mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Welcher Sensor kann das?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Lapidal (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

suche einen Sensor der Folgendes kann:

wir haben 5 Bereiche. Alle Bereiche sind in Reihe z.B 1 m voreinander 
entfernt(z.B eine Wand mit 5 Lampen zu je 1m). Der Sensor(am besten 
einer) soll den jeweiligen Bereich aktivieren(z.B hier geht das Licht 
an), wenn eine Person sich im diesen Bereich befindet.

Also der Sensor muss eine Person in einem bestimmten Bereich erkennen. 
Gibt es sowas?

von Christmas (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Lapidal schrieb:
> Also der Sensor muss eine Person in einem bestimmten Bereich erkennen.
> Gibt es sowas?

Nein

von Stefan P. (form)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Webcam + Raspberry Pi + Motion Detection

von phul (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie groß ist der Bereich? Können da auch mehrere Personen gleichzeitig 
sein?

von Lapidal (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan

Schonmal eine Idee, danke!

@phul

Keine vorgaben, aber 5 m auf 3 m wären nicht schlecht.

Es können sich auch mehrere Personen in diesem Raum befinden.


Würde eine Kombination mit Infrarot Arrays bevorzugen.

von Werner H. (werner45)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Schnapsidee!

Wenn man da vorbeigeht und alle Meter geht ein Licht aus und an dann 
verwirrt und nervt das schon normale Menschen. Empfindliche können sogar 
in Panik geraten, weil das keiner normal bekannten Beleuchtung 
entspricht.

von phul (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Empfindliche können sogar in Panik geraten, weil das keiner normal
> bekannten Beleuchtung entspricht.

Es hat keiner gesagt, dass es hier um Raumbeleuchtung geht, also frag 
doch einfach wie ein anständig erzogener Mensch nach, bevor du deine 
Vermutung als Tatsache hinstellst und TO ankackst.

von Werner H. (werner45)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht nur lesen, auch das Gelesene verstehen...
Der TO hat genau das beschrieben.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SIEMENS PID11  PID 11 Passiver Infrarot-Detektor  Näherungs-Sensor.
http://sites.prenninger.com/bewegungsmelder/pir-schaltungen
https://de.elv.com/forum/passiv-infrarot-detektor-pid-1000-aus-elv-journal-nr.-57-10688

Und dann suche mal selbst weiter.

von Lapidal (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, es wird was ganz anderes angesteuert. Licht war nur ein einfaches 
Beispiel!

von xyz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laserscanner
SICK LMS

von phul (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Nicht nur lesen, auch das Gelesene verstehen...

Ja, bitte tu das. Es wäre für dich hilfreich die Begriffe "Spekulation", 
"Beispiel" und "Selbstüberschätzung" nachzuschlagen.

von Frank S. (_frank_s_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lapidal schrieb:
> z.B hier geht das Licht
> an

Lapidal schrieb:
> es wird was ganz anderes angesteuert.

Lapidal schrieb:
> Es können sich auch mehrere Personen in diesem Raum befinden.

Diese Personen sollen mit Salamischeiben beworfen werden?


Je wenige Infos gegeben werden, um größer ist die Möglichkeit das es in 
einem Rumgerate mit Beleidigungen endet.
Wenn es nicht geheime Weltraumtechnik ist, schreibe doch bitte, was du 
möchtest. Manchmal ist die eigene Lösungsidee nicht unbedingt der 
günstigste Ansatz.

MfG von der Spree
Frank

von Manuel X. (vophatec)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Salamischeibentaktik.

Liegt daran das heute jeder seine Idee für die ultimative Idee hält 
die ja sofort jeder klauen will..

Ein Grund warum OpenSource nie funktionieren wird. Der Mensch ist ein 
Egoist per Definition..

Übrigens gab es hier vor kurzem erst einen ähnlichen Thread bei dem es 
um Wegbeleuchtung nach dem Schema ging.

von Werner H. (werner45)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@phul:

Ich kapituliere vor Deiner überragenden Intelligenz und werde die 
Begriffe nachschlagen.

von Manuel X. (vophatec)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
phul schrieb:
> Werner H. schrieb:
>> Empfindliche können sogar in Panik geraten, weil das keiner normal
>> bekannten Beleuchtung entspricht.
>
> Es hat keiner gesagt, dass es hier um Raumbeleuchtung geht, also frag
> doch einfach wie ein anständig erzogener Mensch nach, bevor du deine
> Vermutung als Tatsache hinstellst und TO ankackst.

