Forum: Platinen 0.8mm Bohrer in Standbohrmaschine einspannen??


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Marco Blum (Gast)


Lesenswert?

Hi,
hab ne Standbohrmaschine geschenkt bekommen und würde gerne dort auch
zum Platinenbohren meine 0,8mm Bohrer einspannen, nur leider greift das
3Backenfutter den Bohrer nicht weil er zu klein ist. Hat jemand ne Idee
wie ich das machen kann? Extra jetzt deswegen nen dremel mit
Bohrständer zu kaufen wär mir zu teuer. Veilleicht hat ja jemand das
gleiche Problem schon gelöst?

Gruß
Marco

von Stefan B. (Gast)


Lesenswert?

Hallo!
Besorg dir 0,8mm Vollhartmetallbohrer mit 3,175mm Schaft.
Die haben ausserdem eine sehr viel höhere Standzeit also normale
HSS-Bohrer.
Die andere Möglichkeit wäre das Bohrfutter zu wechseln. Es gibt welche
die ab 0,5mm spannen können.
mfg,
Stefan

von tex (Gast)


Lesenswert?

Der Tip von Stefan mit den Hartmetallbohrer ist wärmstens zu empfehlen,
weil die Standzeit und das Bohrloch um Längen besser sind.
Alternativ gibt es kleine Bohrfutter für so dünnen Bohrer zum
einspannen in Bohrfutter.

von Christoph Kessler (Gast)


Lesenswert?

ich hab auch mal ein Dreibackenfutter mit Sechskant- "Bits"-Anschluß
einfach in das gröbere Backenfutter der Ständerbohrmaschine
eingespannt. Das Spiel der großen Maschine ist aber möglicherweise
schon zu groß und reißt den dünnen Hartnmetallbohrer ab

von EZ81__ (Gast)


Lesenswert?

Erstaunlich gut funktionierender Pfuschtrick:
2cm PVC-Isolierung eines 0.8mm Drahtes hinten auf den Bohrer ziehen
(sollte fest sitzen) und damit ins Bohrfutter einspannen (kräftig
festziehen). Das PVC drückt sich dabei zwar zusammen, der Bohrer bleibt
aber recht genau in der Mitte, zum Platinenbohren ausreichend.

von Schoaschi (Gast)


Lesenswert?

Hi

Ich würde von der Standbohrmaschine abraten.
1. hat sie sehr viel spiel.
2. Musst du etwas pfuschen um den Bohrer einzuspannen
und
3. dreht sie zu langsam ;-). Dadurch wird der Bohrer schneller
abgenutzt und die Wahrscheinlichkeit das er bricht ist auch viel höher.
Und weiters wird das Loch durch die niedrige Drehzahl nicht schön.


Ich würde mir einen Dremel kaufen (Nachbauprodukte gibts schon ab
12€ .. zumindest in Österreich) und das ganze von hand machen.
Also zumindest mache ich das so ;-) funktioniert wunderbar.

von ,,,, (Gast)


Lesenswert?

Das mit dem Spiel der Standbohrmaschine kann nur Marco entscheiden. Gute
Standmaschinen haben nämlich nahezu kein Spiel und keine Ahnung, was
Marco für ein Teil besitzt.

Habe mit so einem Monsterteil (Bohrfutter bis 16mm) selbst schon
Platinen gebohrt. Ein großes Problem war die Kraftübertragung vom Hebel
auf die Maschine, da man bei meiner schon relativ kräftig drücken
musste. Und bei so kleinen Sachen ist es einfach besser, wenn alles
leichtgängig ist.

von wunderwuzzi (Gast)


Lesenswert?

Alte kaputte Handbohrmaschine mit kleinem Bohrfutter schlachten.

Die Welle an der das Bohrfutter montiert ist, läßt sich u.U. dafür
verwenden, das kleine Bohrfutter in das große Bohrfutter der
Ständerbohrmaschine einzuspannen.
Erfolgreich gemacht mit einer alten Bosch-Bohrmaschine.

Ob das allerdings präzise genug funktioniert, um damit auch
Platinenbohrer zu verwenden, weiß ich auch nicht; mußt halt
ausprobieren.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Man kann zwar keine Präzisionsbohrungen damit machen, aber durch
Umwickeln des Bohrerschaftes mit ca. 0,2mm (Cu) -draht vergrößert sich
der Schaft auf ca. 1,2mm und er kann dann in einem größeren Bohrfutter
eingespannt werden.
MfG
Wolfgang

von DAU-xxl (Gast)


Lesenswert?

Hmmm...

habe mehrere solcher standbohrmaschienen ....macht aber
echt kein spass damit !  (hat schon seinen grund das das bohrfutter
nicht fasst)

1. ist die drehzahl sowieso viel zu gering...

2. durch die massenbewegungen kaum gfühl beim bohren
    der bohrer verabschiedet sich oft ...

