Forum: Fahrzeugelektronik Bremsdruck auslesen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von anon08115 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe ein Problem und zwar muss ich den Bremsdruck eines Autos 
auslesen, gibt es dazu irgendeine möglichkeit um anzuzeigen wie fest ich 
auf der Bremse meines Autos stehe? Bin alle Möglichkeiten die für mich 
logisch gewesen wären durchgegangen, jedoch ergibt keine einen Sinn. Hat 
jemand eine Lösung? Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

: Verschoben durch Moderator
von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, die Daten sind sicherlich im ABS Steuergerät ersichtlich.

von mukel (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bremskreis auftrennen und T-STück mit Sensor dazwischen hängen.

von Keine Ahnung (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
anon08115 schrieb:
> eines Autos

Da der Hersteller und das Modell des Autos geheim sind, wird es auch 
geheim sein wie man den Bremsdruck auslesen kann ...

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
anon08115 schrieb:
> den Bremsdruck
Meinst du den Druck in einem der Bremskreise?
Oder meinst du den Druck auf Pedal?
Oder einfach den Weg, wie weit das Pedal durchgedrückt ist?

Man könnte die Verzögerung (negative Beschleunigung) mit einem 
Beschleunigungsmesser messen...


Nur aus Interesse: was willst du mit der gewonnenen Information 
anfangen?

: Bearbeitet durch Moderator
von MaWin (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
anon08115 schrieb:
> Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

Habe ich auch versucht, aber es will einfach nicht klappen.

https://www.macsautoparts.com/ford_model_a/brakes/drum-brakes.html

Mich erstaunt wie wenig Hirn die Menschen heute haben.

https://www.pausch.at/htm/bon/humor/xray/index.htm

von joerjen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ein solcher Sensor dürfte im ESP-ABS-Block des Autos zu finden sein. 
In wie weit sich dieser mit einer Auslesesoftware auslesen lässt, weiß 
ich leider nicht

von KFZ Mechatroniker (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Also erst einmal die im Forum übliche Formulierung für Fragen dieser 
Art:

Du wirst die Betriebserlaubnis verlieren!
Du wirst wenn Was passiert und man sieht, dass Du die Messeinrichtung 
(egal welcher Art) an Deiner Bremse angebracht hast wegen einiger 
Millionen Straftaten verurteilt!
Sowas macht man nicht !
Das Auto kann Explodieren, abbrennen, tausende Unschuldiger töten, etc. 
--
Der Versicherungsschutz ist schon mit dem Erwähnen Deiner Idee hier, 
total erloschen!
Man wird Dich aus der Gesellschaft ausschließen und Du wirst in allen 
Geschichts- und Fachbüchern als abschreckendes Beispiel verewigt !

So, nun zum Technikteil Deiner Frage:
Im Prinzip fallen mir da 2 Möglichkeiten ein, wie Du an die gewünschten 
Werte kommst.

Der erste Weg wäre, das ABS Steuergerät und die abrufbaren Live-Daten 
Deines Autos zu "befragen". Bei vielen Japanern und einigen BMW gibt es 
im ABS Steuergerät ein Datum, dass man über den CAN-Bus am OBD Stecker 
auslesen kann.
Das ist in kPa normiert. Wenn Du eine andere Fahrzeugmarke hast, dann 
müsstest Du Dir die Unterlagen mal zusammensuchen, welche Daten z.B. das 
ABS Steuergerät zum Auslesen zur Verfügung stellt.
Das ist völlig legal und hat keinerlei Auswirkungen auf die 
Betriebsbereitschaft oder die Zulassung Deines Autos.
Du solltest aber bitte nach Vorna auf den Verkehr schauen und nicht wie 
gebannt auf den ausgelesenen Bremsdruckwert auf Deiner Anzeige, dem 
Laptop oder dem Smartphone.

Die zweite Möglichkeit:
Da ist es eine Grauzone, weil Du am Bremskreis deines Autos eine 
Modifikation vornehmen müsstest.

Es gibt für den Werkststattgebrauch und auch für Tuning / Renneinsatz 
spezielle Druckaufnehmer, die mit einem T-Stück / Y-Adapter in den 
Bremskreis eingebaut werden.
Du wirst 2 brauchen weil Dein Auto, wenn es kein Oldtimer ist, 2 
Bremskreise hat.
Dann musst Du am Hauptbremszylinder die 2 Leitungen zu den 2 
Bremskreisen mti einem T-Stück / Y-Adapter versehen und auf die jeweils 
freien Enden dann die Druckaufnehmer einschrauben, das Bremssystem 
sauber entlüften. Das machst Du am besten in einer Fachwerkstatt, weil 
die danach auch prüfen können, ob die Bremswirkung wieder so ist, wie es 
sein soll.
Die Druckaufnehmer haben meistens einen Ausgang in Form von 4-20 mA / 0 
- 10 V / 0 - 20 mA.

