprodukt: Gott ist tot!

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lona schrieb:

> Achte bei dem Roboter darauf das er aber wirklich komplett eingerichtet
> und betrieben werden kann ohne internet zu benötigen!
Full ACK.

> Auf Amazon gibt es einige Händler die das versprechen, aber nicht halten.
> Da will der Bot im WLAN nur mit dem Smartphone kommunizieren wenn eine
> Internetverbindung besteht.
Das ist bei allen Kistenschiebern so. Wie genau die Kommunikation 
abläuft steht oft nur zwischen den Zeilen im Handbuch. In guten Tests 
wird das jedoch ermittelt.

Wann der Robotter bei mir läuft geht höchstens meinen Nachbarn was an
(Die gute Dame hörte ihn brummen und war Angst und Bange vor Rohrbruch, 
Einbruch).
Wie unsere Wohnung eingerichtet ist, ist unsere Sache.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Lona schrieb:
> Was würdet ihr ohne uns Frauen nur machen?

na eben die Frauen saugen lassen, aber nach vielen Jahren Erfahrung mit, 
es gibt halt zu wenig kompatible Frauen oder mir fehlts an 
Zahlungsmitteln.
Männer und Frauen passen nicht zueinander, die paar Minuten sind 
lebenslangen Terror nicht wert :)

von Pork (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Lona schrieb:
> Was würdet ihr ohne uns Frauen nur machen?
>
> na eben die Frauen saugen lassen,

Wie bitte soll das ohne Frauen gehen?

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo H. schrieb:
> Ich wollte nicht wissen, welche "Bauart" die Lasernavigation hat,
> sondern wo die sitzen soll. Üblicherweise "on top", wegen der
> Rundumsicht. Hier kann ich kein Modul entdecken.

Der sitzt vorne unter der Abdeckung, und hat dementsprechend keine 
Rundumsicht. Daher muß der Roboter sich die Karte aus dem 
zusammenrechnen, was er in seinem Sichtfeld hat, und dafür auch ab und 
an mal eine Orientierungsdrehung machen.

Oliver

von Msd (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Lona schrieb:
> Achja, ignoriere die blöden Kommentare wie "nix schlau, macht keine
> Türen auf". Sind Argumente von technisch Rückständigen.

Genau! Der technisch versierte von heute rüstet seine Bude mit aller 
Hand Automatisierungskram aus und lässt dann überall die Türen offen 
damit die voll automatisierten Heizungsthermostate aus einem Zimmer die 
ganze Wohnung heizen...

Voll clever ist das!

Für mich sind Menschen rückständig, wenn sie sich ohne kritisch zu 
hinterfragen, solche Geräte ins Haus holen. Mal im ernst: So ein 
Saugroboter kann was feines sein, aber solch grundlegenden Frage wie 
"wie kommt der über meine Türschweller, wie öffnet er die Tür, usw" sind 
legitim und sollten absolut ernst genommen werden.
Bezüglich dem "Tür öffnen" gibt es aktuell keine Lösung, es kann also 
sein, dass jemand das für sich als finanziell nicht sinnvoll bewerten 
darf.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ich sehe, haben schon Einige Erfahrung mit den kleinen Helfern.

Ich habe auch meine Probleme damit alle meine Daten durch die Welt zu 
senden.
Deshalb verzichte ich aufs Handy, hatte ich nur Dienstlich, das war 
genug.

Interne Kommunikation im eigenen WLAN bzw. in BT Reichweite sollte genug 
sein.

Ich vermute sogar, dass im Aldi Sauger mehr als LIDAR ist, also 
vermutlich eine Kamera.
Ein Bastler, der genau diesen hat, könnte mehr dazu sagen.
Dazu eine schöne "App" des Herstellers und Du bist bald selbst der 
Gesteuerte.

Selbst die ÖR Sendungen äussern vermehrt "Warnungen" in diesem Bereich.

-------------------------------------------------------------------

Also ich denke, wenn ich mir so ein Teil anschaffe, dann nur eins ohne 
ständigen Internet Zugang, hackbar/kontrollierbar, mit guter 
Saugleistung und kleiner 200€.

Oder ich nehme die bewährte Holzkonstruktion mit Borsten unten dran, 
bzw. den alten 600W Staub- und Stromfresser.