Keiner hat gesagt das es um Raumbeleuchtung geht? Echt? Offenbar ist 
lesen UND verstehen auch nicht deine Stärke.

Lapidal schrieb:
> wir haben 5 Bereiche. Alle Bereiche sind in Reihe z.B 1 m voreinander
> entfernt(z.B eine Wand mit 5 Lampen zu je 1m). Der Sensor(am besten
> einer) soll den jeweiligen Bereich aktivieren(z.B hier geht das Licht
> an), wenn eine Person sich im diesen Bereich befindet.

Lapidal schrieb:
> @phul
>
> Keine vorgaben, aber 5 m auf 3 m wären nicht schlecht.
>
> Es können sich auch mehrere Personen in diesem Raum befinden.

Oben gehts um Lampen und dann um einen Raum.

Woher soll jemand der das liesst wissen das am Ende

Lapidal schrieb:
> Nein, es wird was ganz anderes angesteuert. Licht war nur ein einfaches
> Beispiel!

dabei rauskommt?

Sorry, aber wer halt nur Scheibenweise Infos hinschmeisst, der darf sich 
nicht wundern wenn er falsche Antworten bekommt.

von Dieter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Gegenfragen sind gestellt, wie auch einige Lösungen.

Diese Ungeduld. Wartet doch einfach bis Lapidal seinen Thread wieder 
gefunden hat und antwortet. Und wenn nicht, dann wandert dieser immer 
weiter nach hinten, bis er ihn gar nicht mehr findet. Das trifft ihn 
viel viel mehr als jedes verbales angreifen hier im Forum das den Thread 
wieder nach vorne holt.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Aufbau näher bekannt ist, kann man evtl. auch mit ein paar 
Distanzsensoren von Sharp zum Ziel kommen (oder mit Trittmatten :-P).

: Bearbeitet durch User
von Radar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, sowas sollte sich mit einfacher Radartechnik gut Lösen lassen.

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Ende jeden Bereichs ein Bewegungsmelder in den Bereich hinein.
Macht bei 5 Sektoren 10 Sensoren. Ist egal ob Wärme oder kleine Wellen. 
Wer es super kompliziert haben will, kann ja auch eine Bilderkennung 
installieren. Nach dem Motto: Warum einfach und robust, wenn es auch 
umständlich und empfindlich geht.
Die Reichweite sollte so sein, das jeder Sensor fast seinen gesamten 
Bereich erfasst, aber auf keinen Fall mehr. Dabei jeweils die zwei 
Sensoren miteinander gekoppelt.
Ich nehme mal an, dass das Hauptproblem sein wird, das die Wenigsten in 
der Lage sind solche Sensoren richtig zu installieren bzw. auszurichten. 
Wer‘s nicht glaubt: Geht mal des Nachts durch das nächste Wohngebiet.

Ich freu' mich schon auf die nächste Scheibe Salami.
Darüber hinaus: Zu wenig Information.
Aber vielleicht tröpfelt die ja noch rein.

: Bearbeitet durch User
von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lapidal schrieb:
> Nein, es wird was ganz anderes angesteuert. Licht war nur ein einfaches
> Beispiel!

von Mike J. (linuxmint_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte einen PIR-Sensor für jede Bereich nehmen und das Sichtfeld 
jedes Sensors entsprechend einschränken.
Eine Person wird damit nicht erkannt, es könnte also auch eine Katze 
vorbei laufen oder sich warme Luft durch den Bereich bewegen, das würde 
die IR-Bewegungsmelder ebanfalls auslösen.

@TO
Wenn du das Problem direkter beschreiben würdest, dann würdest du auch 
bessere Antworten erhalten.

