Forum: Haus & Smart Home Smart Meter defekt?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Erwin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

seit etwa einem Jahr läuft ein Raspberry Pi zusammen mit einem Schreib- 
Lesekopf 
(https://wiki.volkszaehler.org/hardware/controllers/ir-schreib-lesekopf-ttl-ausgang), 
um den Smart Meter im Keller auszulesen. So kann ich die Daten bequem 
oben in der Wohnung sehen und bekomme sie dazu noch als Grafik 
angezeigt.

Vor ein paar Tagen kamen aber plötzlich keine Daten mehr.
Der Schreib-Lesekopf sendet, was man mit dem Handy-Foto sehen kann, da 
blinkt die Sende-LED bläulich. Der Empfang funktioniert auch: Wenn man 
mit der Taschenlampe auf den Schreib- Lesekopf leuchtet, ändert sich der 
Wert des GPIO am Raspberry (ausgelesen per Software).
So würde ich meinen, meine Hardware sei in Ordnung.

Ist es denn möglich, dass die optische Schnittstelle so eines Smart 
Meters ausfällt? Da sind ja auch Dioden drin mit einer nahezu 
unendlichen Lebensdauer. Die Werte wurden ca. 1x pro Minute ausgelesen, 
das dauerte immer etwa 20 Sekunden. Wenn die Sendediode die Hälfte der 
Sendezeit aktiv ist, wäre das bei einem Jahr etwa 1500 Stunden, wenn ich 
mich nicht verrechnet habe.

Was kann ich weiter testen, um den Fehler einzugrenzen?

Vielen Dank an Euch alle.

Gruß
Erwin

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kam nicht zufällig jemand auf der Strasse vorbei und hat aus der 
Ferne die Firmware und die Daten "angepasst"?

von Hakim (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Von den drei Teilen deiner Anlage würde ich die 
Ausfallwahrscheinlichkeit in dieser Reihenfolge sehen:

1. Schreib-/Lesekopf
2. Raspberry Pi
3. Smartmeter

Das beste wäre ein Oszilloskope, um die Qualität der Signale zu 
begutachten.

Zum Eingrenzen ohne Oszi würde ich den Lesekopf via TTL-RS232 Wandler an 
einen PC anschließen und zum Testen einen 3zeiler in Python schreiben.

von Erwin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe auch schon überlegt, ob die Stadtwerke dieses Feature wohl 
abgeschaltet haben. Aber nachdem wir den Zählerstand immer noch per Post 
melden müssen, ist davon auszugehen, dass die Stadtwerke keinen 
Fernzugriff auf das Gerät haben.

Ein Test mit dem PC wäre sicher sinnvoll, da muss ich aber erst einen 
Adapter bauen...

von Erwin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne Oszilloskop kann man die Signale ja nicht sehen und beurteilen. 
Vielleicht ist es sinnvoll, alles nochmal 1:1 aufzubauen und das zu 
testen.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"But, don't worry if you have one of our SMETS1 meters we'll simply 
update your meter remotely to ensure it operates as a SMETS2 meter."

Weiß nicht, ob es die Seite auch auf deutsch gibt:

https://www.eonenergy.com/smart-meters/smart-meter-myths.html

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde einfach beim örtlichen Energieversorger anrufen.

von Erwin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Habe auch schon überlegt, ob ich einfach bei den Stadtwerken anrufe. 
Aber bei der Suche nach Info zu diesem Smart Meter fand ich im Internet 
eine Kundenbroschüre, in der groß und fett stand, dass die optische 
Service-Schnittstelle NUR für den Kundendienst da sei.
Wenn die Stadtwerke dann der Meinung sind, ich hätte diese Schnittstelle 
unbefugt verwendet und dabei kaputt gemacht, hätte ich vielleicht ein 
Problem.

Also will ich erst mal alle anderen Fehlermöglichkeiten ausschließen, 
bevor ich schlafende Hunde wecke...

