Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Klebstoffreste von Mon-Cherie-Packung lösen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Walter T. (nicolas)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

vor ein paar Wochen wurde ja propagiert, Mon-Cherie-Packungen als 
Gehäuse zu benutztn. Da würde mich interessieren: Wie bekommt man den 
Klebstoff sauber ab, ohne den Kunststoff zu beschädigen?

(Nein, ich will das nicht als Gehäuse nutzen. Aber mein J-Link EDU paßt 
da samt Kabelage prima hinein.)

: Bearbeitet durch User
von Pick-As (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne das Produkt zu kennen:
Die meisten heutigen Klebstoffe im Bereich Verpackung und Etiketten 
bekomme ich mit ganz wenig Speiseöl und abreiben weg. Einfach testen.

von Martin H. (horo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Industrieller Aufkleberentferner wirkt auf Basis von 
Mandarinenschalenöl, Du kannst es also mit der Chemie aus der Dose oder 
"biologisch" versuchen, indem Du Mandarinenschalen kniffst und auf den 
Kleber sprühst. Kurz einwirken lassen und wegreiben mit einem 
fusselfreien Tuch. Andere Möglichkeit ist ölhaltiger 
Augen-Make-Up-Entferner. Eventuell hilft auch Warmmachen mit dem Fön.

von MaWin (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Vorsicht, die Packungen bestehen aus Polystyrol. Orangenöl löst das an, 
Aceton und Nitroverdünnung sowieso, selbst von Spiritus bekommt es 
Risse, zudem ist die Verpackung hauchdünn und bricht bei der leichtesten 
Berührung -> als Gehâuse völliger Schrott.
Aber super um selbstgebackene Weihnachtskekse weiterzureichen, 
allerdings muss man für die Aufwertung erstmal den Sondermüll von 
Ferrero los werden.

von Walter T. (nicolas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Orangenöl löst das an

Das war auch meine Erfahrung (Etikettenlöser).

Aber die Lösung war recht einfach: Ein wenig Wärme hilft. Sprich: Ich 
habe einfach so lange mit einem sauberen Baumwolltuch (Stück von altem 
T-Shirt) poliert, bis es warm wurde. Dann wurde auch alles aufgesaugt.

MaWin schrieb:
> als Gehâuse völliger Schrott

Stimmt. Aber für Kleinkram (z.B. um Ordnung in einer größeren Schachtel 
zu machen) in Ordnung.

: Bearbeitet durch User
von Waschbenzin (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
> Wie bekommt man den
> Klebstoff sauber ab, ohne den Kunststoff zu beschädigen?

Waschbenzin.

von vgh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Waschbenzin schrieb:
> Waschbenzin

Damit hat man dann auch direkt für Datenschutz gesorgt, denn das klare 
PS wird damit zu einem Milchglasverschnitt

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pick-As schrieb:
> mit ganz wenig Speiseöl

In der Werkstatt nehme ich einfaches Motoröl.
Kunststoffteile, die noch in der Küche verwendet werden sollen, reibe 
ich mit Butter ein, das kann aber gerne mal ein paar Tage dauern.

MaWin schrieb:
> Vorsicht, die Packungen bestehen aus Polystyrol. Orangenöl löst das an

Da war mal dieses unsägliche Wunderspray "Solvent 50", mit dem man sehr 
gut Oberflächen zerstören konnte. Gibt es das noch?

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> MaWin schrieb:
>> Vorsicht, die Packungen bestehen aus Polystyrol. Orangenöl löst das an
>
> Da war mal dieses unsägliche Wunderspray "Solvent 50", mit dem man sehr
> gut Oberflächen zerstören konnte. Gibt es das noch?

Das Zeug gibt es noch, taugt aber meines Erachtens nicht, habe kein 
Etikett gefunden welches sich damit besser lösen lies. Ich benutze 
eigentlich immer Waschbenzin oder nen Fön, funktioniert hervorragend. 
Wie sich Waschbenzin mit dem Kunststoff der Mon Cheri Packungen verträgt 
kann ich nicht sagen, bis jetzt hat jede Oberfläche es überlebt.

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Da war mal dieses unsägliche Wunderspray "Solvent 50", mit dem man sehr
> gut Oberflächen zerstören konnte. Gibt es das noch?

Gibt's noch. Hab' ich vor Jahren mal an einer MonCherie-Packung probiert 
- nun, es löst zumindest teilweise den Kunststoff vom Kleber, nicht 
umgekehrt...

Ist aber auch im wesentlichen Orangenöl.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Alkydharzverdünnung/Terpentinersatz geht prima.

von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Tesafilm o.ä.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht aber nur bei ganz kleinen Resten.
Ich nehme da das vorher abgezogene Etikett.

Vor dem Abziehen die Schachtel gut durchwärmen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.