Forum: Haus & Smart Home Alarm bei zu hohem Verbrauch


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von John D. (meooooow)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin etwas auf der Suche nach einen Alarm wenn ein Verbraucher 
zulange zuviel Energie verbraucht.

Unzwar für meinen Kühlschrank. Schon wieder war die Tiefkühl-Tür leider 
offen (und ich konnte leider nur alles Wegwerfen).
Dabei habe ich mir extra einen Kühlschrank geholt, welcher Piepen soll, 
wenn sowas passiert. Leider funktioniert das aber nur für das normale 
Kühlfach. Nicht für das Eisfach.

Deshalb meine Idee: Wenn der Kühlschrank zulange zu viel Energie 
verbraucht, stimmt was nicht: Also wenn er eine Stunde lang über 100 
Watt verbraucht werden, soll mir irgendwas Smartes bescheid sagen. - Ein 
lautes Piepen oder ein Hinweise auf dem Smartphone sollte da eigentlich 
reichen.



Bisher habe ich eine Meross-Steckdose gefunden, welche den Verbrauch 
messen kann. Aber das kann man nur in der APP dazu direkt visuell 
abrufen.

Hier leider keine Möglichkeit einen Alarm zu programmieren. :-(


Hat jemand vielleicht eine Idee. Kennt jemand vielleicht ein Messgerät, 
welches dieser Anforderungen entspricht?

von JJ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache so etwas mit meiner Waschmaschine und der FHEM 
Home-Automation:

- Die WaMa steckt an einer Fritz-DCT200 Funksteckdose mit Strommessung
- FHEM fragt die Steckdose regelmäßig ab und generiert eine XMPP Message 
auf mein Handy wenn der Stromverbruach länger als 5 Minuten unter 20 W 
liegt.

Wenn deine Steckdose von FHEM abgefragt werden kann (HTTP, MQTT o.Ä.) 
sollte sich das anpassen lassen.

von Bill G. (Gast)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde eher einen Temperaturwächter ins Gefrierfach stecken.

von Theor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhm. Mein Kühlschrank hat das "Eisfach" innen drinn'. Also hinter der 
"Haupttür". Ist das so einer? Oder einer, bei dem Kühlschrank und 
Eisfach jeweils eigene, von aussen zugängliche Türen haben?

Im letzteren Fall, würde auch ein Reed-Sensor an der Tür gehen, der dann 
an ein GSM-Modul angeschlossen eine SMS sendet.
Das ist natürlich noch nicht genau was Du sagst: Ein Alarm. Aber eine 
App, die eingehende SMS auswertet und dann Krach macht, würde ja auch 
gehen.

von John D. (meooooow)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bill G. schrieb:
> Ich würde eher einen Temperaturwächter ins Gefrierfach stecken.

Stimmt. Das wäre vielleicht auch eine Möglichkeit.
Aber Batterien bei -18°C - Ich glaube das funktioniert nicht :-(


JJ schrieb:
> Ich mache so etwas mit meiner Waschmaschine und der FHEM
> Home-Automation:
>
> - Die WaMa steckt an einer Fritz-DCT200 Funksteckdose mit Strommessung
> - FHEM fragt die Steckdose regelmäßig ab und generiert eine XMPP Message
> auf mein Handy wenn der Stromverbruach länger als 5 Minuten unter 20 W
> liegt.
>
> Wenn deine Steckdose von FHEM abgefragt werden kann (HTTP, MQTT o.Ä.)
> sollte sich das anpassen lassen.

Also eine Fritz.Box. Die musste ich leider gerade einmotten. Mein 
Internet läuft noch über einen Router mit eingebauten Glasmodem.
Gibt es vielleicht auch eine WiFi-Lösung. Wie bereits erwähnt, ich habe 
sogar schon eine Steckdose, die sowas können müsste. Aber es mangelt an 
der Software :-(

von michael_ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Bill G. schrieb:
>> Ich würde eher einen Temperaturwächter ins Gefrierfach stecken.
>
> Stimmt. Das wäre vielleicht auch eine Möglichkeit.
> Aber Batterien bei -18°C - Ich glaube das funktioniert nicht :-(

Du sollst doch nur den Sensor innen anbringen.