Danke für eure Beiträge.
Vielleicht hören wir jetzt besser auf, um nicht noch ein Mann/Frau 
"Problem" zu konstruieren. ;)

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Was meint ihr zum Stand der Technik?

Wie heute der Stand ist weiß ich nicht. Vor 3-4 Jahren schnitt der 
Kobold von Vorwerk am besten ab.
Einmal, weil er der einzige in der Testreihe war, der einen Laser zur 
Messung benutzt hatte und zum anderen, weil er nicht völlig rund, 
sondern an mindestens zwei Seiten eckig war. Damit konnte er auch in 
Ecken saugen, wo die anderen nicht hinkamen.

Der Test bezog sich noch auf den Kobold der ersten Generation.
Der Preis ist natürlich sehr hoch und ich glaube nicht, dass man bei dem 
viel selber programmieren kann. Das dürfte ne closed source Geschichte 
sein, wie man sie von Apple und Co her kennt.

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Das sind gute Argumente.
>
> Ich habe auch überall Türschwellen. Selbst wenn ich die Türen offen
> lasse, ist es fraglich ob er die 2cm überwinden könnte.
>
> Bevor man x mal 300€ ausgibt, kann man eine Putzfrau schon einige Zeit
> beschäftigen.

Ich denke das wichtigste bei solchen Putzrobotern ist, dass man die 
Wohnung Roboterfähig auslegt.

Das fängt bei den Möbeln und der Teppichwahl an.
Bei Möbeln die unten eine glatte Fläche bilden, die hoch genug ist, 
sollte er gut entlang kommen.
Bei Möbeln die auf Stelzen stehen müssen die hoch genug sein, damit er 
unten durch passt. Und wenn die zu Eng oder Komplex sind, kann man es 
gleich wieder vergessen.

Deswegen Augen auf beim Möbelkauf.

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Haben die Dinger eigentlich einen Hepa Filter, oder fangen die nur den
> Grobschmutz und 95% der Partikel, nämlich die kleineren eher ungesunden
> werden in die Luft gepustet?

Das ist das nächste Problem von solchen Robotersaugern.
Aber die Filterklassen werden bei dem Konsumermüll sowieso nicht richtig 
definiert.

Wer darauf wert legt, sollte besser einen Industriesauger kaufen. So 
habe ich es gemacht.

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lona schrieb:
> Achte bei dem Roboter darauf das er aber wirklich komplett eingerichtet
> und betrieben werden kann ohne internet zu benötigen! Auf Amazon gibt es
> einige Händler die das versprechen, aber nicht halten. Da will der Bot
> im WLAN nur mit dem Smartphone kommunizieren wenn eine
> Internetverbindung besteht. Die geht nach China. Auch bleibt der Bot aus
> wenn keine Internetverbindung besteht.

LOL, den Roboter bedienen dann wohl Chinesen auf der anderen Seite des 
Erdballs und beworben werden die Roboter dann mit einer super KI.
Der Zwang für die Internetverbindung wundert mich da nicht. So kann man 
es natürlich auch machen.

von Nano (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lona schrieb:
> Aber soetwas muss man dir erst einmal
> sagen. von selbst kommen die Herren der Schöpfung wohl nicht mehr auf
> diese Ideen? Was würdet ihr ohne uns Frauen nur machen? :D

Immer noch die Herren der Schöpfung sein. :P scnr

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Msd schrieb:
> Lona schrieb:
>> Achja, ignoriere die blöden Kommentare wie "nix schlau, macht keine
>> Türen auf". Sind Argumente von technisch Rückständigen.
>
> Genau! Der technisch versierte von heute rüstet seine Bude mit aller
> Hand Automatisierungskram aus und lässt dann überall die Türen offen
> damit die voll automatisierten Heizungsthermostate aus einem Zimmer die
> ganze Wohnung heizen...

Wir wäre es mit ner Katzenklappe für den Roboter?

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> dann mit einer super KI.

