mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Gehäuse aus Vierkantrohr (suche "Endplatte")


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jürgen (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen,

für ein kommendes Projekt suche ich ein Alugehäuse und ich dachte dafür 
wäre ein ALu- Vierkantrohr, Maße 120x120x2,5mm perfekt. Der Meter für 
30€ und man kann sich beliebig viele Gehäuse (natürlich je nach 
Wunschmaß bis der Meter zuende ist) abschneiden. Ich denke das würde 
auch richtig schön ausshen.

Allerdings. Das Problem wird dann die Enden dieses Vierkantrohres zu 
verstopfen.

Dafür suche ich diese "Endstücke" die oft zwischen den "normalen" 
Alugehäusen und der Frontplatte montiert werden. Am beispiel des Oszis 
im Bild sieht man was in so in der Art meine. Muss natürlich nicht so 
riesig und solid sein, es soll meinen Alubrocken nur etwas verschönern.

Kennt jemand solche Zwischenrahmen mit den Maßen 120x120mm? Oder was 
muss man bei Google eingeben um sowas zu finden? Habe Conrad, Reichelt 
und sogar Ali durchgesucht, Conrad hat welche allerdings zu kleine und 
Ali bietet auch nur ganze gehäue solcher Form.

Ich würde mich über Vorschläge und Empfehlungen Freuen.

von Walter T. (nicolas)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Das dürfte einer der Bereiche sein, wo ein 3d-Drucker wirklich 
brillieren kann.

von BitPulse (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn man sein(e) Projekte(e)  dann auch zeitnah fertig bekommen
möchte kann man aber auch auf fertige Alu-Gehäuse zurückgreifen und sich 
mehr auf die ´inneren Werte´ konzentrieren  :-)

von HBose (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

suche im WWW nach "Lamellenstopfen".

Salu Hans

von Marc E. (mahwe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau Mal bei Reichelt da gibt es fertigen Alu Gehäuse in der Größe für 
weniger Aufwand

von Jürgen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lamellenstopfen habe ich gesehen. Finde ich aber ein wenig unschön. 
Das fertige Alugehäuse kann ich auch nehmen aber warum soll ich denn 
30-40€für ein passendes Gehäuse bezahlen wenn ich es mri für vielleicht 
10-15€ selber bauen kann.

Das mit dem 3D Drucker... Naja die Lust einen zu kaufen ist immer da 
aber dabei bleibts auch bis jetzt :)

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Kennt jemand solche Zwischenrahmen mit den Maßen 120x120mm

Nein, aber das sind nur Platten. Können aus Alu oder PVC oder Acryl 
gefräst werden, in 5 oder 8mm Dicke, teilweise versenkt, am Rand 
überlappend (also am Rand eine Stufe gefräst) und an das Innenleben 
geschraubt so dass vordere und hintere Platte zusammengehalten werden 
und keine rausfallen kann.

von Kai S. (kai1986)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

eine Möglichkeit für eine Endplatte ist eine Leiterplatine, die du 
beliebig gestalten kannst und nicht viel kostet.

Gruß Kai

von Jürgen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

> Können aus Alu oder PVC oder Acryl gefräst werden...

Ich glaube genau so werde ich das machen. Ist wohl der einfachste weg. 
Dann in eine Dickere Aluplatte mit dem Winkelschlefier ne kleine Nut 
hineinfräsen und feddisch.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest ja auch Holz nutzen, z.B. Birkensperrholz oder
auch andere, das sieht auch edel aus und kostet nicht viel,
lässt sich auch gut bearbeiten und veredeln...

von Zeno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Ich glaube genau so werde ich das machen. Ist wohl der einfachste weg.
> Dann in eine Dickere Aluplatte mit dem Winkelschlefier ne kleine Nut
> hineinfräsen und feddisch.

In die Ecken des Profils 6-Kant Gewindehülsen einkleben.
Die Front- und Rückplatte so anfertigen, daß sie mit dem Profil außen 
oder innen bündig sind. In letzterem Fall können die Platten etwas 
versenkt eingesetzt werden. Die Platten brauchen natürlich noch passend 
Bohrungen damit man sie mit den Gewindehülsen verschrauben kann.

von Zeno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Dann in eine Dickere Aluplatte mit dem Winkelschlefier ...

Mit dem Winkelschleifer bekommst Du aber keine ordentliche Nut hin.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeno schrieb:
> Mit dem Winkelschleifer bekommst Du aber keine ordentliche Nut hin.

Genau!

Aber er soll es halt mal selbst testen, Alu schmiert und verklebt
so ziemlich jede Scheibe, abgesehen von der Führung von Hand aus
sieht das Ganze dann nach Pfusch und absolut Sch.... aus...

Mani W. schrieb:
> Du könntest ja auch Holz nutzen, z.B. Birkensperrholz oder
> auch andere, das sieht auch edel aus und kostet nicht viel,
> lässt sich auch gut bearbeiten und veredeln...

: Bearbeitet durch User
von Walter T. (nicolas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> wenn ich es mri für vielleicht
> 10-15€ selber bauen kann.

Wenn.

Die Deckel sind genau der Teil, der bei der Selbstherstellung den 
größten Aufwand bedeutet. Beim Fräsen aus dem Vollen müsste da aus recht 
dickem Plattenmaterial viel herauszerspant werden (es sei denn, das 
Gehäuse ist so kurz, dass beide Endplatten aufeinander verschraubt 
werden können). Das ist auch der Grund, warum das mit 3d-Druck da 
verhältnismäßig sinnvoll ist.