Wenn du eine SMS o.ä. kriegst, ist die Tür aber immer noch offen.
Wer schon in jungen Jahren Probleme hat, sollte doch einen mech. 
Türschließer anbauen.

von JJ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Also eine Fritz.Box. Die musste ich leider gerade einmotten. Mein
> Internet läuft noch über einen Router mit eingebauten Glasmodem.
> Gibt es vielleicht auch eine WiFi-Lösung. Wie bereits erwähnt, ich habe
> sogar schon eine Steckdose, die sowas können müsste. Aber es mangelt an
> der Software :-(

Oh, die Fritzbox ist bei mir nur das Gatway zur DECT-200.

Die FHEm Software läuft bei mir auf einem Raspberry Pi

von JJ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine FHEM Lösung wäre allerdings nur das Richtige wenn du sowieso ein 
Smarthome in der Richtung aufbauen willst.

Ich würde folgendes tun:
- Ein Magnet-Fensterkontakt an den Kühlschrank.
- ggf auch darunter wenn es nicht auffallen soll
- einen Wemo D1 Klon mit ESP-Easy flashen
- ggf. noch einen Piezo-Piepser anschließen
- Stromversorgung über 5V Handyladergerät.
- Ein ESP-Easy Regelwerk, das nach x Minuten Tür auf den Summer summt 
und/oder per IFTTT o.Ä. eine Nachricht schickt.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Schon wieder war die Tiefkühl-Tür leider
> offen (und ich konnte leider nur alles Wegwerfen).

Und wie kommt das?🤔

von John D. (meooooow)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> John D. schrieb:
>> Schon wieder war die Tiefkühl-Tür leider
>> offen (und ich konnte leider nur alles wegwerfen).
>
> Und wie kommt das?🤔

Indem man ihn, wie immer, leicht zuwirft und manchmal geht der doch 
wieder einen kleinen Spalt auf. Den man kaum sieht.

Und trotzdem jedesmal extra schaut, dass nicht schon wieder passiert. 
Und Stunden später fällt es doch leider wieder auf. Und 100€ Gefriergut 
gehen leider in den Müll.

von JJ (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Indem man ihn, wie immer, leicht zuwirft und manchmal geht der doch
> wieder einen kleinen Spalt auf. Den man kaum sieht.

Dann würde ich lediglich einen extra Magnet-Schnapper der besser zuhält 
empfehlen

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Indem man ihn, wie immer, leicht zuwirft und manchmal geht der doch
> wieder einen kleinen Spalt auf. Den man kaum sieht.

Komisch, passiert bei mir meiner Truhe nicht.

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen paar Stunden und einem kleinen Spalt muß man nichts wegwerfen!
Selbst nach zwei Tagen kann man dann noch ein Festessen für die Nachbarn 
geben.

John D. schrieb:
> Indem man ihn, wie immer, leicht zuwirft und manchmal geht der doch
> wieder einen kleinen Spalt auf.

Nur wenn er zu voll ist.
Hab gerade probiert, die lezten zwei Zentimeter wird die Tür automatisch 
zugezogen.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Hab gerade probiert, die lezten zwei Zentimeter wird die Tür automatisch
> zugezogen.

Man muss die Tür schon zuknallen damit sie wieder aufspringt. Dann 
springt sie i.d.R. aber so weit auf dass man es sieht.
Ich knalle die Tür allerdings nicht zu, und der Magnetverschluss ist in 
Ordnung. Ich kann das Problem des TO daher nicht nachvollziehen. Schon 
gar nicht dass es öfter passiert. Aber Hauptsache ne App, anstatt das 
Problem zu lösen.

von Kolja L. (kolja82)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Indem man ihn, wie immer, leicht zuwirft und manchmal geht der doch
> wieder einen kleinen Spalt auf. Den man kaum sieht.

Magnetschnäpper einkleben?

