Forum: Fahrzeugelektronik Ladegerät Autobatterie


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sandro K. (sane39)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ich möchte gern ein Netzgerät als Ladegerät für Autobatterien nutzen.
Es ist ein Netzgerät der Fa: Degener Didactic
Art Nr 5040-230012_BLT
Ausgang: 13,8V DC  40A


Zwischen dem Netzgerät und der Batterie würde ich gern einen Laderegler 
einbauen. Der sollte für alle Battereitypen passen. Welchen Laderegler 
würdet Ihr empfehlen?


Vielen Dank

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sandro K. schrieb:
> Welchen Laderegler würdet Ihr empfehlen?

Keinen.

Man muss verhindern, dass dem Netzteil mehr als 40A entnommen werden.
Wenn man mal nur von heilen Akkus ausgeht, haben die zumindest 12V. 
Macht einen 50mOhm Widerstand mit 70 Watt, oder 20 1 Ohm/5W Widerstände 
parallel.

Damit wird der Akku nicht beschädigt, zum Schluss nur noch langsam voll, 
aber nicht ganz aufgeladen. 13.8V passen eher zu BleiGel Dauerladung als 
zu wartungsfreien Calcium-Autoakkus, aber mehr als 13.8V ist nun mal 
ohne Spannungswandler nicht zu holen.

Verpolschutz fehlt, Schutz bei defektem Akku nur durch 
Überstromabschaltung des Netzteils, Schutz vor Entladung des Akkus wenn 
dem Netzteil der Strom ausfällt ebenso  aber du wolltest es unbedingt 
verwenden.

von Sandro K. (sane39)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok danke.....
Ich dachte es gibt ein Laderegler/Wandler wie für Photovoltaikanlagen 
der einfach so dahinter geschalten werden kann.


Unbedingt verwenden muss ich das Teil nicht....es steht nur nutzlos rum.
Ich hab ein BOSCH LW 12/20 E Ladegerät.
Das geht aber auch nur für normale Batterien....nicht für AGM zb.
Ladekennlinie ist da (I) WU

von A. H. (pluto25)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Batterie braucht nichts dazwischen. Lichtmaschinen pumpen auch 
über 100A ohne Probleme. Ist das Netzteil überlastgeschützt? Strom 
besser Temperaturabhängig idealerweise durch Reduzierung nicht 
Abschaltung.
Hier werkelt ein LED Netzteil 12V 40A (auf 13,8 nachjustiert). Bei 
leerer Batterie geht es für ein paar Minuten auf 70A hoch um sich dann 
auf 35-45A einzupendeln (Außentemperaturabhängig)

von F. F. (foldi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sandro K. schrieb:
> Ausgang: 13,8V DC  40A

Genau richtig.
Da gibt es fertige Teile, die bei Erreichen der Schlussspannung 
abschalten. Die haben dann eine Schukosteckdose, die das Gerät 
abschaltet. Aber auch für den Modelbau (ferngesteuerte Autos) gibt es 
Teile, die klemmst du dazwischen und die regeln alles perfekt. Kosten 
aber für sich schon so viel wie ein vernünftiges Ladegerät.

Aber ganz ehrlich, ich würde ne Eieruhr dazwischen hängen.
1,2 x C : 40 = Zeit. Da musst du dann gucken, ob das Teil bis zuletzt 
die 40 Ampere drückt. Wenn du das einmal raus hast, dann stellst du das 
für alle Batteriegrößen aus dem Bauch raus ein.
Bei wartungsfreien Batterien (also ohne Schraubdeckel) musst du lieber 
etwas weniger Zeit laufen lassen und die letzten 10 Minuten daneben 
stehen.
Hat man vor 30 Jahren so gemacht und hat auch funktioniert.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sandro K. schrieb:
> Zwischen dem Netzgerät und der Batterie würde ich gern einen Laderegler
> einbauen. Der sollte für alle Battereitypen passen. Welchen Laderegler
> würdet Ihr empfehlen?

Es muss kurzschlusfest sein. Schon mal nur, wenn man vergisst dass das 
Ladegerät noch dranhängt und zu starten versucht.

von Olaf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haeng einfach eine H4 Birne ins Serie. Hat schon mein Opa so gemacht und 
hat sich immer bewaehrt....

Olaf

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
> Hat schon mein Opa so gemacht und hat sich immer bewaehrt....

Genau.

von Analoger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Olaf schrieb:
>> Hat schon mein Opa so gemacht und hat sich immer bewaehrt....
>
> Genau.

Das hätte ich jetzt auch vorgeschlagen. Die einfachsten Mittel sind oft 
die besten. Es verhindert aber trotzdem nicht ein Überladen und einen 
drohenden Zellendefekt. Und dann geht es richtig ab. Daher noch eine 
Abschalteinrichtung mit Zeitschalter an die Steckdose anstecken.

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Analoger schrieb:
> Überladen und einen drohenden Zellendefekt.

Bleibatterie.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:

> Haeng einfach eine H4 Birne ins Serie. Hat schon mein Opa so gemacht und
> hat sich immer bewaehrt....

Wenn man wirklich die 40A ausnutzen will, sollte man aber 8...10
davon parallel schalten.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Analoger schrieb:
> Es verhindert aber trotzdem nicht ein Überladen

Einen 12V Bleiakku kann man mit 13,8V nicht überladen.

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Wenn man wirklich die 40A ausnutzen will, sollte man aber 8...10
> davon parallel schalten.

Harald, gut aufgepasst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.