Aber ob Du mit dem Selbstbau unter die 10...20 Euro für ein gutes 
Fischer-Gehäuse kommst, halte ich für ambitioniert.

: Bearbeitet durch User
von Dreikantfeile (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Zeno schrieb:
> Jürgen schrieb:
>> Dann in eine Dickere Aluplatte mit dem Winkelschlefier ...
>
> Mit dem Winkelschleifer bekommst Du aber keine ordentliche Nut hin.

Wenn man nicht mit seinem Werkzeug umgehen kann, ist nicht das Werkzeug 
schuld...

Beitrag #6094414 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> für ein kommendes Projekt suche ich ein Alugehäuse und ich dachte dafür
> wäre ein ALu- Vierkantrohr, Maße 120x120x2,5mm perfekt.

Nachteil dieser Lösung ist, daß Du immer das gesamte Gehäuse 
auseinanderbauen musst, wenn Du Zugriff auf die Platine bekommen 
möchtest (neue Firmware flashen, debuggen,...).

Alternativer Vorschlag daher:
https://www.buerklin.com/de/Produkte/Elektromechanik/K%C3%BChlk%C3%B6rper-W%C3%A4rmeleitfolien-und-W%C3%A4rmeleitpasten/K%C3%BChlk%C3%B6rper-Zubeh%C3%B6r/Ger%C3%A4tebauprofil-GB9-10-m/p/18H862

Das sind Aluprofile für die 4 Seiten des Gehäuses. Die bestellst Du auch 
am Meter und kannst sie nach Bedarf zuschneiden. Dazu dann Aluplatten in 
2mm für die Seiten, die passen in die Nuten. In die Nuten auf der einen 
Seite kannst Du Muttern einführen und durch ein Loch in der Deckelplatte 
schrauben. Damit ist die Deckelplatte unabhängig von den Frontplatten 
abschraubbar.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Alternativer Vorschlag daher:

Schrecklich.

Da muss er das ganze Gehäuse zerlegen um an den auf der Bodenplatte 
verschraubten Inhalt zu kommen: Front und Rückplatte mit ihren jeweils 4 
hässlichen Schrauben entfernen, dann Stangen nach aussen drücken und 
Platten entnehmen, es fällt auch gleich in alle 8 Zeile auseinander, zum 
Zusammenbsu des Puzzles braucht man 4 Hände.

Da ist er mit einem Rohr besser bedient: dort ist das Innenleben nur 
eingeschoben und an Front und Rückplatte befestigt. Man muss nur eine 
Platte lösen und zieht dann den Inhalt aus dem Rohr, der ist dann gleich 
von allen 4 Seiten zugänglich.

Wer es besonders schick hinbekommt rutscht das Innenleben geführt von 
drangeschraubter Front und Rückplatte nur rein, an einer Frontplatte ist 
ein Schnapper der in ein seitliches Loch im Alurohr eingreift. Da muss 
man zum rausrutschen nur den Schnapper eindrücken.

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> Alternativer Vorschlag daher:
>
> Schrecklich.
>
> Da muss er das ganze Gehäuse zerlegen um an den auf der Bodenplatte
> verschraubten Inhalt zu kommen: Front und Rückplatte mit ihren jeweils 4
> hässlichen Schrauben entfernen, dann Stangen nach aussen drücken und
> Platten entnehmen, es fällt auch gleich in alle 8 Zeile auseinander, zum
> Zusammenbsu des Puzzles braucht man 4 Hände.

Ich vermute Du verwechselst das von mir vorgeschlagene Profil mit den 
Führungsnuten für Schrauben mit dem "klassischen" Profil ähnlicher Art:

https://www.buerklin.com/de/Produkte/Elektromechanik/K%C3%BChlk%C3%B6rper-W%C3%A4rmeleitfolien-und-W%C3%A4rmeleitpasten/K%C3%BChlk%C3%B6rper-Zubeh%C3%B6r/Ger%C3%A4tebauprofil-GB-1-Al-ungelocht-10-m/p/18H860

Bei dem ist es tatsächlich so daß alles auseinanderfällt wenn man die 
Frontplatten abschraubt.

Daher das GB9-Profil, bei dem kann man die Deckelplatte (oder 
Bodenplatten wenn man das lieber mag) separat abschrauben ohne die 
anderen anfassen zu müssen.

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele Hersteller/Vertriebe haben zu ihrem System die passenden Teile, 
wie Endplatten, Verbindungswinkel u.ä. Allerdings sind die Preise nicht 
gerade das Gelbe von Ei.

Horch Dich doch mal in Deinem Bekanntenkreis mal um, ob nicht jemand 
einen 3-D-Drucker hat, oder ob in Deiner Nähe nicht etwas aus der 
Maker-Scene (FabLab) zu finden ist.
Dann kannst Du Dir DEIN Teil ausdrucken.

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich Vergaß!
Eine weitere Möglichkeit ist:
Geh in den nächsten Baumarkt und besorge Dir Kunststoffplatten. 
Möglichst undurchsichtig. Notfalls geht auch Plexiglas mit etwas Farbe.
Wahrscheinlich gibt es die nicht in DEINER dicke. Macht aber nichts, 
dafür gibt es ja Klebstoff.
Eine Platte in der Außenkontur und eine oder mehrere mit den Innenmaßen, 
ausschneiden, bearbeiten und miteinander verkleben.
Oder so.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://gie-tec.de/produkt/profilabdeckung/
passend zu deren Aluprofilen

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei daub cnc technik

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.