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist verständlich.

Vielleicht wurde nur eine andere Baudrate eingestellt?

von schUk0 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du denn mal mit der Kamera auf die Schnittstelle vom Zähler 
gehalten? Da ist eigentlich immer was zu sehen.

Oder:
Ist eine LED dran die sichtbar blinkt?
Diese tun das meist um die alte Scheibe zu similuere (es bewegt sich 
was)
Die Frequenz mit der sie das tut steht im Verhältnis zum 
Momentanverbrauch.
Die Übersetzung steht dann in der Nähe (z. B. 500Imp./kWh).
Etwas Anpassung im Code und du müsstest sogar deinen Lesekopf 
weiternutzen können.
Ist dann zwar nur lesen und nicht so umfangreich, aber immerhin besser 
als nichts.

von schUk0 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Btw... Ist ein Pi nicht ein bisschen Overkill für sowas?

von tgbnhy (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin schrieb:
> Wenn die Stadtwerke dann der Meinung sind, ich hätte diese Schnittstelle
> unbefugt verwendet und dabei kaputt gemacht, hätte ich vielleicht ein
> Problem.

Haben die Dich nachweisbar darüber belehrt?

tgbnhy

von Erwin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt am Zähler nur eine LED, welche die "Kommunikation" anzeigen 
soll, vermutlich den Fernzugriff. So eine LED, welche den alten 
Zählertyp emuliert, gibt es leider nicht.

Ich habe den Schreib- Lesekopf mit etwas Abstand so gehalten, dass 
dessen Sendediode passt und ich die Sendediode des Zählers sehen kann. 
Die blieb leider dunkel. Unklar ist aber , ob bei diesem "Aufbau" der 
Zähler das Signal überhaupt sieht. Werde da aber nochmal weiter 
probieren.

Auf dem Raspberry Pi läuft auch ein Web-Server, über den ich dann die 
Kurven abrufen kann, d.h. damit geschieht auch die Visualisierung. Zudem 
macht er das gleiche mit der PV-Anlage und stellt beides dar.

An eine Belehrung, dass man diese Schnittstelle nicht benutzen darf, 
kann ich mich nicht erinnern.

Aber ist es nich so, dass man diese Smart Meter aufgedrückt bekommt, 
damit man danach seinen Stromverbrauch steuert? Also, wenn der Tarif 
günstig ist oder die PV-Anlage genug Strom liefert.
Wenn das Auslesen dann nicht erlaubt wäre, kann ich ja meinen Verbrauch 
nicht steuern und der Smart Meter wäre witzlos.

von Manuel X. (vophatec)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Smart Meter bedeutet eHZ?

Was muss man dem denn senden ausser einmalig die pin um das 
datentelegramm freizuschalten ?

Meiner sendet regelmäßig die Daten auf die optische Schnittstelle.

Den Zähler remote verändern geht im übrigen nur mit APL.

von Erwin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eHZ? Es halt so ein neuer Stromzähler mit LC-Display, der im Prinzip 
fernausgelesen werden kann. Das ist bei uns offenbar aber noch nicht der 
Fall, da wir die Zählerstände noch per Postkarte übermitteln.

Und APL? Ist das ein Protokoll, über das der Netzbetreiber den Zähler 
fernsteuern kann?

Bei unserm Zähler muss ich immer eine kurze Sequenz schicken, dann gibt 
er die Daten aus. Das muss bei jedem Datensatz gemacht werden.

