Forum: PC Hard- und Software Defekte HDD Seagate Barracuda 1TB aus 2012


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Thomas (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

oben genannte Festplatte hat sich verabschiedet. Von den Geräuschen her 
scheint sie ganz normal hochzulaufen aber weder direkt am SATA des 
Mainboards noch mit einem SATA USB-Adapter bekommt man sie zu sehen.

Gibt es denn Möglichkeiten hier irgendwie herauszufinden was das Problem 
ist? SATA muss doch etwas mehr bieten als "bin nicht da".

Bringt es mir was zu versuchen irgendwie SATA zu bitbangen? Notfalls mit 
nem FPGA?

Besteht die Hoffnung das vielleicht ein SATA zu IDE Chip etwas mehr an 
Infos rausrückt als "ich bin nicht da?".

Mir geht es eher ums Interesse und die Neugier, ich weiß dass ein 
professioneller Datenwiederherstellungsdienst die richtige Anlaufstelle 
wäre wenn man die Daten gerne wieder hätte.

Für ein paar Ideen wäre ich dankbar!

Thomas

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> SATA muss doch etwas mehr bieten als "bin nicht da".

Wenn auf der Controller-Platine bloss ein Bootloader gespeichert ist, 
der die eigentliche Firmware von der Disk zieht, dies aber nicht 
schafft...

Manche versuchen es mit einer Ersatzplatine vom exakt gleichen Typ. 
Kann aber auch heissen, schlechtem Geld gutes hinterher zu werfen.

: Bearbeitet durch User
von Irgend W. (Firma: egal) (irgendwer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> SATA muss doch etwas mehr bieten als "bin nicht da".

Ja, nennt sich S.M.A.R.T.
https://en.wikipedia.org/wiki/S.M.A.R.T.

Wenn die Platte aber im BIOS schon nicht erkannt wird, sieht es meist 
schlecht aus da noch an irgendwelche Infos zu kommen


Thomas schrieb:
> Besteht die Hoffnung das vielleicht ein SATA zu IDE Chip etwas mehr an
> Infos rausrückt als "ich bin nicht da?".

Damit erreichst du eher das Gegenteil. Der Adapter kann auch keine Infos 
aus der Luft herzaubern die auf der einen Seite einfach nicht mehr da 
sind.

von Andreas M. (amesser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Hallo Forum,
>
> oben genannte Festplatte hat sich verabschiedet. Von den Geräuschen her
> scheint sie ganz normal hochzulaufen aber weder direkt am SATA des
> Mainboards noch mit einem SATA USB-Adapter bekommt man sie zu sehen.

Dann ist wohl der SATA Link an sich nicht funktionsfähig. Wenn die 
Platte nicht mehr sprechen möchte/kann, dann sehe ich da keine 
Möglichkeit noch irgendwelche Informationen zu bekommen. (Entspricht 
dann quasi kein Kabel angeschlossen)

Die Platte läuft halt an weil se Strom bekommt. Eventuell hat die SATA 
Buchse auf der Platine nen Wackler.

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Betrachte den "Datenbereich" (Schreib- Leseköpfe Auswerteelektronik) als 
getrennt von der Motorregelung.
Dann darf der Motor rumfahren, ohne das der Rechner/Platte was davon 
merkt.

Einige Plattenhersteller haben recht gute Prüfprogramme zu ihren 
Platten.
In Deinem Falle die Homepage von Seagate besuchen.
Achtung: Änderungen nur im Notfall versuchen.
Prinzip: Schaufenster – nur gucken, nicht rummachen.

Drei Sachen fallen mir noch ein:
1. Kabel genau ansehen bzw. tauschen. Notfalls an einem anderen
   Rechner ausprobieren. Falls Deine Schnittstelle unpässlich ist.
2. Eine Platte gleicher Bauart kaufen und Elektronik wechsle dich
   spielen. Ist wohl billiger als Lösung Nr. 3.
3. Je nach Wert der Daten einen Spezialisten beauftragen. Die können
   oft noch sehr viel herausholen - wird aber eine Schlankheitskur
   für Deine Geldbörse.

: Bearbeitet durch User
von GeraldB (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> oben genannte Festplatte hat sich verabschiedet.

Kannst du bitte die exakte Modellbezeichnung und die Seriennummer 
mitteilen.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn sie sich nicht im BIOS meldet, hat dei Elektronik einen Treffer.
Fühle mal die Oberfläche der Chip ab.
Ob da Huckel oder Krater drauf sind.