3. da ziehe ich im ernstfalle lieber nen drehmel(nachbau vor)

von RandolfR (Gast)


Lesenswert?

Hab nen kleinen Proxxon mit Mini-Bohrständer, geht wunderbar.

von Dominique (Gast)


Lesenswert?

Randolf kann ich nur beipflichten:
Proxxon ist wohl die billigste brauchbare Lösung:
Habe mir gestern Micromot 50 (25,90) und Bohrständer MB 140/S gekauft
und soeben ausprobiert: Endlich kann ich kleine Löcher super bohren!
freu

Achso... Dieser kleine günstige Bohrer den ich habe funktioniert mit
12V Gleichstrom, ich habe mir schnell die Stromversorgung aus
herumliegendem Zeugs (Trafo, Gleichrichter und Regler)
zusammengebastelt, falls Du das nicht auch rumliegen hast, kommen eben
noch Kosten dazu!

Wünsche Dir viel Erfolg, wie immer Du's auch machst!
Dominique

von Marco Blum (Gast)


Lesenswert?

Hab schonmal nen Bohrständer ausprobiert, klappt aber nicht.
Ich konnte meinen Dremel (gabs mal für 20,- beim Blauen C) dort nicht
einspannen. Der ist von Mannesmann-Werkzeuge.
Habs jetzt auch mit n bissl pfuschen probiert, aber der Bohrer eiert
nur rum. Dann werd ich mir wohl auch nen Bohrständer und ne Proxxon
kaufen.
Danke für eure Antworten

Gruß
Marco

von tito (Gast)


Lesenswert?

einfach drau

von tito (Gast)


Lesenswert?

einfach drauf scheißen




gruß tito

von Ludwig W. (lordludwig)


Lesenswert?

tito wrote:
> einfach drauf scheißen

was soll den der scheiß?

Hab leider auch nen teureren dremel mit gewinde und proxxon ist halt 
leider die eizige marke die da micht mmit macht sondern die 
einspannstelle glatt macht :(

bin auch noch auf der suche nach nem bohrständer für die original- und 
nachbaudremel mit dem gewinde (das is überall gleich groß)

von Geniesser (Gast)


Lesenswert?

@Ludwig Wagner

Der Hornbach-Baumarkt hat einen sehr preiswerten kleinen Bohrständer aus 
Kunststoff für um die 20 EUR (weiß nicht, ob du den kennst und ob es ihn 
noch gibt), der dennoch recht robust wirkt (für's Platinenbohren). 
Vielleicht mal einen Blick wert.

von Ludwig W. (lordludwig)


Lesenswert?

Danke, werd evtl. morgen mal schaun das ich da hin fahre. Aber 
kunststoff hört sich schon wieder so... naja schrottig an^^

aber wenn die mechanik OK ist und das ding ned gleich zambricht wird es 
seinen zweck tun.

Danke für den TIP!

von Geniesser (Gast)


Lesenswert?

@Ludwig Wagner
Nicht dass du erschreckst, bei dem Teil ist der Dremel durch eine Art 
Kabelbinder fixert, trotzdem wirkt die gesamte Konstruktion (für 
Kunststoff) recht stabil und ist einen Blick wert (falls noch 
vorhanden).

von Ludwig W. (lordludwig)


Lesenswert?

So, war heute da und hab ihn für 29,90€ mitgenommen! Endweder hast du 
dich vertan, oder das war bei dir ein Sonderangebot für ne woche oder 
so...

Passt genau auf deine beschreibung, bild kommt noch wenn ich meine 
Digicam finde...

der aussteller hat leicht gewackelt, hat sich dann aber auf lockere 
schrauben zurückführen lassen :D

sonst ein super ding!

Ich war noch nie in einem Hornbach, aber im allgemeinen sind die preise 
da sehr OK und in dem markt fühlt man sich auch so richtig wohl. Auch 
meine Fitting-Lötpaste hab ich da endlich zu nem guten Preis bekommen!

von Ludwig W. (lordludwig)


Lesenswert?

So, hier noch das versprochene Foto vom Ständer, auch wenns n bissl 
dunkel geworden ist...

http://home.arcor.de/arcor2090-859/bohrst.JPG

von Geniesser (Gast)


Lesenswert?

Ja genau, ist das Teil, hatte mir den Hebel eingeprägt. Hast recht, ist 
schon etliche Monate her mit dem Preis. Geht doch aber noch bzw. Preis 
ist absolut angemessen. Wusste gar nicht dass er von Wolfcraft ist - 
würde gut zu meinem Maschinenschraubstock passen ;). Hab aber selbst so 
ein Metallteil mit Minimot das mir genügt. Dann mal gut bohr!

von Ludwig W. (lordludwig)


Lesenswert?

geht super ;)

von fritz (Gast)


Lesenswert?

jenau einfach drauf kakken dann geht alles

von Alex B. (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite


Lesenswert?

Ist das hier die "Thread-Nekrophilie"?

von Fekal (Gast)


Lesenswert?