Oder einer CI. ;)

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Wir wäre es mit ner Katzenklappe für den Roboter?

geil Katzenklappe in alle Türen sägen, beim Glaser betteln wegen 
Glastürkatzenklappe?
Bei Sicherheitsglas auch kaputte Türen einplanen?
Ach was irgendeine Glasmanufaktur die Glastüren aus Sicherheitsglas 
anbietet mit Katzenklappe für den Saugroboter wird sich ja finden 
lassen, notfalls lässt man

Lona schrieb:

suchen, die ist fit in sowas :)

: Bearbeitet durch User
von helg (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Allwinner H3    ARM Cortex-A7 Quad-Core
NT5CC64M16      1Gb DDR3 SDRAM
STM32G070RBT6   ARM® Cortex®-M0+ STM32G0 Mikrocontroller IC 32-Bit 64MHz 
128KB (128K x 8) FLASH 64-LQFP (10x10)
RTL8723DS       802.11bgn SDIO WLAN with Bluetooth 4.2 Single-Chip 
Controller (SDIO)

von Grobi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öööh, was war das denn für ein geistiger Erguss???
Das Zeug was du genommen hast hätte ich auch gerne ;-)

von Grille (df3hpo) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> pegel schrieb:
>> Was meint ihr zum Stand der Technik?
>
> so schlau ist der nicht, ich sehe nicht wie er Türen öffnet und
> schliesst.
> Wenn ich die Wohnung verlasse wird die Wohnzimmertür geschlossen, soll
> ich die nur für den Roboter offenlassen?
> Oder soll ich die Ladestation jedesmal durch die Wohnung tragen, mal
> Wohnzimmer, mal Flur usw.
> Ich halte das genau wie meinen EX-Fensterputzrobter für unausgereiftes
> Spielzeug.

Dies ist auch meine Meinung.

von Christobal M. (c_m_1)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grille (df3hpo) schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> pegel schrieb:
>>> Was meint ihr zum Stand der Technik?
>> Ich halte das genau wie meinen EX-Fensterputzrobter für unausgereiftes
>> Spielzeug.
>
> Dies ist auch meine Meinung.

Das ist nicht meine Meinung.
Ich habe die Tür im Wohnzimmer ausgehängt und durch 2 Vorhänge ersetzt - 
Schwerer Stoff, (afair) 300g Bleiband.
Das hält im Winter die Wärme im Raum, und im Sommer die Kälte von der 
Klimaanlage ebenso.
Wenn ich nun wollte das der Saugroboter unter dem Vorhang durchfahren 
können soll - was seine jetzige Kollisionsvermeidung an den erwähnt 
schweren Vorhängen nicht kann, dann würde ich die Vorhänge höher hängen 
oder kürzen.
Aktuell ist es aber zumindest hier in der Rheinebene so, das ich in 
diesem warmen Winter gar nicht heizen muss, ich also die Vorhänge an der 
Tür seitlich weghängen konnte so das der Durchgang frei ist.

Ich hatte bisher einen Neato D85, und jetzt einen Xiaomi irgendwas, 
beide mit Laserscanner und Firmware welche die Räume geordnet abfährt.
Der Sauger fährt 3 mal die Woche die Wohnung ab, und jedes mal ist der 
Staubbehälter mindestens halb voll (alle Böden gekachelt oder Laminat).

Für eine olle alte Sau wie mich, die Ü-BER-HAUPT nicht gerne saugt ist 
so ein Gerät neben Waschmaschine und Geschirrspüler mit das wichtigste 
um nicht im Dreck zu ersticken ;-)

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christobal M. schrieb:
> Für eine olle alte Sau wie mich, die Ü-BER-HAUPT nicht gerne saugt ist
> so ein Gerät neben Waschmaschine und Geschirrspüler mit das wichtigste
> um nicht im Dreck zu ersticken ;-)

So isses. Bei uns fährt seit zwei Jahren ein Xiaomi durch die Bude, und 
seitdem ist händisch Staubsaugen passe.
Türen öffnet der nicht, macht aber nichts, der saugt auch einzelne 
Räume. Tür auf, Robbi rein, Knopf drücke, Tür zu, und irgendwann später 
wieder einsammeln.

Saugroboter und Rasenmähroboter sind schon seit eingen Jahren vollwertig 
nutzbare Geräte, bei Wischrobotern, egal, ob fenster oder Boden, ist es 
noch nicht so weit.

Lona schrieb:
> Achte bei dem Roboter darauf das er aber wirklich komplett eingerichtet
> und betrieben werden kann ohne internet zu benötigen! Auf Amazon gibt es
> einige Händler die das versprechen, aber nicht halten. Da will der Bot
> im WLAN nur mit dem Smartphone kommunizieren wenn eine
> Internetverbindung besteht. Die geht nach China. Auch bleibt der Bot aus
> wenn keine Internetverbindung besteht.