Wenn ich dem Wortlaut folgen würde, dann würde ich dir einen Computer 
mit einer Kamera und einer IR-Kamera empfehlen, denn ich weiß nicht wie 
die Lichtverhältnisse aussehen und um eine Menschen in einem Bild 
zweifelsfrei erkennen zu können braucht es schon eine guter 
Bilderkennungssoftware die auf einem leistungsstarken Rechner läuft.

von Lapidal (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Es macht mehr sinn es an ein einfaches Beispiel zu erklären. Hier etwas 
genauer erklärt:

Wir haben einen Bereich mit 5 Türen, die sich nebeneinander befinden zu 
je 1m. Also haben wir eine Gesamtbreite von 5m. Die länge beträgt 3m. 
Das heißt ein Raum mit 15m². Befindet sich eine oder mehrere Personen 
vor z.B Tür 1, in einem Bereich von 1m x 3m, dann öffnet sich Tür 1. 
Alle andere Türen bleiben natürlich geschlossen, wenn sich keine 
Personen davor befinden.

Ich hoffe, es ist verständlich?!

von Lapidal (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mike

Kann man den Bereich vorher berechnen? beim Einsatz von PIR-Sensoren?

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wäre es mit Boden-Sensoren, z.B. ein Array von fokkusierten 
Lichtschranken in Bodennähe?

von Zeno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lapidal schrieb:
> Nein, es wird was ganz anderes angesteuert.

Ja was wird denn da angesteuert?

Verstehendes Lesen ist nicht Deine Stärke.
Der TO hat seinem Eröffnungspost 
(Beitrag "Welcher Sensor kann das?") worum es 
geht und da wird von Lampen an der Wand gesprochen. In Mitteleuropa 
nennt man so etwas Beleuchtung. Das hat Werner schon richtig erkannt.

von c r (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeno schrieb:
> Der TO hat seinem Eröffnungspost (Beitrag "Welcher Sensor kann das?")
> worum es geht und da wird von Lampen an der Wand gesprochen. In
> Mitteleuropa nennt man so etwas Beleuchtung

Nicht nur in Mitteleuropa weiß man, was ein Beispiel ist.

Dennoch ist das hier wieder Salamitaktik

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lapidal schrieb:
> Also der Sensor muss eine Person in einem bestimmten Bereich erkennen.

PIR oder Radar, wenn die Person sich bewegt, Sharp PID Distanzsensor 
wenn sie steht.

Aber darf es NICHT bei einem Bär oder humanoiden Roboter auslösen ? Die 
Unterscheidung ist nicht trivial.

Nicht bei Kindern ? Muss die Raumunterscheidung cm-Genau sein ?

Deine Aufgabenbeschreibung ist wie immer viel zu luschig ungenau, du 
hast offenbar noch nicht selbst nachgedacht.

von Zeno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeno schrieb:
> Ja was wird denn da angesteuert?
>
> Verstehendes Lesen ist nicht Deine Stärke.
> Der TO hat seinem Eröffnungspost
> (Beitrag "Welcher Sensor kann das?") worum es
> geht und da wird von Lampen an der Wand gesprochen. In Mitteleuropa
> nennt man so etwas Beleuchtung. Das hat Werner schon richtig erkannt.

Ach das war ja der Threaderöffner selbst. Ja dann schreib doch gleich 
richtig was Du willst. Dann fällt auch das gegenseitige Dumm anmachen 
weg.

Deshalb korrigiere ich meinen letzten Post und ändere "Verstehendes 
Lesen ist nicht Deine Stärke." in "Gut erklärendes Schreiben des 
Problemes ist nicht Deine Stärke" um.

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An jeder Eingangstür zu einem Supermarkt hängt so etwas über der Tür. 
Von oben funktioniert das auch am besten.

Abgesehen davon, es kann ja wohl kein Sicherheitsproblem sein, wenn mehr 
als 1 Tür aufgeht, schliesslich müsste ich ja bloss 1 m zur Seite gehen 
wenn ich das will. Es mangelt wohl nicht nur an der Beschreibung, 
sondern auch am Durchdenken des Problems (falls eines existiert).

Georg

von thermo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AMG8833 panasonic

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Abgesehen davon, es kann ja wohl kein Sicherheitsproblem sein, wenn mehr
> als 1 Tür aufgeht ...

Das kommt wohl drauf an, welche Funktion dieser zentrale Raum hat.
Ob aus gleichzeitig offenen Türen ein Sicherheits- oder ein technisches 
Problem entsteht, ist doch erstmal völlig egal.
Stell dir z.B. vor, das zwischen den anschließenden Räumen keine Luft 
ausgetauscht werden darf (Reinraum). Dann würde der Zentralraum mit 
Unterdruck gefahren.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel X. schrieb:
> Ein Grund warum OpenSource nie funktionieren wird. Der Mensch ist ein
> Egoist per Definition..