Ich habe die optische Schnittstelle nochmal genau beobachtet, da kommt 
leider  nichts. In den nächsten Tagen werde ich eine kleine Schaltung 
aufbauen, mit der ich dann den Schreib- Lesekopf an den PC anschließen 
kann. Dann tetse ich den Aufbau beim Nachbarn. Wenn das funktioniert, 
hat unser Zähler ein Problem.

von Christian R. (supachris)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein Modell ist es denn eigentlich? Wirklich SmartMeter oder nur 
ein elektronischer Zähler?
Beim Smart Meter mit Gateway und Internet Verbindung zum Netzbetreiber 
besteht ja theoretisch die Möglichkeit dass die per Fernzugriff alles 
mögliche damit anstellen können.
Beim elektronischen Zähler ohne Online verändert sich in der Regel nix.
Bei uns wird der elektronische Zähler einmal im Jahr vom Netzbetreiber 
abgelesen, und zwar mit einem Bluetooth Lesekopf und einer App auf dem 
Smartphone des Mitarbeiters.
Ich hab so einen Iskra Zähler und daran einen fertigen Lesekopf, das 
geht seit fast 3 Jahren problemlos.

Also schreib doch mal das Modell...

von Erwin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hier ist der Zähler:
https://wiki.volkszaehler.org/hardware/channels/meters/power/edl-ehz/siemens_td3511

Es gibt auch ein Benutzerhandbuch:
https://wiki.volkszaehler.org/_media/hardware/channels/meters/power/siemens/amis_td-351x_bhbk.pdf

Darin finde ich keine Einschränkungen bzgl. der Verwendung der optischen 
Schnittstelle wie z.B. "nur Service" etc.

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Wahrscheinlichkeit, dass Du das Gerät kaputt gemacht hast ist 
praktisch gleich null.
Das ist das gleiche, als wenn Du Dein Radio durch zu intensives zuhören 
zerstörst. Für die Lautstärke, die Du noch nicht mal beeinflussen 
kannst, bist Du ja noch nicht mal zuständig.
Salopp ausgedrückt schaust der der LED ja nur beim Blinken zu. Geht die 
also kaputt, liegt es bestimmt nicht am Zuschauer.

: Bearbeitet durch User
von Manuel X. (vophatec)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
APL - Abschlusspunkt Linientechnik -> Die Dose an der das Kabel endet 
mit welchem der Zähler remote ausgelesen wird

APZ- Abschlusspunkt Zählerplatz -> Da wird dann der Zähler 
angeschlossen, quasi das Modem.

eHZ - elektronischer Haushaltszähler


Ist beides nicht vorhanden, ist der "smarte Zähler" einfach nur ein 
dummer LCD Zähler mit optischer Schnittstelle.

Aha, typisch Siemens. Der Zähler erwartet eine Initialisierungssequenz. 
kommt die noch passend?

ich würd mir einfach mal mit einem seriellen konsolenprogramm (putty 
o.ä.) angucken was der Zähler raushaut wenn man ihm manuell die 
initialisierung gibt.

ich vermute das Problem softwareseitig oder am Lesekopf.

von Erwin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt, ich baue mir in den nächsten Tagen einen Adapter, mit dem 
ich den Schreib- Lesekopf vom PC aus betreiben kann.

Durch's Zuhören geht die Empfangs-LED sicher nicht kaputt. Wenn aber die 
Sende-LED tatsächlich nur für den Service-Betrieb 1x jährlich ausgelegt 
ist, könnte diese schon ausfallen.

Aber ich gebe zu, dass das der unwahrscheinichste Fall ist und der 
Fehler wahrscheinlich wo anders liegt.

Der Lesekopf selbst funktioniert aber immerhin so weit, dass er in beide 
Richtungen Signale empfängt und ausgibt. Ob die aber irgendwie 
verfälscht sind, z.B. durch ein gealtertes Bauteil, kann ich leider 
nicht beurteilen.

Sind da Bauteile dabei, die Probleme machen könnten:
https://wiki.volkszaehler.org/hardware/controllers/ir-schreib-lesekopf-ttl-ausgang

Die könnte ich dann ja versuchsweise austauschen.