Vielleicht zwei Stück, einen an der Anschlagseite (Scharnier) der zieht 
früh
und einen an der Aufschlagseite, der zieht fest ;-)

von michael_ (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht vor Wut, weil Mutti nicht die Edelspeisen für 100EUR 
nachgefüllt hat.
Was nutzt eine App, wenn man gerade im Bus zum Fußballfest zu den Bayern 
sitzt.
Mit Übernachtung.
Ich stelle mir da gerade vor, wenn einer sagt, wir müssen umkehren, 
meine Kühlschranktür ist offen. :-)

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Vielleicht vor Wut, weil Mutti nicht die Edelspeisen für 100EUR
> nachgefüllt hat.

100,- Euro...das ist ja gerade mal 1Kg sehr gutes Rinderfilet😀😀😀


michael_ schrieb:
> Ich stelle mir da gerade vor, wenn einer sagt, wir müssen umkehren,
> meine Kühlschranktür ist offen. :-)

Je nachdem wie weit man schon gefahren ist sind die Benzinkosten höher 
als der zu rettende Inhalt der Truhe. Ok, es stinkt dann etwas wenn man 
nicht umkehrt😷

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> 100,- Euro...das ist ja gerade mal 1Kg sehr gutes Rinderfilet😀😀😀

Tut man sowas einfrieren?
Das hängt man doch 2 Wochen an die Luft :-)

Jörg R. schrieb:
> Je nachdem wie weit man schon gefahren ist sind die Benzinkosten höher.

Busse fahren mit Diesel (Kraftstoff, nicht Hosen)!
Aber erst das Gejohle der halb besoffenen Horde.

von John D. (meooooow)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Vielleicht vor Wut, weil Mutti nicht die Edelspeisen für 100EUR
> nachgefüllt hat.
> Was nutzt eine App, wenn man gerade im Bus zum Fußballfest zu den Bayern
> sitzt.
> Mit Übernachtung.
> Ich stelle mir da gerade vor, wenn einer sagt, wir müssen umkehren,
> meine Kühlschranktür ist offen. :-)

Dafür gibt eine tolle Lösung. Einfach den Staubsauger via APP starten. 
der drückt die Tür schon wieder ran ;-)

von Erich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gellvann Digital Freezer/Fridge Thermometer

z.B. bei Amazon

Gruss

von Msd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn etwas seit Tagen im Froster liegt, der noch eingeschaltet ist, dann 
wird das Gefriergut sicherlich nicht in par Stunden auftauen und 
ungenießbar, wenn die Tür soweit aufsteht, dass man es kaum sehen kann. 
Das packt doch jede Maschine mit links.
Selbst die Wärmemenge die man in das Zeug stecken müsste um es 
aufzutauen wird sicherlich nicht durch so einen Spalt kommen.

Vielleicht sollte die Tiefkühltruhe mal auf Minusgrade gestellt werden?

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Warum von hinten durch die Brust ins Auge?
Fenster- oder Türkontakte gibt nun wirklich genug.

von Ralf H. (ralf_h131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unser BSH Gerät hatte diese Unsitte leider auch, speziell die Tür vom 
Gefrierteil ging auch gerne nach wenigen Minuten wieder von alleine auf. 
Abhilfe war, für ca. 15€ die federbelastete Zuziehhilfe des nächst 
besseren Gerätes nach zurüsten, alle notwendigen Aufnahmen waren 
vorhanden.

Ralf

von MaWin (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Hat jemand vielleicht eine Idee.

Wenn man einen Alarm will weil die Tür offen ist, fragt man nichg wie 
lange der Kompressor arbeitdt, sondern man fragt die Tür.