Vollständig ohne App einrichtbare Geräte gibt es (bei den richtigen 
Saugern) nicht. Es gibt aber auch keine, die ohne Internetverbindung gar 
nicht funktionieren.

Oliver

von Christobal M. (c_m_1)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Vollständig ohne App einrichtbare Geräte gibt es (bei den richtigen
> Saugern) nicht. Es gibt aber auch keine, die ohne Internetverbindung gar
> nicht funktionieren.

Ja, leider.
Die Einsparung von Bedienelementen am Roboter führt dazu, das diese 
Einstellungen von aussen vorgenommen werden müssen - Saugzeiten zum 
Beispiel.
Mir persönlich wäre es auch lieber wenn der Robot sich einfach am Wlan 
anmeldet (gerne über temporär aktiviertes WPS), und dann über einen 
eingebauten Webserver eine Bedienoberfläche im lokalen Netz anböte.

Aber heute muss ja alles übers Internet und das Smartphone gehen… 
resignier.

von Grille (df3hpo) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lona schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> Du meinst also alle Türen immer offen zu halten sei sinnvoll?
>> Wo bleibt da der Fortschritt wenn es verschiedene Zimmer mit
>> verschiedenen Temperaturen geben soll?
>> Ich finde es halt nur dumm ungenutzte Zimmer auf Wohlfühltemperatur zu
>> halten.
>
> Dann hast du einfach keine Ahnung wie man mit so neumodischem Zeugs
> umgeht! Niemand sagt das du nur im Winter den Bot nutzen darfst und auch
> niemand kann dir verbieten den Bot manuell in einen Raum zu stellen. Das
> funktioniert nämlich wunderbar. Ist er fertig, kannst ihn dort wieder
> abholen wo ihn hingestellt hast. Aber soetwas muss man dir erst einmal
> sagen. von selbst kommen die Herren der Schöpfung wohl nicht mehr auf
> diese Ideen? Was würdet ihr ohne uns Frauen nur machen? :D

Gute Frage :)

von Rainer S. (enevile)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die einfachste Lösung wäre vermutlich jeder Raum bekommt dann einen 
Roboter nur eben kleiner oder man hat Smart-Lock Türen worauf die 
Roboter Zugriff haben.

Stell ich mir lustig vor. Robi macht Tür auf piept einmal zum grüßen und 
macht die Tür zu indem er dagegen fährt und anschließend putzt. Wenn man 
auf Klo muss erstmal am Handy oder Tablet alle Türen die zum Bad führen 
öffnen und das Geschäft verrichten. Nun bleiben alle Türen offen und der 
Robi muss die wieder alle schließen ,weil die ja zu bleiben müssen. 
Dasselbe Spiel wieder zurück.

Vielleicht einfach ein Smart-Lock der nicht abschließt sondern nur 
öffnet und die Türen normal benutzen kann.

von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wir hatten uns erst einen Medion MD18861 geholt und fanden ihn so gut 
das wir fürs OG einen 2ten gekauft haben. Die App kann nur eine Karte 
speichern, man müsste also evtl. die Karte vom Handy sichern um diese 
austauschen zu können, aber wir wollten auch nicht das Gerät hoch und 
runtertragen zudem schaffen 2 eben auch die doppelten m² in der gleichen 
Zeit.

Über die App wählt man einfach das Zimmer aus das gesaugt werden soll, 
Türen sollten dann eben offen sein.

Er hat eine Lasernavigation (sitzt in der Front) aber nicht einen 
rotierenden Laser oben drauf (dadurch ist er auch einige cm niedriger), 
man merkt das das er sich öfters mal etwas dreht um sich umzusehen, 
nicht desto trotz er macht seinen Job gut, da er nicht wild per 
Zufallsprinzip durch die Wohnung fahrt sondern geordnet in geraden 
Bahnen. No Go Areas funktionieren zuverlässig ohne irgendwelche , 
Transponder Schranken oder Absperrbänder hinstellen zu müssen. Ein 
rotierender Laser oben drauf würde bei einer Saugdauer von 30 Min 
vielleicht 1-2 Minuten einsparen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.