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel X. schrieb:
> APL - Abschlusspunkt Linientechnik -> Die Dose an der das Kabel endet
> mit welchem der Zähler remote ausgelesen wird
>
Ne APL ist der Übergang des Telekomerdkabels zum Gebäude

> APZ- Abschlusspunkt Zählerplatz -> Da wird dann der Zähler
> angeschlossen, quasi das Modem.
Im APZ kommt der Router so benötigt.

Zum Auslesen des Zählers wird ein Smartmeter Gateay benötigt, dieses 
Sitzt im Rauf für Zusatzanwendungen RfZ oder auf dem Zähler oder der 
Zähleradapterplatte bein 3-Punktaufnahme

Erst mit Smartmeter Gateway wird aus der modernen Messreinrichtung ein 
modernes Messsystem.

Die Schnittstelle zum zähler befindet sich hinder dem Zähler beim 
eHz-BKE oder unterdem Klemmendeckel bei
m 3-Punktzähler.

Die fordere Schnittstelle ist für Kunden zum anblinken mit der 
Taschenlampe oder für den Service.

Wenn der Zähler keine Daten mehr sendet, war vielleicht Stromausfall und 
die Eingabe der PIN muss ggf. wiederholt werden.

von Erwin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, habe die kleine Schaltung nun fertig aufgebaut und getestet:
Der Zähler liefert tatsächlich Daten - aber nur der Zähler des Nachbarn, 
unserer bleibt stumm.
Jetzt muss ich mal mit den Stadtwerken reden. Bin gespannt, was die dazu 
sagen.

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre mal interessant zu Wissen, welchen Zähler Du hast, Zähler gibt es 
viele auf dem Markt.

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Wäre mal interessant zu Wissen, welchen Zähler Du hast, Zähler gibt es
> viele auf dem Markt.

Hat er doch geschrieben...

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Hat er doch geschrieben...

Es ist halt ein neuer Stromzähler mit LC-Dispplay, hab ich irgendwo 
gelesen, einen Hersteller und einen Typen jedoch nicht?

von Manuel X. (vophatec)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>> Hat er doch geschrieben...
>
> Es ist halt ein neuer Stromzähler mit LC-Dispplay, hab ich irgendwo
> gelesen, einen Hersteller und einen Typen jedoch nicht?

Doch, da:

Erwin schrieb:
> Das hier ist der Zähler:
> 
https://wiki.volkszaehler.org/hardware/channels/meters/power/edl-ehz/siemens_td3511

Sven L. schrieb:
> Manuel X. schrieb:
>> APL - Abschlusspunkt Linientechnik -> Die Dose an der das Kabel endet
>> mit welchem der Zähler remote ausgelesen wird
>>
> Ne APL ist der Übergang des Telekomerdkabels zum Gebäude

Mein ich doch. Ergibt sich doch aus dem Namen Abschlusspunkt.

Der RfZ kann aber auch über dem Zähler sein. Letztlich alles eine Frage 
des Zählerplatzaufbau. In Anhang E der VDE-AR 4100 sind ja nette 
Bildchen dazu für die diversen Situationen.

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel X. schrieb:
> Doch, da:
>
> Erwin schrieb:
>> Das hier ist der Zähler:
>>
> 
https://wiki.volkszaehler.org/hardware/channels/meters/power/edl-ehz/siemens_td3511

Scheint noch kein EDL21 Zähler zu sein, ich würde einfach auf einen 
EDL21 Zähler bestehen, da ist die optische Schnittstelle für den Kunden 
offitiell nutzbar.

Vielleicht hat ja der Zähler auch die Schnittstelle deaktiviert, weil er 
gemeint hat eine Manipulation zu erkennen?

Hier steht ein bisschen was zu dem Zähler:
https://docplayer.org/14404438-Ein-unternehmen-der-enbw-odr-benutzerhandbuch-elektronischer-zaehler-netzgesellschaft-ostwuerttemberg-donauries-gmbh.html

Manuel X. schrieb:
> Der RfZ kann aber auch über dem Zähler sein. Letztlich alles eine Frage
> des Zählerplatzaufbau. In Anhang E der VDE-AR 4100 sind ja nette
> Bildchen dazu für die diversen Situationen.