Wenn sich HD im BIOS meldet, kann man sie mit SEA-Tools untersuchen.

von Thomas (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal ein Foto mit den Details @GeraldB

Danke schonmal für die Hilfe bislang. Werd heute mal mit dem USB Sniffer 
sehen ob der SATA2USB Konverter überhaupt irgendwas sagt...

von Martin P. (billx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz viele Platten haben noch eine serielle Schnittstelle zu Diagnose 
Zwecken...

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgend W. schrieb:
> Wenn die Platte aber im BIOS schon nicht erkannt wird, sieht es meist
> schlecht aus da noch an irgendwelche Infos zu kommen

Vom vielen Probieren wird eine kranke Platte selten besser, sondern eher 
schlechter. Manche Platten sterben blitzartig, andere haben nur einen 
Wärmefehler. Wenn wirklich wertvolle Daten drauf sind, ist der direkte 
Weg zum Datenretter wie Ontrack zwar nicht ganz billig, aber besser als 
Daten weg.

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Eventuell hat die SATA
> Buchse auf der Platine nen Wackler.

So wirds wohl sein.

von Thomas (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier wäre der Moneyshot. Die Kontakte links unten sind die 
(Daten)Verbindung zur Platte. Die hab ich mal etwas mit Alkohl 
versorgt...

von Thomas (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant finde ich die vier extra Kontakte ganz unten hier. Jemand ne 
Ahnung was das ist?

von Condi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Mr.T (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von den letzten 4 defekten HDDs sind 3 von Seagate. Die vierte eine alte 
320GB Maxtor. Soviel zu Sie-geht nicht. Aber große Auswahl hat man ja 
nicht mehr...

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Bug scheine ich zwar nicht zu haben, denn die Platte wird im BIOS 
garnicht erkannt. Aber die Anleitungen scheinen so ne Art serielle 
Debugschnittstelle zu nutzen. Das wäre natürlich genau das was mich 
interessiert...

von michael_ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Warum sieht die Platte so vergammelt aus?
Pilzbefall?
Ist das Druckausgleichsloch noch in Ordnung?

Thomas schrieb:
> Die hab ich mal etwas mit Alkohl
> versorgt...

???

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das PCB mit Alkohol gereinigt weil komplett verdreckt und 
verstaubt. Die vergammelten Kontakte sahen davor noch vergammelter aus.

von Msd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S.M.A.R.T bringt einem in den allermeisten Fällen nur VOR einem Ausfall 
etwas und nicht danach. Die Parameter sind nicht dazu da um den Grund 
für einen Ausfall aufzuzeigen sondern abzuschätzen wie kritisch der 
Datenträger inzwischen ist bzw. welche Lebensdauerbegrenzenden Parameter 
hohe Werte angenommen haben.

von Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Warum sieht die Platte so vergammelt aus?
> Pilzbefall?

Staubflusen. Wenn das Teil 7 Jahre durchgelaufen ist nicht ungewöhnlich.

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Jede Menge Staub. Das erste Bild war vor dem putzen!

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Wenn wirklich wertvolle Daten drauf sind, ist der direkte
> Weg zum Datenretter wie Ontrack zwar nicht ganz billig, aber besser als
> Daten weg.

Daten können nicht wichtig sein, sonst gäbe es eine Kopie.
Aber wenn man Zeit hat kann man sich ja mit dem Teil "spielen".

von Thomas (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie man sieht konnte ich mit der Platte reden. Die Zeitmessung im Oszi 
bestätigt auch die 38400 Baud (wie unter 
http://nixware.net/fix-bricked-seagate-st31000340as-hard-disk-bsy-error 
) beschrieben. Leider konnten wir keines der Kommandos von 
https://www.hddserialcommander.com/seagate eingeben. Ich weiß dass der 
Usb2Serial Adapter 3.3V Level verwendet, aber wie man auf dem Oszi sieht 
redet die Platte nur mit 2V... das erscheint mir irgendwie falsch und 
erklärt warum wir nur manchmal sinnvollen Text bekommen haben und kein 
einziges Kommando an die Platte senden konnten. Zu allem Übel macht sie 
jetzt auch die typischen Geräusche einer kaputten Platte, trotzdem 
hätten die Kommandos ja funktionieren sollen.

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tatsächlich gint es hier jemandem mit gleichem Fehler und gleichem 
Festplattenmodell: https://forum.hddguru.com/viewtopic.php?t=22217
Beitrag 6
Scheint also wohl ein Kopf hin zu sein.
Wobei ich mich weiterhin frage warum die serielle Konsole nicht 
funktioniert hat und wieso das Oszi nur 2V anzeigt bei seriell...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.