Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Lötspitze gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Georg (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mich getraut, eine günstige Lötstation aus China zu bestellen:
https://de.aliexpress.com/item/32872759390.html?spm=a2g0s.9042311.0.0.27424c4drJRaiS

Insgesamt bin ich auch sehr zufrieden. Nur die Lötspitzen lösen sich mit 
bleifreiem Lot innerhalb weniger Stunden komplett auf. Soweit ich das 
bisher durchschaue, ist die Lötspitze vom Typ 900M-T. Meine Frage ist 
nun: Kann jemand eine Lötspitze dieser Bauform empfehlen, die wirklich 
bleifreies Lötzinn dauerhaft verträgt? Aus China finden sich dazu 
diverse Angebote, denen ich aber nicht wirklich traue...

von Crazy H. (crazy_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wird die befestigt? Klemmfeder oder Überwurfhülse mit Mutter?

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zweiteres

von Crazy H. (crazy_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sicher sind die 4.5mm innen? Paßt ein 4.5mm Bohrer da rein?

https://www.reichelt.de/loetspitze-xy-1-6-1-6-mm-meisselfoermig-gerade-spitze-xy-1-6-p87389.html

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Original-Hersteller war Hakko. Hakko hat die nicht mehr im Programm, da 
die zugehörigen Lötstationen und die Spitzen "nachgebaut" wurden als ob 
es kein Morgen mehr gibt.

Dafür bekommst du heute 900M-T Lötspitzen aus China nachgeworfen. Ein 
10er-Pack auch schon mal ab 3 bis 4 Euro (zufällig ausgewähltes Beispiel 
https://de.aliexpress.com/item/32964962407.html). Für ähnliche Preise 
gibt es auch gemischte 12er-Packs 
(https://de.aliexpress.com/item/1922918336.html). Dafür hätte man früher 
nicht einmal eine einzige Original-Spitze bekommen.

Also leg dir eine Handvoll(10, 20, 30 Teile) in die Schublade und wenn 
die nicht so lange halten, was soll's? Von den kupfer/"gold" farbenen 
würde ich allerdings abraten.

Nebenbei gefragt, du verwendest nicht etwa Lötfett, Lötwasser oder 
anderes aggressives Flussmittel aus dem Dachdeckerbereich? Du feilst 
oder kratzt auch nicht an den Spitzen rum? Temperatur steht nicht auf 
Anschlag?

: Bearbeitet durch User
von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Crazy H. schrieb:
> Wie sicher sind die 4.5mm innen? Paßt ein 4.5mm Bohrer da rein?
>
> 
https://www.reichelt.de/loetspitze-xy-1-6-1-6-mm-meisselfoermig-gerade-spitze-xy-1-6-p87389.html
Ja, der hat sogar noch etwas spiel. Ein 4,8 mm Bohrer passt nicht mehr 
rein. Somit wird die Verlinkte Spitze wohl leider nicht passen :(

Hannes J. schrieb:
> Original-Hersteller war Hakko. Hakko hat die nicht mehr im Programm, da
> die zugehörigen Lötstationen und die Spitzen "nachgebaut" wurden als ob
> es kein Morgen mehr gibt.
Danke für die Aufschlussreiche Erklärung!

Hannes J. schrieb:
> Nebenbei gefragt, du verwendest nicht etwa Lötfett, Lötwasser oder
> anderes aggressives Flussmittel aus dem Dachdeckerbereich? Du feilst
> oder kratzt auch nicht an den Spitzen rum? Temperatur steht nicht auf
> Anschlag?
Ich verwende nur dieses Lötzinn ohne weitere Helferlein:
https://www.obi.de/loetmittel/rothenberger-elektroniklot-70-g-bleifrei/p/7867955
Die Temperatur steht immer zwischen 350 und 400°C und mechanisch bekommt 
die Spitze keine ungewöhnliche Last ab.