>jenau einfach drauf kakken dann geht alles

das riecht immer so vertraut, meiner Freundin gefällt´s allerdings 
nicht. Musste dann auch zu Proxxon + pasendem Bohrständer greifen ...

von Rainer (Gast)


Lesenswert?


von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Rainer schrieb:
> Ein Bohrfutteradapter ist gut, das mach ich auch so.

Auf den Tipp nach 14 Jahren hat der TO bestimmt gewartet. Gab es damals 
Ebay überhaupt schon?

Bevor man sich Gedanken um die Werkzeugaufnahme, wäre erstmal zu prüfen, 
ob sich die Bohrmaschine überhaupt auf die erforderliche Drehzahl 
umbauen lässt.

von herbert (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> Auf den Tipp nach 14 Jahren hat der TO bestimmt gewartet. Gab es damals
> Ebay überhaupt schon?

Es gibt Tipps die kann man gar nicht oft genug gezeigt bekommen...
Ich zeig euch meine ultimative Lösung für die welche eine langsame 
Ständerbohrmaschine haben und damit FR4 mit 18000 U/min löchern wollen 
Statt mit 6000.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Es gibt Tipps die kann man gar nicht oft genug gezeigt bekommen

Auch nach 16 Jahren ist es nicht zu spät noch etwas Pfusch zu zeigen.

Das Spiel herkömmlicher Bohrmaschinen ist zu hoch für VHM. Es fehlt auch 
die Abstützung gegen das Drehmoment.

von herbert (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Auch nach 16 Jahren ist es nicht zu spät noch etwas Pfusch zu zeigen.

Mein "Pfusch "funktioniert bei mir tadellos.

MaWin schrieb:
> Das Spiel herkömmlicher Bohrmaschinen ist zu hoch für VHM. Es fehlt auch
> die Abstützung gegen das Drehmoment.

Bei mir nicht, der eingespannte Motor bewegt sich nur beim anlaufen,beim 
bohren aber nicht. Wenn es denn notwendig wäre würde ich die 
Riemenscheibe blockieren ...fertig.
Ich habe schon gut 40 Leiterplatten damit gelöchert ,das spricht für 
meinen "Pfusch".Der "MaWin halt...

von Walta S. (walta)


Lesenswert?

Süße Halterung. Ein paar Beilagscheiben und Schrauben - fertig ist der 
xxl zu xxs Bohrständer :-)
Jetzt noch einen Link zum Motor und fertig ist die Bauanleitung.

walta

: Bearbeitet durch User
von D. Koder (Gast)


Lesenswert?

Walta S. schrieb:
> Ein paar Beilagscheiben und Schrauben - fertig ist der
> xxl zu xxs Bohrständer :-)

Genau so!

Dieses Vorgehen gefällt mir sehr gut: Überlegen, was sich aus gegebenen 
Teilchen für brauchbare Apparate anfertigen lassen.

Was mir nicht gefällt, ist der hier allgegegenwärtige Grobmotoriker, der 
mit der Schnauze ALLES kann...

von herbert (Gast)


Lesenswert?

Walta S. schrieb:
> Jetzt noch einen Link zum Motor und fertig ist die Bauanleitung.

Sowas kaufe ich immer bei Pollin. Die Welle sollte 3,175 haben also 1/8 
Zoll
Dafür gibt es Reibahlen mit denen man das einfache Bohrfutter für den 
Bohrer
fertigt. Das hier ist aus Messing, habe aber auch welche aus Alu-Rohr 4x 
0,5 (Modellbau_Laden).Die Klemmringe halt für 4mm. Die Madenschraube 
sollte flach nicht spitz sein. Der Rest ist mit einigen Normteilen wie 
Beilagscheiben in diversen Größen gefertigt. Nix besonderes aber man 
muss bei den Distanz Rohren genau arbeiten weil sonst der Motor schief 
steht.Wer noch Zugang zu einer richtigen Werkstatt hat kann sich etwas 
anders austoben als ich auf dem Küchentisch wo ich derzeit mein 
"Meisterstück" baue.Leider hat mich Corona mit seinen Effekten etwas 
ausgebremst .Aber das wird schon noch...Viel Erfolg!

von herbert (Gast)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Sowas kaufe ich immer bei Pollin. Die Welle sollte 3,175 haben also 1/8
> Zoll

Den habe ich aber wie mir gerade eingefallen ist bei "C" gekauft. Die 
Nummer kann man noch lesen. Viel Spass beim basteln...
momentan baue ich noch an einer kleinen Kreissäge ...ebenfalls mit 
vielen Teilen die man fertig kaufen und nur gar nicht oder gering 
bearbeiten muss.Werkstatt habe ich keine mehr.Küchentisch und 
Ständerbohrmaschine nebst passendem gutem Werkzeug muss genügen.

von Walta S. (walta)


Lesenswert?

Die Motorhalterung wird sicher kopiert ;-)

walta

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.