Forum: Fahrzeugelektronik Was für ein Kondensator für eine CDI-Zündung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jochen B. (brummbaehr)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich bin auf der suche nach dem "richtigen" Kondensator Type für eine 
CDI-Zündung.

-Polyester
-Polypropylen
- Wima
  FKP
  MKP
- oder ...

Aktuell habe ich einen Polypropylen 1,5uF 400V verbaut.
Funktioniert, aber wie lange?

Was wäre denn der beste Kondensatortype für solch einen Anwendungsfall.

Gruß
Jochen

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen B. schrieb:
> Aktuell habe ich einen Polypropylen 1,5uF 400V verbaut.

Was für einen?


> Was wäre denn der beste Kondensatortype für solch einen Anwendungsfall.

Impulskondensatoren wie Wima FKP1.

von Jochen B. (brummbaehr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aktuell habe ich welche aus Cina verbaut
https://de.aliexpress.com/item/32739280826.html?spm=a2g0s.9042311.0.0.27424c4dkCurWU

Motor läuft, aber bei den Billgdingern fehlt mir ein wenig das 
Vertrauen.

FKP1 sind zu groß.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin bissl dumm.

Warum braucht ein Diesel Auto CDI eine Zündung?
Was macht der C dort?

Oder meinst du was anderes?
Die 400V sind Gleichspannung.

von Schrauber (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:

> Warum braucht ein Diesel Auto CDI eine Zündung?

CDI steht for Capacitor Discharging Ignition.

Siehe auch hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hochspannungskondensatorz%C3%BCndung

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen B. schrieb:
> Aktuell habe ich welche aus Cina verbaut
> 
https://de.aliexpress.com/item/32739280826.html?spm=a2g0s.9042311.0.0.27424c4dkCurWU
>
> Motor läuft, aber bei den Billgdingern fehlt mir ein wenig das
> Vertrauen.

ACK.


> FKP1 sind zu groß.

MKP10?

von Jochen B. (brummbaehr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> ACK.

Die Abkürzung sagt mir nix.

MKP10 ist sicher eine gute Wahl, aber eigentlich immer noch deutlich zu 
groß.


Was haltet ihr von Panasonic ECWF(L)?
https://industrial.panasonic.com/ww/products/capacitors/film-capacitors/film-cap-electroequip/ecwfl/ECWF4155JL

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen B. schrieb:

>> ACK.
>
> Die Abkürzung sagt mir nix.

https://www.bing.com/search?q=netzjargon+ack

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen B. schrieb:

> MKP10 ist sicher eine gute Wahl, aber eigentlich immer noch deutlich zu
> groß.

Von nichts kommt nichts.


> Was haltet ihr von Panasonic ECWF(L)?
> 
https://industrial.panasonic.com/ww/products/capacitors/film-capacitors/film-cap-electroequip/ecwfl/ECWF4155JL

Ungeeignet.

von Jochen B. (brummbaehr)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, aber es muss noch was anderes geben.

Diese Kondensatoren (siehe Bild) bzw. was davon übrig ist, stammen aus 
einer
Ignitech DC-CDI. Messtechnisch haben die (noch) 1,2uF. Betrieben wurden 
die mit 340V. Die sind gerade mal 22mm x 16mm x 8mm.
Wie man sieht sind die gewickelt.

Jemand ne Idee?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen B. schrieb:
> OK, aber es muss noch was anderes geben.

Wunschträume.

von Jochen B. (brummbaehr)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Traum kann man nicht in der realen Hand halten.

Die Kondensatoren auf den Bildern haben 10 Jahre ihren Dienst getan und 
würden es immer noch tun, wenn ich diese beim rauspopeln der 
Vergussmasse nicht mechanisch zerstört hätte. Letztendlich war nur eine 
Zehnerdiode in der CDI defekt.
Hier ein Bild der CDI
https://i.servimg.com/u/f80/18/14/20/08/p1010613.jpg


Ich habe mal bei Panasonic angefragt und die haben mir diese hier 
empfohlen:
https://eu.industrial.panasonic.com/products/capacitors/film-capacitors/automotive-industrial-and-infrastructure-use/series/ecwfg/ABD0071?reset=1

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen B. schrieb:
> Ich habe mal bei Panasonic angefragt und die haben mir diese hier
> empfohlen:
> 
https://eu.industrial.panasonic.com/products/capacitors/film-capacitors/automotive-industrial-and-infrastructure-use/series/ecwfg/ABD0071?reset=1

Klar, sind ja "automotive"....

von Kunz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Hinz lass doch die Community mal an deinem Wissen teilhaben.

Worauf genau kommt es denn bei dieser Anwendung bei den Kondensatoren 
an?
Welche Parameter sind denn da bei der Wahl wichtig?

Scheinbar kennst du ja die Schaltung, die Dimensionierung und die 
resultierende Belastung in dieser Anwendung um einige Vorschläge als 
nicht zielführend abzutun.


Mfg

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Kunz schrieb:
> @Hinz lass doch die Community mal an deinem Wissen teilhaben.
>
> Worauf genau kommt es denn bei dieser Anwendung bei den Kondensatoren
> an?
> Welche Parameter sind denn da bei der Wahl wichtig?