Bei modernen Fahrzeugen wirst Du zwar einen Druck ablesen, aber was 
nachher wirklich an den Rädern (Radbremszylindern) ankommt, ist wieder 
Was ganz Anderes.

Bei den modernen Fahrzeugen wird auch noch die Steilheit des 
Druckanstieg ausgewertet und ob Du auf der Bremse "stehenbleibst" oder 
nicht.

Daraus wird dann mit den Daten der verschiedenen Beschleunigungs- und 
Neigungssensoren aus ABS  ESP  Airbagsteuergerät errechnet, ob es sich 
um eine "normale" Bremsung handelt oder eine andere Situation.

Auf jeden Fall wird das ABS Steuergerät die letzte Instanz sein, die 
dann den Bremsdruck an den Rädern einstellt.

Du machst also bei intaktem ABS nur die Vorgabe, das gebremst werden 
soll und ungefähr wie stark. Den Rest macht das ABS.

Also nur ganz grob beschrieben ... In Wahrheit ist das viel komplexer.

Also diese Möglichkeit mit den Druckaufnehmern gibt Dir dann ganz freie 
Möglichkeiten, die Druckanzeige zu gestalten.

Was ich nur so am Rande erwähnen möchte und Dir zu 1000% davon abrate:

Mach 2 Manometer mit Kupferleitungen an den Hauptbremszylinder und clip 
die Manometer vorne auf den Wasserkasten vor der Windschutzscheibe. Dann 
kannst Du auch den Bremsdruck ablesen.

So, genug davon ...

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man mit DMS aufgeklebt auf der Bremsleitung messen.

von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Kann man mit DMS aufgeklebt auf der Bremsleitung messen.

... und müsste die DMS mit einem bekannten Bremsdruck kalibrieren.

Merkst Du es selbst?

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> ... und müsste die DMS mit einem bekannten Bremsdruck kalibrieren.

Man kann ja die Drm-Änderung messen. Und dann mit der Kesselgleichung 
den Druck berechnen.

> Merkst Du es selbst?

Dass du plenkst? Dass du nur bis zur Mittagspause denken kannst?

von Test (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Innerhalb des VAG-Konzerns (VW, Audi, Porsch, Skoda, usw.) (ich kenne 
mich nur dort aus) liegt der Bremsdruck auf dem CAN-Antrieb im 10ms-Takt 
zyklisch an. Im Idealfall also ein Arduino-CAN-Shield und einen Arduino 
nehmen und fertig. Wenn ich mich richtig entsinne kommt das Telegramm 
aber auch auf die anderen relevanten CANs (Extended und Infotainment) 
über das Gateway.

von Test (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von A. H. (pluto25)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
anon08115 schrieb:
> wie fest ich
> auf der Bremse meines Autos stehe?

Ein DMS auf den Pedalhebel. Der biegt sich weit genug um brauchbare 
Werte zu bekommen.

von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich probiers nochmal:

Ja, mit einem DMS kann man die Oberflächenspannungen - und über 
physikalische Formeln den Druck bestimmen. Ohne Kalibrierung, also 
bekannte Druckwerte - misst man aber nur Hausnummern.

M.M.n. ist es so, als ob man mit Hilfe eines Zollstocks einen Würfel mit 
10 cm Kantenlänge herstellt, und dort hinein Wasser gießt. Lt. Theorie 
ist da jetzt 1 l Wasser drin. Richtig festellen kann man das erst, wenn 
man nachmisst - also kalibriert.

Von den sonstigen Nachteilen eines DMS - Temperaturabhängigkeit, 
Kriechen etc. - ganz zu schweigen.
Nicht umsonst werden Drucksensoren, und z.B. auch 
DMS-Drehmomentsensoren, kalibriert und kosten mehrere Hundert bis 
Tausende Euro.

@anon08115: Nimm DMS, aber teile hier bitte auch deine Erfahrungen.

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Von den sonstigen Nachteilen eines DMS - Temperaturabhängigkeit,
> Kriechen etc. - ganz zu schweigen.

Kriechen geht mit einer ordentlichen Klebung und Temperaturabhängigkeit 
mit einer Brückenschaltung weg.
Ich will den DMS nicht als tollste Lösung verteidigen, zumindest ist es 
eine die kein Eingriff ist.
Jedenfalls besser als ein T-Stück einzulöten. ;-)

Im KFZ kann man mit grob 100 bar rechnen. Das sollte schon messbar sein.

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja wenn's ne elektronisch verstärkte Bremse ist...
https://hu-wissen21.de/infomodule_11.html

Sollte auf OBD-II liegen
(je nach leseSoftware und PKW Hersteller müsste das auslesbar sein)

von Andreas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Bremsdruck lässt sich über einen halbwegs vernünftigen Diagnose - 
Adapter über die Diagnoseschnittstelle aus dem ABS / ESP - Steuergerät 
auslesen. Dort liegen die Daten als Messwerteblock vor.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.