Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik ADA4522 Opamp Frage


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Simonium (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Um eine SiPM zu biasen, wird eine Spannung zwischen 29 und 32V benötigt, 
welche jeh nach Anwendung und Temperatur eingestellt werden kann. Die 
Spannung kommt aus einem LT1615 (35V 500uA), Seite 7 des Datenblatts 
"PIN Didode Driver". Mit einem Angepassten FB-Resistornetzwerk werde ich 
die Spannung auf 33V reduzieren.

Nun habe ich die angehängte Schaltung erstellt wo man mit dem ADA4522 
und einem DAC Ausgang (STM32) die Spannung von 33V regulieren kann.

Nun ist mein Problem, das die Schaltung an sich schon 2mA verbraucht, 
was mehr ist als der LT1615 liefern kann.

Nun ist meine Frage, wie man die Schaltung ändern kann, damit Sie 
weniger Strom verbraucht (z.b. 200uA).

Ebenfalls wäre ich interessiert daran, wenn man die Schaltung irgendwie 
"vorspannen" kann, also so das der Regelbereich z.b von 25-33V geht und 
nicht von 0. Alles unter 25V ist ausserhalb der möglichen 
Betriebsspannung der SiPM und somit nutzlos

von Lurchi (Gast)


Lesenswert?

Der OP benötigt schon mehr Strom als der Wandler liefert. Man kann die 
Schaltung des LT1615 so ändern, dass man da die Spannung einstellen 
kann. Einfach ein relativ großer Widerstand (Bereich grob 5 M) vom DAC 
Ausgang zum FB pin des LT1615. Damit kann man den Spannungsbereich etwas 
verändern. Die genauen Widerstandswerte müsste man noch probieren / 
nachrechnen.

Für den Detektor wird man wohl noch etwas Filterung benötigen. Direkt 
der Ausgang des Schaltreglers dürfte noch etwas viel Rippel und ggf. HF 
Störungen haben.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Viele Wege führen nach Rom. Manche sind sehr lange.

1. Erstens das Ding kann bei der Spannung noch 6mA.
2. Zweitens bist Du da schon so an der Grenze, dass Du doch bitte mit 
einer Spule mit Mittanzapfung oder zwei Windungen arbeiten solltest.
3. Drittens regele man die Spannung durch Beeinflussung an der Stelle 
von R2 durch parallelschalten von zwei Widerständen, einer in Serie mit 
einem Halbleiter.

Un fäddisch is es.
Namaste.
usw.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Zu 3.) Am LT1615 natürlich.
Weiss daher gar nicht, was der ADA4522 da noch soll.

von reihaus (Gast)


Lesenswert?

Im Rückkoppel Netzwerk werden schon 2mA °verbraten°
mach R2 und R3 um den Faktor 10 größer.

von Simonium (Gast)


Lesenswert?

Okay dann verbaue ich einen LT1615.

Paralellschaltung von Widerständen? Dann ist das aber überhaupt nicht 
"stufenlos" regelbar oder?. Mit dem DAC kann man jeden Wert einstellen 
den man möchte..

Wegen dem Filter, ist dieser Sicher nötig? Beim Detektor handelt es sich 
ja um eine Art Diode, die nur leitet wenn Licht auf Sie trifft, also ist 
doch der ripple der Spannung nicht all zu entscheiden wenn die Diode 
garnicht leitet.

Hier gibt es ein Projekt wo es ähnlich gelöst wurde, nur mit negativer 
Spannung
https://ds0.me/sipm/index.html

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Simonium schrieb:
> Paralellschaltung von Widerständen? Dann ist das aber überhaupt nicht
> "stufenlos" regelbar oder?

Schon regelbar, wenn man will. Wenn R2 100k habe für 30V (FB regele auf 
1,2V Referenzspannung) dann schalte einen 1M parallel und lasse diesen 
vom DA speisen. Bei 0V aus dem DA wären es 33V, bei 1.2V 30V bei 2.4V 
27V am Ausgang.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.