Bau einen Reed-Kontakt und Magnet dran und klemm das an den vorhandenen 
Alarm für den Kühlteil.

von Denis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab den Kühlschrank einfach etwas nach hinten gekippt aufgestellt,
Türen gehen jetzt immer selbständig zu :)

von Ralf H. (ralf_h131)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wurde mir vom BSH-Kundendienst auch vorgeschlagen, half aber bei dem 
Modell nicht wirklich (nicht nur bei mir)

von Friedrich P. (f_p)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell lässt sich die offene Tiefkühlfach-Tür auch gar nicht am 
Verbrauch ablesen, wenn der Thermostat / Fühler (nur) im normalen 
Kühlteil sitzt.
Kommt halt auf den (wie immer) geheimen Typ von Kühlschrank an ... ;-)

Ich habe so ein billiges Doppel-Funk Thermometer von Pearl, welches auch 
Alarm gibt, wenn die eingestellten Temperaturgrenzen verlassen werden.

http://www.pearl.de/a-NC3912-3043.shtml

von Amateur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du wirst wohl am besten mit der Überwachung der Tür leben können!

Die Überwachung des Aggregates ist relativ Vieldeutig.
- Wurde gerade gekühlt, kann es lange dauern, bis das anspringt.
  Trotzdem die Tür offen ist.
- In den meisten Fällen geht es aber schon bald an. Ist aber auch 
normal.
- Oft springt es, danach eine kurze Zeit über häufiger an.
- Je nach "Beladung" sogar sehr häufig.
- Es klingt komisch, aber je nach Größe des Spaltes wird trotzdem
  die Solltemperatur erreicht. Das Aggregat arbeitet nur ein bisschen
  häufiger. Wie soll das vernünftig unterschieden werden?

Die Tür nur ein wenig offen und eine richtig große Ladung bewirken somit 
das Gleiche.

Eine Lasche (geklebt) an der Tür, die auf die Seitenwand des 
Kühlschrankes, nach hinten ragt und dort einen Sensor (magnetisch, 
optisch oder mechanisch) betätigt, sollte das Problem beheben. Das Teil 
muss ja nicht besonders lang sein und liegt bei geschlossener Tür 
seitlich an.
Freunde des 3D-Drucks können sich auch einen Halter für einen Magneten 
ausdenken und als fixes Gegenstück, an der Seitenwand,  etwas was ein 
Reed-Relais aufnimmt, den Hallsensor verbirgt, oder eine optische 
Vorrichtung verbirgt. Sind Kinder im Haushalt: Vielleicht in Form eines 
mehr oder weniger realistischen Tieres. Letzteres erhöht vielleicht auch 
den WTF.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amateur schrieb:
> Freunde des 3D-Drucks können sich auch einen Halter für einen Magneten
> ausdenken und als fixes Gegenstück, an der Seitenwand,  etwas was ein
> Reed-Relais aufnimmt,

Gibt es doch fertig wie genannt als Fensteralarm.

Ohne Kabel, mit Kabel, Funk, GSM ...

Beitrag #6105758 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6105877 wurde von einem Moderator gelöscht.
von macgyver01 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir hab ich auch so eine Überwachung umgesetzt aus diesen Gründen:
- Kinder holen Eis und schließen die Türe nicht ganz
- Abtauautomatik ist schon mal kaputt gegangen und das möchte ich 
nächstes mal früher mitbekommen

Bei mir wird die Temperatur im Gefrierschrank über einen DS18B20 
gemessen der an einem Wemos-D1-Mini hängt. Mit der Tasmota Firmware 
schickt dieser die Werte über MQTT an meinen FHEM-Raspi. Dort bekomm ich 
bei wärmer -12°C ne Pushnachricht aufs Handy.
Die Stromaufnahme ist momentan nur interessehalber mit drin.

Ich denke die Auswertung der Temperatur zeigt halt gleich wenn ein 
Fehler vorliegt.
Die Auswertung über den Stromverbrauch kann vermutlich auch 
funktionieren wenn "normale" Schwankungen (Abtauautomatik, große Menge 
einfrieren) keine Probleme bereiten.

von Christian W. (orikson)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Indem man ihn, wie immer, leicht zuwirft und manchmal geht der doch
> wieder einen kleinen Spalt auf. Den man kaum sieht.

Tür vernünftig schmieren und den Kühlschrank ganz leicht nach hinten 
geneigt aufstellen (vordere Füße ein paar mm rausdrehen). Soweit man 
nicht die Tür komplett offen stehen lässt fällt die von alleine zu, 
Erdanziehung sei dank ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.