Wie es scheint, muss ich mir wohl wirklich einen Vorrat anlegen. Mir 
wäre eine haltbare Spitze wesentlich lieber, denn die billigen Spitzen 
sind schon nach sehr kurzer Zeit beeinträchtigt. Die dürfte dafür auch 
ein paar Euro kosten...

von Timmo H. (masterfx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind die Standard Hakko 900M-T Clones (werden auch von Xytronic 
benutzt). Die Spitzen aus China halten bei mir schon viele Jahre ohne 
sichtbaren Verschleiß. Wüsste jetzt nicht warum ich für eine Spitze 5€ 
zahlen sollte wenn ich dafür 10 Stück bekomme.

: Bearbeitet durch User
von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Ich verwende nur dieses Lötzinn ohne weitere Helferlein:
> https://www.obi.de/loetmittel/rothenberger-elektroniklot-70-g-bleifrei/p/7867955

Aus dem Gedächtnis (es gibt viel zu viele bleifreie Legierungen ...), 
gehört Sn100Ni+ zu den Legierungen die Spitzen stark angreifen. Versuch 
es mal mit einer anderen Legierung.

> Die Temperatur steht immer zwischen 350 und 400°C

Versuch so niedrig wie möglich zu bleiben. 350°C, vielleicht 
gelegentlich bis 370°C hoch. In erster Näherung steigt die Oxidation von 
Lötspitzen linear mit der Temperatur.

> Mir
> wäre eine haltbare Spitze wesentlich lieber,

Man kann auch mehr als ein Euro/Spitze zahlen, zum Beispiel wenn 
Techspray Plato drauf steht 
https://europe.techspray.com/soldering-tips-hakko-compatible-2 Es gibt 
nur keine Garantie dass man bessere Qualität erhält, gefälscht wird 
alles. Plato sollte man daher nur über einen offiziellen Distributor 
kaufen. Ich habe eben bei Weidinger nachgesehen. Die sind zwar 
offizieller Plato Distributor, haben aber aktuell keine Hakko-Spitzen 
von Plato (HS Serie) im Programm. 
https://www.weidinger.eu/shop/loettechnik/plato/plato_loetspitzen

von Stefan L. (stefan_l134)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes J. schrieb:
> In erster Näherung steigt die Oxidation von
> Lötspitzen linear mit der Temperatur.

Die RGT-Regel besagt doch eigentlich, dass mit einer Temperaturerhöhung 
um 10 K eine Verdoppelung bis Verdreifachung der Geschwindigkeit 
chemischer Reaktionen einhergeht. Also noch mal wesentlicher schlimmer 
als nur ein linearer Zusammenhang. Oder ist die RGT-Regel hier nicht 
zutreffend?

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:
> Die RGT-Regel besagt doch eigentlich, dass mit einer Temperaturerhöhung
> um 10 K eine Verdoppelung bis Verdreifachung der Geschwindigkeit
> chemischer Reaktionen einhergeht. Also noch mal wesentlicher schlimmer
> als nur ein linearer Zusammenhang. Oder ist die RGT-Regel hier nicht
> zutreffend?

Ich weiß es nicht. Wahrscheinlich trifft die schon zu, aber sie 
beschreibt die Reaktionsgeschwindigkeit, nicht das Reaktionsergebnis.

von Ludwig K. (hellas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe eben mal in meiner "Resterampe" an unbenutzten Lötspitzen geschaut.
Den Maßen aus deiner Skizze folgend, könnten hier eine Sorte Weller 
Spitzen passen. (zumindest steht Weller drauf...). Allerdings habe ich 
hier nur Bleistiftspitze, keine Meißelform.

AD: 6,15mm
ID: 4,65mm
LA: 24,60mm
LI: 24,60mm

/edit:/
Könnte möglicherweise der XNT Serie entsprechen...