Der RfZ ist über dem Zähler bei eHz in Stecktechnik oder auf der der 
Adapterplatte für 3-Punkt auf Stecktechnik oder unter dem 3. Zähler

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Es kam nicht zufällig jemand auf der Strasse vorbei und hat aus der
> Ferne die Firmware und die Daten "angepasst"?

Du kannst den Aluhut absetzen.
Am 19.12. hat das BSI das dritte! Smart meter gateway zertifiziert.
Die zertifizierete Software die mal eben so beim Vorbeifahren umgeflasht 
wird will ich senen.

von Erwin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
So, jetzt kann ich die Story abschließen:

Gestern war jemand von den Stadtwerken da und hat seinen Lesekopf an 
unseren Zähler dran gemacht: Keine Antwort.

Also war tatsächlich der Zähler defekt, zumindest die optische 
Schnittstelle. Der Monteur war dann sehr pragmatisch und hat gleich 
einen neuen Zähler eingebaut.

Jetzt läuft alles wie gewohnt und die Sache ist damit beendet. Ich hoffe 
nur, dass das diesmal länger funktioniert.

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin schrieb:
> Also war tatsächlich der Zähler defekt, zumindest die optische
> Schnittstelle. Der Monteur war dann sehr pragmatisch und hat gleich
> einen neuen Zähler eingebaut.
Hat ja auch recht, wenn beim Zähler irgendwann noch das Display verreckt 
wäre würde man gar keine Daten mehr bekommen.

Ist es wieder der gleiche Zählertyp?

>
> Jetzt läuft alles wie gewohnt und die Sache ist damit beendet. Ich hoffe
> nur, dass das diesmal länger funktioniert.

Klasse, danke für die Rückmeldung!

von schUk0 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für das Feedback! Ist ja nicht mehr selbstverständlich.

von Erwin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerne.

Ja, es wurde der gleiche Zählertyp eingebaut, allerdings ein gebrauchtes 
Modell, da dieses wohl nicht mehr produziert wird.

Glücklicherweise hat es nur wenige Betriebsstunden auf dem Buckel (ca. 1 
Jahr) und neu geeicht ist es auch.

Seltsamerweise ist bei den Stadtwerken nur dieser Typ freigegeben, 
obwohl es ja auch andere Modelle mit vergleichbarer Funktion gibt.

von Mark U. (residuum)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hatte das gleiche Problem mit dem gleichen Stromzähler. Allerdings habe 
ich meinen IR-Lesekopf erst ein paar Monate in Betrieb. Nachdem ich die 
Beiträge hier gelesen hatte, wollte ich auch schon die Stadtwerke 
informieren.

Vorher hatte ich aber noch eine andere Idee:
Hauptsicherung raus
1 Minute warten
Hauptsicherung rein

Dabei wird auch der Zähler abgeschaltet, jedenfalls geht nach ein paar 
Sekunden das Display aus.

Und tatsächlich: Anschließend gab der Zähler wieder wie gewohnt seine 
Daten auf der IR-Schnittstelle aus. Es scheint sich also um ein 
Software-Problem zu handeln, bei der sich die Schnittstelle aufhängt. 
Sollte man nicht glauben, bei einem von weiß nicht wem zertifizierten 
Zähler...

Gruß
Markus

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark U. schrieb:
> Software-Problem zu handeln, bei der sich die Schnittstelle aufhängt.
> Sollte man nicht glauben, bei einem von weiß nicht wem zertifizierten

Sowas gibt es inzwischen auch in Flugzeugen, wie vor einiger Zeit ans 
Licht kam. Da wundert mich gar nichts mehr.

wendelsberg

von ACDC (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin schrieb:
> Was kann ich weiter testen, um den Fehler einzugrenzen?

neuen Lesekopf.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.