Nicht alle ticken so, deswegen gibt es durchaus gute und erfolgreiche 
Open-Source Projekte.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es Ok ist, dass still stehende Personen und Astronauten im 
Schutzanzug nicht erkannt werden, würde ich ebenfalls auf passive IR 
Sensoren setzen. Die sind billig und haben sich für solche Anwendungen 
bewährt.

Ansonsten geht das auch ganz gut mit Ultraschall-Sensoren. Billig und 
zuverlässig ist der HC-SR04: http://stefanfrings.de/hc-sr04/index.html

Wenn du mehrere dieser Ultraschall-Sensoren in einem Raum benutzt (was 
ich in deinem Fall tun würde), achte darauf, dass sie sich nicht 
gegenseitig stören. Steuere sie daher abwechselnd an, mit mindestens 
50ms Pause zwischen den Messungen.

: Bearbeitet durch User
von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist alles nur eine Frage des Aufwandes, d.h. der Anzahl von 
Sensoren. Mit insgesamt 40 bis 50 Stück wird das sicherlich gut 
funktionieren. Mit weniger wirst Du Abstriche hinnehmen müssen, die 
vermutlich meistens gar nicht stören werden. Wenn es sehr exakt an den 
Grenzen sein soll, dann halt Laser-Flächen-Linien-Lichtschranken 
(umgangssprachlich).

von Mike J. (linuxmint_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lapidal schrieb:
> Befindet sich eine oder mehrere Personen
> vor z.B Tür 1, in einem Bereich von 1m x 3m, dann öffnet sich Tür 1.

Wenn der Boden als maßgebende Fläche angesehen wird, dann könnte man zum 
Beispiel Drucksensoren nutzen, also Bretter mit solchen dünnen 
Gummisensoren.

Man könnte die IR-Sensoren von oben anbringen und den Bereich 
entsprechend abschirmen der nicht erkannt werden soll.

Ist immer nur maximal eine Person in dem Raum?

Wenn ja, dann würde ich alle fünf Sensoren an der Decke befestigen und 
da sich eine Person durch das gesamte Sensorfeld bewegen kann ist es 
notwendig dass immer nur der Sensor aktiv ist der als letztes ausgelöst 
hat.

Vielleicht braucht es noch ein Verzögerungsglied.


Man könnte aber auch Lichtschranken nutzen um die Bewegung von einem zum 
anderen Feld zu erkennen. Induktive Sensoren wären auch möglich, man 
könnte im Boden ganz viele kleine anordnen oder man nutzt eine 
kapazitive Variante ... wenn der Boden nicht aus gut geerdetem 
Stahlbeton besteht.

Es kommt halt wirklich darauf an welche Umgebungsbedingungen es noch so 
gibt und wie genau es sein muss. Welche Kosten dürfen maximal anfallen?

von Kurti (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
DIESES Rumgeeiere ist kein Argument gegen Open-Source!

Wer öfter mal in dieses Forum reinschaut, weiß genau:
Die größten Heimlichtuer sind die Leute, die nicht wissen,
was sie tun - da soll nur ihre Dummheit verheimlicht werden.

Wenn hier nicht ab und zu mal ein schlauer Kopf fundiertes
Wissen offen darlegen würde, wäre das Forum schon tot.

Auch die Verheimlichung des 7.985.468.215-ten nicht funktionierenden
Plans für ein Perpetuum Mobile ist kein Verlust für die
Menschheit. Kannste glauben!

von Thorsten S. (thosch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurti schrieb:
> Auch die Verheimlichung des 7.985.468.215-ten nicht funktionierenden
> Plans für ein Perpetuum Mobile ist kein Verlust für die Menschheit.
> Kannste glauben!

Nein, glauben muß man da gar nichts, dies sollte man wissen, bzw. kann 
es mit Gewissheit bejahen.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das liest sich mehr nach einem Kunstprojekt mit Animation, wenn eine 
Person in einem bestimmten Bereich befindet.

von Gerald K. (geku)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde den PIR AMN31112  für diesen Zweck einsetzen.
Dieser Baustein detektiert bewegende Infrarotquellen mithilfe mehrerer 
Sensorfelder.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.