Impulsfestigkeit.
Allerdings frage ich mich nach wie vor, wozu man bei einem Diesel
eine CDI-Zündung braucht. Glühkerzen kommen auch ohne aus.

von Ulf L. (ulf_l)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht nicht um ein Diesel Auto sondern um ein CDI-Zündung von Ignitec. 
Das hat nix mit dem "CDI"-Kürzel vom Daimler zu tun.

von Kunz (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Kunz schrieb:
> @Hinz lass doch die Community mal an deinem Wissen teilhaben.
> Worauf genau kommt es denn bei dieser Anwendung bei den Kondensatoren
> an?
> Welche Parameter sind denn da bei der Wahl wichtig?
>
> Impulsfestigkeit.
> Allerdings frage ich mich nach wie vor, wozu man bei einem Diesel
> eine CDI-Zündung braucht. Glühkerzen kommen auch ohne aus.

Wie kommt ihr immer auf Diesel?

CDI meint hier Capacitor Discharging Ignition.
Auf deutsch auch bekannt als Hochspannungskondensatorzündung.
Dabei wird die Primärseite der Zündspule nicht mit den üblichen 12 Volt 
versorgt, sondern mit deutlich höheren Spannungen (die eben aus einem 
Kondensator entnommen werden)
Damit sind viel höhere Zündenergien bei kleiner Zündspulenbaugrösse 
möglich als mit herkömmlichen Systemen. Das nutzt man bei 
Hochleistungsmotoren. Hochverdichtete und/oder aufgeladene Motoren 
usw...

von Sven S. (schrecklicher_sven)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kunz schrieb:
> Das nutzt man bei
> Hochleistungsmotoren. Hochverdichtete und/oder aufgeladene Motoren
> usw...

Ich hatte mir so ein Gerät mal für einen Citroen 2CV gebaut (lang ist´s 
her).
Der Motor hatte dadurch deutlich bessere Eigenschaften. Er sprang immer 
sofort an, egal ob kalt im Winter, oder heißgefahren im Sommer. Man 
konnte immer sofort losfahren, auch ohne Choke. Auch der Spritverbrauch 
war geringer. Ich hatte es so gebaut, daß ich bei einem Defekt jederzeit 
wieder auf Unterbrecherzündung umstecken konnte.
Wenn ich damals geahnt hätte, daß ich heute damit angeben könnte, hätte 
ich etwas davon aufbewahrt.

Der Kondensator war ein Polypropylen-Folienkondensator 2,2µF/400V-.
Er wurde auf ca. 300V geladen, die im Zündmoment an die normale 
Zündspule gelegt wurden. Da im 2CV der Zündfunke durch beide Zündkerzen 
ging, musste die Zündanlage soviel leisten, wie in einem Vierzylinder.

Die Kondensatorzündanlage hat jahrelang einwandfrei funktioniert, und am 
Ende die Ente überlebt.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven S. schrieb:

> Ich hatte mir so ein Gerät mal für einen Citroen 2CV gebaut (lang ist´s
> her).

Ja, es gab da mal eine Bauanleitung in der "Elektronik". Nur das man
das damals einfach "Kondensatorzündung" und nicht "CDI" nannte.

von Sven S. (schrecklicher_sven)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Ja, es gab da mal eine Bauanleitung in der "Elektronik".

Die hatte ich nicht. Ich hatte die Idee aus einem Buch, mit ungeregeltem 
Spannungswandler und Thyristor als Schalter. Abweichend davon verwendete 
ich einen Sperrwandler, und erhielt so auch beim Anlassen die volle 
Zündenergie, und statt einem Thyristor verwendete ich einen Mosfet.
Der Zweizylinder in der Ente zündete zweimal pro Umdrehung, und der 
Zündstrom musste durch beide Zündkerzen. Also musste die Zündanlage das 
doppelte leisten im Vergleich zu einem Vierzylinder.

von Hartmut  . (rio71)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven S. schrieb:
> und Thyristor als Schalter...
deshalb nannte man sie auch Thyristorzündung.. :-)
hatte auch mal eine im BMW E28 eta ca. 30000 km am laufen.. aber noch 
mit 50Hz Ringkerntrafo-Wechselrichter modifiziert für 400 V 
gleichspannung.
als Kondensator hatte ich glaub ich 2x 1µF Philips MKP (hellblau).
theoretisch am besten geeigneten Kondensatoren dafür wären WIMA GTO MKP 
:-)
allerdings mechanisch entsprechend groß..

: Bearbeitet durch User
von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hier mal eine Übersicht von Wima http://wima.de/DE/applicguide.htm 
Schaltung Nr. 5 und dann kann man ja mal die rechts genannten Typen 
vergleichen.

Zur Not mit einem dickem Draht verlängern aber trotzdem möglichst kurz, 
vielleicht gerade so das du den Kondensator höher setzt oder umlegst, 
z.B. mit 2,5mm² massiv aus einem NYM Stromkabel.

Edit: das .de muss durch punkt cn ersetzt werden die Forumssoftware 
denkt das wäre Spam.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.