: Bearbeitet durch User
von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Crazy H. schrieb:
> Wie sicher sind die 4.5mm innen? Paßt ein 4.5mm Bohrer da rein?
>
> 
https://www.reichelt.de/loetspitze-xy-1-6-1-6-mm-meisselfoermig-gerade-spitze-xy-1-6-p87389.html

Habe die mal bestellt. Sie passt und löst sich bisher nicht auf! Zwar 
korrodiert sie schneller, als ich das gewohnt bin und nimmt kein Lötzinn 
mehr auf, aber mit Lötspitzenreiniger geht es. Also vielen Dank für den 
Tipp! :)

von Crazy H. (crazy_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Habe die mal bestellt. Sie passt und löst sich bisher nicht auf! Zwar
> korrodiert sie schneller, als ich das gewohnt bin und nimmt kein Lötzinn
> mehr auf, aber mit Lötspitzenreiniger geht es. Also vielen Dank für den
> Tipp! :)

Schlechtes Lot oder zu heiss? Ich hatte vor meiner jetzigen Station eine 
mit genau diesen Spitzen und die hielten sehr lange (0.4mm Spitze).

von BLCdesigner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes J. schrieb:
> Für ähnliche Preise
> gibt es auch gemischte 12er-Packs
> (https://de.aliexpress.com/item/1922918336.html).

Sind aber keine Lötspitzen sondern "Solder Stachel"

von Klaus I. (klauspi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:
> Hannes J. schrieb:
>> In erster Näherung steigt die Oxidation von
>> Lötspitzen linear mit der Temperatur.
>
> Die RGT-Regel besagt doch eigentlich, dass mit einer Temperaturerhöhung
> um 10 K eine Verdoppelung bis Verdreifachung der Geschwindigkeit
> chemischer Reaktionen einhergeht. Also noch mal wesentlicher schlimmer
> als nur ein linearer Zusammenhang. Oder ist die RGT-Regel hier nicht
> zutreffend?

Ich wüsste jetzt zwar nicht wo ein linearer Zusammenhang her kommt aber 
die sogenannte RGT-Regel sollte auch nicht zutreffen. Ich habe da vor 
zig Jahren auch mal selbst Experimente mit schlechten Lötspitzen von 
einem Aldi-Lötkolben gemacht.

Letztendlich basiert die "Regel" aus thermodynamischer Sicht ja auf die 
temperatur-bedingte Erhöhung der Teilchengeschwindigkeit und eine 
dadurch höhere Wahrscheinlichkeit des Zusammentreffens von potentiellen 
Reaktionspartnern sowie Überwindung der Aktivierungsenergie.

Das trifft für frei umherschwirrende Teilchen in einem Medium im kleinen 
zu. Allerdings sind bei der Fragestellung Löten eher 
Oberflächen-Prozesse dominant. Dazu kommen auch noch Nebeneffekte, wie 
Flussmittel verkockelt ab einer bestimmten Temperatur halbwegs spontan 
usw.

Gut, ich bin da jetzt wirklich kein Fachmann für dieses Themengebiet. 
Das war jetzt nur meine Sicht der Dinge. Was ich mich aber immer wieder 
gefragt habe:

Wie kommen eigentlich E-Techniker immer wieder auf diese "Regel". Warum 
nd in welchen Zusammenhang lernt ihr das?

Beste Grüße
Klaus

von Stefan L. (stefan_l134)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus I. schrieb:
> Gut, ich bin da jetzt wirklich kein Fachmann für dieses Themengebiet.
> Das war jetzt nur meine Sicht der Dinge.

Klingt aber einleuchtend.


Klaus I. schrieb:
> Wie kommen eigentlich E-Techniker immer wieder auf diese "Regel". Warum
> nd in welchen Zusammenhang lernt ihr das?

Gehört für mich eher in Richtung Allgemeinbildung. Wo ich das gelernt 
habe weiß ich nicht mehr, aber ich bin auch kein E-Techniker.

von Ludwig K. (hellas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da war die Anforderung des TO aber falsch, wenn die XY-Tronik Spitzen 
von Reichelt auf einmal passen. Denn die haben einen Innendurchmesser 
von 4mm.
Wobei sie hier explizit ohne Kommastelle schreiben, was dann auch 
3,51-4,49mm bedeuten kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.